Coaching-Newsletter Januar 2015

1. Coaching und Mentoring Teil 1 – Grundlagen

Von Dr. Peter Szabó

Das Coaching-Verständnis von Hilfe zur Selbsthilfe impliziert die ethische Verpflichtung, dass wir, d.h. wir Coaches, Kunden in ihrer Selbstkompetenz bestärken und uns selber so wirksam wie möglich überflüssig machen. Grund genug also, um von Zeit zu Zeit unser eigenes professionelles Verhalten als Coaches sorgfältig zu überprüfen:

 

  • Wie beeinflussen wir (ungewollt) die Dauer der Coaching-Beziehung?
  • Wie können wir dazu beitragen, dass sich unser Beitrag so zurückhaltend und so nachhaltig wie möglich erweist?

Wir könnten versucht sein, davon auszugehen, dass der notwendige Umfang des Coachings durch äußere Faktoren bestimmt wird und jenseits unseres Einflussbereiches liegt. Der vorliegende Beitrag ist eine freundliche Einladung zur kritischen Reflexion unseres eigenen Einflusses.

Was, wenn Verlauf und Dauer von Coachings und sogar der Inhalt, den uns der Klient erzählt, in einem viel größeren Maß von uns Coaches mit-gestaltet wird als uns bewusst ist, und zwar durch

 

  • unser eigenes Verständnis darüber, was nötig und nützlich ist,
  • unsere eigenen eingefahrenen Gewohnheiten, wie wir Coaching abwickeln,
  • unsere eigenen Vorannahmen über den Klienten,
  • unseren gesprächsführenden Einfluss auf die kreierte Geschichte.

 

Wenn wir akzeptieren dass wir beeinflussen und besser verstehen, wo überall wir beeinflussen, steigt auch unsere Wahlmöglichkeit, sorgfältig zu wählen in welcher Art wir beeinflussen wollen.

 

Von der unreflektierten Selbstverständlichkeit zur bewusst gestaltenden Wahlmöglichkeit
Der frisch ernannte Direktor für Executive-Coaching & Leadership bei Google, David Peterson, berichtete an der Executive-Coaching-Konferenz in New York 2012 von einer überraschenden ersten Arbeitserfahrung bei Google. Sein erster interner Coaching-Klient betrat sein Büro mit der Bitte, jetzt gleich in 40 Minuten gecoacht zu werden. David kam zuvor aus einem Unternehmen, welches ausgeklügelte 10.000 Dollar Coaching-Programme verkaufte. Schlagartig wurde ihm klar, dass sein übliches sechzigminütiges Kennenlern-Gespräch hier keinen Platz haben würde. Er vermied auch tunlichst, seine Standard-Einführungsfrage nach den größten Lernerfahrungen des bisherigen Lebens. Stattdessen führte er das verlangte 40-minütige Gespräch und nahm mit Erstaunen hin, dass es trotz erwünschtem Erfolg keine Fortsetzung geben würde.

"Das würde ja heißen dass mein eigenes, langjährig gewachsenes Verständnis davon, was für erfolgreiches Coaching nützlich und notwendig ist, möglicherweise nichts mit dem zu tun hat, was für den Kunden tatsächlich nützlich und notwendig ist" meinte ein anderer erfahrener Coaching-Kollege am Schluss des Workshops über Kurzzeit-Coaching an derselben Konferenz, das der Autor hielt. Er war sichtlich erschüttert von der ungeheuerlichen Konsequenz seiner Aussage und auch etwas verunsichert durch die bewusste Wahlnotwendigkeit anstelle der un-hinterfragten Selbstverständlichkeit.

Die folgenden Beispiele sind Denkanstöße, um unser eigenes Coach-Verhalten zu prüfen, um sorgfältig zu wählen, wie wir unseren gestaltenden Einfluss geltend machen wollen und um allenfalls auch mit alternativen Wahlmöglichkeiten zu experimentieren.

 

1. Konstruktionen über Nützlichkeit und Notwendigkeit
"Meine Aufgabe ist es, Sie dabei zu unterstützen, Ihr Ziel besonders gut zu erreichen."
Oder:
"Ich hoffe, dass sich das Gespräch für Sie irgendwie als nützlich erweist. Es gibt da keine Garantie dafür. Ich garantiere Ihnen, dass ich mein Bestes tun werde und ich gehe davon aus, dass Sie auch Ihr Bestes geben werden. Und dann werden wir sehen."

Solch unterschiedliche Gesprächseröffnungen geben Hinweise auf die Unterschiedlichkeit der Annahmen von Coaches. Wir haben eben verschiedene Annahmen darüber, wie Veränderung funktioniert und wie unser Beitrag nützlich sein soll.

Sehen wir Coaching zum Beispiel als Form eines Problem-Lösungs-Prozesses dann gehen wir davon aus, dass da ein Problem ist, welches wir helfen zu finden und zu lösen und fragen innerhalb dieses Paradigmas konsistent: "Was hindert oder blockiert Sie?". Möglicherweise rechnen wir damit, dass so eine Problem-Lösung auch längere Zeit beanspruchen kann.

