Coaching-Newsletter Juli 2002

Sehr geehrte Abonnentinnen und Abonnenten,   

der Coaching-Newsletter enthält diesen Monat folgende Themen: 

1. Evaluation von Coaching-Prozessen

Wie erreicht man Nachhaltigkeit - neudeutsch "Sustainability" - im Coaching? Eine Antwort darauf ist eine durchdachte Evaluation, weil diese den Weg zur Qualität weisen kann. Ein guter Coaching-Prozess hat nachhaltige Wirkung und dies kann durch Evaluationen erfasst (und optimiert) werden.

Evaluationsprozesse - d.h. Maßnahmen zur Überprüfung der Wirksamkeit des Coachings - sollten in verschiedene Phasen der Beratung integriert werden, d.h. sowohl zu Beginn, während und zum Abschluss des Coachings und ggf. auch längere Zeit nach dem Coaching, um die langfristige Wirkung zu überprüfen.
In ihrem Buch "Systemisches Coaching" unterscheiden Prof. Dr. Eckard König und Dr. Gerda Vollmer (2002, S. 179ff.) dazu fünf Prozessschritte bei der Evaluation eines Coachings:

- Die Ziel-Evaluation (Erwartungen des Klienten, Ziele des Auftraggebers)
Kernfrage: Welches Ergebnis soll erreicht werden?
Evaluations-Zeitpunkt: Zu Beginn des Coachings; immer wenn Ziele (neu) festgelegt werden

- Prozess-Evaluation (Behandelte Themen, Verlauf des Coaching-Prozesses, Beurteilung des Prozesses)
Kernfrage: Wie ist der Prozess abgelaufen?
Evaluations-Zeitpunkt: Im Coaching und beim Abschluss des Coachings

- Input-Evaluation (Aufwand hinsichtlich Kosten und Zeit)
Kernfrage: Welcher Aufwand ist für das Coaching angefallen?
Evaluations-Zeitpunkt: Beim Abschluss des Coachings

- Output-Evaluation (Veränderung von Einstellung und Verhalten des Klienten)
Kernfrage: Was hat das Coaching dem Klienten gebracht?
Evaluations-Zeitpunkt: Beim Abschluss des Coachings

- Outcome-Evaluation (Langfristige Konsequenzen (z.B. Ertragsverbesserung, Mitarbeiterzufriedenheit))
Kernfrage: Welche längerfristigen Veränderungen sind eingetreten?
Evaluations-Zeitpunkt: Mittel- bis langfristig nach Abschluss des Coachings

Die Ziel-Evaluation beschäftigt sich mit den subjektiven Erfolgserwartungen des Klienten und versucht diese bestmöglich zu präzisieren. Dies geschieht durch gezieltes Nachfragen und schriftliches Fixieren überprüfbarer Erfolgsmerkmale. Nur so können Enttäuschungen verhindert werden, die ansonsten aus einer nicht geäußerten und nicht messbaren Erwartungshaltung heraus entstehen würden.

Wenn mit dem Coaching Ziele verbunden werden, die weder durch ein Coaching noch durch eine andere Beratungsform erreicht werden können, handelt es sich oft um unterschwellige Erwartungen, die in ihrer Selbstverständlichkeit selten offen genannt werden. Dem erfahrenen Coach sind derartige "Heilserwartungen" bekannt und er sollte sie im Verdachtsfall von sich aus thematisieren - und sei es nur um sie als Ziele offiziell (d.h. im Protokoll) ausschließen zu können. Andernfalls ist damit zu rechnen, dass erst in der Abschluss-Evaluation die unbefriedigten, impliziten Erwartungen genannt werden.

Die Prozess-Evaluation findet sowohl im laufenden Coaching als auch zum Schluss statt. Feedback-Gespräche können zur Überprüfung des aktuellen Verlaufes und der Wirksamkeit einzelner Interventionen genutzt werden, bis schließlich die Ziele realisiert sind - oder sich als nicht realisierbar herausstellen. Die Prozess-Evaluation hilft dem Coach und dem Klienten den aktuellen Stand der Dinge zu verstehen und ggf. rechtzeitig notwendige Änderungen vorzunehmen.

