Coaching-Newsletter Oktober 2010

1. Über 1.000 Titel von Coaching-Büchern und Zeitschriftenbeiträgen

Bis zum Jahr 2010 hat es gedauert – nun ist es nach 26 Jahren soweit: Die Zahl der deutschsprachigen Coaching-Bücher und -Artikel hat die Grenze von 1.000 Titeln überschritten.

Von Christopher Rauen

Auf der "Gesamtliste Coaching-Literatur" sind die entsprechenden Titel vom Jahr 1984 an aufgelistet. Als kleine Statistik gibt es zudem eine Übersicht der Erscheinungshäufigkeiten pro Jahrgang. Danach wurden bislang im Jahr 2008 die meisten, und zwar 132 Titel veröffentlicht. Die alphabetisch sortierte Gesamtliste verweist auf Rezensionen (inzwischen sind es 184 Buch-Besprechungen), Zusammenfassungen sowie Links zum Online-Buchhändler Amazon und anderen Bezugsquellen (sofern vorhanden).

Dass die Anzahl der Titel zukünftig zurückgeht ist nicht zu befürchten. Für die Jahre 2009 und 2010 werden aller Voraussicht nach noch zahlreiche Titel aufgenommen werden können, die bisher nicht in der Gesamtliste erfasst sind. Bis nahezu alle Veröffentlichungen eines Jahres aufgenommen sind, vergehen teilweise 2–3 Jahre.

In der Gesamtliste der Coaching-Literatur sind deutschsprachige Werke (vereinzelt auch englischsprachige) aus 28 Jahrgängen erfasst. Betrachtet man den zeitlichen Verlauf, fällt auf, dass zu Beginn der 1990er Jahre bereits ein Mini-Boom in der Coaching-Literatur verzeichnet werden konnte (31 Titel im Jahr 1990). Dieser Boom kam aber Mitte der 90er Jahre schon wieder zum erliegen (7 Titel in 1996).
Eine mögliche Erklärung dafür könnte sein, dass damals noch mehr über das Coaching publiziert als das Coaching tatsächlich praktiziert wurde und die Nachfrage daher nicht sonderlich groß war, sondern sich erst entwickeln musste. Angeregt durch diese Publikationen haben sich dann sowohl Berater als auch Auftraggeber mit einer entsprechenden zeitlichen Verzögerung auf das Thema eingelassen. Als dann langsam eine reale Nachfrage und das dazugehörige Angebot entstand, begann der eigentliche Boom, dann auch wieder auf dem Buchmarkt. Der erste Veröffentlichungs-Boom Anfang der 90er Jahre kann damit als "Initialzündung" gesehen werden, die erst mit fünf bis sechs Jahren Verzögerung Wirkung in der Realwirtschaft zeigte.

Nach dem Einbruch in der Mitte der 90er Jahre nahm die Zahl der Titel langsam wieder zu, der Bestwert von 1990 konnte erst im Jahr 2000 (39 Titel) übertroffen werden. Seitdem wuchs die Anzahl der Publikationen nahezu kontinuierlich auf aktuell 1.094. Unter Berücksichtigung der zunehmenden Fülle von Spezialisierungen im Coaching wird sich zumindest mittelfristig wohl kaum etwas ändern: Kurzzeit-Coaching, interkulturelles Coaching, Konflikt-Coaching … die Themen und Formate nehmen zu. Entsprechend kann man davon ausgehen, dass sich auch die Literatur aufzweigen wird und immer mehr Nischen besetzt werden, nachdem sich auch gute und leicht erschwingliche Standardwerke etabliert haben (z.B. "Unter vier Augen: Coaching für Manager" von Dr. Wolfgang Looss, "Coaching: Miteinander Ziele erreichen" (8,95 Euro) von Maren Fischer-Epe oder "Einführung in das systemische Coaching" (12,95 Euro) von Sonja Radatz).

Neben der Ausrichtung auf Nischen kann im Coaching-Buchmarkt aber auch noch ein weiterer Trend ausgemacht werden: Wie sich bereits jetzt deutlich abzeichnet werden weitere Bücher erscheinen, die inhaltlich trivialisierend stärker auf ein breites Publikum abzielen und weniger das Fachpublikum suchen. Inhaltliche Innovationen darf man hier kaum erwarten, dafür alten Wein in neuen Coaching-Schläuchen. Die Ratgeberliteratur hat sich schon vielfach mit dem Coaching-Begriff geschmückt, egal ob es um allgemeine Lebenshilfe, (angeblich) mehr Glück im Diesseits oder diverse Tipps zur Gehaltsaufbesserung geht. Es steht zu befürchten, dass dies noch weiter zunimmt und damit der Coaching-Begriff endgültig zur Worthülse mutiert, die faktisch beliebige Inhalte transportiert.

Während es also früher schwierig war, gute Literatur zu finden, weil es wenig davon gab, ist das Problem heute (und dies gilt vermutlich noch mehr für die Zukunft) in der Flut von Werken ein fundiertes Buch zu finden. In dieser Hinsicht hat der Buchmarkt nun auch mit dem Coaching-Anbieter-Markt gleichgezogen. Ein Fortschritt ist dies nicht wirklich. Wer sich aber hier wie dort die Mühe macht, zu vergleichen, hat die Chance im vielseitigen Angebot selbst bei sehr spezieller Interessenlage fündig zu werden. (cr)

Gesamtliste Coaching-Literatur:
http://www.coaching-literatur.de/gesamte-coaching-literatur.htm

Weitere Empfehlungen:
http://www.coaching-literatur.de/coaching-literatur_empfehlungen1.htm 


Nach oben

2. In eigener Sache: Coaching-Magazin 4/2010 erschienen

Am 20.10.2010 erscheint die Ausgabe 4/2010 des Coaching-Magazins.

Im großen Coaching-Interview wird diesmal Coaching-Pionier Ulrich Dehner aus Konstanz vorgestellt. Ein Auszug des Interviews kann bereits online gelesen werden.

Ein Auszug aus dem Artikel "Konflikt-Coaching am Beispiel eines konkreten Prozesses: Reflexionen eines Business-Coachs" kann hier gelesen werden.

Inhalt der Ausgabe 4/2010 (Auszug):

  • Thomas Webers im Coaching-Interview mit Ulrich Dehner
  • Konzeption: Das Thema Leistung im Coaching (Reto Venzl)
  • Praxis: Etablierung eines internen Coach-Pools am Universitätsklinikum Frankfurt (Annelie Eichhorn und Margrit Dapper)
  • Praxis: Konflikt-Coaching am Beispiel eines konkreten Prozesses: Reflexionen eines Business-Coachs (Dr. Walter Schwertl)
  • Spotlight: Suchen, finden und erleben – fünf Klienten berichten von ihren Erfahrungen bei der Coach-Suche (Dorothee Mennicken)
  • Coaching-Tool: Visualisierung subjektiver Weltbilder in 3-D (Dr. Matthias Rosenberger und Jacqueline Neubert)
  • Pro und Kontra: Coach und Klient – auf Augenhöhe? (Dr. Michael Loebbert und Christian Kyburz)
  • Wissenschaft: Der Dornröschenschlaf von Coaching fernab der Elite (Dr. Katrin Zechner)
  • Forschung international: Emotionen im Coaching-Prozess – Internes entwicklungsorientiertes Coaching: tatsächlicher Nutzen oder Modeerscheinung? – Was kennzeichnet erfolgreiche Führungskräfte-Coachs? (Dr. Julia Eversmann)
  • Philosophie/Ethik: Mitspielen im Irrgarten des Managements. Welche Rolle Werten dabei zukommt (Prof. Dr. Wilhelm Backhausen)
  • Rezensionen: Der Coach als Wegbegleiter; Workbook Coaching und Organisationsentwicklung; Coaching with the Brain in Mind: Foundations for Practice; Systemische Interventionen
  • Humor: Conrad Coach – Coaching für Middle Manager

Wir glauben, dass Wissen frei sein will – daher können Sie einen Monat nach Erscheinen der Printausgabe das Coaching-Magazin gratis als PDF-Datei downladen. Einfach so. Und es würde uns freuen, wenn Sie das Coaching-Magazin als hochwertige Printausgabe bestellen.

Gratis-Download
http://www.coaching-magazin.de/download/ 

Das Coaching-Magazin

Das Coaching-Magazin bietet Ihnen Branchen-Infos, Hintergründe, Konzepte, Portraits, Praxiserfahrungen, handfeste Tools und einen Schuss Humor.
Sie können das Magazin im Abonnement oder als Einzelheft bestellen:

Abonnement: www.coaching-magazin.de/abo.htm


Nach oben

3. Coaching-News

Klicken Sie auf einen der folgenden Buttons, um sich mit RAUEN Coaching zu vernetzen und um über aktuelle Coaching-News informiert zu werden:

Evaluation von Coaching-Lehrgängen
Wissenserweiterung und Persönlichkeitsveränderungen.

Wie verändert sich theoretisches Wissen im Laufe einer Coaching-Ausbildung? Ändern sich die Persönlichkeitsmerkmale der Absolventen? Wie valide sind subjektive Selbsteinschätzungen im Vergleich zu Ergebnissen psychometrischer Verfahren? Dr. Arthur Drexler, Innsbruck, und Professor Dr. Heidi Möller, Kassel, haben ein multimodales Evaluationsmodell entwickelt, das Aussagen über Auswirkungen und Effekte von Coaching-Ausbildungen ermöglicht. Über die Ergebnisse ihrer Forschungen über zwei Coaching-Lehrgänge berichten sie in der aktuellen Ausgabe 3/10 der Zeitschrift „Wirtschaftspsychologie aktuell“.