Sehen wir andererseits Coaching als Lösungs-Erfind-Prozess, so hören wir gezielt auf bereits funktionierende Vorboten und erwünschte Zielrichtungen beim Klienten. Und die konsistente Frage lautet dann: "Was haben Sie bereits anders gemacht?". In diesem Paradigma vermuten wir, dass Klienten möglicherweise schon weiter sind, als sie denken und unsere erste Besprechung die einzige sein könnte.

Je nach Annahme vereinbaren wir von Anfang an mehrere Termine, oder beenden die Sitzung mit dem Hinweis, dass Kunden sich einfach melden sollen, falls sie es als nützlich erachten sollten noch ein Gespräch zu führen.

 

2. Gewohnheiten der Formulierung
Aus Gewohnheit, und darum eher unreflektiert, hat der Autor dieses Textes rund 15 Jahre mit folgender Einstiegsfrage operiert:
"Was soll hier heute geschehen, damit es sich für Sie gelohnt hat?"

Die neue Frage lautet aber: "Was sind Ihre kühnsten Hoffnungen für die Auswirkungen dieses Gespräches?"

Was den Unterschied macht, ist die reduzierte Bedeutsamkeit, welche dem Coaching-Gespräch und dem Beitrag als Coach hier zugemessen wird. Es geht weniger darum, was hier im Coaching geschehen soll, sondern vielmehr um die Auswirkungen im Leben des Klienten danach. Es geht nicht um den nötigen Nutzen des Gespräches, sondern um die umzusetzenden Vorstellungen des Klienten. Die Selbstkompetenz des Klienten ist in den Vordergrund gerückt und das Coaching als Hilfe zur Selbsthilfe in den Hintergrund.

Hier noch ein Beispiel zur gewohnten Abschlussfrage von Besprechungen.. So lautet die durchaus gängige und scheinbar auch naheliegende Frage: "Was sind jetzt Ihre nächsten konkreten Schritte, damit Sie weiterkommen?" Steve De Shazer (2013) hat eine völlig andere Frage mit völlig anderen Implikationen und Auswirkungen formuliert: "Wie werden Sie anfangen zu bemerken, dass Sie Fortschritte erzielen?"

Seine Frage bricht mit dem gewohnten Verständnis von Veränderung und beeinflusst so die Dauer von Coachings. Die implizite Vorannahme bei der gängigen Frage ist, dass Veränderung nur durch harte Arbeit und Disziplin geschieht. Anders bei der zweiten Frage, wo vorausgesetzt wird, dass der Klient ohnehin unaufhaltsam Fortschritte erzielt. Es geht darum, dass Klienten diese Veränderung in Richtung erwünschte Zukunft tatsächlich auch bemerken.

Bei der gängigen Frage machen Folgesitzungen durchaus Sinn, um Fortschritte gemeinsam zu überprüfen und wiederum nächste notwendige Schritte zu besprechen. Bei der zweiten Frage bestärkt sich der Klient im bemerkten nützlichen Verhalten selber. Aufgrund der erhöhten Wahrnehmung von eigenen Fortschritten besteht weniger Anlass für weitere Besprechungen.

 

3. Vorannahmen über Klienten
Sir John Whitmore (2009) nutzt eine kleine feine Workshop-Übung mit drei unterschiedlichen Vorannahmen des Coachs über den Klienten:

 

  • Der Klient ist das Problem
  • Der Klient hat ein Problem
  • Der Klient ist dabei, sein Problem zu lösen

Bei der Übung wird deutlich erlebbar, wie sehr die unterschiedlichen Vorannahmen des Coachs die Interaktion mit dem Klienten beeinflussen. Und es ist natürlich unschwer zu erraten, wie sich die zu erwartende Dauer des Coachings in der Aufzählung von oben nach unten verringert. Je "ressourcendefizitärer" unsere Annahmen über den Klienten, umso zeitaufwändiger die Interventionen, die wir passend zu unserer Vorannahme aufgleisen werden.

Die Herausforderung dürfte sein, zu akzeptieren, dass unsere Vorannahmen Teil unserer eigenen Wirklichkeitskonstruktion sind und möglicherweise wenig mit dem Kunden zu tun haben. Kein Wunder also, wenn Insoo Kim Berg (2014) betont hat, dass ein Coach, dem es nicht gelingt einen Klienten in seinen Fähigkeiten wahrzunehmen, keine Berechtigung hat mit diesem Klienten zu arbeiten.

 

4. Beeinflussung der Geschichte, die der Klient erzählt
Hand auf’s Herz: Nein, wir würden doch niemals (bewusst) Einfluss nehmen auf die Geschichte, die der Klient erzählt. Und trotzdem können wir nicht Nicht-Beeinflussen. Das fängt schon mit unserer Einstiegsfrage an:

 

  • "Was hat Sie hierhergebracht?" (lädt ein zur Geschichte der bisherigen Entwicklung, meist aus Problemsicht)
  • "Wie kann ich Ihnen helfen?" (lädt ein zur Geschichte von der Hilflosigkeit des Klienten)
  • "Was ist Ihre beste Hoffnung für das Ergebnis unseres Gespräches" (lädt ein zur Geschichte der gewünschten Richtung)

Je nach unserer eigenen Vorstellung von Nützlichkeit werden wir uns neugierig und konsistent für unterschiedliche Aspekte der Klientenwirklichkeit interessieren und der Klient wird kooperierend seine Geschichte dem anpassen, was dem Coach als wichtig scheint.