Die Input- und die Output-Evaluation werden am Ende des Coachings durchgeführt. In einem Vorher-Nachher-Vergleich können quantitative (Kostenreduktion, Umsatzsteigerung, Termintreue, Anzahl der Reklamationen usw.) und qualitative Daten (Einschätzung von Klient, Coach, Mitarbeiter, Vorgesetzten usw.) herangezogen werden. Idealerweise wird beides miteinander kombiniert, um "objektive" und "subjektive" Daten auf ihre Übereinstimmung zu prüfen. Auch bei überschaubarem Aufwand der Evaluation lassen sich aussagekräftige Daten gewinnen, oft sind entsprechende Messgrößen durchaus leicht zu erheben. Neben der Analyse vorhandener Daten und der Protokolle, können Beobachtungen, Interviews und Fragebögen eingesetzt werden. Auf der Basis so gewonnener Erkenntnisse lässt sich dann feststellen, ob das Verhältnis von Input zu Output akzeptabel ist.

Unabhängig davon, ob ein Coaching regulär beendet oder abgebrochen wird, sollte immer eine gemeinsame Abschluss-Sitzung stattfinden, um den gesamten Prozess zu reflektieren, evaluieren, ggf. offene Fragen zu klären und die gemeinsame Arbeit offiziell abzuschließen. Für den Gecoachten ist dies wichtig, weil er quasi in die "Selbständigkeit entlassen" wird. Der Coach kann erkennen, welche Prozesse wie abgelaufen sind und daraus Schlussfolgerungen für andere Coachings ziehen.

Die Outcome-Evaluation kann einige Monate nach Abschluss des Coachings vorgenommen werden. Sie dient zur Erfassung der langfristigen Effekte durch Coaching-Maßnahmen.

Durch die teilweise schleichende Veränderung im Coaching-Prozess ist dem Klienten zuweilen seine Entwicklung gar nicht bewusst. Damit ihm dennoch bewusst wird, was das Coaching ihm genutzt haben mag, ist es hilfreich, am Ende des Coachings die ursprüngliche Ausgangslage zu rekapitulieren. Hier bewährt es sich dann, wenn auf eine schriftliche Dokumentation des Coaching-Prozesses in Form von kurzen Ergebnisprotokollen zurückgegriffen werden kann.

Auch wenn der Vertrag zwischen Coach und Gecoachtem mit der Abschluss-Sitzung endet, kann der Kontakt - z.B. für einen anderen Beratungsanlass - weiter bestehen bleiben. Sollte später ein neues Coaching begonnen werden kann die Erfahrung der vorherigen Zusammenarbeit hilfreich sein. Die Kenntnis der gecoachten Person und ihre Umfeldes vereinfacht den Einstieg in ein neues Coaching, der keine Verlängerung des alten, sondern einen eigenständigen Beratungsprozess darstellt.

Da Coaching "Hilfe zur Selbsthilfe" ist, sollte sich der Coach aber auch selbstkritisch fragen, ob er diesem Anspruch gerecht geworden ist, wenn er stets neu engagiert wird. Es kann durchaus vorkommen, dass der Gecoachten den Kontakt zum Coach schätzen gelernt hat und nicht mehr missen möchte. Dem sollte der Coach mit dem Hinweis entgegenwirken, bei Bedarf gern zur Verfügung zu stehen, doch ansonsten von sich aus das Ende des Prozesses anstreben. Denn letztlich sollen sich Selbstmanagement und Selbstreflexion des Gecoachten verbessern, statt durch die ständige Beratung des Coachs in zunehmende Unselbständigkeit bzw. Abhängigkeit zu geraten.
Insbesondere bei coachenden Vorgesetzten besteht diese Gefahr, wenn sie ihre Coaching-Aufgabe permanent wahrnehmen. Hier ist es ggf. sinnvoller, den Spielraum der Mitarbeiter zu erhöhen und zur Selbständigkeit zu ermutigen.