17 Teilnehmer am Kurs an der Universität Innsbruck und elf Teilnehmer am Lehrgang in Schloss Hofen wurden vor Beginn der Ausbildung und zum Ende ausführlich mit Persönlichkeitsfragebogen (FPI-R bzw. BIP), einer Arbeitsprobe, einem Affekt-Erkennungstest sowie einem BWL-Wissenstest untersucht. In Innsbruck wurde zu Beginn zudem eine Skulpturarbeit zur Motivationsanalyse (nach Otto Scharmer) eingesetzt. Nach jedem Seminartermin erfolgte eine Selbsteinschätzung des Ausbildungsfortschritts.

Die Teilnehmer waren zu Beginn der Ausbildung primär an persönlicher Weiterentwicklung und beruflicher Veränderung interessiert. Die Förderung und Begleitung von anderen Personen spielte erst an zweiter Stelle eine Rolle, fanden die Autoren heraus. Die Fallbearbeitung (Arbeitsprobe) wurde im Zuge der Ausbildung komplexer, umfassender und realistischer („systemischer“). Die Teilnehmer konnten auch zunehmend besser emotionale Zustände und Beziehungsmuster erkennen und berücksichtigen.

Der Kurs in Innsbruck hat offenbar auch Einstellungen der Teilnehmer beeinflusst: Persönlichkeitsmerkmale wie soziale Orientierung, Leistungsorientierung sowie Extraversion haben sich verändert. In Schloss Hofen zeigte sich im Verlauf eine wachsende Bescheidenheit (Rückgang des Gestaltungswillens und des Selbstbewusstseins) sowie eine verbesserte psychophysische Belastbarkeit. Eine Verbesserung des betriebswirtschaftlichen Know-hows ließ sich hingegen nicht feststellen. (tw)

Weitere Informationen:
http://www.wirtschaftspsychologie-aktuell.de

 

Burnout: Diagnostik derzeit unklar
Neuer HTA-Bericht im Auftrag des BMG zeigt enormen Forschungsbedarf auf.

Nach Schätzungen der Betriebskrankenkassen leiden rund neun Millionen Deutsche am sogenannten Burnout-Syndrom. Bislang fehlt jedoch eine einheitliche Definition, was derartige epidemiologische Schätzungen erschwert. Weder die Internationale Klassifikation der Krankheiten (ICD-10) noch das Diagnostische und Statistische Handbuch psychischer Störungen (DSM-IV) führen Burnout als eigenständiges Krankheitsbild. Trotzdem wird die Diagnose anhand bestimmter Symptome gestellt und behandelt, oft auch unter anderem Namen, beispielsweise als Depression. Gegenwärtig liegt es im ärztlichen Ermessen, ein Burnout-Syndrom zu diagnostizieren und entsprechend zu behandeln.

Bislang gilt Burnout in Medizin und Wissenschaft als eine Erkrankung, die mit sich verändernden Lebens- und Arbeitsbedingungen in Zusammenhang gebracht wird. Sie äußert sich unter anderem durch emotionale Erschöpfung, Selbstentfremdung oder Zynismus und eine verminderte Leistungsfähigkeit. Betroffene leiden im fortgeschrittenen Stadium dauerhaft an seelischen und körperlichen Beschwerden. Dieser Zustand ist hauptsächlich durch Erschöpfung gekennzeichnet. Begleitsymptome sind Unruhe, Anspannung, gesunkene Motivation und reduzierte Arbeitsleistung. Die psychische Störung entwickelt sich nach und nach, bleibt von den Betroffenen selbst oft lange unbemerkt.

Unter Burnout leiden die Erkrankten erheblich. Die Folgen sind über die gesundheitlichen Probleme hinaus beträchtlich - sowohl individuell als auch gesellschaftlich und volkswirtschaftlich. In den letzten Jahren haben die Verschreibung von Psychopharmaka und die Zahl von Arbeitsunfähigkeitstagen aufgrund psychischer Erkrankungen deutlich zugenommen.

Wie das Burnout-Syndrom von anderen Erkrankungen unterschieden wird, haben jetzt die Wissenschaftler Dr. Dieter Korczak, Christine Kister und Beate Huber im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) anhand der vorliegenden Studienliteratur untersucht. Die Ergebnisse ihrer Untersuchungen fassen sie in einem HTA-Bericht (Health Technology Assessment) zusammen.

Es bestehen mehrere wissenschaftliche Theorien über Ursachen und Krankheitsverlauf des Burnout-Syndroms. Die Symptome können sehr unterschiedlich sein und sind zudem schwer messbar. Darüber hinaus sind viele Zusammenhänge ungeklärt. So ist wenig über die psychischen Mechanismen bekannt, die den Symptomen zugrunde liegen. Gleiches gilt für Zusammenhänge mit anderen Krankheitsbildern wie der Depression. Die teils erheblichen sozialen Folgen für Burnout-Betroffene und die Auswirkungen auf ihr Umfeld (z. B. Kollegen, Familie) sind ebenfalls wenig untersucht. Deshalb fordern die Autoren hochwertige Studien, um das Burnout-Syndrom näher zu erforschen. (tw)

Weitere Informationen:
http://portal.dimdi.de/de/hta/hta_berichte/hta278_bericht_de.pdf

 

Badische Coachingtage
Bereits zum dritten Mal fanden Mitte Juli die „Badischen Coachingtage“ in Baden-Baden statt.

Der Initiator Claus-Dieter Hildenbrandt (cdh coaching & developing, Hornberg) hatte mit dem Hauptredner Dr. Helmut Willke, Professor für Global Governance an der Zeppelin University in Friedrichshafen einen großartigen Experten zu der unter dem Motto „Systemisches Coaching – Coaching in Systemen“ stehenden Veranstaltung gefunden. Im interaktiven Eingangsreferat stellte er den Teilnehmenden eindrücklich und sehr verständlich die Grundlagen und die Grundhaltung systemischen Arbeitens vor. Hierbei ging es ihm vordergründig darum, die im Markt herrschende Begriffsdiffusion, „Was denn nun systemisch sein soll“, gemeinsam mit dem Forum zu diskutieren. Unter anderem wurde dabei sehr gezielt und detailliert den Fragen nachgegangen, welche Denkmuster, Rollenverständnisse und Grundhaltungen Coachs bereits haben oder für die eigene professionelle Arbeit mit ihren Kunden entwickeln können.

Die circa 40 Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus verschiedenen beruflichen Zusammenhängen und mit unterschiedlichen Motivationen waren angereist, um der zentralen Frage des systemischen Arbeitens im Coaching nachzugehen. Selbstständig tätige Coachs und Trainer sowie Mitarbeitende aus Personalabteilungen in Betrieben und öffentlichen Einrichtungen verband, dass sie bereits eine anerkannte Coaching-Ausbildung absolviert hatten oder sich derzeit in Ausbildung befanden. Einige wenige Teilnehmende wollten sich vor Ort gezielt über Coaching als Profession informieren. Dank dieser professionellen Vielfalt im Publikum war es immer wieder möglich, viele verschiedene Perspektiven und Einblicke auszutauschen.

Anhand von Fallbeispielen aus der Praxis und den angebotenen Workshops konnte das Bild, wie systemisches Arbeiten funktioniert, abgerundet werden. Ricarda Scherzer, Business und Performance Coach der Acca Beratung in Donaueschingen, zeigte dem Publikum in ihrem Workshop „Im Coaching gut aufgestellt“ sehr anschaulich anhand eines konkreten Beispiels aus der Runde, wie im Coaching-Prozess mit Hilfe von Aufstellungsarbeit systemisch gearbeitet werden kann. Im Workshop „Systemisches Arbeiten mit Großgruppen“ stellte Michael Nothdurft, Organisationsberater und Coach der werteorientierten Organisationsberatung Minot aus Schramberg, die in Deutschland noch eher unbekannte Großgruppenmethode Genuine ContactTM vor. Dieser Ansatz zeichnet sich besonders durch seinen ganzheitlichen und wertschätzenden Umgang mit den beteiligten Menschen und Systemen aus. Anhand der vorgestellten Werkzeuge sollte anschaulich gemacht werden, wie „betroffene Menschen zu Beteiligten gemacht werden“ können.

Beim abschließenden Mittagessen, gemeinsamen Barbecue am Abend und während der Pausen blieb genügend Zeit und Raum zum Kennenlernen, Austausch und Networken unter Coachs. (Claudia Prade-Berghaus)

Weitere Informationen:
http://www.badischer-coachingtag.de

 

Internationale Transaktionsanalytiker-Konferenz zum hundertjährigen Geburtstag Eric Bernes
Circa 200 internationale Vertreter aus den Bereichen Psychotherapie, Pädagogik, Organisationen sowie Coaching/Beratung trafen sich im August in Montreal/Kanada.
Eingeladen hatte die internationale TA-Gesellschaft ITAA zur Feier des hundertjährigen Geburtstags von Eric Berne, dem Begründer des Kommunikations- und Psychotherapieansatzes Transaktionsanalyse (TA). Und von allen Kontinenten waren die Transaktionsanalytiker zur „ITAA Eric Berne Centenary Conference“ nach Montreal angereist.

Der feierliche Rahmen – anlässlich des Jubiläumsjahres von Eric Berne – wurde durch ein Podium der ersten TA-Generation wie Fanita English gesteckt. Hier erzählten die Schüler Eric Bernes über die Entstehungszeit der TA und zeichneten ein Bild über ihn als Person.

