Coaching-Newsletter März 2002

Sehr geehrte Abonnentinnen und Abonnenten,   

der Coaching-Newsletter enthält diesen Monat folgende Themen: 

1. Konflikt-Coaching

Der professionelle Umgang mit Konflikten ist häufig ein zentrales Thema im Coaching. Es lässt sich immer wieder feststellen, dass Klienten aus einer emotionalen Betroffenheit heraus konzeptlos mit Konflikten umgehen. So werden Konflikte gerne unterdrückt, geschönt oder geleugnet, damit sie (scheinbar) unterschwellig bleiben - oft eskalieren derartige Konflikte schließlich genau dann, wenn man es am wenigsten gebrauchen kann: In Krisensituationen, die dadurch noch weiter verschärft werden. Führungskräfte, die mit solchen Konflikten konfrontiert werden, versuchen dann gerne den Konflikt mit "Brachialgewalt" vorschnell zu lösen oder beauftragen einen Berater, den Konflikt für sie zu bereinigen. Beide Wege sind kritisch zu sehen, da die Aussicht auf einen Erfolg zweifelhaft ist, von kontraproduktiven Effekten ganz abgesehen. Was sind bessere Alternativen?

Die Coaching-Expertin Dr. Astrid Schreyögg stellt in ihrem neuesten Werk "Konfliktcoaching" (2002) verschiedene Konfliktkonstellation genau aufgeschlüsselt dar und beschreibt, wie ein Coach in entsprechenden Situationen agieren kann. Eine vorschnelle Lösung ist meistens monokausal, d.h. man "schiebt" den Konflikt meist einem Umstand oder einer Person(engruppe) zu. Dies greift nahezu immer zu kurz, da Konflikte - hier sind sich die Experten in seltener Einmütigkeit einig - immer multikausal sind. Genauere Konfliktanalysen zeigen, dass mehrere Faktoren und Ebenen an einem Konflikt beteiligt sind und daher auch bei einer Konfliktlösung berücksichtigt werden sollten. Als "grundlegendes gedankliches Raster" empfiehlt Schreyögg (S. 45) daher, die folgenden vier Ebenen bei der Analyse von Konfliktursachen zu berücksichtigen:

- die gesellschaftliche Ebene
- die Organisationsebene
- die Interaktionsebene (Beziehungen und Kommunikation)
- die personale Ebene

Vom Coach verlangt eine derartige Analyse ein interdisziplinäres Konfliktverständnis. Erfahrungsgemäß zeigt sich, dass Konflikte mindestens auf zwei Ebenen angesiedelt sind.

Die Komplexität von Konfliktursachen deutet schon darauf hin, dass hier die Hilfestellung eines Beraters nützlich sein kann. Doch sollte eine Führungskraft stets berücksichtigen, dass ein "Abwälzen" eines Konfliktes auf den Berater zur Folge haben kann, dass die Mitarbeiter ihrer Führungskraft Schwäche zuschreiben. Die bessere Alternative besteht daher darin, die Führungskraft so zu beraten, dass sie ihre Konflikte nach außen selbständig bearbeiten kann. Genau hier setzt Coaching als niedrigschwellig verfügbare und diskrete Beratungsform an:

- zur Konfliktvorbeugung
- zur Konfliktbewältigung
- zur Konfliktstimulation

Besonders der letzte Punkt sei hervorgehoben, weil er betont, dass Konflikte per se nicht negativ einzuschätzen sind, sondern immer auch Ausdruck dafür sind, dass ein Veränderungsdruck existiert, der auch positiv genutzt werden kann. Dies ist keine "Schönfärberei" von Konflikten. Natürlich gibt es Konflikte, die Niemand als etwas Positives einzuschätzen vermag, dies soll hier gar nicht bestritten werden. Konflikte haben aber auch immer Ursachen und oft entstehen eskalierende Konflikte genau deshalb, weil diese Ursachen rigoros ignoriert wurden. Ein deutlich zu Tage tretender Konflikt bietet dann zumindest die Möglichkeit, nicht länger die Augen vor Problemursachen zu verschließen und schafft somit die Notwendigkeit einer Veränderung. Daher kann Konfliktstimulation nach Schreyögg als Methode z.B. dann eingesetzt werden, wenn ein "erstarrtes" Unternehmen flexibilisiert werden soll und Innovationen einzuführen sind. Konkrete Maßnahmen, die Führungskräfte zur Konfliktstimulation mit ihrem Coach erarbeiten können sind (Schreyögg, 2002, S. 127ff.):

- Bereits bei der Personalauswahl und Personalplanung Vielfalt und Unterschiedlichkeit begünstigen
- Gruppen- bzw. Abteilungsrivalität fördern
- Konflikte auf die Sachebene und niedere Konfliktstufen begrenzen
- Konfliktträchtige Sitzungsthemen zur Entwicklung einer Streitkultur nutzen
- Kultivierte Streitkultur nicht nur fordern, sondern vorleben

Natürlich sind neben diesen Anregungen noch eine Vielzahl von weiteren Möglichkeiten denkbar. Grundsätzlich können Aspekte wie Rivalität, Wettbewerb und emotionale Kontroversen sich von innen gegen eine Organisation richten, aber auch durchaus das Erreichen der Organisationsziele begünstigen. Entscheidend dabei ist die Gestaltung der Rahmenbedingungen, in denen Konflikte sich abspielen können. Hier sind Führungskräfte besonders gefordert, was die Unterstützung durch einen Coach sinnvoll machen kann.

FAZIT: Konflikt-Coaching ist kein Synonym für Mediation. Während der Mediator allparteilich eine Vermittlung versucht, ist es die Aufgabe des Konflikt-Coachs, seinen Klienten bei der Bearbeitung oder Stimulation von Konflikten profunde Hilfestellung zu geben.

EMPFEHLUNG: Das neue Werk von Schreyögg kann jedem Coach als "Pflichtlektüre" nahegelegt werden, da es die seltene Kombination aus theoretischer Fundierung, praktischer Relevanz und anwendungsbezogener Hilfestellung (für Coachs als auch Klienten) in sich vereint.

Literatur:
Astrid Schreyögg (2002). Konfliktcoaching. Anleitung für den Coach.
Frankfurt/M.: Campus.
380 S., 39,90 Euro
ISBN: 3-593-36552-9
Bei Amazon können Sie das Buch versandkostenfrei über die folgende Adresse bestellen:
www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3593369494/cr


2. Interessengemeinschaft Coaching

Da ich seit Bekanntgabe der Interessengemeinschaft Coaching (www.ig-coaching.de) häufig nach der Möglichkeit zur Mitgliedschaft gefragt wurde, seien folgend die Aufnahmekriterien für Coachs nach abgeschlossener Gründungsphase (da der letzte Punkt in der Gründung nicht möglich ist) genannt:

- Abgeschlossenes Hochschul- bzw. Fachhochschulstudium und fünf Jahre Berufserfahrung oder abgeschlossene Berufsausbildung und acht Jahre Berufserfahrung
- Weiterbildungs- und Kompetenznachweise, die die Qualifikation zur Arbeit als Coach belegen
- Nichtzugehörigkeit zu Sekten
- Mindestens drei Referenzen von ehemaligen Klienten
- Ein schriftlich eingereichtes, eigenes Coaching-Konzept
- Nachweis über regelmäßige Supervision
- Empfehlung von mindestens drei IG Coaching-Mitgliedern