Generell sollte das Coaching dazu dienen, mit Hilfe des erweiterten Verhaltens- und Erlebensrepertoires zukünftig über mehr Alternativen zu verfügen, als vor dem Coaching.

FAZIT: Die schriftliche Protokollierung des Coachings samt Zieldefinition und messbarer Erfolgs- bzw. Qualitätskriterien erweist sich als Vorteil bei der Evaluation des Coaching. Teilweise können sich die Gecoachten am Ende eines erfolgreichen Coachings kaum noch an ihre Ausgangssituation erinnern - nicht aus böser Absicht, sondern weil das Coaching als mittelfristige Maßnahme oft eher "schleichend" wirkt und die Veränderung in kleinen Schritten nahezu unmerklich vor sich gehen kann.

Quelle:
König, Eckard & Volmer, Gerda (2002).
Systemisches Coaching. Handbuch für Führungskräfte, Berater und Trainer.
Weinheim: Beltz
192 Seiten, 22,90 Euro
ISBN 3-407-25266-8

Rezension:
www.coaching-literatur.de/rezension_koenig.htm

Bei Amazon können Sie das Buch versandkostenfrei über die folgende Adresse bestellen:
www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3407252668/cr


2. Interessengemeinschaft Coaching

Wie bereits im letzten Coaching-Newsletter angekündigt, wird die Interessengemeinschaft Coaching ihre Gründungsphase nach mehrmonatiger Vorbereitungszeit wird bald abschließen können. Als Rechtsform ist ein gemeinnütziger, eingetragener Verein vorgesehen.

Auf den Internet-Seiten der IG Coaching (www.ig-coaching.de) finden Sie bereits jetzt u.a. die aktuelle Mitgliederliste, die Ansätze für Qualitätsstandards und eine Übersicht wissenschaftlicher Arbeiten.

Wer Forschung und Projekte zum Coaching durchführen will und dafür die Unterstützung von Coachs und Wissenschaftlern sucht, findet in der IG Coaching bereits jetzt ein Forum, um entsprechende Kontakte zu den Mitgliedern zu knüpfen. Ein professioneller Austausch mit allen seriös am Thema Coaching interessierten Personen ist ausdrücklich gewünscht.

Falls Ihnen neben den auf den Internet-Seiten der IG Coaching aufgelisteten Arbeiten und Forschungsvorhaben weitere wissenschaftliche Aktivitäten und Veröffentlichungen zum Coaching bekannt sind, informieren Sie mich bitte, damit diese in die Übersicht aufgenommen werden können.

Internet-Adressen:
www.ig-coaching.de 
www.ig-coaching.com
www.ig-coaching.org


Nach oben

3. Unterstützung für Diplomarbeit gesucht

Alexander Jenner vom Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der Freien Universität Berlin schreibt eine Diplomarbeit zu dem Thema "Coaching für Führungskräfte - Eine kritische Betrachtung auf Basis des Konzeptes der Organisationsmoden". Herr Jenner sucht nach Quellen, die sich kritisch mit dem Coaching auseinandersetzen. Wenn Ihnen entsprechende Literatur o.ä. bekannt ist, kontaktieren Sie bitte Herrn Jenner, er ist für alle Hinweise dankbar.

Kontaktdaten:
Alexander Jenner
Nürnberger Str.20
10789 Berlin
Telefon: 0178-4928889  
E-Mail: alexanderjennerno spam@netscape.net


Nach oben

4. Coaching Symposium 2002 in München (26.-27. September)

Unter dem Titel "Management vor der Zerreissprobe - oder: Zukunft durch Coaching" veranstaltet der CIP-Mediendienst vom 26.-27.09.2002 in München-Ottobrunn im Wolf-Ferrari-Haus, Rathausplatz 2, ein Coaching-Symposium. Thema der Veranstaltung wird die Fragestellung sein, welchen Anforderungen Manager und Führungskräfte zukünftig ausgesetzt sein werden und welche externen und internen Coaching-Angebote sinnvoll sein können, um Managern Unterstützung geben zu können.