Interessiert sich der Coach auch im weiteren Verlauf des Gespräches für die inhaltlichen Begebenheiten der Vorgeschichte, wird der Klient diese Geschichte der Schwierigkeiten und Hindernisse detaillieren. Interessiert sich der Coach dafür, was der Klient gerne anders hätte, wird der Klient die völlig andere Geschichte seiner Möglichkeiten erzählen.

Dazu gibt es bemerkenswerte neuere Studien:

 

  • Harry Korman et al. (2013) untersuchen wie diese Formen von Co-Konstruktion funktionieren und wie wir nicht nur durch unsere Fragen beeinflussen, sondern auch durch unseren selektiven Umgang mit Klientenaussagen, d.h. zum Beispiel welche Teile der Klientenaussage wir aufnehmen und welche wir unbeachtet übergehen. Beides hat einen Einfluss darauf, dass Klienten anfangen, ihre Geschichte vermehrt im Nützlichkeits-Paradigma des Coachs zu erzählen (Smock Jordan et al., 2013).
  • Anthony M. Grant (2012) hat die unterschiedlichen Auswirkungen von problem- und lösungs-fokussierten Fragen auf die Klienten untersucht. Signifikant waren zum Beispiel Unterschiede in der Selbstkompetenz des Klienten und in der Anzahl selber entdeckter Handlungsmöglichkeiten.

 

Fazit
Wir beeinflussen Verlauf und Dauer des Coaching-Prozesses mit unserem Selbstverständnis als Coach, mit unserem Verständnis, wie Veränderung geschieht, mit unserer Konstruktion davon, wie wir nützlich sein können, mit unseren liebgewonnenen Gewohnheiten im Gespräch, mit unseren Hypothesen über den Klienten und mit all unseren Fragen und Äußerungen in der Gesprächsführung.

Die Logik unserer eigenen Vorannahmen hat dabei die Eigenheit, uns zunächst als selbstverständliche und einzige Möglichkeit des professionellen Handelns zu erscheinen. Umso erfrischender wenn es uns gelingt, unser bisheriges Verständnis von Coaching als eine von verschiedenen gleich-gültigen Möglichkeiten anzusehen, um für Klienten nützlich zu sein. Dann haben wir die echte Wahl und wir können uns bewusst anpassen auf welche Art und mit welchem Zeithorizont wir unsere Coachings gestalten wollen damit es für unsere Klienten am Nützlichsten ist.

Unser finnischer Kollege Ben Furman (1999) beschreibt diese Fähigkeit mit einem Augenzwinkern als unsere Kunst, Nackten in die Tasche zu greifen. Da sind beim Gegenüber weder vorgegebene Taschen noch selbstredende Inhalte - bis wir gemeinsam mit unserem Klienten Taschen und Inhalte konstruieren. Hoffentlich tun wir diese Griffe im Bewusstsein unserer Wahlmöglichkeit und mit Blick auf den Nutzen des Klienten.

 

Literatur

Berg, Insoo Kim & De Jong, Peter (1998). Lösungen (er-)finden: Das Werkstattbuch der lösungsorientierten Kurztherapie. (2.Aufl.). Dortmund: Borgmann.

De Shazer, Steve (2013). Mehr als ein Wunder. Die Kunst der lösungsorientierten Kurzzeittherapie. (3.Aufl.). Heidelberg: Carl-Auer.

Furman, Ben (1999). Die Kunst Nackten in die Tasche zu greifen. Dortmund: Borgmann.

Grant, Anthony M. (2012). Making a positive change: a randomized study comparing solution-focused vs. problem-focused coaching questions. In Journal of Systemic Therapies, Vol. 31, No.2, 21-35.

Korman, Harry; Beavin Bavelas, Janet & De Jong, Peter (2013). Microanalysis of Formulations in Solution-Focused Brief Therapy, Cognitive Behavioural Therapy and Motivational Interviewing. In Journal of Systemic Therapies, Vol. 32, No.3, 31-45.

Whitmore, Sir John (2009). Coaching for Performance. Growing People, Performance and Purpose. (4 . Aufl.). Boston: Nicholas Brealey Publishing.

Smock Jordan, Sara; Froerer, Adam S. & Beavin Bavelas, Janet (2013). Microanalysis of Positive and Negative content in SFBT and CBT Expert Sessions. In Journal of Systemic Therapies, Vol. 32, No.3, 46-59.

Der Autor

Dr. Peter Szabó hat sich auf Kurzzeit-Coaching von Führungskräften spezialisiert und sieht die Mehrzahl seiner Klienten nur einmal. Er ist Mitbegründer von Solutionsurfers (Schweiz) und hat in 17 Jahren weltweit über 3.000 Coaches ausgebildet. Seine Bücher und Artikel wurden in 15 Sprachen übersetzt, darunter "Kurzzeitcoaching mit Langzeitwirkung"(mit Insoo Kim Berg) und "Coaching - erfrischend einfach" (mit Daniel Meier). Abendworkshops zu diesem Thema mit Peter Szabo: Karlsruhe: 2. Juni, 18.30h. München: 8. Juni, 18.30h. Frankfurt: 29. Juni, 18.30h. 