Der letzte Punkt soll nicht dem Aufbau eines geschlossenen Kreises Vorschub leisten, sondern dient dazu, den qualitativen Anspruch der IG Coaching zu betonen. Die IG Coaching dient als Forum, um Coaching zu fundieren und zu professionalisieren, Kontakte herzustellen und gemeinsame Projekte umzusetzen. Letztlich wird dies gelingen, wenn sich seriöse und erfahrene Personen und Institutionen beteiligen. Daher ist ein betont "vorsichtiges" Wachstum gewollt, prinzipiell steht die IG Coaching dabei jedem offen, der sich ihren Zielen verpflichtet fühlt.
Eine zentrale Rolle ist dabei die Unterstützung der wissenschaftlichen Fundierung des Coachings: Die IG Coaching will gerade dies fördern, weil hier ein Schlüssel zur Etablierung des Coachings liegt. Die "Alternative" ist einzig, dass Coaching zu einem beliebigen Beratungskonzept degeneriert. Zudem ist wissenschaftliche Forschung für Qualitätsbemühungen unerlässlich, da die Entscheidung, wie Qualität aussehen kann, kann nicht allein von dem getroffen werden, der dadurch eingeschätzt werden soll. Daher ist unabhängige Forschung ein wesentlicher Teil von Seriösität.


Nach oben

3. In eigener Sache: Coach-Datenbank

Ab 01.04.2002 ist eine Online-Coach-Datenbank (www.coach-datenbank.de) verfügbar. Ziel der Coach-Datenbank ist es, in Deutschland, Österreich und der Schweiz eine Übersicht über kompetente und erfahrene Coachs zu geben und mehr Markttransparenz zu schaffen. In der Datenbank werden ausschließlich hochqualifizierte und berufserfahrene Coachs gelistet sein, deren Profil eingesehen werden kann.
Die Coach-Datenbank wird fester Bestandteil des Internet-Auftritts vom Handbuch Coaching (www.handbuch-coaching.de), das ab Ende März in zweiter, erweiterter Auflage (18 Kapitel, 20 AutorInnen, 485 S.) im Buchhandel erhältlich ist. Zudem wird die Coach-Datenbank auch in den Coaching-Report integriert.

Wie bei der Coaching-Ausbildungs-Datenbank - dem Coaching-Index - wird die Suche nach Coachs einfach und übersichtlich gestaltet sein: Über Landkarten lässt sich in das Gebiet zoomen, in dem ein Coach gesucht wird. Alternativ kann auch über eine Abfragemaske gesucht werden, um Coachs nach bestimmten Kategorien (z.B. Branchen, Themen, Berufserfahrung, Alter) auszusuchen.

Links zum Thema

Coach-Datenbank
www.coach-datenbank.de
www.coachdb.de

Handbuch Coaching
www.handbuch-coaching.de


Nach oben

4. Die Top-Twenty im Coaching-Index

Die Coaching-Ausbildungs-Datenbank Coaching-Index verzeichnet inzwischen 125 Anbieter mit 146 Ausbildungsgängen. Hier die 20 Ausbildungsanbieter, die von den Besuchern der letzten 4 Wochen am häufigsten aufgerufen wurden:

Position

(Vormonat)

Anbieter 

Seitenaufrufe

1

(2)

DGFP e.V., München

214

2

(5)

Die Coaches, Henstedt-Ulzburg

193

3

(3)

MOC GmbH, Mödling (A)

167

4

(7)

Jelinek & Partner GmbH, Wien (A)

160

5

(6)

Dr. Astrid Schreyögg, Berlin

158

6

(9)

Loquenz GmbH, Tübingen

150

7

(4)

Coaching Akademie GmbH, Hannover

139

8

(12)

intercoaching ag, Vaduz (LIE)

132

9

(-)

Coaching Academy, München

97

10

(15)

Spectrum KommunikationsTraining, Berlin

91

11

(-)

Coatrain Coaching & Personal Training GmbH, Hamburg

88

11

(-)

Martina Schmidt-Tanger - NLP Professional, Bochum

88

13

(-)

IFW, München

83

14

(18)

BTS, Mannheim

82

15

(1)

IOS, Berlin

78

16

(11)

Cicero GmbH, Hamburg

76

17

(-)

Institut für systemische Beratung, Wiesloch

73

18

(19)

artop-Institut, Berlin

70

19

(13)

BIF, Berlin

69

20

(-)

CONTRAIN GmbH, Mainz

66

20

(8)

Trigon, St. Pölten (A)

66

Die Reihenfolge stellt KEINE WERTUNG meinerseits dar, sondern gibt lediglich Auskunft darüber, wie oft welcher Anbieter im Coaching-Index angeklickt wurde.