Vertreter verschiedener Unternehmen werden dabei als Referenten auftreten. Aus dem Programm:
- Die Bewältigung intensiver und tiefgreifender Wandlungsprozesse (Ralph Pesch, Viag Interkom; Martin Hibsch, Carl Zeiss; Rosel Schneider, Heidelberger Druckmaschinen)
- Bedingungen des Wissensmanagements der Zukunft (Dirk Ramhorst, Siemens Business Services)
- Zukunft der Personalentwicklung bei BMW (Max Neumeier, BMW)
- Die Bedeutung von Emotionen bei Entscheidungsprozessen (Dr. Josef Zellner, Direkt Anlage Bank)
- Strategisches Coaching (Dr. Gernot Hauke und Dr. Dr. Serge Sulz)

Neben den Referaten wird es Podiumsdiskussionen und Workshops geben, z.B. Methoden des Perspektivenwechsels (Helmut Schäfer, Helvetia Versicherungen), Organisationsaufstellung (Prof.Dr. Franz Ruppert).

Die Kosten für die Teilnahme an dem Symposium betragen 480,-- Euro.
Das vollständige Programm mit Anmeldeformular finden Sie unter folgender Adresse:
www.cip-medien.com/coachSymposium.htm


Nach oben

5. Die Top-Twenty im Coaching-Index

Die Coaching-Ausbildungs-Datenbank Coaching-Index verzeichnet inzwischen 136 Anbieter mit 163 Ausbildungsgängen. Hier die 20 Ausbildungsanbieter, deren Ausbildungsprofile in den letzten 4 Wochen am häufigsten angeklickt wurden:

Position

Vormonat

Anbieter

Seitenaufrufe

1

-

intercoaching ag, Vaduz (LIE)

475

2

4

DGFP e.V., München

229

3

1

Coaching Akademie GmbH, Hannover

152

3

7

Trigon, St. Pölten (A)

152

5

3

Die Coaches, Henstedt-Ulzburg

140

6

5

MOC GmbH, Mödling (A)

136

7

2

Jelinek & Partner GmbH, Wien (A)

128

8

6

Dr. Astrid Schreyögg, Berlin

115

9

11

Coaching Academy, München

106

10

8

Loquenz GmbH, Tübingen

100

11

9

Claus-Dieter Hildenbrand, Kirchberg

98

12

-

P.O.P. e.V., Neuss

89

13

14

Coaching Pool AG, München

80

14

-

Jürgen Weist, Glückstadt.

78

15

17

CoachingAcademie KG, Bielefeld

76

16

-

IFW, München

73

17

-

Die Sprache GmbH, Büro München

71

18

19

Martina Schmidt-Tanger - NLP Professional, Bochum

64

19

-

Five Steps, München

64

20

20

Coatrain Coaching & Personal Training GmbH, Hamburg

63

20

20

artop-Institut, Berlin

63

Die Reihenfolge stellt KEINE WERTUNG meinerseits dar, sondern gibt lediglich Auskunft darüber, wie oft welcher Anbieter im Coaching-Index angeklickt wurde.

Bitte informieren Sie Anbieter, in deren Angebot sich Neuerungen ergeben haben, die noch nicht im Coaching-Index eingetragen sind. Aus organisatorischen Gründen ist dazu die Hilfe der Ausbildungsanbieter notwendig. Für eine Änderung des Eintrages im Coaching-Index oder einen Neueintrag sind lediglich folgende Daten an info@rauen.de zu mailen (bei Aktualisierungen müssen natürlich nur die entsprechenden Änderungen gesendet werden.):

