Coaching-Newsletter Februar 2016

1. Coaching für Klienten mit ADHS-Symptomen

von Regine Hinkelmann

Lange Zeit wurde die Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) mit den drei Kardinalsymptomen Aufmerksamkeitsdefizit, Impulsivität und Hyperaktivität als eine Störung des Kindes- und Jugendalters angesehen. Revidiert wurde diese Ansicht zunächst in den 1980er Jahren in den USA und später auch im deutschsprachigen Raum aufgrund mehrerer, voneinander unabhängiger Langzeituntersuchungen. Diese wiesen nach, dass bei 78 Prozent der erkrankten Kinder die Symptomatik bis in das Erwachsenenalter andauert (Biederman et al., 2012; Klein et al., 2012). Die Verbreitung von ADHS unter Erwachsenen beträgt 3,3 bis 5,3 Prozent (Krause & Krause, 2014).

Somit ist belegt, dass ein erheblicher Teil der Kinder mit ADHS auch als Erwachsene noch spezifische Symptome zeigen, die mit wesentlichen Beeinträchtigungen verbunden sein können (Barkley et al., 2006; Wender et al., 2001). Sehr häufig erleben Betroffene neben ihrer Aufmerksamkeitsstörung, inneren Unruhe und Impulsivität auch Stressintoleranz, Selbstwertprobleme, Schwierigkeiten im Sozialverhalten und Defizite in der Organisation und Selbststrukturierung (Rösler & Retz, 2006).

In Folge treten Probleme des Berufs- und Alltagsmanagements, der Emotionsregulation, Konflikte und Beziehungsstörungen mit Lebenspartnern sowie Kollegen und Vorgesetzten am Arbeitsplatz, Arbeitsausfall oder der Verlust des Arbeitsplatzes auf. Hieraus resultieren Belastungssituationen und für die Gesellschaft hohe finanzielle Ausgaben infolge medikamentöser Behandlung, langwieriger Psychotherapien und Klinikaufenthalte.

ADHS-Coaching gewinnt an Bedeutung


In der Literatur wird davon ausgegangen, dass eine medikamentöse Behandlung notwendig ist, wobei sie nach herrschender Auffassung durch Psychotherapie ergänzt werden soll (D’Amelio et al., 2010). Immer häufiger finden sich aber auch Hinweise darauf, dass Coaching bei der Behandlung adulter ADHS nachhaltige Erfolge vorweisen kann (Kahl et al., 2012; Ratey, 2008). ADHS-Coaching ist bislang wissenschaftlich noch kaum untersucht worden. Daher werden im Folgenden Grundzüge eines Coaching-Konzepts für Klienten mit ADHS-Symptomen vorgestellt, das sich der Frage widmet, welche Interventionen für die Bearbeitung arbeitsweltlicher Anliegen geeignet sind.

Aus gesellschaftlicher Sicht ist ADHS eine Problematik, deren Intensität aufgrund der fortgeschrittenen Digitalisierung, insbesondere durch die steigende Nutzung von Social Media und Smartphones, bei den Betroffenen in den kommenden Jahren wahrscheinlich eher zu- als abnehmen wird.

Der Ansatz eines ADHS-Coachings gewinnt vor diesem Hintergrund aufgrund seiner hohen arbeitsweltlichen Anschlussfähigkeit an Bedeutung. Denn infolge der gesellschaftlichen Rahmenbedingungen sind die Ansprüche an die Selbstorganisation und die Selbstführung der Individuen stark gestiegen. In diesem Kontext wird Coaching eine zunehmend gesellschaftlich anerkannte, professionelle Relevanz zugeschrieben (Fietze, 2014).

Abgrenzung zwischen Psychotherapie und Coaching


Derzeit existiert ein modulares Behandlungskonzept für die adulte ADHS, bestehend aus psychopharmakologischer Medikation, Psychotherapie und Coaching. Nach herkömmlicher Auffassung soll ADHS multimodal behandelt werden. Die meisten Berührungspunkte existieren dabei zwischen Psychotherapie und ADHS-Coaching. Gemeinsam ist beiden Ansätzen das Ziel, dem Klienten ein besseres Symptomverständnis und folglich eine bessere Akzeptanz zu vermitteln, mit den Auswirkungen der Symptomatik konstruktiv arbeiten zu können. Beide Konzepte verbindet ebenfalls eine unterstützende, ermutigende Haltung.

Auch wenn sich Methoden bisweilen ähneln, so werden die Konzepte jedoch ausdrücklich voneinander unterschieden. „Psychotherapie ist eine im kurativen Bereich angesiedelte Behandlungsform, die sich auf die Heilung psychisch kranker Menschen mit Merkmalen fehlender oder mangelnder willentlicher Steuerbarkeit von Wahrnehmungen, Erlebnisverarbeitungen, sozialen Beziehungen und körperlichen Funktionen konzentriert.“ (Maurer, 2009; 54)

Dagegen werden beim Coaching traditionell keine Störungen mit Krankheitsbild behandelt, auch wenn die eingesetzten Strategien und Techniken aus verschiedenen lösungsorientierten Psychotherapieverfahren stammen (Maurer, 2009; DBVC, 2012). Coaching versteht sich in zahlreichen Fällen als Unterstützung bei der Bearbeitung arbeitsweltlicher Problemfelder. Es richtet sich prinzipiell an Personen, die ihre Probleme auch alleine lösen bzw. ihre Ziele selbstständig erreichen könnten, dies aber mit professioneller Unterstützung schneller und effektiver erzielen möchten (Maurer, 2009).

Folglich dürfen Menschen, bei denen z.B. nach International Statistical Classification of Diseases and Related Health Problems (ICD-10) eine psychische Störung diagnostiziert wird oder die an einer Suchtmittelabhängigkeit leiden, nicht durch Coaching, sondern ausschließlich durch approbierte psychologische oder ärztliche Psychotherapeuten behandelt werden. Sowohl Coaches als auch Psychotherapeuten müssen daher klar ihr Berufsfeld voneinander abgrenzen und bei Bedarf einen Klienten an den Kollegen aus der anderen Fachdisziplin weiterempfehlen.