peter.szabono spam@solutionsurfers.com


Nach oben

2. In eigener Sache: Coaching-Magazin 4/2014 gratis downloadbar

Die aktuelle Ausgabe 4/2014 des Coaching-Magazins ist gratis downloadbar.  Im Interview wird diesmal Anja Mumm vorgestellt. Das Interview kann auch online gelesen werden:
http://www.coaching-magazin.de/archiv/2015/2015_01_interview_mumm.htm 

Der Praxis-Artikel "Coaching vor Kunst" findet sich hier:
http://www.coaching-magazin.de/archiv/2014/2014_04_coaching_vor_kunst.htm 

Die gesamte Ausgabe des Coaching-Magazins 4/2014 erhalten Sie gratis unter: 
http://www.coaching-magazin.de/download/ 

 

Inhalt der Ausgabe 4/2014 (Auszug):

  • Coaching-Interview mit Anja Mumm
  • Konzeption: Fototelling: Sich ein Bild machen. Ein neues Konzept für die Arbeit mit Fotografien im Coaching (Ilona Holtschmidt)
  • Praxis: Team-Coaching in der agilen Softwareentwicklung (Manuela Grundner & Gregor Karlinger)
  • Praxis: Coaching vor Kunst (Marlen Nebelung, Jörg Reckhenrich & Peter Winkels)
  • FAQ: Fragen an Dr. Ralph Schlieper-Damrich
  • Spotlight: Wirkungsvolles Executive-Coaching – Worauf kommt es an? Relative Wirkfaktoren effektiven Executive-Coachings: Ergebnisse der „Greatest Ever Executive Coaching Outcome Study“ (Prof. Dr. Erik de Haan & Sonja M. Mannhardt)
  • Coaching-Tool: Das Rollen-Feedbackprofil (Dr. Jens Knese)
  • Bad Practice: Horse Sense. Kreative Managerbespaßung der besonderen Art (Prof. Dr. Uwe Kanning)
  • Wissenschaft: Das Image der Coaching-Branche – Selbst- und Fremdbild (Jantje-Mareen Monschau & Thomas Webers)
  • Philosophie/Ethik: Mit Weisheit führen. Buddhistische Philosophie als Basis für Coaching und Organisationsentwicklung (Hannelore Demel & Valentine Wolf-Doettinchem)
  • Humor: Klienten-Coaching



Möchten Sie die Artikel der aktuellen Ausgabe 4/2014 des Coaching-Magazins lesen?
Sie können das Magazin im Abonnement oder als Einzelheft bestellen:

Das Coaching-Magazin

Das Coaching-Magazin bietet Ihnen Branchen-Infos, Hintergründe, Konzepte, Portraits, Praxiserfahrungen, handfeste Tools und einen Schuss Humor.
Sie können das Magazin im Abonnement oder als Einzelheft bestellen:

Abonnement: www.coaching-magazin.de/abo.htm

SONDERAKTION

Abonnieren Sie jetzt das Coaching-Magazin und Sie erhalten ein Exemplar des Buches "Train the Coach: Methoden" für nur 29,90 Euro (statt regulär 49,90 Euro = 20,00 Euro Ersparnis). Weitere Informationen und ein Bestellformular finden Sie direkt in der Sonderaktionsanzeige unter http://www.coaching-magazin.de.


Nach oben

3. Coaching-News

Klicken Sie auf einen der folgenden Buttons, um sich mit RAUEN Coaching zu vernetzen und um über aktuelle Coaching-News informiert zu werden:

ICF Summer University 2015
Im Juni veranstaltet die ICF-D in Kooperation mit der Munich Business School (MBS) die zweitägige Summer University 2015. Die Veranstaltung richtet sich an Personalentwickler, Coaches und Manager.
http://www.coaching-report.de/news/detail/icf-summer-university-2015.html

ICF: International Prism Award 2014 verliehen
Die ICF verlieh ihren International Prism Award 2014 für "herausragende organisationale Coaching-Initiativen". Erstmals erhielt ein asiatisches Unternehmen den Award.
http://www.coaching-report.de/news/detail/icf-international-prism-award-2014-verliehen.html

Coaches investieren in Weiterbildung
Auf Basis einer Mitgliederbefragung kommt der dvct zu dem Ergebnis, dass Coaches und Trainer intensiv in Weiterbildung investieren.
http://www.coaching-report.de/news/detail/coaches-investieren-in-weiterbildung.html

Weiterbildungserfolg durch Coaching stärken
Studierende der Deutschen Universität für Weiterbildung (DUW) sollen künftig an maßgeschneiderten Coachings teilnehmen und so den Erfolg ihrer Weiterbildung zusätzlich stärken können.
http://www.coaching-report.de/news/detail/weiterbildungserfolg-durch-coaching-staerken.html

Coaching trifft PR: Synergien möglich, Spezialisierung notwendig
Der Arbeitskreis Coaching & PR des Public Relations Verbandes Austria (PRVA) legte seinen Abschlussbericht vor und arbeitete sowohl Schnittstellen beider Professionen als auch notwendige Abgrenzungen heraus. In der Zusammenarbeit beider Berufsbilder könnten demnach Synergien erzeugt werden. Eine Spezialisierung auf eines der beiden Felder sei jedoch notwendig.
http://www.coaching-report.de/news/detail/coaching-trifft-pr-synergien-moeglich-spezialisierung-notwendig.html