Die Spuren von Eric Berne – waren neben den gelehrten und angewendeten Konzepten – über die gesamten Tage spürbar. Explizit in einer feierlichen Stunde mit seiner Familie – Kindern, Enkelkindern und Urenkelkindern, die aus dem Familienleben berichteten und Eric Berne in seiner Privatwelt beschrieben. Implizit war Eric Berne sehr präsent über die von ihm entwickelten Konzepte, aber auch durch die Prägung der internationalen Gemeinschaft. Die Atomsphäre auf der Tagung glich einem Familientreffen.

Faszinierend in einer Weise und gleichzeitig auch interessant zu beobachten war es, wie ein internationaler Verband mit seinen Mitgliedern darum bemüht ist, seine Wurzeln zu würdigen und festzuhalten und sich gleichzeitig weiterzuentwickeln und alte Traditionen ein wenig loszulassen. Die Würdigung des Alten und die Entdeckung des Neuen wurden als Herausforderungen des Verbandes diskutiert und als Entwicklungsaufgabe für die Zukunft benannt.

Es ist der ITAA zu wünschen, dass diese Aufgabe gelingt, denn eine solche internationale Community, die die Konzepte in allen Kontinenten der Welt lebt und weiterentwickelt, ist für die Beratungsszene sehr wertvoll.

Für Organisationen hat die TA ebenso viel zu bieten wie für Einzelberatung und Psychotherapie. Denn die TA – besonders die systemische TA – bietet pragmatische und anschauliche Modelle, um komplexe Zusammenhänge zu beschreiben und in Organisationen wirksam einzusetzen. In circa 60 Workshops wurden Anwendungsbeispiele der verschiedenen Richtungen vorgestellt und diskutiert.

Aus dem deutschsprachigen Raum war unter anderem Dr. Bernd Schmid, Leiter des Institutes für systemische Beratung in Wiesloch und Begründer der systemischen Transaktionsanalyse sowie Gewinner des Eric-Berne-Memorial-Awards 2007, anwesend. Im zweitätigen Workshop stellte er seine weiterentwickelten TA-Konzepte einem internationalen Teilnehmerkreis vor. Die Audio-Aufnahmen (englisch) und Power-Point-Charts (englisch) des zweitätigen Workshops von Dr. Bernd Schmid stehen auf der Homepage des ISB-Wiesloch zum kostenlosen Download bereit. (Susanne Meyer)

Weitere Informationen:
http://www.itaa-net.org

 

DGfB: Kongress und Vorstandswahlen
Motto: „Professionalität und Verantwortung auf dem Markt der Beratung“.

Eine anspruchsvolle Debatte zu Fragen der gesellschaftlichen Positionierung und Bedeutung von Beratung in Arbeits- und Lebenswelt wollte die Deutsche Gesellschaft für Beratung (DGfB), ein Dachverband von 31 Verbänden, führen. Dass sich, wer sich in die Dynamik gesellschaftlicher Debatten und Aktionen begibt, „die Finger schmutzig“ macht, war der DGfB nicht nur bewusst. Sie fühlte sich zur Diskussion auch ausdrücklich von der EU-Entschließung vom 21. November 2008 animiert, in der die Mitgliedstaaten ausdrücklich aufgefordert werden, sich für eine bessere Integration lebensumspannender Beratung in die Strategien für lebenslanges Lernen einzusetzen.

Ende September fand in Frankfurt/Main der – nach 2004 – zweite Kongress unter dem Motto „Professionalität und Verantwortung auf dem Markt der Beratung“ statt. Die DGfB-Vorsitzende Marion Locher bekräftigte in ihrer Begrüßung gegenüber den über 100 TeilnehmerInnen den Anspruch der DGfB als Dachverband auf diesem Markt, sowohl Qualitätsstandards zu setzen als auch die Interessen der Beraterinnen und Berater und ihrer Kunden zu vertreten.

Die Keynotes hielten der Sozialpsychologe und pensionierte Professor (LMU München) Dr. Heiner Keupp sowie der Wirtschaftsethiker Professor Dr. Ludger Heidbrink (Kulturwissenschaftliches Institut Essen).

Heiner Keupp setzte sich in seinem Referat „Beratung in bewegten Zeiten: Ihre Positionierung zwischen Sozialstaat, Markt und Zivilgesellschaft“ mit den gesellschaftlichen Wandlungsprozessen auseinander und definierte als Aufgabe der Beratung, in einer sich beschleunigenden Entwicklung Räume des Innehaltens und der Reflexion zu schaffen. Dabei könne es nicht Aufgabe der Beratung sein, Lebensentwürfe vorzugeben, vielmehr gehe es darum, Empowerment und Selbstwirksamkeitserfahrungen zu initiieren.

Ludger Heidbrink beschäftigte sich in seinem Referat „Verantwortung in Zeiten der Ratlosigkeit. Überlegungen zur gesellschaftlichen Rolle der Beratung“ mit der Schwierigkeit, Verantwortung in komplexen Systemen zu verorten. In dieser Situation diene Kultur als normative Ressource und funktionales Steuerorgan zur freiwilligen Übernahme von Verantwortung. Bei der Bewältigung der dabei entstehenden Ungewissheiten komme der Beratung eine wichtige Unterstützungsaufgabe zu.

Sieben parallele Workshop-Veranstaltungen behandelten diverse Themen – vom TV-Coaching über Online-Beratung bis hin zur Frage „Wie ticken die Menschen heute?“. Alle Beiträge sollen in Kürze auf der Homepage der DGfB als Download zur Verfügung stehen.

Im Anschluss an den Kongress fand die Mitgliederversammlung der DGfB nebst Vorstandswahlen stand. Die beiden Vorsitzenden Marion Locher (Gesellschaft für wissenschaftliche Gesprächspsychotherapie, GwG) und Ulrich Gerth (Bundeskonferenz für Erziehungsberatung, bke) standen nicht mehr zur Wahl. Als neue Vorsitzende wurde Regina Jürgens (GWG), als 2. Vorsitzender Christoph Schmidt (bke) gewählt. Robert Bolz (Pro Familia) wurde in seinem Amt als Schatzmeister bestätigt.

Als BeisitzerInnen wurden Lothar Müller-Kohlenberg (Deutscher Verband für Bildungs- und Berufsberatung, dvb), Peter Müssen (Systemische Gesellschaft, SG), Heidrun Schulze (Deutscher Arbeitskreis für Gruppenpsychotherapie und Gruppendynamik, DAGG), Thomas Schwinger (Deutscher Verband für Psychodrama, DFP), Jürgen Seel (Vereinigung von Hochschullehrerinnen und Hochschullehrern zur Förderung von Beratung/Counseling in Forschung und Lehre, VHBC) und Kersti Weiß (Deutsche Gesellschaft für Supervision, DGSv) gewählt.

Mit der Vorstandswahl wurde auch entschieden, dass die Verwaltung der DGfB zwecks Kontinuitätswahrung weiterhin bei der GwG angesiedelt bleibt. (tw)

Weitere Informationen:
http://www.dachverband-beratung.de

 

dvct verleiht den Coach & Trainer Award
Carola Kamuff setzte sich gegen zwei weitere Finalisten durch.

Am letzten Septemberwochenende prämierte der Deutsche Verband für Coaching & Training (dvct) im Rahmen seines Trainings-Camps in Bielefeld erstmals herausragende Konzepte mit seinem neuen Award.

Nach einer jeweils einstündigen Live-Demonstration der drei Finalisten kürte die Fach-Jury die Gewinnerin: Die 42jährige Carola Kamuff setzte sich mit ihrem Konzept „Der Weg zur guten Entscheidung“ knapp gegen Michael Weidner und das Team von co vadis, Jens Vogt und Jörg Mildner, durch.

„Frau Kamuff hat den Mut, mit ihrem Konzept ein Thema aufzugreifen, welches bekannte Ansätze und neue Impulse verbindet und sowohl für Ganzheitlichkeit als auch für Individualität steht“, so dvct-Jury- und Vorstandsmitglied Gianni Liscia, der Pokal und Urkunde überreichte. Die Award-Gewinnerin bekommt darüber hinaus die Möglichkeit, sich auf der Messe „Zukunft Personal 2010“ in Köln (12.-14. Oktober) drei Tage lang am Stand des dvct zu präsentieren.

Mit dem Coach & Trainer Award 2010 zeichnet der Deutsche Verband für Coaching und Training besonders innovative Coaching- und Trainingskonzepte aus. Auch im nächsten Jahr sollen Trainer und Coachs aus ganz Deutschland wieder die Möglichkeit haben, ihre Ideen und Konzepte unter Beweis zu stellen.

Im Vorfeld des Trainings-Camps hatte sich der Verband einen neuen Internetauftritt sowie ein neues Corporate Design gegönnt. Über das neue Logo wurde demokratisch abgestimmt. Die neue Website bietet den Mitgliedern neue Funktionen. So können sie auf eigene Veröffentlichungen verlinken oder dort Podcasts posten. Die Wirtschaft soll in einem nächsten Schritt die Möglichkeit erhalten, Ausschreibungen auf der dvct-Website zu platzieren. (tw)

Weitere Informationen:
http://www.dvct.de

 

DFB-Mentalcoach ausgezeichnet
Förderpreis Psychologie der DGPs an Coach Hans-Dieter Hermann.

Der Sportpsychologe Prof. Dr. Hans-Dieter Hermann ist insbesondere durch seine Arbeit mit namhaften Spitzensportlern und Nationalmannschaften, unter anderem des Deutschen Fußballbundes, einer breiten Öffentlichkeit bekannt. Seit 2004 begleitet er die Deutsche Fußball-Nationalmannschaft (Herren) als Sportpsychologe. In diesem Jahr begleitete er das Team als Mental-Coach bei der Weltmeisterschaft in Südafrika.