In Bezug auf die Haltung, die der Therapeut bzw. Coach bei der Arbeit mit dem Klienten einnimmt, sollte folgendes herausgestellt werden: Im Gegensatz zum therapeutischen Setting, bei dem der Therapeut in der Rolle des Experten den Orientierungsrahmen setzt, einigen sich Coach und Klient im Coaching gemeinsam auf das Ziel und die Strategie. Es existiert kein Coach-Klienten-Gefälle, sondern eine Begegnung auf Augenhöhe: Der Klient übernimmt die Verantwortung für den Inhalt des Anliegens, der Coach ist verantwortlich für Prozessmanagement und Methodenauswahl.

Ein weiterer zentraler Unterschied lässt sich zudem an den spezifischen Rahmenbedingungen von Coaching und Psychotherapie aufzeigen. Während die therapeutischen Sitzungen in erster Linie in den Praxisräumen des Therapeuten stattfinden, ist der Coach flexibel bei Wahl von Ort und Zeit. Da viele ADHS-Klienten aufgrund ihrer Fokussierungsschwäche den Coach auch als Sparringspartner am Arbeitsplatz benötigen, um die erarbeiteten Vorsätze stringent und kontinuierlich umzusetzen, berät der Coach bei Bedarf auch vor Ort. Dies kann, entlang eines strukturierten Handlungsplans, engmaschig stattfinden, z.B. wöchentlich oder 14-tägig, und durch E-Mail, elektronische Kurzmitteilungen oder Telefon-Coaching-Einheiten begleitet werden (Ratey, 2008).

Im Gegensatz dazu kann sich die Arbeit mit dem Therapeuten am Arbeitsplatz als schwierig erweisen, weil das Berufsbild des Psychotherapeuten in der Unternehmenswelt tendenziell mit Defiziten und Störungen assoziiert wird. Folglich würde ein Therapeut das Ansehen eines Klienten in dessen Rolle als Mitarbeiter oder Führungskraft am Arbeitsplatz schwächen.

Ein weiterer Unterschied liegt in der Dauer der Prozesse. Ein Coaching-Prozess beschränkt sich im Gegensatz zur Therapie in der Regel auf etwa 10 bis 15 Sitzungen, bevor möglicherweise ein Anschlussauftrag erteilt wird. Die Entscheidung für ein Coaching löst dabei keinen administrativen Aufwand aus, sondern kann kurzfristig vom Klienten autonom beauftragt werden.

Die Psychotherapie ist, wenn von Krankenkassen finanziert, zwar für den Einzelnen der kostengünstigere Ansatz, der Beginn ist aber mit organisatorischem Aufwand und bisweilen hoher Vorlaufzeit verbunden. In einigen Fällen muss ein Gutachten über den Klienten erstellt werden. In diesem Fall entscheidet nicht der Klient selbst über seinen Veränderungsprozess, sondern ein Gutachter. Somit ist zu bedenken, dass der Genehmigungsprozess einen stigmatisierenden Effekt und eine negative Wirkung auf den Selbstwert auslösen kann.

Böning (2005) betont, dass im Coaching Themen wie Macht, Hierarchie und monetäre Orientierung eher akzeptiert und thematisiert werden als im Rahmen einer Psychotherapie. Vom Coach werden auch betriebswirtschaftliche und arbeitsweltliche Fachkompetenzen erwartet. Über Methodenkompetenz verfügen Therapeut und Coach gleichermaßen, die Unternehmensrealität können Coaches in der Regel besser einschätzen. Denn sie haben häufig höhere Feldkompetenz, resultierend aus der eigenen Berufserfahrung.

Somit ist ein Coach mit Fach- oder Führungserfahrungen für den ADHS-Klienten mit arbeitsweltlichen Anliegen besser anschlussfähig, u.a. auch, weil der Betroffene im Status des Klienten Begleitung beauftragt und nicht im Status des Patienten nach therapeutischer Hilfe sucht. Er unterscheidet sich somit in seinem Arbeitsauftrag nicht von Kollegen, die ebenfalls Coaching in Anspruch nehmen wollen. ADHS-Klienten, die gecoacht werden, fühlen sich demnach weniger isoliert als ADHS-Betroffene, die Psychotherapie in Anspruch nehmen.

Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass eine Kooperation von Psychotherapie und Coaching den Veränderungsprozess bei ADHS-Betroffenen durch Synergieeffekte bereichern kann. Denn jeder Ansatz ist dem jeweils anderen in den oben beschriebenen Bereichen überlegen. „Coaching kann ebenso wenig die Psychotherapie ersetzen, wie eine Psychotherapie ein Coaching ersetzen könnte.” (Rauen, 2002; 80) Während der Therapeut möglicherweise die emotionale Stabilität des Klienten oder die komorbiden Störungen behandelt, kann der Coach mit dem emotional stabilisierten Klienten wesentlich effektiver die Selbststeuerungskompetenzen stärken (Ratey, 2002).

Coaching soll nicht in Konkurrenz mit therapeutischen Maßnahmen stehen, sondern sich mit diesen ergänzen. In der Literatur wird es als wünschenswert angesehen, wenn diese Art von Begleitung im Rahmen eines multimodalen Therapiekonzepts zu einer festen Einrichtung werden könnte, da gerade Erwachsene sehr stark davon abhängig sind, bestimmte Arbeiten zuverlässig in einem vorgegebenen Zeitrahmen zu erledigen, und sehr von einer strukturgebenden Außenstimmung profitieren.

Ein innovatives Konzept für Klienten mit ADHS-Symptomen

Das hier beschriebene Grundkonzept richtet sich im Schwerpunkt an Menschen mit ADHS-Symptomatik leichter bis mittlerer Ausprägung. Hiermit sind jene Formen der ADHS gemeint, die komorbide Störungen wie z.B. Depressionen, oppositionelle Verhaltens- oder Persönlichkeitsstörungen sowie Lern- oder Sprachstörungen ausschließen. Im Mittelpunkt des Konzeptes steht die symptomgeleitete Interventionsauswahl, die der Bearbeitung der Kardinalsymptome und der daraus resultierenden arbeitsweltlichen Probleme dient.

Zur Reduktion des Aufmerksamkeitsdefizits empfehlen sich vor allem die Problem- und Zielklärung, das Ressourcenmanagement und das Drei-Welten-Modell. Zur Reduktion der Hyperaktivität werden Methoden wie die Inkongruenzbearbeitung, der Work-Life-Balance-Kompass und Tranceinterventionen favorisiert. Zur Verringerung der Impulsivität erscheinen das Rubikon-Modell, das Innere Team sowie Interventionen zur Emotionsregulation geeignet.