EMCC Deutschland verleiht erstmals Solidarity Coaching Award / zehnjähriges Jubiläum
Erstmals verlieh der EMCC Deutschland den Solidarity Coaching Award. Die Preisvergabe fand im Rahmen der Feierlichkeiten anlässlich des zehnjährigen Verbandsjubiläums in Köln statt.
http://www.coaching-report.de/news/detail/emcc-deutschland-verleiht-erstmals-solidarity-coaching-award-zehnjaehriges-jubilaeum.html

Zweiter dvct-Kongress / Verleihung des Coach & Trainer Awards
Resilienz, Stressmanagement, Burnout-Prävention: Der zweite dvct-Kongress fand im November in Hamburg statt und nahm u.a. Ansätze zum Erhalt der Leistungskraft in den Blick. Darüber hinaus verlieh der Verband seinen diesjährigen Coach & Trainer Award.
http://www.coaching-report.de/news/detail/zweiter-dvct-kongress-verleihung-des-coach-trainer-awards.html

Coaching "unverzichtbares Werkzeug der Führung"
Im Rahmen einer auf 400 Tiefeninterviews mit Führungskräften basierenden Kulturstudie kommt das Projekt Forum Gute Führung u.a. zu dem Ergebnis, dass Coaching als Führungsinstrument im Zuge eines Wandels der Führungs- und Unternehmenskultur zunehmend an Bedeutung gewinnen werde.
http://www.coaching-report.de/news/detail/coaching-unverzichtbares-werkzeug-der-fuehrung.html

ICF-Deutschland: Coaching-Leitfaden für Personalentwickler erschienen
Die ICF-D veröffentlichte den Leitfaden "Qualitätsmanagement im Einzel-Coaching". Dieser soll Personalentwicklern bei der Sicherung der Qualität von Coaching-Angeboten im eigenen Unternehmen dienen.
http://www.coaching-report.de/news/detail/icf-deutschland-coaching-leitfaden-fuer-personalentwickler-erschienen.html

Redaktion

David Ebermann (de)
Alexandra Plath (ap)

Kontaktieren Sie uns unter:

Tel.: +49 541 98256-776
E-Mail: redaktionno spam@rauen.de 

Coaching-News im Coaching-Report

Die Coaching-News sind Bestandteil des Online-Portals "Coaching-Report". Der Coaching-Report ist die Wissensbasis zum Thema "Coaching als Instrument der Personalentwicklung". 

Alle Coaching-News finden Sie unter www.coaching-report.de/news 


Nach oben

4. Rezensionen von Coaching-Büchern

Die von uns geführte Gesamtliste der Coaching-Literatur umfasst inzwischen 1.731 Einträge und 315 Rezensionen von Coaching-Büchern. Folgend finden sich die neuesten Rezensionen.

Zuhören im Coaching

von Christine Albrecht & Daniel Perrin (2013)
Springer VS

ISBN: 978-3-531-19780-7, 81 Seiten
Amazon.de Preis: EUR 42,99

Rezension von Sabine Vogel: Die Autoren Albrecht und Perrin haben sich einem sehr wichtigen Coaching-Thema angenommen. Gäbe es hie und da noch ein paar mehr Tipps für die eigene Coaching-Arbeit, würde es sich um ein vollends gelungenes Buch handeln.
http://www.coaching-report.de/literatur/rezensionen/rezension-details/324.html  

Management-Coaching X.0 (EHP-Organisation)

von Christof Schneck (2013)
EHP Edition Humanistische Psychologie

ISBN: 978-3-89797-080-9, 298 Seiten
Amazon.de Preis: EUR 37,99

Rezension von Björn Rohde-Liebenau: Management Coaching X.0 wird erfolgreich sein, wo es Verständnis für das systemische Phänomen des Narzissmus weckt, Angst und Tabu auflöst und gleichzeitig Veränderungsbereitschaft fördert.
http://www.coaching-report.de/literatur/rezensionen/rezension-details/322.html  


Nach oben

5. Neue Coaches in der RAUEN-Datenbank

Im November und Dezember 2014 konnten folgende Coaches neu in die RAUEN-Datenbank aufgenommen werden:

 

Dr. Kay Flothow, D - 22609 Hamburg
http://www.coach-datenbank.de/profil.asp?userid=1901  

Stephanie Saul, D - 41464 Neuss
http://www.coach-datenbank.de/profil.asp?userid=1897   

Petra Oerke, D - 49074 Osnabrück
http://www.coach-datenbank.de/profil.asp?userid=1896  

Dr. Anke Barzantny, D - 68199 Mannheim
www.coach-datenbank.de/profil.asp 

Yvonne Emig, D - 60323 Frankfurt
http://www.coach-datenbank.de/profil.asp?userid=1894   

Aufnahme in die RAUEN-Datenbank
Rauen Coach-Datenbank

Details zur Aufnahme in die RAUEN-Datenbank finden Sie unter der folgenden Adresse: http://www.coach-datenbank.de/mitgliedschaft/aufnahmekriterien.html


Nach oben

6. Coaching-Ausbildungen im nächsten Monat

Folgend die Liste der Coaching-Ausbildungen, die im nächsten Monat starten.
Diese Liste kann auch online mit den Ausbildungen abgerufen werden, die in den nächsten drei Monaten starten: http://www.coaching-index.de/time_search.asp

 