- Den vollständigen Namen und Anschrift (möglichst mit E-Mail- und Internet-Adresse)
- Titel der Ausbildung
- AusbildungsleiterInnen /-Qualifikation (Berufsausbildung)
- Beginn der Ausbildung (Datum)
- Teilnehmerzahl (min/max)
- Kosten (in Euro, bitte angeben, ob inkl. oder zzgl. Mehrwertsteuer)
- Umfang der Ausbildung (Seminartagen und Gesamtstundezahl)
- Zeitrahmen der Ausbildung (Anfang bis Ende, Dauer in Monaten)
- Ausbildungsort(e) (bitte mit PLZ und Bundesland bzw. Kanton)
- Zielgruppe/Teilnehmervoraussetzungen
- Ausbildungsinhalte
- Ggf. Besonderheiten, sonstiges
- Referenzen
- Gründungsjahr (der Ausbildung / der Ausbildungseinrichtung)

Aufnahme in die Coaching-Ausbildungsdatenbank

Details zur Aufnahme in die Ausbildungsdatenbank finden Sie unter der folgenden Adresse:
http://www.coaching-index.de/mitgliedschaft.html


Nach oben

6. Vorschau auf den nächsten Coaching-Newsletter

Der Coaching-Newsletter des nächsten Monats beschäftigt sich u.a. mit dem Thema "Coaching vs. Psychotherapie".

Bitte empfehlen Sie den Coaching-Newsletter weiter.

Verwenden Sie zum BESTELLEN folgende Adresse:
www.coaching-report.de/coaching-newsletter/subscribe.htm
oder senden Sie eine leere E-Mail an subscribeno spam@coaching-newsletter.de

Wenn Sie den Coaching-Newsletter ABBESTELLEN wollen, benutzen Sie bitte auf die folgende Adresse:
www.coaching-report.de/coaching-newsletter/unsubscribe.htm

Mit besten Grüßen

Ihr Christopher Rauen

Coaching-Report
www.coaching-report.de  


Nach oben

7. Impressum/Copyright

Verantwortlich im Sinne des Presserechts und des Telemediengesetzes:

Christopher Rauen GmbH
Rosenstraße 21
49424 Goldenstedt
Bundesrepublik Deutschland
Tel: +49 4441 7818
Fax: +49 4441 7830
E-Mail: info@rauen.de
Internet: www.rauen.de

Vertretungsberechtigter Geschäftsführer: Christopher Rauen
Sitz der Gesellschaft: 49424 Goldenstedt, Bundesrepublik Deutschland
Registergericht: Amtsgericht Oldenburg
Registernummer: HRB 112101
Steuer-Nr.: 2368 06821102698
USt-IdNr.: DE232403504

Inhaltlich Verantwortlicher für journalistisch-redaktionell gestaltete Angebote gemäß § 55 Abs. 2 RStV: Christopher Rauen (cr) (Anschrift wie oben).
Inhaltlich Verantwortlicher für die Nachrichtenredaktion der Coaching-News des Coaching-Newsletter: David Ebermann (de) (Anschrift wie oben, E-Mail: redaktion@rauen.de).
 
 
Allgemeine Geschäftsbedingungen: www.rauen.de/agb.htm


www.coaching-newsletter.de
Der monatliche Newsletter zum Thema Coaching

© Copyright 2002 by Christopher Rauen GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

Der Coaching-Newsletter sowie alle weiteren Publikationen der Christopher Rauen GmbH sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung, Verbreitung, Verleih, Vermietung, elektronische Weitergabe und sonstige Nutzung, auch nur auszugsweise, nur mit ausdrücklicher schriftlicher Genehmigung der Christopher Rauen GmbH. Bei vollständiger Quellenangabe sind Zitate gewünscht und gestattet. Bitte setzen Sie sich vor der Übernahme von Texten mit der Christopher Rauen GmbH in Verbindung.
Alle Angaben erfolgen nach bestem Wissen. Eine Beratung oder sonstige Angaben sind in jedem Fall unverbindlich und ohne Gewähr, eine Haftung wird ausgeschlossen. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle wird keine Haftung für die Inhalte externer Links übernommen. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Diese E-Mail wurde auf Viren geprüft, eine Gewährleistung für Virenfreiheit wird jedoch aufgrund von Risiken auf den Übertragungswegen ausgeschlossen.
Verwendete Bezeichnungen, Markennamen und Abbildungen unterliegen im Allgemeinen einem warenzeichen-, marken- und/oder patentrechtlichem Schutz der jeweiligen Besitzer. Eine Wiedergabe entsprechender Begriffe oder Abbildungen auf den Seiten und Internetdiensten der Christopher Rauen GmbH berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass diese Begriffe oder Abbildungen von jedermann frei nutzbar sind.
    