Die Handlungsvariablen des Konzeptes berücksichtigen die beforschten Erfolgsfaktoren für einen Coaching-Prozess nach Grawe (1998), Behrendt (2006) und Greif, Schmidt & Thamm (2010): (1) Prozessführung geben, (2) kooperativ begleiten, (3) Ressourcen aktivieren, (4) Praxistransfer unterstützen, (5) Feedback einholen.

Mit einer schrittweisen Prozesssteuerung und einer symptomorientierten Tool-Auswahl wird die Eigensteuerung des Klienten erhöht, womit er Macht über sein Leben gewinnen soll. Die Beziehungsqualität als Erfolgsvariable für ein effektives Arbeiten von Coach und Klient wird durch Stabilität, Partnerschaft und Eigenverantwortung definiert: Der Coach verhilft dem Klienten in einem partnerschaftlichen Prozess zu emotionaler Stärke, wodurch die Eigenverantwortung des Klienten erhalten bleibt.

Ein Coach, der sich auf die besondere Zielgruppe mit ADHS fokussiert, sollte neben Kenntnissen der Betriebswirtschaft, Psychologie und des Coachings auch fundiertes Wissen zum Störungsbild der ADHS sowie symptomspezifische Methodenkompetenz, ein hohes Maß an Geduld und emotionale Stabilität, um der symptomgeschuldeten Instabilität des Klienten gerecht zu werden, mitbringen. Da in Bezug auf die Haltung des Coachs der Anteil der direktiven Rolle eines Expertenberaters im Vergleich zur Rolle des non-direktiven, reflexiven Prozessbegleiters überwiegen kann, sollte der „ADHS-Coach“ diese Rollen souverän ausbalancieren können und transparent vermitteln.

In Ausgabe 2/2016 (erscheint am 11.05.2016) des Coaching-Magazins wird das Thema "ADHS im Coaching" von Regine Hinkelmann vertieft dargestellt.

 

Literaturverzeichnis

Barkley, Russel A.; Fischer, Mariellen; Smallish, Lori & Fletcher, Kenneth (2006). Young adult outcome of hyperactive children. In Journal of the American Academy of Child and Adolescent Psychiatry, 45 (2), 192–202.
Biederman, Joseph; Petty, Carter R.; O’Connor, Katherine B.; Hyder, Laran L. & Faraone, Stephen V. (2012). Predictors of persistence in girls with attention deficit hyperactive disorder. In Acta Psychiatr Scand, 125 (2), 147–156.
Böning, Uwe (2005). Coaching. Der Siegeszug eines Personalentwicklungs-Instruments. In Christopher Rauen (Hrsg.). Handbuch Coaching. Göttingen: Hogrefe. 21–54.
D’Amelio, Roberto; Retz, Wolfgang; Philipsen, Alexandra & Rösler, Michael (2009). Psychoedukation und Coaching. München: Urban & Fischer.
DBVC (2012). Coaching als Profession. Osnabrück.
Fietze, Beate (2014). Coaching auf dem Weg zur Profession? In Organisationsberatung, Supervision, Coaching, 21 (3), 279–294.
Kahl, Kai G.; Puls, Jan H.; Schmid, Gabriele & Spiegler, Juliane (2012). Praxishandbuch ADHS. Stuttgart: Georg Thieme.
Klein, Rachel G.; Mannuzza, Salvatore; Olazagasti, Maria A.; Belsky, Erica R.; Hutchison, Jesse A.; Lashua-Shriftman, Erin & Castellanos, Xavier (2012). Clinical and functional outcome of childhood attention-deficit/hyperactivity disorder 33 years later. In Arch Gen Psychiatry, 69, 1295–1303.
Krause, Johanna & Krause, Klaus-Henning (2014). ADHS im Erwachsenenalter. Stuttgart: Schattauer.
Maurer, Ingmar (2009). Führungskräftecoaching. Marburg: Tectum.
Ratey, Nancy (2002). Life Coaching for Adult ADHD. In Sam Goldstein & Anne Teeter Ellison (Hrsg.). Clinician's Guide to Adult ADHD. San Diego: Academic Press, 261–279.
Ratey, Nancy (2008). The disorganized mind. New York: St. Martin’s Griffin.
Rauen, Christopher (2005). Varianten des Coachings im Personalentwicklungsbereich. In Christopher Rauen (Hrsg.). Handbuch Coaching. Göttingen: Hogrefe. 111–136.
Rösler, Michael & Retz, Wolfgang (2006). Die Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) im Erwachsenenalter. In Zeitschrift für Psychiatrie, Psychologie und Psychotherapie, 54 (2), 77–86.
Wender, Paul H.; Wolf, Lorraine & Wasserstein, Jeanette (2001). Adults with ADHD. In Annals of the New York Academy of Sciences, 931, 1–16.

Die Autorin

Regine Hinkelmann, Organisationsberaterin (M.A.), zertifizierter systemischer Coach, seit über 15 Jahren als Kommunikationsberaterin, Geschäftsführerin, Gründerin, Business-Coach (DBVC), Trainerin und Change-Management-Beraterin für namhafte Konzerne und Organisationen tätig. Coach-Ausbilderin und Mitglied des Leitungsteams der Ausbildung „Systemisches Coaching und Change-Management am INeKO – Institut an der Universität zu Köln“. Entwicklung eines speziell auf Klienten mit ADHS-Symptomen zugeschnittenen Coaching-Konzepts.

Im Dezember 2015 erschienen das Buch „ADHS bei Erwachsenen – Coaching als innovativer Beratungsansatz für Ärzte und Therapeuten“ im Verlag Elsevier sowie eine Publikation in der medizinischen Datenbank ScienceDirect.
http://www.hinkelmann-cc.com


Nach oben

2. Leadership-Programm im Social-Enterprise-Bereich sucht Coaches

Für ein Programm, das der Entwicklung von Führungskräften dient, welche Business mit Sozialem verbinden möchten, sucht das Sozialunternehmen On Purpose Unterstützung. Coaches sind aufgerufen, sich ehrenamtlich einzubringen, um so einen Beitrag zu einer nachhaltigeren Wirtschaft zu leisten.