Der Diplom-Psychologe ist Geschäftsführer der Instituts für Sportpsychologie und Mentales Coaching in Schwetzingen und ein gefragter Führungskräfte-Coach und Dozent für die Inhalte „Kommunikation“, „Team“, „Motivation“ und „Belastungsbewältigung“ bei nationalen sowie internationalen Unternehmen, Institutionen und Berufsverbänden. Er lehrt an der Hochschule für Gesundheit und Sport Berlin. Zusammen mit seinem Kollegen Prof. Dr. Jan Mayer veröffentlichte er 2009 das Fachbuch „Mentales Training“.

Der Förderpreis Psychologie wird alle zwei Jahre gemeinsam vom Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen (BDP), der Christoph-Dornier-Stiftung für Klinische Psychologie (CDS) und der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs) an Privatpersonen, Unternehmen, Verbände oder Organisationen des öffentlichen Lebens verliehen. Die Auszeichnung ist mit 5.000 Euro dotiert und würdigt herausragende wissenschaftliche Leistungen auf dem Gebiet der Psychologie, die eine besondere Relevanz für die Praxis haben.

„Herr Herrmann tritt mit seinem Wirken den Nachweis an, dass Sportpsychologie eine ernst zu nehmende Disziplin ist und ihre Anwendung wettbewerbsentscheidend sein kann“, so Professor Dr. Ursula M. Staudinger, die Präsidentin der DGPs, die Dr. Hans-Dieter Hermann die Preisurkunde überreichte. (tw)

Weitere Informationen:
http://www.dgps.de 
http://www.mentales-coaching.com

 

Personalarbeit wird internationaler
Vom 12. bis zum 14. Oktober findet in Köln Europas größte Fachmesse für Personalmanagement statt: die „Zukunft Personal“.

„Aussteller aus rund zehn Ländern präsentieren sich in diesem Jahr auf der Zukunft Personal“, berichtet Alexandra Ochs, Projektleiterin der Messe. „Großen Wert legen wir auf englischsprachige Vorträge, die unsere Veranstaltung auch für Personaler außerhalb Deutschlands attraktiv macht“, so Ochs. Zu den Keynote-Speakern der elften „Zukunft Personal“ gehören die Genderexpertin Avivah Wittenberg-Cox, der ehemalige Chief Learning Officer der Nachrichtenagentur Reuters, Charles Jennings, der Professor für organisationale und interkulturelle Psychologie an der Zhejiang University in Hangzhou (China), Prof. Dr. Hora Tjitra, sowie Prof. Dr. Juhani Ilmarinen vom Institut für Arbeitsmedizin Helsinki (FIOH). Am dritten Messetag treffen sich Vertreter der American Society for Training & Development (ASTD), der weltweit größten Organisation für Weiterbildungsexperten in Unternehmen, mit deutschen Kollegen.

Parallel können spezielle Kongresse besucht werden: Der 8. Deutsche Fachkongress für Bildungscontrolling steht unter dem Motto „Vom Bildungscontrolling zum Kompetenzcontrolling?“. Das Symposium „Die Zukunft ist weiblich“ will „Die Glasdecke zum Splittern bringen“. Über die vollen drei Tage wird die „Professional Learning Europe (PLE)“, der Europäische Fachkongress für E-Learning, Wissensmanagement und Personalentwicklung stattfinden.

Die Messe wartet auch wieder mit etlichen Podiumsdiskussionen auf. So lädt die Haufe Akademie am Mittwoch unter dem Motto „Denn sie sollten wissen, was sie tun!“ zur Veranstaltung rund um Qualität und Qualifikation von Trainern, Beratern und Coachs ein. Mit dabei das ehemalige Vorstandsmitglied des Qualitätsrings Coaching (QRC) und Haufe Akademie-Coaching-Ausbildungsleiterin, Dr. Angela Witt-Bartsch.

Coaching ist auch Thema diverser Vorträge in den sogenannten Praxisforen. Zudem gibt es wieder eine „Aktionsfläche Training“ sowie ein „Forum für E-Learning und Wissensmanagement“. Die Halle 2.2 steht wieder komplett unter dem Titel „Professionel Training & Learning.

Auch an Preisen und Auszeichnungen wird kein Mangel sein. Das Publikum kann folgenden Preisverleihungen lauschen:
Den European Corporate Learning Award (Leonardo) erhält der ehemalige Präsident der Europäischen Kommission, Prof. Dr. Jacques Delors, nach einer Laudatio des Bundesaußenministers a. D. Hans-Dietrich Genscher.
Der 18. Deutsche Personalwirtschafts-Preis wird gemeinsam vom Messeveranstalter spring Messe Management und der Zeitschrift „Personalwirtschaft“ vergeben.
Der HR Next Generation Award, ein Preis für Nachwuchstalente im Personalressort, wird gemeinsam vom Messeveranstalter spring Messe Management und der Haufe Mediengruppe vergeben.
Der Internationale Deutsche Trainings-Preis des Berufsverbands für Trainer, Berater und Coachs (BDVT) wird seit 18 Jahren, erstmalig aber auf dieser Messe vergeben. Die 20 Besten der mehr als 70 Einreichungen tragen ihre Konzepte live vor.

Neben diesen ganzen Highlights können die erwarteten 11.000 Besucher das Gespräch mit inzwischen 530 angemeldeten Ausstellern suchen. Darunter finden sich auch diverse coaching-affine Verbände wie der schon genannte BDVT, die Deutsche Gesellschaft für Supervision (DGSv) oder der Deutsche Verband für Coaching & Training (dvct). (tw)

Weitere Informationen:
http://www.zukunft-personal.de

 

ICF-D: Vorstandswahlen
Mit drei altgedienten und zwei neuen Vorstandsmitgliedern demonstriert der ICF-D Kontinuität.

Auf der Mitgliederversammlung der International Coach Federation Deutschland (ICF-D) Anfang Oktober in Berlin wurde turnusmäßig ein neuer Vorstand gewählt. Zum 1. Vorsitzenden wurde Bernhard Zimmermann (Beckdorf) gekürt. Das Amt des 2. Vorsitzenden übernimmt Jürgen Bache (Starnberg). Clyde Moss (Dachau) ist nun für die Finanzen verantwortlich. Weitere Vorstandsmitglieder sind Dr. Michael Fritsch (Speyer) und Marius Hansa (Wiesbaden).

Dr. Fritsch, Bache und Hansa (ehem. 1. Vorsitzender) gehörten schon dem letzten Vorstand an. (tw)

Weitere Informationen:
http://www.coachfederation.de

 

DVNLP-Kongress 2010
Motto: „Coaching“. Im Fokus: Die Geschichte der Kelly Family.

Der 2010er Kongress des Deutschen Verbands für Neuro-Linguistisches Programmieren (DVNLP) findet vom 30. bis 31. Oktober 2010 in Berlin statt. Ein Highlight des Kongresses soll der Auftritt von Joey Kelly werden. Das Kelly Family-Mitglied spricht über sein bewegtes Leben als Sportler und Musiker. Thema: No Limit - von der Straße ins Stadion, vom Musiker zum Ultraman.

„Coaching ist inzwischen nicht nur in aller Munde, sondern hat sich in den letzten Jahren vor allem zum Personalentwicklungsinstrument Nr. 1 entwickelt“, so Dr. Jens Tomas, der amtierende 1. Vorsitzende des nach ein eigenen Angaben rund 1.600 Mitglieder starken DVNLP, im Einladungsflyer. „Der DVNLP hat zudem als mitgliedsstärkster deutscher Verband für Coaches und Trainer Qualitätskriterien zur Ausbildung zum zertifizierten Coach festgelegt, die ihres Gleichen sucht: Die Ausbildung zum Coach, DVNLP, umfasst insgesamt ein Mindestvolumen von 390 Ausbildungsstunden, die auf mindestens 54 Ausbildungstage verteilt sind. Damit die Inhalte vom angehenden Coach auch wirklich verinnerlicht werden, dauert die gesamte Ausbildung bis zur Zertifizierung mindestens 30 Monates“, so Dr. Tomas, der selber eine Veranstaltung zum Thema „Coaching 2.0“ anbietet, weiter: „NLP wird nicht gelernt, sondern erlebt, was die Coachingkompetenz der Teilnehmer enorm fördert.“

Im Rahmen des Kongresses findet auch eine Foto-Aktion statt. Unter dem Motto „Würden Sie sich anklicken?“ ruft der Verband zu einem Fotoshooting mit Profifotografen auf.

Am Tag vor dem Kongress, am 29. Oktober, findet am selben Ort die diesjährige Mitgliederversammlung des DVNLP statt. (tw)

Weitere Informationen:
http://www.dvnlp.de/DVNLP-Kongress-10.726.0.html

 

3. Schweizerischer Beratungs- & Coaching-Tag
Motto: Beratungskonzepte: Markenzeichen, Mythen oder Makulatur?

Der 3. Schweizerische Beratungs- & Coaching-Tag findet am 5. November 2010 in Bern statt. Veranstalter sind der Berufsverband für Supervision, Organisationsberatung und Coaching (BSO) sowie die Beratergruppe reflect-on.