Aufnahme in die Coaching-Ausbildungsdatenbank

Details zur Aufnahme in die Ausbildungsdatenbank finden Sie unter der folgenden Adresse:
http://www.coaching-index.de/mitgliedschaft.html


Nach oben

5. Vorschau auf den nächsten Coaching-Newsletter

Der Coaching-Newsletter des nächsten Monats beschäftigt sich u.a. mit dem Thema "Aktuelle Coaching-Literatur".

Bitte empfehlen Sie den Coaching-Newsletter weiter.

Verwenden Sie zum BESTELLEN folgende Adresse:
www.coaching-report.de/coaching-newsletter/subscribe.htm
oder senden Sie eine leere E-Mail an
subscribeno spam@coaching-newsletter.de

Wenn Sie den Coaching-Newsletter ABBESTELLEN wollen, benutzen Sie bitte auf die folgende Adresse:
www.coaching-report.de/coaching-newsletter/unsubscribe.htm

Mit besten Grüßen

Ihr Christopher Rauen

Coaching-Report
www.coaching-report.de 


Nach oben

6. Impressum/Copyright

Verantwortlich im Sinne des Presserechts und des Telemediengesetzes:

Christopher Rauen GmbH
Rosenstraße 21
49424 Goldenstedt
Bundesrepublik Deutschland
Tel: +49 4441 7818
Fax: +49 4441 7830
E-Mail: info@rauen.de
Internet: www.rauen.de

Vertretungsberechtigter Geschäftsführer: Christopher Rauen
Sitz der Gesellschaft: 49424 Goldenstedt, Bundesrepublik Deutschland
Registergericht: Amtsgericht Oldenburg
Registernummer: HRB 112101
Steuer-Nr.: 2368 06821102698
USt-IdNr.: DE232403504

Inhaltlich Verantwortlicher für journalistisch-redaktionell gestaltete Angebote gemäß § 55 Abs. 2 RStV: Christopher Rauen (cr) (Anschrift wie oben).
Inhaltlich Verantwortlicher für die Nachrichtenredaktion der Coaching-News des Coaching-Newsletter: David Ebermann (de) (Anschrift wie oben, E-Mail: redaktion@rauen.de).
 
 
Allgemeine Geschäftsbedingungen: www.rauen.de/agb.htm


www.coaching-newsletter.de
Der monatliche Newsletter zum Thema Coaching

© Copyright 2002 by Christopher Rauen GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

Der Coaching-Newsletter sowie alle weiteren Publikationen der Christopher Rauen GmbH sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung, Verbreitung, Verleih, Vermietung, elektronische Weitergabe und sonstige Nutzung, auch nur auszugsweise, nur mit ausdrücklicher schriftlicher Genehmigung der Christopher Rauen GmbH. Bei vollständiger Quellenangabe sind Zitate gewünscht und gestattet. Bitte setzen Sie sich vor der Übernahme von Texten mit der Christopher Rauen GmbH in Verbindung.
Alle Angaben erfolgen nach bestem Wissen. Eine Beratung oder sonstige Angaben sind in jedem Fall unverbindlich und ohne Gewähr, eine Haftung wird ausgeschlossen. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle wird keine Haftung für die Inhalte externer Links übernommen. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Diese E-Mail wurde auf Viren geprüft, eine Gewährleistung für Virenfreiheit wird jedoch aufgrund von Risiken auf den Übertragungswegen ausgeschlossen.
Verwendete Bezeichnungen, Markennamen und Abbildungen unterliegen im Allgemeinen einem warenzeichen-, marken- und/oder patentrechtlichem Schutz der jeweiligen Besitzer. Eine Wiedergabe entsprechender Begriffe oder Abbildungen auf den Seiten und Internetdiensten der Christopher Rauen GmbH berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass diese Begriffe oder Abbildungen von jedermann frei nutzbar sind.
    