ISCO AG (DBVC-anerkannt)
Ausbildungsbeginn: 03.02.2015
Ausbildungstitel: Berufsbegleitende Weiterbildung zum Systemischen Coach
D-60316 Frankfurt am Main
Kosten: 6.900,00 Euro (Netto) zzgl. 350,00 Euro Verpflegungspauschale zzgl. 19 % MwSt. Ratenzahlung nach 1. Anzahlung von 1.812,59 Euro möglich: 11 x 494,31 Euro
http://www.coaching-index.de/user_profil.asp?userid=1233  

Executive Coachingausbildung
Dr. Rolf Meier

Ausbildungsbeginn: 04.02.2015
Ausbildungstitel: 30. Ausbildung zum Systemisch-konstruktivistischen Einzel-und Teamcoach im Management
D-22761 Hamburg - Schüthzenstr.9
Kosten: Die Ausbildung kostet Euro 5.950,00 zzgl der gesetzlichen Mehrwertsteuer.
www.coaching-index.de/user_profil.asp;

echt. coaching® - Interdisziplinäres Ausbildungs-Institut

Wirtschaft & Kommunikation & Psychologie
Ausbildungsbeginn: 05.02.2015
Ausbildungstitel: Zertifizierte Ausbildung zum Personzentrierten Coach (DCG) - Coaching-Ausbildung 2015
D-69124 Heidelberg
Kosten: Die Ausbildungskosten betragen EUR 3800.- | Frühbucher: 3500.- zzgl. MwSt. Als Weiterbildung sind die Kosten der Ausbildung steuerlich voll absetzbar. In den Kosten enthalten sind Schulungsunterlagen und Tagungsgetränke.
http://www.coaching-index.de/user_profil.asp?userid=1424  

Leader in Mind GmbH

Coachingprogramme und Ausbildung
Ausbildungsbeginn: 06.02.2015
Ausbildungstitel: Coach-Ausbildung 2015/16
D-40629 Düsseldorf
Kosten: 14.800,- Euro zzgl. USt inkl. Prüfungsgebühr; eine TZ-Vereinbarung ist möglich
http://www.coaching-index.de/user_profil.asp?userid=1297  

Trigon Entwicklungsberatung

Dr. Werner Vogelauer (DBVC-anerkannt) (ACC-anerkannt)
Ausbildungsbeginn: 06.02.2015
Ausbildungstitel: Coaching Lehrgang Köln 2015 - Werkstatt & Kompakt
D- Raum Köln
Kosten: ab EUR 5.800 (exkl. MwSt., individueller Coachingstunden und Erfolgsprofil). Frühbuchungspreis gültig bis 15.11.2014
http://www.coaching-index.de/user_profil.asp?userid=1247  

Schouten Germany GmbH (ICF-anerkannt)
Ausbildungsbeginn: 06.02.2015
Ausbildungstitel: Co-Active Coaching Ausbildung - ICF-akkreditiert
D- Nürnberg
Kosten: Fundamentals: 980,00 Euro. Intermediate (4 Module): 5.310,00 Euro. Paketpreis (5 Module): 5.590,00 Euro. Mehrwertsteuerbefreit! Ratenzahlung für Privatzahler ohne Mehrkosten möglich.
http://www.coaching-index.de/user_profil.asp?userid=1547  

ICO - Institut für Coaching & Organisationsberatung
Prof. Dr. Andreas Bergknapp, Dr. Sabine Lederle
Ausbildungsbeginn: 11.02.2015
Ausbildungstitel: Ausbildung Change Management & Organisationsberatung (zertifiziert)
D-86695 Augsburg
Kosten: 5900,- Ratenzahlung und Ermäßigung für Selbstzahler möglich, 5% Frühbucher-Rabatt
http://www.coaching-index.de/user_profil.asp?userid=1485  

KRÖBER Kommunikation
Ausbildungsbeginn: 12.02.2015
Ausbildungstitel: Unternehmercoach (SHB)
D-70173 Stuttgart
Kosten: 3400,00 Euro zzgl. MwSt. und Tagespauschale. Treuepreis für Teilnehmer unserer Ausbildungen: 3200,00 Euro. Tagespauschale: 25 Euro pro Tag für kalte und warme Getränke unlimited und Kaffeepausen, sowie anteilige Raumkosten. 
http://www.coaching-index.de/user_profil.asp?userid=1370    

2coach Personal- und Unternehmensberatung
Ausbildungsbeginn: 13.02.2015
Ausbildungstitel: Ausbildung zum Coach
D-22305 Hamburg
Kosten: 5672.- Euro zzgl. MwSt. Bezahlung und Abrechnung von Baustein zu Baustein. Bei Unterbrechung fallen keine weiteren Kosten an.
http://www.coaching-index.de/user_profil.asp?userid=1365  

dehner academy
Ulrich Dehner (DBVC-anerkannt)
Ausbildungsbeginn: 18.02.2015
Ausbildungstitel: CoachingAusbildung, integrative Business-Coaching Ausbildung
D-78467 Konstanz
Kosten: 9 Bausteine, jeder Baustein einzeln zahlbar, 850,- Euro zzgl. MwSt. pro Baustein
http://www.coaching-index.de/user_profil.asp?userid=1214  

Coaching Spirale GmbH
Alexandra Schwarz-Schilling & Team (DCV-anerkannt)