„Um eine nachhaltigere und sozial gerechtere Gesellschaft und Wirtschaft zu schaffen, benötigen wir zunehmend Führungskräfte, die sowohl wirtschaftliche als auch soziale bzw. ökologische Expertise vereinen“, erklärt Julian Müller-Schwefe, Geschäftsführer von On Purpose. Diese Führungskräfte zu entwickeln, ist das Ziel des Sozialunternehmens, das seit nunmehr fünf Jahren in London, Paris und nun auch in Berlin tätig ist.

Zu diesem Zweck führt On Purpose ein einjähriges Leadership-Programm für High Potentials durch, die über drei bis sieben Jahre Berufserfahrung verfügen. Diese vornehmlich aus der Privatwirtschaft stammenden „Associates“ sind bereit, ihre bisherigen Arbeitsverhältnisse zu kündigen, um ihre Fähigkeiten im sozialwirtschaftlichen Bereich, d.h., für ökologische und soziale Ziele einzusetzen – eine ihnen neue und unvertraute Welt, fügt Müller-Schwefe an und erläutert: „Für dieses Programm sind wir auf der Suche nach erfahrenen Business-Coaches, die unsere Kandidatinnen und Kandidaten bei Karrierewechsel und Neuorientierung begleiten und unterstützen.“

Dabei handelt es sich um sechs Coaching-Sitzungen à 90 Minuten im Jahr. Einsatzort ist Berlin, ein erstes Treffen sollte etwa Mitte März stattfinden. Das Engagement erfolgt pro bono, wie Müller-Schwefe verdeutlicht: „Unser Unterstützernetzwerk arbeitet ehrenamtlich, d.h., wir können für diese Einsätze leider keine monetäre Vergütung anbieten.“ (de)

 

Weitere Informationen:
http://www.onpurpose.de.com

Kontakt:

Julian Müller-Schwefe
Geschäftsführer On Purpose
E-Mail: julianno spam@onpurpose.de.com 


Nach oben

3. In eigener Sache: Coaching-Magazin 1/2016 erschienen

Die aktuelle Ausgabe 1/2016 des Coaching-Magazins ist erschienen.

Im Interview wird diesmal Dr. Anke Nienkerke-Springer vorgestellt. Ein Auszug des Interviews kann bereits hier online gelesen werden.

Weitere Inhalte der aktuellen Ausgabe sind:

  • Coaching-Interview mit Dr. Anke Nienkerke-Springer
  • Wissen kompakt: Dreiecksgespräche. Unternehmenseinfluss im Coaching (David Ebermann)
  • Konzeption: Personzentriertes Coaching: Veränderung durch Beziehung. Die Klient-Coach-Beziehung im Mittelpunkt (Dorothe Kunze)
  • Praxis: Stabübergabe. Generationenwechsel in mittelständischen Familienunternehmen (Gudrun Happich)
  • Praxis: Coaching von Führungskräften ab 55 (Alfred Freudenthaler)
  • FAQ: Fragen an Hans-Georg Huber
  • Spotlight: Weshalb Kurzzeit-Interventionen kein eigenständiges Coaching darstellen (Ralf-Torsten Zitterbart)
  • Coaching-Tool: K-I-E® Skala – Ein universelles Bewertungssystem für Kognition und Intuition (Richard Graf)
  • Bad Practice: Die Selbstregulierung der Coaching-Branche. Die Arbeit eines Sachverständigenrates als Antwort auf „Bad Practice“ (Dr. Walter Schwertl)
  • Wissenschaft: Erkennen Coaches einen Psychotherapiebedarf ihrer Klienten? Eine Pilotstudie weckt Zweifel (Frederik Werner & Thomas Webers)
  • Philosophie/Ethik: Moral am (Schwarz-)Markt (Samuel Kis)
  • Humor: Personzentriertes Coaching (Dr. Jan Tomaschoff)

Ein Auszug des Praxis-Artikels "Stabübergabe. Generationenwechsel in mittelständischen Familienunternehmen" findet sich hier.

Möchten Sie die Artikel der aktuellen Ausgabe 1/2016 des Coaching-Magazins lesen? Sie können das Magazin im Abonnement oder als Einzelheft bestellen:

Das Coaching-Magazin

Das Coaching-Magazin bietet Ihnen Branchen-Infos, Hintergründe, Konzepte, Portraits, Praxiserfahrungen, handfeste Tools und einen Schuss Humor. Sie können das Magazin im Abonnement oder als Einzelheft bestellen:

Abonnement: www.coaching-magazin.de/abo.htm


Nach oben

4. In eigener Sache: Relaunch der RAUEN Coach-Datenbank

Die RAUEN Coach-Datenbank bietet eine Übersicht professioneller Coaches in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Anfang 2016 wurde das Portal komplett überarbeitet und präsentiert sich nun in neuem Design mit erweiterten Funktionen.

Die Christopher Rauen GmbH hat ihre Coach-Datenbank komplett neu gestaltet. Professionelle Coaching-Anbieter und Coaching-Interessenten finden die Website unter http://www.coach-datenbank.de ab sofort in neuem Design, mit effektiveren Funktionen und erweiterten Services. "Mit der neuen Website können wir allen Coaching-Interessenten noch besser helfen, eine hochwertige, qualifizierte Coaching-Dienstleistung zu finden", äußert sich Geschäftsführer und Business-Coach Christopher Rauen zum Relaunch der Datenbank. "Unseren Mitgliedern, sprich den gelisteten Coaches, gewährt die neue Datenbank neben der hohen Benutzerfreundlichkeit und den neuen Funktionalitäten eine größere Sichtbarkeit auf dem Coaching-Markt."

Durch die Integration von Google Maps bietet die RAUEN Coach-Datenbank nun eine optimierte Geo-Suche, die eine präzise Suche ermöglicht und mit Hilfe von zusätzlichen Filterfunktionen verfeinert werden kann. Auch die neue Stichwortsuche dient der Verbesserung und Präzision der Suchergebnisse. Diese erweiterten Funktionen erlauben es allen Coaching-Suchenden, den passenden Coach für ihre spezifischen Ansprüche, ihren Standort und ihr individuelles Anliegen komfortabel zu finden.

Die Expertise der Coaches steht auch weiterhin im Fokus der RAUEN Coach-Datenbank: Die über 500 gelisteten Coaches müssen sich vor der Aufnahme einer Qualitätsprüfung unterziehen und werden nach ihrem Expertenstatus eingestuft. "Das schafft Transparenz", so Rauen. "Der Relaunch der Datenbanken hat das Ziel, den Kontakt und Austausch zwischen professionellen Coaching-Anbietern und Coaching-Interessenten zu vereinfachen und zu optimieren. Davon profitieren beide Seiten."