Der Coaching-Newsletter hat folgende ISSN-Nummern (International Standard Serial Number) der Deutschen Bibliothek in Frankfurt:
 
ISSN: 1618-7733 (Archivausgabe – diese Website)
ISSN: 1618-7725 (E-Mailausgabe)


Nach oben

Alle Dienste der Christopher Rauen GmbH

Rauen Coaching

Rauen Coaching

Die Coach-Agentur unterstützt Sie bei der Suche nach dem passenden Coaching-Angebot und ermöglicht einfache Kontakte zwischen professionellen Anbietern und Interessenten.

www.rauen.de

Rauen Coach-Datenbank

Coach-Datenbank

Die Coach-Datenbank gibt Ihnen eine Übersicht über professionelle Coaches. Die Qualifikation der Coaching-Anbieter ist dabei entscheidend.

www.coach-datenbank.de

Coaching-Ausbildungsdatenbank

Die Coaching-Ausbildungsdatenbank gibt Ihnen eine Übersicht über Coaching-Ausbildungen in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Liechtenstein.

www.coaching-index.de

Coaching-Ausschreibungen

Die Coaching-Ausschreibungen ermöglichen es Coaching-Interessenten, kostenlos und anonym Ausschreibungen zu erstellen.

www.coaching-ausschreibung.de

Coach-Kalender

Der Coach-Kalenderinformiert Sie über Veranstaltungen, die für Coaches, Trainer und Berater interessant sind. Ansicht und Eintrag sind kostenlos.

www.coach-kalender.de

Coaching-Tools

Coaching-Tools sind Methoden, Techniken, Instrumente und Konzepte, mit denen Coaches arbeiten. Zahlreiche Tools stehen Ihnen in diesem Portal zum kostenfreien Download zur Verfügung.

www.coaching-tools.de

Coaching-Report

Der Coaching-Report ist die Wissensbasis zum Thema Coaching als Instrument der Personalentwicklung und informiert Sie mit Zahlen und Fakten zum Thema Coaching. Im Coaching-Report finden Sie auch aktuelle News und Events der Coaching-Szene.

www.coaching-report.de

Coaching-Literatur

Die umfangreichste Literaturliste, Literaturempfehlungen, Missbrauchsliteratur, Online-Artikel, Magazin, Zeitschriften usw. finden Sie in der Rubrik „Literatur" des Coaching-Reports.

www.coaching-literatur.de

Coaching-Lexikon

Das Coaching-Lexikon ist ein freies Nachschlagewerk zum Thema Coaching mit typischen Fachbegriffen. Von A wie "Ablauf des Coachings" bis Z wie "Zirkuläre Frage".

www.coaching-lexikon.de

Coaching-Board

Das Coaching-Board ermöglicht Ihnen den kostenlosen und interaktiven Austausch zu coaching-relevanten Themen sowie Inhalten des Coaching-Reports und Coaching-Magazins.

www.coaching-board.de

Coaching-Newsletter

Der Coaching-Newsletter versorgt Sie monatlich kostenlos mit Hintergrundinformationen und berichtet über aktuelle Entwicklungen im Coaching.

www.coaching-newsletter.de

Nach oben

Der Coaching-Newsletter von Christopher Rauen

Den monatlichen Coaching-Newsletter können Sie kostenlos abonnieren. Alle Coaching-Newsletter seit 2001 finden Sie kostenfrei in unserem Archiv.

Download dieses Newsletters als