„Alle Beratungsausbildungen lehren uns die Notwendigkeit von durchdachten und begründbaren Konzepten – in der Praxis fragt ein Kunde/eine Kundin selten danach“, so Franz Käser (BSO) und Patrick Kuratli (reflect-on) programmatisch im Einladungsflyer. „Die Literatur beschreibt wirksame Methoden und Settings für unterschiedliche Beratungsanliegen – in der Praxis dominieren Mischformen. Konzept oder Kundenwunsch: Woran orientieren wir uns als Beratungspersonen?“ Auf dem Programm stehen acht Workshops sowie drei Keynotes:
Rolf Kuhn: „Das Beratungskonzept als Regieassistenz“
Matthias Mölleney: „Beratung setzt konsequente Kundenorientierung voraus“
Ines Röthlisberger: „Konzepte für Kunden oder der Kunde als Konzept?“
(tw)

Weitere Informationen:
http://www.beratungstag.ch

 

2. Beratungswissenschaftliches Symposion
Motto: „Vertrauen. Riskante Vorleistung oder hoffnungsvolle Erwartung?“

Das 2. Beratungswissenschaftliche Symposion findet – wie schon die Vorläuferveranstaltung im Jahr 2008 – an der Universität Kassel in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Supervision (DGSv) statt.

Unter dem Motto „Vertrauen. Riskante Vorleistung oder hoffnungsvolle Erwartung?“ stehen vom 5. bis 6. November 2010 grundlegende Fragen im Fokus interdisziplinärer wissenschaftlicher Diskussion. „Wie lässt sich trotz prekärer Lebenslagen, kurzfristiger Arbeitsverhältnisse, unsicherer Zukunftsperspektiven und Change als Dauerthema Vertrauen zu sich selbst, Vertrauen in die Arbeitswelt und Vertrauen in gesellschaftliche Unterstützungsleistungen entwickeln?“, fragen die Veranstalter Professor Dr. Heidi Möller (Universität Kassel) und Dr. Brigitte Hausinger sowie Jörg Fellermann (DGSv). „Lässt sich durch Beratung das Vertrauen in Organisationen fördern? Wie entsteht Vertrauen in der Beratung selbst?“

Den Eröffnungsvortrag wird Professor Dr. Martin Schweer (Hochschule Vechta) halten: „Vertrauen als zentrale Ressource der Organisationsberatung. Ausgewählte empirische Befunde zu Vertrauenskulturen und Innovationsmanagement“. In Form von Vorträgen und Workshops wird das Thema Vertrauen und Beratung aus unterschiedlichen disziplinären Perspektiven – Wirtschaftspädagogik, Psychologie, Philosophie, Betriebswirtschaft, Jus und Soziologie – betrachtet. (tw)

Weitere Informationen:
http://www.dgsv.de/pdf/Programm_Beratungswiss_Symposion.pdf

 

Internationale ICF-Konferenz 2010
Motto: The art, science and practice of professional coaching.

Die Annual International Conference 2010 der International Coach Federation (ICF) findet vom 27. bis 30. Oktober in Fort Worth/Texas (USA) statt. Die ICF feiert dort den 15. Jahrestag ihrer Gründung.

In die Riege der weit überwiegend der USA oder Kanada entstammenden Keynote-Speaker mischen sich gelegentlich auch Experten aus anderen Kontinenten: Philippe Rosinski (Belgien), Kathryn Pope (England), Omar Ossés (Argentinien), Louise Mahler (Australien), Dr. Katrina Burrus (Schweiz) und Lisa Bloom (Israel). Die Zukunftsforscherin Anne Lise Kjaer wird einen Ausblick auf die Trends für 2020 geben. (tw)

Weitere Informationen:
http://www.coachfederation.org/conference

 

Interne Coach-Ausbildung für die Stadt Köln
„Gold“ für Angelika Höcker und Sonderpreis der Jury für den Auftraggeber beim „Internationalen Deutschen Trainingspreis“ des BDVT.

Bereits zum 18. Mal wurden vorgestern in Köln die „Internationalen Deutschen Trainingspreise“ vergeben: 3 x Gold, 4 x Silber, 13 x Bronze. Um den Preis des BDVT hatten sich in diesem Jahr 70 Unternehmen und Trainingsinstitute beworben. Die eingereichten Konzepte wurden von der achtköpfigen Jury schon im Frühsommer durchgesehen und daraus die 20 Finalisten gekürt.

Doch das hatte es noch nie gegeben: Einen Sonderpreis der Jury. Vergeben an die Stadt Köln, die mit einem innovativen Trainingsprojekt interne Coachs ausbilden ließ, um als Arbeitgeber auch Mitarbeiter der Verwaltung in ihrer beruflichen und persönlichen Entwicklung zu fördern.

Für die Umsetzung hatten die Verantwortlichen der Stadt die renommierte Personalentwicklerin Angelika Höcker (flextrain) ins Boot geholt, die die angehenden Coachs für ihre besondere Aufgabe fit machen sollte. Für ihre Arbeit und die gelungene Umsetzung des Projekts wurde Angelika Höckers Engagement mit dem „Internationalen Deutschen Trainingspreis“ in Gold gewürdigt. Höcker setzte sich – zusammen mit den zwei anderen Gold-Preisträgern – unter den insgesamt 70 Einreichern für den Preis durch, der vom Berufsverband für Trainer, Berater und Coaches (BDVT) alljährlich vergeben wird. Dieses Jahr wurde der Preis erstmalig auf der Messe „Zukunft Personal“ in Köln vergeben.

Das für eine Stadtverwaltung einzigartige Projekt ist bereits in der ersten Phase nach Abschluss der Coach-Ausbildung auf große Resonanz gestoßen. Inzwischen begleiten die Coachs jährlich in mehr als 1.500 Einzelsessions die Mitarbeiter. Zusätzlich konzipieren sie für über 50 Team-Coaching-Prozesse pro Jahr individuelle Maßnahmen und steuern deren Durchführung.

Mit fünf umfangreichen Präsenzmodulen, einem ausgeklügelten Methodenmix, einer langfristigen Transferstrategie und einem hohen Maß an Interaktion wurde die Seminarreihe auf die speziellen Anforderungen der Teilnehmer abgestimmt. Zum Tragen kam auch die von Angelika Höcker als Coaching-Tool konzipierte „Heldenreise“, die insbesondere das Thema Veränderungen bei den städtischen Coachs fördern sollte. Unter dem Titel „Business Hero. Eine Heldenreise in 7 Etappen“ hat Angelika Höcker gerade ein Buch zum Thema im veröffentlicht.

„Bei Angelika Höcker war es das Gesamtpaket, das überzeugt hat: Sie hat es geschafft, den Auftraggeber von ihrem Konzept zu begeistern. Gemeinsam mit dem Team der Stadt Köln hat sie die große Herausforderung gemeistert, eine Stadtverwaltung für Methoden und Trainings, wie wir sie sonst nur aus der freien Wirtschaft kennen, zu gewinnen. Hinzu kommen die überzeugende visuelle Umsetzung des Konzepts am Stand auf der Messe und ihre unglaubliche Authentizität. Wir haben gespürt, dass sie für ihr Thema brennt“, so André Jünger als Vertreter der Jury für die Entscheidung.

Jurymitglied Heike Reising ergänzt: „Wir vergeben zum ersten Mal einen Sonderpreis der Jury für einen Auftraggeber. Ein tolles Beispiel für Private Public Partnership – die Stadt Köln als Unternehmen im öffentlichen Bereich erkennt die Zeichen der Zeit. Sie setzt auf ein innovatives Instrument, bildet zehn ihrer Mitarbeiter als Coachs aus und unterstützt damit die Entwicklung der Verwaltungsmitarbeiter. Diesen Mut, auf Bedarf zu schauen und diesen mit Hilfe eines professionellen Partners zu befriedigen, war der Jury einen Sonderpreis wert.“ (tw)

Weitere Informationen:
http://www.bdvt.de 
http://www.zukunft-personal.de 
http://www.flextrain.de

 

Westerhamer Business-Coachingtage 2010
Motto: „Business meets Coaching”.

Die 1. Westerhamer Business-Coachingtage am 19. und 20. November 2010 in Feldkirchen sollen Anbieter, Kunden und Experten im Coaching zusammenführen. Veranstalter ist die IHK-Akademie München-Westerham der IHK für München und Oberbayern.

Über Coaching und die Umsetzung in ihren Unternehmen werden etliche Unternehmensvertreter (Pfeifer & Langen KG, BMW-Group, Otto-Group International) berichten. Als Wissenschaftsvertreterin spricht Professor Dr. Heidi Möller (Universität Kassel). Eine Podiumsdiskussion rund um das Thema „Die Führungskraft als Coach“ moderiert Thorsten Otto vom Bayerischen Rundfunk. Im Podiumspanel werden unter anderem die Coachs und Buchautoren Dr. Björn Migge und Elisabeth Haberleitner sitzen.

Zum Schluss wird der „IHK-Coaching-Award“ für das beste Coaching-Konzept der Westerhamer (IHK) Business-Coach-Ausbildung verliehen. (tw)

Weitere Informationen:
http://akademie.muenchen.ihk.de

 

Coaching-Omnibus.TV
Über einen Internet-TV-Kanal will Coach Birgitt E. Morrien Coaching verbreiten.

In einem Omnibus will Coach Birgitt E. Morrien übers Land zu Menschen fahren, die im Job neue Wege suchen. Diese sollen kompetent und ganzheitlich beraten werden und dann das Entwickelte umsetzen. Von Anfang an sollen Kameras dabei sein und ein Internet-TV-Kanal soll dann die Sendungen übertragen. „Mit dieser Idee könnte bald auch Coaching höchster Professionalität in die Wohnzimmer flimmern und Lust auf Erfolg machen – gerade jetzt, in Zeiten des Wandels und der Krise“, so Senior-Coach (DBVC) Morrien.