Der Relaunch umfasst neben der Coach-Datenbank auch die Coaching-Ausbildungsdatenbank, die eine Übersicht von über 300 Coaching-Ausbildungen bietet, sowie den Coach-Kalender, der über Termine der Coaching-Branche informiert.

Über die RAUEN Coach-Datenbank

Die RAUEN Coach-Datenbank ist ein Dienst der Christopher Rauen GmbH, Goldenstedt. Die Coach-Datenbank, die seit 2002 im Internet existiert, bietet eine Übersicht professioneller Coaches in Deutschland, Österreich und Schweiz. Coach-Suchende finden hier über die Detail- oder Geo-Suche einen geeigneten Coach für ihr individuelles Anliegen. Für einen Eintrag in die Datenbank ist die Qualifikation des Coachs entscheidend. Darüber hinaus bietet die Website als Wissensportal umfangreiche Informationen und Empfehlungen für die richtige Suche nach einem passenden und seriösen Coach. (ap)

 

Die Homepages im neuen Design:

Coach-Datenbank
Coaching-Ausbildungsdatenbank
Coach-Kalender


Nach oben

5. Coaching-News

Klicken Sie auf einen der folgenden Buttons, um sich mit RAUEN Coaching zu vernetzen und um über aktuelle Coaching-News informiert zu werden:

„Coachender“ Führungsstil im Kommen
Eine „coachende“ Art des Führens, die auf individuelle Förderung der Mitarbeiter setzt, stellt laut aktuellen Studienergebnissen den am zweithäufigsten praktizierten Führungsstil in deutschen Unternehmen dar – fast gleichauf mit einem direktiven Stil.
http://www.coaching-report.de/news/detail/coachender-fuehrungsstil-im-kommen.html

Wachsende Herausforderungen: Führungskräfte wünschen sich Einzel-Coaching
Vor dem Hintergrund intensivierter Führungsherausforderungen setzen Manager verstärkt auf eigene Weiterentwicklung, so ein Ergebnis einer aktuellen Umfrage. Als Unterstützung wünschen sich die Befragten insbesondere Einzel-Coachings mit Schwerpunkt Sparring.
http://www.coaching-report.de/news/detail/wachsende-herausforderungen-fuehrungskraefte-wuenschen-sich-einzel-coaching.html

4. DFC-Coaching-Convent unterstützt Welthungerhilfe

Der vierte Convent des DFC findet im September 2016 in Minden statt und wird verschiedene Themen aus dem Bereich des Coachings behandeln. Die erzielten Einnahmen sollen der Deutschen Welthungerhilfe (DWHH) zugutekommen.
http://www.coaching-report.de/news/detail/4-dfc-coaching-convent-unterstuetzt-welthungerhilfe.html

Weiterbildung: Unternehmen forcieren den Bereich Führung

Vor dem Hintergrund des digitalen Wandels der Arbeitswelt legen deutsche Unternehmen verstärkt Gewicht auf Weiterbildung ihrer Mitarbeiter im Bereich der Soft-Skills, insbesondere der Führungskompetenzen. Externe Berater gewinnen in diesem Zuge an Bedeutung. Von den Externen wünschen sich die Unternehmen jedoch eine bessere Erfolgskontrolle anhand nachhaltiger Kennzahlen. Dies sind Ergebnisse einer aktuellen Umfrage.
http://www.coaching-report.de/news/detail/weiterbildung-unternehmen-forcieren-den-bereich-fuehrung.html

Redaktion

David Ebermann (de)
Alexandra Plath (ap)

Kontaktieren Sie uns unter:

Tel.: +49 541 98256-776
E-Mail: redaktionno spam@rauen.de 

Coaching-News im Coaching-Report

Die Coaching-News sind Bestandteil des Online-Portals "Coaching-Report". Der Coaching-Report ist die Wissensbasis zum Thema "Coaching als Instrument der Personalentwicklung". 

Alle Coaching-News finden Sie unter www.coaching-report.de/news 


Nach oben

6. Rezension von Coaching-Büchern

Die von uns geführte Gesamtliste der Coaching-Literatur umfasst inzwischen 1.925 Einträge und 347 Rezensionen von Coaching-Büchern. Folgend finden sich die neuesten Rezensionen.

Moderne Parabeln: Eine Fundgrube für Trainer, Coachs und Manager

von Stefanie Widmann & Andreas Wenzlau (Hrsg.) (2014)
Publicis Publishing

ISBN: 978-3-89578-427-9, 208 Seiten
Amazon.de Preis: EUR 22,90

Rezension von Hans-Jürgen Ramisch: Diese Sammlung mit 107 lehrreichen, leicht einsetzbaren Geschichten und umfangreichen Verzeichnissen zum Auffinden bildet eine echte Fundgrube für den Einsatz bei Trainern und Coaches. Deswegen: Sehr empfehlenswert als Anregung und Wissensbasis zur Nutzung in Vorträgen, Workshops und Seminaren.
http://www.coaching-report.de/literatur/rezensionen/rezension-details/moderne-parabeln-eine-fundgrube-fuer-trainer-coachs-und-manager-1.html

 

 

Mitten ins Herz - Storytelling im Coaching: Die Kraft von Storytelling für Coaching und Beratung nutzen (Edition Training aktuell)

von Christina Budde (2015)
managerSeminare Verlags GmbH

ISBN: 978-3-95891-001-0, 344 Seiten
Amazon.de Preis: EUR 49,90

Rezension von Sabine Vogel: Ein gelungenes Buch, das aufgrund seiner unkomplizierten Schreibweise zum Lesen einlädt. Theorie und Praxis laufen Hand in Hand, da in jedem Kapitel nicht nur kleine Geschichten erzählt werden, sondern auch Anregungen für eigene Geschichten, aber auch Tipps für Übungen gegeben werden.
http://www.coaching-report.de/literatur/rezensionen/rezension-details/mitten-ins-herz-storytelling-im-coaching-die-kraft-von-storytelling-fuer-coaching-und-beratung-nu.html

 


Nach oben

7. Coaching-Ausbildungen im nächsten Monat

Folgend die Liste der Coaching-Ausbildungen, die im nächsten Monat starten.
Weitere Ausbildungen, die auf Anfrage bzw. jederzeit/individuell starten, finden Sie hier.