Ausbildungsbeginn: 19.02.2015
Ausbildungstitel: Systemisch integrative Coachingausbildung der Coaching Spirale GmbH
D-10997 Berlin
Kosten: Die Kosten für die Coachingausbildung I betragen insgesamt EUR 4.950 (inkl. MwSt.). Die erste Ausbildungseinheit kann einzeln zum Preis von EUR 780,00 gebucht werden. Danach können Sie sich entscheiden, ob Sie die Ausbildung fortführen. Wollen Sie die Ausbildung nicht fortsetzen, fallen nur die Kosten für die erste Einheit an. Wird die Ausbildung fortgesetzt, sind die restlichen EUR 4.170,00 zu entrichten bzw. sechs weitere monatliche Raten zu jeweils EUR 780,00 zu zahlen. Für Unternehmen fällt ein einmaliger Betrag pro Teilnehmer von EUR 5.930 (zzgl. MwSt.) an. Frühbucher (bis 2 Monate vor Beginn der Ausbildung): - für Privatpersonen EUR 4.550,00 (inkl. MwSt.). - für Unternehmen pro TN EUR 5.530,00 (zzgl. MwSt.). Kosten für CA II: Privatpersonen: EUR 2.650,00 inkl. EUR 150,00 Prüfungsgebühr (inkl. MwSt.). Kosten für Unternehmen (pro TN): EUR 3.650,00 inkl. Prüfungsgebühr (zzgl. MwSt.). Frühbucherrabatt bis 2 Monate vor Beginn: Privatpersonen EUR 2.470,00 (inkl. MwSt.), Unternehmen (pro TN) EUR 3.450,00 (zzgl. MwSt.).
http://www.coaching-index.de/user_profil.asp?userid=1394  

Coaching up! Ganzheitliche Coaching Akademie
Dipl.-Psych. Angelika Gulder
Ausbildungsbeginn: 20.02.2015
Ausbildungstitel: Ganzheitliche Coaching Ausbildung
D-60000 Frankfurt
Kosten: 3.495 Euro (MwSt.frei) 
http://www.coaching-index.de/user_profil.asp?userid=1465  

COATRAIN® coaching & personal training GmbH (DBVC-anerkannt)
Ausbildungsbeginn: 27.02.2015
Ausbildungstitel: Professional Coach - Integrative systemisch-lösungsorientierte Coaching-Ausbildung
D-21029 Hamburg
Kosten: 6.900 EUR, die Ausbildung ist MwSt.-befreit, umfangreiches Material zu jedem Baustein und Fotodokumentationen zu jeder Veranstaltung sind inklusive 
http://www.coaching-index.de/user_profil.asp?userid=1329  

dr. alexander et kreutzer
Institut für systemisches Coaching (DCV-anerkannt)
Ausbildungsbeginn: 27.02.2015
Ausbildungstitel: DCV-zertifizierte Ausbildung zum systemischen Coach und Prozessbegleiter (Lüneburg)
D-21335 Lüneburg, Leuphana Universität
Kosten: 4.600 EUR + MwSt. = 5.474 EUR für die gesamte Ausbildung (20 ganze Seminartage) (Studierende erhalten 35% Nachlass im gesonderten Auslosungsverfahren; nur wenige Plätze in manchen Gruppen verfügbar). Die Gebühr versteht sich inkl. Tagungsgetränke, exkl. Kost und Logis. Eine separate Zertifizierungsgebühr wird nicht erhoben. Die Kosten der Ausbildung werden vor jedem Modul anteilig fällig. Unsere Ausbildung ist förderfähig über verschiedene Programme des Europäischen Sozialfonds wie IWiN (Land Niedersachsen): www.iwin-niedersachsen.de, dem Weiterbildungsbonus (Stadt Hamburg): www.weiterbildungsbonus.net, dem Bildungsscheck NRW u.a.
http://www.coaching-index.de/user_profil.asp?userid=1509  

die coachingakademie (DBVC-anerkannt)
Ausbildungsbeginn: 27.02.2015
Ausbildungstitel: Systemische Coaching-Ausbildung
D-22767 Hamburg
Kosten: 6.900 Euro zzgl. MwSt.
http://www.coaching-index.de/user_profil.asp?userid=1427    

Aufnahme in die Coaching-Ausbildungsdatenbank

Details zur Aufnahme in die Ausbildungsdatenbank finden Sie unter der folgenden Adresse:
http://www.coaching-index.de/mitgliedschaft.html


Nach oben

7. Impressum/Copyright

Verantwortlich im Sinne des Presserechts und des Telemediengesetzes:

Christopher Rauen GmbH
Rosenstraße 21
49424 Goldenstedt
Bundesrepublik Deutschland
Tel: +49 4441 7818
Fax: +49 4441 7830
E-Mail: info@rauen.de
Internet: www.rauen.de

Vertretungsberechtigter Geschäftsführer: Christopher Rauen
Sitz der Gesellschaft: 49424 Goldenstedt, Bundesrepublik Deutschland
Registergericht: Amtsgericht Oldenburg
Registernummer: HRB 112101
Steuer-Nr.: 2368 06821102698
USt-IdNr.: DE232403504

Inhaltlich Verantwortlicher für journalistisch-redaktionell gestaltete Angebote gemäß § 55 Abs. 2 RStV: Christopher Rauen (cr) (Anschrift wie oben).
Inhaltlich Verantwortlicher für die Nachrichtenredaktion der Coaching-News des Coaching-Newsletter: David Ebermann (de) (Anschrift wie oben, E-Mail: redaktion@rauen.de).
 