Denn heutzutage würden Menschen vor laufender Kamera in Bezug auf alles Mögliche „gecoacht“ – vom Abbau von Schulden oder Übergewicht, nettere Wohnungseinrichtung oder auch den beruflichen Weg. Ihre webbasierten Fernsehpläne seien hier etwas Neues, das dem Begriff Coaching wirklich im besten Sinne gerecht werde, so Morrien. Für die mobilen Fernsehstudiopläne sucht sie aktuell noch Investoren für eine zeitnahe Umsetzung des Projektes in 2011. (tw)

Weitere Informationen:
http://www.coaching-blogger.de

Coaching-News im Coaching-Report

Die Coaching-News sind Bestandteil des Online-Portals "Coaching-Report". Der Coaching-Report ist die Wissensbasis zum Thema "Coaching als Instrument der Personalentwicklung". 

Alle Coaching-News finden Sie unter www.coaching-report.de/news 


Nach oben

4. Rezensionen von Coaching-Büchern

Die von uns geführte Gesamtliste der Coaching-Literatur umfasst inzwischen 1.094 Einträge. Folgend finden sich die neuesten Rezensionen.

Coaching Across Cultures: New Tools for Leveraging National, Corporate & Professional Differences: New Tools for Leveraging National, Corporate and Professional Differences

von Philippe Rosinski (2003)
Nicholas Brealey Publishing

ISBN: 978-1-85788-301-5, 338 Seiten
Amazon.de Preis: EUR 23,65

Rezension von Dr. Michael Loebbert: Mit mindestens drei Erkenntnissen hat Philippe Rosinski für die praktische Orientierung und Gestaltung von kulturellen Kontexten im Coaching beigetragen:
Kulturelle Unterschiede beschäftigen uns beileibe nicht nur in internationalen Unternehmen und Kooperationen als mögliche Quelle von Missverständnissen. Sie spielen überall eine Rolle, wo Menschen zusammen arbeiten und in gemeinsame Leistungsprozesse eingebunden sind. Wenn sich Verkäufer mit Ingenieurinnen streiten, Versicherungsunternehmen mit Baufirmen verhandeln, Frauen und Männer, Afrika und Asien, Ärzte und Krankenpfleger, Familienunternehmen und Management aufeinandertreffen. Es geht um Unterschiede in Werten, unsere Art der Zeitwahrnehmung, wie wir Identität konstruieren und was wir für sinnvoll halten, wie wir unsere Organisationen gestalten, wie wir Territorien und Grenzen besetzen, welche Kommunikations-, Denk-, Fühl- und Handlungsmuster wir bevorzugen. Wie wir mit unseren kulturellen Unterschieden umgehen, entscheidet maßgeblich über die Qualität und den Wertbeitrag unserer Leistungen. [mehr…]

Tools für Business-Coaching 01: Anfangssituationen

von Susanne Klein (2010)
Gabal

ISBN: 978-3-86936-087-4, Seiten
Amazon.de Preis: EUR 49,00

Rezension von Dr. Konrad Elsässer: Vier CDs mit Coaching-Situationen. Das didaktische Prinzip ist, jeweils eine ganze Szene zu zeigen. Dies dauert wenige Minuten. Dann wird die Szene in zwei oder drei einzelnen Abschnitten wiederholt und kommentiert. Dann folgt die nächste Szene.
Der Vorspann erläutert präzise, was die vier CDs leisten sollen – und was nicht. [mehr…

Systemische Interventionen (utb Profile, Band 3313)

von Arist von Schlippe & Jochen Schweitzer (2010)
UTB GmbH

ISBN: 978-3-8252-3313-6, 128 Seiten
Amazon.de Preis: EUR 12,99

Rezension von Thomas Webers: Systemisches Denken und Managen ist schon lange ein Trend. Gar viele Berater heften sich entsprechende Etiketten an. Und nicht minder zahlreiche Kunden fragen sich, was damit wohl gemeint sein soll. Die aktuelle „Capgemini Change Management Studie“ stellt heraus, dass systemisches Denken sich im betrieblichen Alltag bislang nicht wirklich durchgesetzt hat. Die befragten Führungskräfte aus deutschen, österreichischen und schweizerischen Unternehmen loben zwar die ganzheitliche Betrachtungsweise (33 Prozent), doch was die Transparenz des Wirkungsgefüges betrifft, sinkt die Zustimmung dann auf nur noch 15 Prozent. Lediglich acht Prozent schätzen die Systematik in der Vorgehensweise. [mehr…]

Mythos Coaching: Was bringts? Wie funktioniert es?

von Lucia Dahinden, Thomas Freitag & Frank Schellenberg (2009)
Orell Fuessli

ISBN: 978-3-280-05314-0, 208 Seiten
Amazon.de Preis: EUR 32,90

Rezension von Dr. Walter Schwertl: Coaching ist als Beratungsleistung kein Mythos der 21. Jahrhunderts. Wir finden die Funktion des Coachs bereits in der Antike. Die heute große Akzeptanz von Coaching in Wirtschaftszusammenhängen hängt eng mit einem weitgehenden Verzicht auf Pathologie und einer entsprechenden Begrifflichkeit zusammen. Dies schafft – neben großen kontextuellen Unterschieden – die relevante Differenz zu allen Formen von psychotherapeutischer Intervention. Im Beitrag von Neukom und Grimmer wird dieser Unterschied aufgehoben. Coaching und Psychotherapie werden vermischt. Man beachte die Sprache: Beruhigungsarbeit – Beziehungsängste – Abhängigkeit – Bestrafungsängste – unbewusste Abhängigkeitswünsche sind Begrifflichkeiten aus klinischen Zusammenhängen. [mehr…


Nach oben

5. Neue Coaches in der Coach-Datenbank

Im September 2010 konnten folgende Coachs neu in die RAUEN Coach-Datenbank aufgenommen werden:

Michael Kohlhaas, D - 72108 Rottenburg
http://www.coach-datenbank.de/coach_details.asp?userid=1172

Iris Hergesell, D - 65812 Bad Soden
http://www.coach-datenbank.de/coach_details.asp?userid=1173

Christof Schneck, D - 81379 München
http://www.coach-datenbank.de/coach_details.asp?userid=1174

Tom Kubach, D - 44225 Dortmund
http://www.coach-datenbank.de/coach_details.asp?userid=1176

Claudia Krügel, D - 38239 Salzgitter
http://www.coach-datenbank.de/coach_details.asp?userid=1177

Dr. Martin Emrich, D - 72070 Tübingen
http://www.coach-datenbank.de/coach_details.asp?userid=1181

Doris Schaaf, D - 63065 Offenbach
http://www.coach-datenbank.de/coach_details.asp?userid=295

Aufnahme in die RAUEN-Datenbank
Rauen Coach-Datenbank

Details zur Aufnahme in die RAUEN-Datenbank finden Sie unter der folgenden Adresse: http://www.coach-datenbank.de/mitgliedschaft/aufnahmekriterien.html


Nach oben

6. Coaching-Ausbildungen im nächsten Monat

Folgend die Liste der Coaching-Ausbildungen, die im nächsten Monat starten.

Diese Liste kann auch online mit den Ausbildungen abgerufen werden, die in den nächsten drei Monaten starten:
http://www.coaching-index.de/time_search.asp

Haufe Akademie GmbH & Co. KG
Ausbildungsort: ARCADEON Haus der Wissenschaft und Weiterbildung
Ausbildungsbeginn: 03.11.2010
Ausbildungstitel: Ausbildung zum Zertifizierten Coach
D-58093 Hagen
Kosten: 8.950 Euro, zzgl. USt Vorzugspreis bei Vorabzahlung. Gesamtpreis bei 5 Teilzahlungen 9.950 EUR zzgl. USt.
http://www.coaching-index.de/user_details.asp?userid=372

dr.alexander et kreutzer
Institut für systemisches Coaching

Ausbildungsbeginn: 04.11.2010
Ausbildungstitel: [H] Zertifizierte Ausbildung zum systemischen Coach und Prozessberater
D-31139 Hildesheim
Kosten: 2600 EUR (umsatzsteuerbefreit) für die gesamte Ausbildung (13 ganze Tage). Der Preis versteht sich inkl. Tagungspauschale (Mittagessen, Snacks, Getränke), exkl. Übernachtungen. Eine separate Zertifizierungsgebühr wird nicht erhoben. Die Kosten der Ausbildung werden jeweils 14 Tage vor Beginn der Module anteilig fällig (1x 600 und 5x 400 EUR). Die Ausbildung ist förderfähig unter bestimmten Voraussetzungen des Antragsstellers. In Niedersachsen z.B. über IWiN, einem Förderprogramm aus Mitteln des Landes Niedersachsen und aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF): www.iwin-niedersachsen.de oder bundesweit über die Bildungsprämie, die aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und aus dem ESF gefördert wird: www.bildungspraemie.info Die Zertifikate sind von der Christopher Rauen GmbH als Abschluss anerkannt: www.coach-datenbank.de/coaching-ausbildungen.htm
http://www.coaching-index.de/user_details.asp?userid=305

Fachakademie für Sozialmanagement
Akademie des Caritasverbandes für die Diözese Hildesheim e.V.