echt. coaching® - Interdisziplinäres Ausbildungs-Institut
Ausbildungsbeginn: 03.03.2016
Ausbildungstitel: Zertifizierte Ausbildung zum Personzentrierten Coach (DCG)- Coaching-Ausbildung 2016
69124 Heidelberg
Kosten: EUR 4.522.-
http://www.coaching-index.de/coach-ausbildung/echt-coachingR-interdisziplinaeres-ausbildungs-institut.html

E•S•B•A – European Systemic Business Academy (DBVC-anerkannt)

Ausbildungsbeginn: 03.03.2016
Ausbildungstitel: Intensivlehrgang Coaching
1150 Wien
Kosten: Firmentarif pro Teilnehmer/In: EUR 4.300,-. Für Personen, die über Ihren Dienstgeber verrechnen, exkl. 20% USt.
http://www.coaching-index.de/coach-ausbildung/esba-european-systemic-business-academy-wien.html

Dr. Alexander et Kreutzer (DCV-anerkannt)
Ausbildungsbeginn: 04.03.2016
Ausbildungstitel: DCV-zertifizierte Ausbildung zum systemischen Coach und Prozessbegleiter (Lüneburg)
21335 Lüneburg, Leuphana Universität
Kosten: 4.600 EUR + MwSt. = 5.474 EUR für die gesamte Ausbildung (20 ganze Seminartage) (Studierende erhalten 35% Nachlass im gesonderten Auslosungsverfahren; nur wenige Plätze in manchen Gruppen verfügbar). Die Gebühr versteht sich inkl. Tagungsgetränke, exkl. Kost und Logis. Eine separate Zertifizierungsgebühr wird nicht erhoben. Die Kosten der Ausbildung werden vor jedem Modul anteilig fällig. Unsere Ausbildung in Lüneburg ist sowohl anerkannt nach dem Hamburgischen als auch dem Niedersächsischen Bildungsurlaubsgesetz (http://bildungsurlaub-hamburg.de/g846 bzw. www.aewb-nds.de/index.php?id=bildungsurlaub) und förderfähig über Programme des Europäischen Sozialfonds wie dem Bildungsscheck NRW, dem Hamburger Weiterbildungsbonus www.weiterbildungsbonus.net u.a.
http://www.coaching-index.de/coach-ausbildung/dr-alexander-et-kreutzer.html

Trigon Entwicklungsberatung (DBVC-anerkannt)

Dr. Werner Vogelauer
Ausbildungsbeginn: 04.03.2016
Ausbildungstitel: Coaching Lehrgang Wien 2016 - Werkstatt & Kompakt
Wien
Kosten: ab EUR 7.500 (exkl. MwSt.).
http://www.coaching-index.de/coach-ausbildung/trigon-entwicklungsberatung.html

Coaching Spirale GmbH (DCV-anerkannt)
Alexandra Schwarz-Schilling & Team
Ausbildungsbeginn: 05.03.2016
Ausbildungstitel: Systemisch integrative Coachingausbildung der Coaching Spirale GmbH
10997 Berlin
Kosten: Die Kosten für die Coachingausbildung I betragen insgesamt EUR 4.950 (inkl. MwSt.). Die erste Ausbildungseinheit kann einzeln zum Preis von EUR 780,00 gebucht werden. Danach können Sie sich entscheiden, ob Sie die Ausbildung fortführen. Wollen Sie die Ausbildung nicht fortsetzen, fallen nur die Kosten für die erste Einheit an. Wird die Ausbildung fortgesetzt, sind die restlichen EUR 4.170,00 zu entrichten bzw. sechs weitere monatliche Raten zu jeweils EUR 780,00 zu zahlen. Für Unternehmen fällt ein einmaliger Betrag pro Teilnehmer von EUR 5.930 (zzgl. MwSt.) an. Kosten für CA II: Privatpersonen EUR 2.650,00 (inkl. EUR 150,00 Prüfungsgebühr & inkl. MwSt.). Kosten für Unternehmen (pro TN) EUR 3.650,00 (inkl. Prüfungsgebühr & zzgl. MwSt.).
http://www.coaching-index.de/coach-ausbildung/coaching-spirale-gmbh.html

Spectrum KommunikationsTraining (DCV-anerkannt)

Dipl. Soz. Evelyne Maaß & Dipl. Psych. Karsten Ritschl
Ausbildungsbeginn: 07.03.2016
Ausbildungstitel: Coach-Ausbildung
12159 Berlin
Kosten: Die Ausbildung zum Coach kostet insgesamt EUR 3.927,- (inkl. MwSt.).
http://www.coaching-index.de/coach-ausbildung/spectrum-kommunikationstraining.html

pikcoaching
coachen.lernen.
Ausbildungsbeginn: 09.03.2016
Ausbildungstitel: Systemisches Coaching - praxisnah.intensiv.komprimiert.
35584 Raum Gießen / Marburg
Kosten: 3.360,00 Euro zzgl. MwSt. und Tagungskosten.
http://www.coaching-index.de/coach-ausbildung/pikcoaching.html

Executive Coachingausbildung

Dr. Rolf Meier
Ausbildungsbeginn: 09.03.2016
Ausbildungstitel: 32. Ausbildung zum Systemisch-konstruktivistischen Einzel-und Teamcoach im Management
22761 Hamburg - Schützenstr.9
Kosten: Die Ausbildung kostet 5.950,00 Euro zzgl der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Teilzahlungsraten bei Privatbucher möglich.
http://www.coaching-index.de/coach-ausbildung/executive-coachingausbildung-hamburg.html

echt. coaching® - Interdisziplinäres Ausbildungs-Institut
Wirtschaft & Kommunikation & Psychologie
Ausbildungsbeginn: 10.03.2016
Ausbildungstitel: Zertifizierte Ausbildung zum Personzentrierten Coach (DCG) - Studenten 2016
69124 Heidelberg
Kosten: Die Ausbildungskosten betragen EUR 2.200.- | Frühbucher: 2.000.- zzgl. MwSt. Als Weiterbildung sind die Kosten der Ausbildung steuerlich voll absetzbar. In den Kosten enthalten sind Schulungsunterlagen und Tagungsgetränke.
http://www.coaching-index.de/coach-ausbildung/echt-coachingR-interdisziplinaeres-ausbildungs-institut.html