 
Allgemeine Geschäftsbedingungen: www.rauen.de/agb.htm


www.coaching-newsletter.de
Der monatliche Newsletter zum Thema Coaching

© Copyright 2015 by Christopher Rauen GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

Der Coaching-Newsletter sowie alle weiteren Publikationen der Christopher Rauen GmbH sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung, Verbreitung, Verleih, Vermietung, elektronische Weitergabe und sonstige Nutzung, auch nur auszugsweise, nur mit ausdrücklicher schriftlicher Genehmigung der Christopher Rauen GmbH. Bei vollständiger Quellenangabe sind Zitate gewünscht und gestattet. Bitte setzen Sie sich vor der Übernahme von Texten mit der Christopher Rauen GmbH in Verbindung.
Alle Angaben erfolgen nach bestem Wissen. Eine Beratung oder sonstige Angaben sind in jedem Fall unverbindlich und ohne Gewähr, eine Haftung wird ausgeschlossen. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle wird keine Haftung für die Inhalte externer Links übernommen. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Diese E-Mail wurde auf Viren geprüft, eine Gewährleistung für Virenfreiheit wird jedoch aufgrund von Risiken auf den Übertragungswegen ausgeschlossen.
Verwendete Bezeichnungen, Markennamen und Abbildungen unterliegen im Allgemeinen einem warenzeichen-, marken- und/oder patentrechtlichem Schutz der jeweiligen Besitzer. Eine Wiedergabe entsprechender Begriffe oder Abbildungen auf den Seiten und Internetdiensten der Christopher Rauen GmbH berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass diese Begriffe oder Abbildungen von jedermann frei nutzbar sind.
    
Der Coaching-Newsletter hat folgende ISSN-Nummern (International Standard Serial Number) der Deutschen Bibliothek in Frankfurt:
 
ISSN: 1618-7733 (Archivausgabe – diese Website)
ISSN: 1618-7725 (E-Mailausgabe)


Nach oben

Alle Dienste der Christopher Rauen GmbH

Rauen Coaching

Rauen Coaching

Die Coach-Agentur unterstützt Sie bei der Suche nach dem passenden Coaching-Angebot und ermöglicht einfache Kontakte zwischen professionellen Anbietern und Interessenten.

www.rauen.de

Rauen Coach-Datenbank

Coach-Datenbank

Die Coach-Datenbank gibt Ihnen eine Übersicht über professionelle Coaches. Die Qualifikation der Coaching-Anbieter ist dabei entscheidend.

www.coach-datenbank.de

Coaching-Ausbildungsdatenbank

Die Coaching-Ausbildungsdatenbank gibt Ihnen eine Übersicht über Coaching-Ausbildungen in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Liechtenstein.

www.coaching-index.de

Coaching-Ausschreibungen

Die Coaching-Ausschreibungen ermöglichen es Coaching-Interessenten, kostenlos und anonym Ausschreibungen zu erstellen.

www.coaching-ausschreibung.de

Coach-Kalender

Der Coach-Kalenderinformiert Sie über Veranstaltungen, die für Coaches, Trainer und Berater interessant sind. Ansicht und Eintrag sind kostenlos.

www.coach-kalender.de

Coaching-Tools

Coaching-Tools sind Methoden, Techniken, Instrumente und Konzepte, mit denen Coaches arbeiten. Zahlreiche Tools stehen Ihnen in diesem Portal zum kostenfreien Download zur Verfügung.

www.coaching-tools.de

Coaching-Report

Der Coaching-Report ist die Wissensbasis zum Thema Coaching als Instrument der Personalentwicklung und informiert Sie mit Zahlen und Fakten zum Thema Coaching. Im Coaching-Report finden Sie auch aktuelle News und Events der Coaching-Szene.

www.coaching-report.de

Coaching-Literatur

Die umfangreichste Literaturliste, Literaturempfehlungen, Missbrauchsliteratur, Online-Artikel, Magazin, Zeitschriften usw. finden Sie in der Rubrik „Literatur" des Coaching-Reports.

www.coaching-literatur.de

Coaching-Lexikon

Das Coaching-Lexikon ist ein freies Nachschlagewerk zum Thema Coaching mit typischen Fachbegriffen. Von A wie "Ablauf des Coachings" bis Z wie "Zirkuläre Frage".

www.coaching-lexikon.de

Coaching-Board

Das Coaching-Board ermöglicht Ihnen den kostenlosen und interaktiven Austausch zu coaching-relevanten Themen sowie Inhalten des Coaching-Reports und Coaching-Magazins.

www.coaching-board.de

Coaching-Newsletter

Der Coaching-Newsletter versorgt Sie monatlich kostenlos mit Hintergrundinformationen und berichtet über aktuelle Entwicklungen im Coaching.

www.coaching-newsletter.de

Nach oben

Der Coaching-Newsletter von Christopher Rauen

Den monatlichen Coaching-Newsletter können Sie kostenlos abonnieren. Alle Coaching-Newsletter seit 2001 finden Sie kostenfrei in unserem Archiv.

Download dieses Newsletters als