Ausbildungsbeginn: 04.11.2010
Ausbildungstitel: [H] Zertifizierte Ausbildung zum systemischen Coach und Prozessberater
D-31139 Hildesheim
Kosten: 2600 EUR (umsatzsteuerbefreit) für die gesamte Ausbildung (13 ganze Tage). Der Preis versteht sich inkl. Tagungspauschale (Mittagessen, Snacks, Getränke), exkl. Übernachtungen. Eine separate Zertifizierungsgebühr wird nicht erhoben. Die Kosten der Ausbildung werden jeweils 14 Tage vor Beginn der Module anteilig fällig (1x 600 und 5x 400 EUR). Die Ausbildung ist förderfähig unter bestimmten Voraussetzungen des Antragsstellers. In Niedersachsen z.B. über IWiN, einem Förderprogramm aus Mitteln des Landes Niedersachsen und aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF): www.iwin-niedersachsen.de oder bundesweit über die Bildungsprämie, die aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und aus dem ESF gefördert wird: www.bildungspraemie.info Die Zertifikate sind von der Christopher Rauen GmbH als Abschluss anerkannt: www.coach-datenbank.de/coaching-ausbildungen.htm
http://www.coaching-index.de/user_details.asp?userid=320

Job Coach
Brigitte Backmann & Marita Bestvater GbR

Ausbildungsbeginn: 05.11.2010
Ausbildungstitel: Systemischer Coach und Systemischer Job Coach
D-48151 Münster, Von-Kluck-Str. 14-16
Kosten: 3950,-€ Auf Wunsch Siegel der Pro Coaching Association, 75,- €. Anerkannte Ausbildung, vom Regierungspräsidenten Münster umsatzsteuerbefreit. Teilzahlungen sind möglich - denken Sie an den Bildungsscheck in NRW
http://www.coaching-index.de/user_details.asp?userid=317

Results Coaching Systems Europe
Ausbildungsbeginn: 05.11.2010
Ausbildungstitel: Results Coaching Skills Zertifikat (Intensive Coach Training)
D-40474 Düsseldorf
Kosten: € 2200 bis € 3000 (Umfang errechnet sich nach Baukastenprinzip sowie Earlybird Zahlung) Das Seminar wird vom Head Office in Australien in Rechnung gestellt, ist also Umsatzsteuerbefreit. Ratenzahlungen sind möglich.
http://www.coaching-index.de/user_details.asp?userid=307

COATRAIN coaching & personal training GmbH
Ausbildungsbeginn: 05.11.2010
Ausbildungstitel: Ausbildung zum zertifizierten Business Coach
D-21029 Hamburg
Kosten: 6.900 EUR, die Ausbildung ist MwSt.-befreit,
http://www.coaching-index.de/user_details.asp?userid=125

Christopher Rauen GmbH (DBVC-anerkannt)
Ausbildungsbeginn: 05.11.2010
Ausbildungstitel: Coaching-Ausbildung 27
D-49401 Damme
Kosten: Die Kosten für die Coaching-Ausbildung betragen 5.950,00 Euro zzgl. 19% USt., inklusive Verpflegung (Abendessen nicht inbegriffen). Die Kosten für Unterkunft sind darin nicht enthalten. Der erste Ausbildungsblock wird einzeln zum Preis von 850,00 Euro zzgl. USt. gebucht. Danach können sich die Teilnehmer innerhalb von sieben Tagen entscheiden, die Ausbildung fortzusetzen. Wird die Ausbildung nicht fortgesetzt, fallen nur die Kosten für den ersten Ausbildungsblock an.
http://www.coaching-index.de/user_details.asp?userid=123

Dr. Klepsch & Partner
Managementberatung

Ausbildungsbeginn: 05.11.2010
Ausbildungstitel: Weiterbildung zum Situativen Businesscoach
D-20148 Hamburg
Kosten: 6.480,00 Euro, zzgl. USt. Ratenzahlung in 10 Raten möglich
http://www.coaching-index.de/user_details.asp?userid=367

COATRAIN coaching & personal training GmbH
Ausbildungsbeginn: 08.11.2010
Ausbildungstitel: Kompakt-Ausbildung zum zertifizierten Business Coach
D-21029 Hamburg
Kosten: 6.800 (MwSt.-befreit)
http://www.coaching-index.de/user_details.asp?userid=125

intercoaching GmbH
Ausbildungsbeginn: 10.11.2010
Ausbildungstitel: Ausbildung zum Systemischen Coach: Schwerpunkt Management
Kosten: 5.600 Euro, zzgl. USt. Zuzüglich Übernachtungs- und Verpflegungskosten
http://www.coaching-index.de/user_details.asp?userid=375

management forum wiesbaden
Wolfgang Schmidt (DBVC-anerkannt)

Ausbildungsbeginn: 10.11.2010
Ausbildungstitel: Coachingausbildung (Teil 1 und Teil 2)
D-65207 Wiesbaden
Kosten: 6200 Euro, zzgl. USt Die Kosten für den 1. Teil der Coachingausbildung betragen 2.990 € und für den 2. Teil der Coachingausbildung 3.210 € jeweils zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Im Preis enthalten sind Übernachtung und Vollpension in ausgesuchten Hotels. Privatzahler erhalten einen Nachlass
http://www.coaching-index.de/user_details.asp?userid=358

Susanne Weber Kommunikationsmanagement
Ausbildungsbeginn: 11.11.2010
Ausbildungstitel: Führungskräfte-Ausbildung
D-78464 Konstanz
Kosten: Die Teilnahmegebühr für die komplette Ausbildung beträgt netto € 9.600 inkl. 8 Stunden Einzelcoaching, umfangreiche Kursunterlagen und die Testauswertung.
http://www.coaching-index.de/user_details.asp?userid=201

ESBA – European Systemic Business Academy (DBVC-anerkannt) (ACC-anerkannt)
Ausbildungsbeginn: 11.11.2010
Ausbildungstitel: Intensivlehrgang Coaching (Master of Science, I. Abschnitt)
D-20146 Hamburg
Kosten: Die 3.900 Euro beinhalten das Erstgespräch, das Impulsseminar, sowie die Seminarteilnahme und die Lehrunterlagen. Die Kosten für die 5 Stunden Einzelcoaching sind im Preis nicht enthalten. (Pro Stunde 100,-- exkl. UST)
http://www.coaching-index.de/user_details.asp?userid=355

Armin Rohm
Training & Beratung (DBVC-anerkannt)

Ausbildungsbeginn: 11.11.2010
Ausbildungstitel: Ausbildung zum Systemischen Coach und Prozessberater
D-88410 Bad Wurzach
Kosten: Gesamtkosten: 7.200 Euro zzgl. gesetzliche Mehrwertsteuer. (zahlbar in drei Raten à 2.400 Euro)
http://www.coaching-index.de/user_details.asp?userid=3

2coach Personal- und Unternehmensberatung
Ausbildungsbeginn: 12.11.2010
Ausbildungstitel: Ausbildung zum Coach
D-22305 Hamburg
Kosten: 4.958.- Euro zzgl. MwSt. Bezahlung und Abrechnung von Baustein zu Baustein. Bei Unterbrechung fallen keine weiteren Kosten an.
http://www.coaching-index.de/user_details.asp?userid=161

CCC professional
Competence.Center.Coaching

Ausbildungsbeginn: 14.11.2010
Ausbildungstitel: Systemische Coachingausbildung (ProC, DVNLP)
D-48151 Münster
Kosten: Reguläre Coaching- Ausbildung Firmentarif: 6.700 Euro, Privatzahler 4.820 Euro, umsatzsteuerbefreit, Ratenzahlung möglich (4 bzw. 8 Raten)
http://www.coaching-index.de/user_details.asp?userid=352

COATRAIN coaching & personal training GmbH
Ausbildungsbeginn: 15.11.2010
Ausbildungstitel: Coaching-Kompetenz für Fach- und Führungkräfte
D-20097 Hamburg
http://www.coaching-index.de/user_details.asp?userid=125

noesis
Dipl.-Psych. Anna Dollinger

Ausbildungsbeginn: 18.11.2010
Ausbildungstitel: CuBe - Das Weiterbildungscurriculum zum systemischen Coach und Team-Berater
D-71229 Leonberg
Kosten: 5.700,- €, zzgl. USt. Bemerkungen zu den Kosten: zahlbar pro Modul einschließlich Verpflegung (Getränke, Pausensnacks, Mittagessen) Early-Bird Special: Bei verbindlicher Anmeldung bis zum 15. September 2010 reduziert sich die Seminargebühr um 15 %. (4.845,- € anstatt 5.700,- € zzgl. gesetzl. MwSt.) Twin Special: Ab dem 2. Seminarteilnehmer eines Unternehmens reduziert sich die Seminargebühr ebenfalls um 15 %.
http://www.coaching-index.de/user_details.asp?userid=374

alwart + team
Ausbildungsbeginn: 19.11.2010
Ausbildungstitel: Weiterbildung zum/zur Systemischen OrganisationsentwicklungsberaterIn
D-20459 Hamburg
Kosten: 4.750 € (zzgl. 19% MwSt.=5.652,50 €) Ratenzahlung: 4 Raten bei Einzugsermächtigung (Abbuchung immer vor dem jeweiligen Block)
http://www.coaching-index.de/user_details.asp?userid=17

die coachingakademie (DBVC-anerkannt)
Ausbildungsbeginn: 19.11.2010
Ausbildungstitel: Systemische Coaching - Ausbildung
D-81669 München
Kosten: 6.490,- Euro zzgl. MwSt. Ratenzahlung nach Absprache
http://www.coaching-index.de/user_details.asp?userid=341

Schouten Co-Activity GmbH
Ausbildungsbeginn: 19.11.2010
Ausbildungstitel: Co-Active Coaching Ausbildung - ICF-akkreditiert
D- Berlin
Kosten: 5670,00 zzgl. MwSt. Ratenzahlung für Privatzahler ohne Mehrkosten möglich.
http://www.coaching-index.de/user_details.asp?userid=343