Institut Psychodynamische Organisationsentwicklung + Personalmanagement Düsseldorf e.V. (DBVC-anerkannt)
Ausbildungsbeginn: 11.03.2016
Ausbildungstitel: Psychodynamisches Coaching und Organisationsentwicklung
40479 Düsseldorf
Kosten: DBVC anerkanntes Zertifikat ca. 6.900 Euro, USt.-befreit. Zertifikat A 3.000 Euro, USt.-befreit. Ratenzahlung möglich.
http://www.coaching-index.de/coach-ausbildung/institut-psychodynamische-organisationsentwicklung-personalmanagement-duesseldorf-e-v.html

HM-i
privates Holistic Management-Institut GmbH
Ausbildungsbeginn: 11.03.2016
Ausbildungstitel: Ausbildung Business Coach (ISCC)® - Change Coaching
60486 Frankfurt
Kosten: Die Seminargebühr für alle Module, das Aufnahmegespräch, Gruppensupervision und Zertifizierung beträgt 5.850,00 Euro netto inkl. Materialen. Zahlungsvereinbarungen werden individuell vereinbart. HM-i ist für diese Qualifizierung von der Umsatzsteuer nach § 4 Nr. 21 UStG abb befreit.
http://www.coaching-index.de/coach-ausbildung/hm-i.html

COATRAIN® coaching & personal training GmbH (DBVC-anerkannt)
Ausbildungsbeginn: 14.03.2016
Ausbildungstitel: Kompakt-Ausbildung Zertifizierter Business Coach - Integrative syst.-lösungsorientierte Ausbildung
21029 Hamburg
Kosten: 4.900,00 Euro (MwSt.-befreit).
http://www.coaching-index.de/coach-ausbildung/coatrainR-coaching-personal-training-gmbh.html

Günther & Schweigler GbR
Systemisch-lösungsorientierte Ausbildungen
Ausbildungsbeginn: 14.03.2016
Ausbildungstitel: Lösungsorientiert beraten. Die Freiburger Weiterbildung zum zertifizierten Coach
79104 Freiburg
Kosten: 5.200 Euro, umsatzsteuerbefreit, zzgl. Tagungspauschale in Höhe von 1.700 Euro, zzgl. Zertifizierungsgebühr (optional) in Höhe von 350 Euro.
http://www.coaching-index.de/coach-ausbildung/guenther-schweigler-gbr.html

dehner academy (DBVC-anerkannt)

Ulrich Dehner
Ausbildungsbeginn: 16.03.2016
Ausbildungstitel: Coaching als Führungsinstrument
78467 Konstanz
Kosten: 4 Bausteine, jeder Baustein einzeln zahlbar, 850,- Euro zzgl. MwSt. pro Baustein.
http://www.coaching-index.de/coach-ausbildung/dehner-academy-konstanz.html

artop - Institut an der Humboldt-Universität zu Berlin (DBVC-anerkannt)
Ausbildungsbeginn: 17.03.2016
Ausbildungstitel: Ausbildung zum Coach
10405 Berlin
Kosten: Für Privatzahlende 7.900,00 EUR (zahlbar in 15 monatlichen Raten). Für Unternehmen 9.500,00 EUR. Wir fördern gemeinnützige Organisationen, z.B. aus dem sozialen Bereich. Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Die Ausbildung ist von der Mehrwertsteuer befreit.
http://www.coaching-index.de/coach-ausbildung/artop-institut-an-der-humboldt-universitaet-zu-berlin.html

Noesis (DBVC-anerkannt)

Dipl.-Psych. Anna Dollinger
Ausbildungsbeginn: 17.03.2016
Ausbildungstitel: CuBe - Das Weiterbildungscurriculum zum systemischen Coach und Team-Berater
71229 Leonberg
Kosten: 7.395,- Euro, zzgl. gesetzl. MwSt. einschließlich Verpflegung (Getränke, Pausensnacks, Mittagessen). Twin Special: Ab dem 2. Seminarteilnehmer aus einem Unternehmen reduziert sich die Seminargebühr ebenfalls um 10 %.
http://www.coaching-index.de/coach-ausbildung/noesis.html

KRÖBER Kommunikation
Ausbildungsbeginn: 18.03.2016
Ausbildungstitel: Systemischer Business Coach (SHB) / Syst. Coach in Stuttgart -zertifizierte Ausbildung
70376 Stuttgart
Kosten: 4.750 Euro für Systemischer Coach. 5.450 Euro für Systemischer Business Coach. Jeweils zuzüglich Tagespauschale und MwSt. Teilzahlung möglich.
http://www.coaching-index.de/coach-ausbildung/kroeber-kommunikation-stuttgart.html

2coach Personal- und Unternehmensberatung
Ausbildungsbeginn: 18.03.2016
Ausbildungstitel: Ausbildung zum Coach
22305 Hamburg
Kosten: 5.672.- Euro zzgl. MwSt. Bezahlung und Abrechnung von Baustein zu Baustein. Bei Unterbrechung fallen keine weiteren Kosten an.
http://www.coaching-index.de/coach-ausbildung/2coach-personal-und-unternehmensberatung.html

CA Coaching Akademie (DBVC-anerkannt)
Dr. Walter Spreckelmeyer
Ausbildungsbeginn: 18.03.2016
Ausbildungstitel: Coach der Wirtschaft - IHK
30659 Hannover
Kosten: Die Teilnahmegebühr beträgt für Privatpersonen (Selbstzahler) Euro 5.950,-, für Firmen Euro 6.950,- zzgl. gesetzl. MwSt. und Tagungspauschale. Die Prüfungsgebühr IHK beträgt Euro 450,- zzgl. gesetzl. MwSt. Die Kursgebühr wird in zehn mtl. Raten mit einem 14-tägigen Zahlungsziel in Rechnung gestellt.
http://www.coaching-index.de/coach-ausbildung/ca-coaching-akademie.html

siegerconsulting (DCV-anerkannt)
Elke Sieger
Ausbildungsbeginn: 23.03.2016
Ausbildungstitel: Systemische Coaching-Ausbildung Curriculum I
64546 Mörfelden Walldorf
Kosten: Die komplette Ausbildung kostet EUR 3.600. Privatpersonen und Firmen mit weniger als 10 Mitarbeitern erhalten einen Rabatt von 20%. Alle Preise gelten zzgl. der gesetzlichen MwSt.
http://www.coaching-index.de/coach-ausbildung/siegerconsulting.html