Der Coaching-Newsletter hat folgende ISSN-Nummern (International Standard Serial Number) der Deutschen Bibliothek in Frankfurt:
 
ISSN: 1618-7733 (Archivausgabe – diese Website)
ISSN: 1618-7725 (E-Mailausgabe)


Nach oben

Alle Dienste der Christopher Rauen GmbH

Rauen Coaching

Rauen Coaching

Die Coach-Agentur unterstützt Sie bei der Suche nach dem passenden Coaching-Angebot und ermöglicht einfache Kontakte zwischen professionellen Anbietern und Interessenten.

www.rauen.de

Rauen Coach-Datenbank

Coach-Datenbank

Die Coach-Datenbank gibt Ihnen eine Übersicht über professionelle Coaches. Die Qualifikation der Coaching-Anbieter ist dabei entscheidend.

www.coach-datenbank.de

Coaching-Ausbildungsdatenbank

Die Coaching-Ausbildungsdatenbank gibt Ihnen eine Übersicht über Coaching-Ausbildungen in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Liechtenstein.

www.coaching-index.de

Coaching-Ausschreibungen

Die Coaching-Ausschreibungen ermöglichen es Coaching-Interessenten, kostenlos und anonym Ausschreibungen zu erstellen.

www.coaching-ausschreibung.de

Coach-Kalender

Der Coach-Kalenderinformiert Sie über Veranstaltungen, die für Coaches, Trainer und Berater interessant sind. Ansicht und Eintrag sind kostenlos.

www.coach-kalender.de

Coaching-Tools

Coaching-Tools sind Methoden, Techniken, Instrumente und Konzepte, mit denen Coaches arbeiten. Zahlreiche Tools stehen Ihnen in diesem Portal zum kostenfreien Download zur Verfügung.

www.coaching-tools.de

Coaching-Report

Der Coaching-Report ist die Wissensbasis zum Thema Coaching als Instrument der Personalentwicklung und informiert Sie mit Zahlen und Fakten zum Thema Coaching. Im Coaching-Report finden Sie auch aktuelle News und Events der Coaching-Szene.

www.coaching-report.de

Coaching-Literatur

Die umfangreichste Literaturliste, Literaturempfehlungen, Missbrauchsliteratur, Online-Artikel, Magazin, Zeitschriften usw. finden Sie in der Rubrik „Literatur" des Coaching-Reports.

www.coaching-literatur.de

Coaching-Lexikon

Das Coaching-Lexikon ist ein freies Nachschlagewerk zum Thema Coaching mit typischen Fachbegriffen. Von A wie "Ablauf des Coachings" bis Z wie "Zirkuläre Frage".

www.coaching-lexikon.de

Coaching-Board

Das Coaching-Board ermöglicht Ihnen den kostenlosen und interaktiven Austausch zu coaching-relevanten Themen sowie Inhalten des Coaching-Reports und Coaching-Magazins.

www.coaching-board.de

Coaching-Newsletter

Der Coaching-Newsletter versorgt Sie monatlich kostenlos mit Hintergrundinformationen und berichtet über aktuelle Entwicklungen im Coaching.

www.coaching-newsletter.de

Nach oben

Der Coaching-Newsletter von Christopher Rauen

Den monatlichen Coaching-Newsletter können Sie kostenlos abonnieren. Alle Coaching-Newsletter seit 2001 finden Sie kostenfrei in unserem Archiv.

Download dieses Newsletters als