Coachingplus GmbH
Ausbildungsbeginn: 22.11.2010
Ausbildungstitel: 10-tägiger Studiengang für angewandtes Coaching. Weiterbildung zum dipl. Coach SCA möglich!
CH-8152 Glattbrugg (nahe Zürich-Airport)
Kosten: Fr. 2880.-
http://www.coaching-index.de/user_details.asp?userid=145

Konstanzer Seminare
Ulrich Dehner (DBVC-anerkannt)

Ausbildungsbeginn: 24.11.2010
Ausbildungstitel: CoachingAusbildung, integrative Business-Coaching Ausbildung
D-78467 Konstanz
Kosten: 9 Bausteine, jeder Baustein einzeln zahlbar, 850,- Euro zzgl. MwSt. pro Baustein
http://www.coaching-index.de/user_details.asp?userid=10

echt. coaching® - Interdisziplinäres Ausbildungs-Institut
Wirtschaft & Kommunikation & Psychologie

Ausbildungsbeginn: 25.11.2010
Ausbildungstitel: Zertifizierte Ausbildung zum Personzentrierten Coach (DCG)- Coaching-Ausbildung V 2010
D-69124 Heidelberg
Kosten: EUR 4165.- inkl. MwSt. Wichtige Methoden aus Wirtschaft, Psychologie und praktischer Führungs- und Bildungserfahrung werden vermittelt. In der Ausbildungsgruppe sorgen vor allem Akzeptanz, Einfühlungsvermögen und Klarheit - Grundhaltung der personzentrierten Gesprächsführung - für eine angenehme Lernatmosphäre. Ich biete regelmäßig Informationsveranstaltungen und Schnuppertage zur Ausbildung an: Gewinnen Sie einen Einblick in die erlebnisorientierte Arbeitsweise. Besonderheiten: - Erlebnisorientiertes Lernen - Absprache der Modul-Termine - Kleine Gruppen (6 TN) - Individueller Rahmen - Angenehme Arbeitsatmosphäre
http://www.coaching-index.de/user_details.asp?userid=220

Dr. Kamphaus & Partner
Unternehmens- und Personalentwicklung
Dr. Gerd Vito Kamphaus

Ausbildungsbeginn: 25.11.2010
Ausbildungstitel: Beratung und Coaching in Veränderungs-Prozessen - Professionelle Kompetenz im Change-Management
D-82347 Bernried am Starnberger See
Kosten: 3000 Euro zzgl. MwSt. für insgesamt 5 Module
http://www.coaching-index.de/user_details.asp?userid=288

Hephaistos
Coaching-Zentrum München (DBVC-anerkannt)

Ausbildungsbeginn: 25.11.2010
Ausbildungstitel: Weiterbildung zum Coach (Coaching II)
D-82152 Krailling
Kosten: 7500.- Euro, zzgl. MwSt. und zzgl. Übernachtung und Verpflegung. Für Firmen, die drei oder mehr Mitarbeiter anmelden, werden 10% Rabatt gewährt. Für Privatzahler sind Ermäßigungen auf Anfrage möglich.
http://www.coaching-index.de/user_details.asp?userid=28

Trigon Entwicklungsberatung
Dr. Werner Vogelauer (ACC-anerkannt)

Ausbildungsbeginn: 29.11.2010
Ausbildungstitel: Coaching Werkzeugkoffer
CH- Zürich
Kosten: ab EUR 690 exkl. MwSt. inkl. Buch Methoden ABC
http://www.coaching-index.de/user_details.asp?userid=43 

Aufnahme in die Coaching-Ausbildungsdatenbank

Details zur Aufnahme in die Ausbildungsdatenbank finden Sie unter der folgenden Adresse:
http://www.coaching-index.de/mitgliedschaft.html


Nach oben

7. Impressum/Copyright

Verantwortlich im Sinne des Presserechts und des Telemediengesetzes:

Christopher Rauen GmbH
Rosenstraße 21
49424 Goldenstedt
Bundesrepublik Deutschland
Tel: +49 4441 7818
Fax: +49 4441 7830
E-Mail: info@rauen.de
Internet: www.rauen.de

Vertretungsberechtigter Geschäftsführer: Christopher Rauen
Sitz der Gesellschaft: 49424 Goldenstedt, Bundesrepublik Deutschland
Registergericht: Amtsgericht Oldenburg
Registernummer: HRB 112101
Steuer-Nr.: 2368 06821102698
USt-IdNr.: DE232403504

Inhaltlich Verantwortlicher für journalistisch-redaktionell gestaltete Angebote gemäß § 55 Abs. 2 RStV: Christopher Rauen (cr) (Anschrift wie oben).
Inhaltlich Verantwortlicher für die Nachrichtenredaktion der Coaching-News des Coaching-Newsletter: David Ebermann (de) (Anschrift wie oben, E-Mail: redaktion@rauen.de).
 
 
Allgemeine Geschäftsbedingungen: www.rauen.de/agb.htm


www.coaching-newsletter.de
Der monatliche Newsletter zum Thema Coaching

© Copyright 2010 by Christopher Rauen GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

Der Coaching-Newsletter sowie alle weiteren Publikationen der Christopher Rauen GmbH sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung, Verbreitung, Verleih, Vermietung, elektronische Weitergabe und sonstige Nutzung, auch nur auszugsweise, nur mit ausdrücklicher schriftlicher Genehmigung der Christopher Rauen GmbH. Bei vollständiger Quellenangabe sind Zitate gewünscht und gestattet. Bitte setzen Sie sich vor der Übernahme von Texten mit der Christopher Rauen GmbH in Verbindung.
Alle Angaben erfolgen nach bestem Wissen. Eine Beratung oder sonstige Angaben sind in jedem Fall unverbindlich und ohne Gewähr, eine Haftung wird ausgeschlossen. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle wird keine Haftung für die Inhalte externer Links übernommen. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Diese E-Mail wurde auf Viren geprüft, eine Gewährleistung für Virenfreiheit wird jedoch aufgrund von Risiken auf den Übertragungswegen ausgeschlossen.
Verwendete Bezeichnungen, Markennamen und Abbildungen unterliegen im Allgemeinen einem warenzeichen-, marken- und/oder patentrechtlichem Schutz der jeweiligen Besitzer. Eine Wiedergabe entsprechender Begriffe oder Abbildungen auf den Seiten und Internetdiensten der Christopher Rauen GmbH berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass diese Begriffe oder Abbildungen von jedermann frei nutzbar sind.
    
Der Coaching-Newsletter hat folgende ISSN-Nummern (International Standard Serial Number) der Deutschen Bibliothek in Frankfurt:
 
ISSN: 1618-7733 (Archivausgabe – diese Website)
ISSN: 1618-7725 (E-Mailausgabe)


Nach oben

Alle Dienste der Christopher Rauen GmbH

Rauen Coaching

Rauen Coaching

Die Coach-Agentur unterstützt Sie bei der Suche nach dem passenden Coaching-Angebot und ermöglicht einfache Kontakte zwischen professionellen Anbietern und Interessenten.

www.rauen.de

Rauen Coach-Datenbank

Coach-Datenbank

Die Coach-Datenbank gibt Ihnen eine Übersicht über professionelle Coaches. Die Qualifikation der Coaching-Anbieter ist dabei entscheidend.

www.coach-datenbank.de

Coaching-Ausbildungsdatenbank

Die Coaching-Ausbildungsdatenbank gibt Ihnen eine Übersicht über Coaching-Ausbildungen in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Liechtenstein.

www.coaching-index.de

Coaching-Ausschreibungen

Die Coaching-Ausschreibungen ermöglichen es Coaching-Interessenten, kostenlos und anonym Ausschreibungen zu erstellen.

www.coaching-ausschreibung.de

Coach-Kalender

Der Coach-Kalenderinformiert Sie über Veranstaltungen, die für Coaches, Trainer und Berater interessant sind. Ansicht und Eintrag sind kostenlos.

www.coach-kalender.de

Coaching-Tools

Coaching-Tools sind Methoden, Techniken, Instrumente und Konzepte, mit denen Coaches arbeiten. Zahlreiche Tools stehen Ihnen in diesem Portal zum kostenfreien Download zur Verfügung.

www.coaching-tools.de

Coaching-Report

Der Coaching-Report ist die Wissensbasis zum Thema Coaching als Instrument der Personalentwicklung und informiert Sie mit Zahlen und Fakten zum Thema Coaching. Im Coaching-Report finden Sie auch aktuelle News und Events der Coaching-Szene.

www.coaching-report.de

Coaching-Literatur

Die umfangreichste Literaturliste, Literaturempfehlungen, Missbrauchsliteratur, Online-Artikel, Magazin, Zeitschriften usw. finden Sie in der Rubrik „Literatur" des Coaching-Reports.

www.coaching-literatur.de

Coaching-Lexikon

Das Coaching-Lexikon ist ein freies Nachschlagewerk zum Thema Coaching mit typischen Fachbegriffen. Von A wie "Ablauf des Coachings" bis Z wie "Zirkuläre Frage".

www.coaching-lexikon.de

Coaching-Board

Das Coaching-Board ermöglicht Ihnen den kostenlosen und interaktiven Austausch zu coaching-relevanten Themen sowie Inhalten des Coaching-Reports und Coaching-Magazins.

www.coaching-board.de

Coaching-Newsletter

Der Coaching-Newsletter versorgt Sie monatlich kostenlos mit Hintergrundinformationen und berichtet über aktuelle Entwicklungen im Coaching.

www.coaching-newsletter.de

Nach oben

Der Coaching-Newsletter von Christopher Rauen

Den monatlichen Coaching-Newsletter können Sie kostenlos abonnieren. Alle Coaching-Newsletter seit 2001 finden Sie kostenfrei in unserem Archiv.

Download dieses Newsletters als