Aufnahme in die Coaching-Ausbildungsdatenbank

Details zur Aufnahme in die Ausbildungsdatenbank finden Sie unter der folgenden Adresse:
http://www.coaching-index.de/mitgliedschaft.html


8. Impressum/Copyright

Verantwortlich im Sinne des Presserechts und des Telemediengesetzes:

Christopher Rauen GmbH
Rosenstraße 21
49424 Goldenstedt
Bundesrepublik Deutschland
Tel: +49 4441 7818
Fax: +49 4441 7830
E-Mail: info@rauen.de
Internet: www.rauen.de

Vertretungsberechtigter Geschäftsführer: Christopher Rauen
Sitz der Gesellschaft: 49424 Goldenstedt, Bundesrepublik Deutschland
Registergericht: Amtsgericht Oldenburg
Registernummer: HRB 112101
Steuer-Nr.: 2368 06821102698
USt-IdNr.: DE232403504

Inhaltlich Verantwortlicher für journalistisch-redaktionell gestaltete Angebote gemäß § 55 Abs. 2 RStV: Christopher Rauen (cr) (Anschrift wie oben).
Inhaltlich Verantwortlicher für die Nachrichtenredaktion der Coaching-News des Coaching-Newsletter: David Ebermann (de) (Anschrift wie oben, E-Mail: redaktion@rauen.de).
 
 
Allgemeine Geschäftsbedingungen: www.rauen.de/agb.htm


www.coaching-newsletter.de
Der monatliche Newsletter zum Thema Coaching

© Copyright 2016 by Christopher Rauen GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

Der Coaching-Newsletter sowie alle weiteren Publikationen der Christopher Rauen GmbH sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung, Verbreitung, Verleih, Vermietung, elektronische Weitergabe und sonstige Nutzung, auch nur auszugsweise, nur mit ausdrücklicher schriftlicher Genehmigung der Christopher Rauen GmbH. Bei vollständiger Quellenangabe sind Zitate gewünscht und gestattet. Bitte setzen Sie sich vor der Übernahme von Texten mit der Christopher Rauen GmbH in Verbindung.
Alle Angaben erfolgen nach bestem Wissen. Eine Beratung oder sonstige Angaben sind in jedem Fall unverbindlich und ohne Gewähr, eine Haftung wird ausgeschlossen. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle wird keine Haftung für die Inhalte externer Links übernommen. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Diese E-Mail wurde auf Viren geprüft, eine Gewährleistung für Virenfreiheit wird jedoch aufgrund von Risiken auf den Übertragungswegen ausgeschlossen.
Verwendete Bezeichnungen, Markennamen und Abbildungen unterliegen im Allgemeinen einem warenzeichen-, marken- und/oder patentrechtlichem Schutz der jeweiligen Besitzer. Eine Wiedergabe entsprechender Begriffe oder Abbildungen auf den Seiten und Internetdiensten der Christopher Rauen GmbH berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass diese Begriffe oder Abbildungen von jedermann frei nutzbar sind.
    
Der Coaching-Newsletter hat folgende ISSN-Nummern (International Standard Serial Number) der Deutschen Bibliothek in Frankfurt:
 
ISSN: 1618-7733 (Archivausgabe – diese Website)
ISSN: 1618-7725 (E-Mailausgabe)


Nach oben

Alle Dienste der Christopher Rauen GmbH

Rauen Coaching

Rauen Coaching

Die Coach-Agentur unterstützt Sie bei der Suche nach dem passenden Coaching-Angebot und ermöglicht einfache Kontakte zwischen professionellen Anbietern und Interessenten.

www.rauen.de

Rauen Coach-Datenbank

Coach-Datenbank

Die Coach-Datenbank gibt Ihnen eine Übersicht über professionelle Coaches. Die Qualifikation der Coaching-Anbieter ist dabei entscheidend.

www.coach-datenbank.de

Coaching-Ausbildungsdatenbank

Die Coaching-Ausbildungsdatenbank gibt Ihnen eine Übersicht über Coaching-Ausbildungen in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Liechtenstein.

www.coaching-index.de

Coaching-Ausschreibungen

Die Coaching-Ausschreibungen ermöglichen es Coaching-Interessenten, kostenlos und anonym Ausschreibungen zu erstellen.

www.coaching-ausschreibung.de

Coach-Kalender

Der Coach-Kalenderinformiert Sie über Veranstaltungen, die für Coaches, Trainer und Berater interessant sind. Ansicht und Eintrag sind kostenlos.

www.coach-kalender.de

Coaching-Tools

Coaching-Tools sind Methoden, Techniken, Instrumente und Konzepte, mit denen Coaches arbeiten. Zahlreiche Tools stehen Ihnen in diesem Portal zum kostenfreien Download zur Verfügung.

www.coaching-tools.de

Coaching-Report

Der Coaching-Report ist die Wissensbasis zum Thema Coaching als Instrument der Personalentwicklung und informiert Sie mit Zahlen und Fakten zum Thema Coaching. Im Coaching-Report finden Sie auch aktuelle News und Events der Coaching-Szene.

www.coaching-report.de

Coaching-Literatur

Die umfangreichste Literaturliste, Literaturempfehlungen, Missbrauchsliteratur, Online-Artikel, Magazin, Zeitschriften usw. finden Sie in der Rubrik „Literatur" des Coaching-Reports.

www.coaching-literatur.de

Coaching-Lexikon

Das Coaching-Lexikon ist ein freies Nachschlagewerk zum Thema Coaching mit typischen Fachbegriffen. Von A wie "Ablauf des Coachings" bis Z wie "Zirkuläre Frage".

www.coaching-lexikon.de

Coaching-Board

Das Coaching-Board ermöglicht Ihnen den kostenlosen und interaktiven Austausch zu coaching-relevanten Themen sowie Inhalten des Coaching-Reports und Coaching-Magazins.

www.coaching-board.de

Coaching-Newsletter

Der Coaching-Newsletter versorgt Sie monatlich kostenlos mit Hintergrundinformationen und berichtet über aktuelle Entwicklungen im Coaching.

www.coaching-newsletter.de

Nach oben

Der Coaching-Newsletter von Christopher Rauen

Den monatlichen Coaching-Newsletter können Sie kostenlos abonnieren. Alle Coaching-Newsletter seit 2001 finden Sie kostenfrei in unserem Archiv.

Download dieses Newsletters als