Coaching-Newsletter Mai 2006

1. Neue Coaching-Literatur

Eine beachtliche Anzahl an neuen Coaching-Büchern ist im Jahr 2006 veröffentlicht worden – dies lässt sich bereits zum jetzigen Zeitpunkt feststellen. Zahlreiche Neuauflagen und Neuerscheinungen buhlen seit Jahresbeginn um die Gunst des Lesers und anscheinend ist noch keine Sättigung des Bedarfs zu erkennen. Nahezu alle größeren Verlage und auch die entsprechenden Spezialverlage haben Coaching-Bücher im Angebot – oft sogar eine ganze Serie. Ein Ende dieses Trends ist bisher nicht abzusehen und auch für lesefreudige Insider ist es daher schwer, den Überblick zu behalten. Es folgt daher eine subjektive Auswahl und Kurzvorstellung einiger Coaching-Bücher, um zumindest eine grobe Orientierung zu geben:

Lippmann, Eric (Hrsg.). (2006). Coaching. Angewandte Psychologie für die Beratungspraxis. Heidelberg: Springer.
377 S., 39,95 Euro, ISBN: 3540254560

Das von Prof. Dr. Eric Lippmann herausgegebene Werk ist unter Mitwirkung von 22 weiteren Autorinnen und Autoren entstanden und gibt einen fundierten und vor allem systematischen Überblick zum Coaching. Von den Grundlagen des Coachings bis zu den Arbeitsformen, Zielgruppen, Anwendungsfeldern, Entwicklungen und Methoden erhält der Leser umfassende Informationen. Das Buch kann daher sowohl als Nachschlagewerk als auch als zum Einstieg in die unterschiedlichen Facetten des Coachings verwendet und empfohlen werden und richtet sich somit an eine breite Leserschaft.
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3540254560/cr

 

Rau, Hartmut R. (2006). Der Managementflüsterer. Support für Führungskräfte. Darmstadt: Liebig.
170 S., 24,80 Euro, ISBN 3873902109

Der Autor stellt in dem Werk seinen Ansatz des integrativen Management Coachings vor. Darunter wird eine spezifische Kombination von Beratung, Training und Moderation verstanden, die als Supportleistung für Führungskräfte dient und sich klar von der Psychotherapie distanziert. Neben einer eingängigen Darstellung der Grundannahmen des Ansatzes wird deren Umsetzung in der Arbeit mit Klienten anhand von sechs Fallbeispielen anschaulich erläutert. Es ist selten, dass ein Berater sein konzeptionelles "Rüstzeug" so offen und nachvollziehbar darstellt. Das Buch dürfte daher insbesondere für Praktiker interessant sein, die damit einen nahezu intimen Einblick in die Arbeit, Vorgehensweise und Haltung eines Kollegen erhalten.
Hartmut R. Rau ist DBVC Senior Coach und Mitglied der Coach-Datenbank:
www.coach-datenbank.de/coach_details.asp

 

Schlieper-Damrich, Ralph, Schulz, Phillip & Netzwerk CoachPro (Hrsg.) (2006). Ermöglichungscoaching. Vom Klienten-Dompteur zum Entwicklungs-Arrangeur. Bonn: managerSeminare.
288 S., 49,90 Euro, ISBN: 3936075417

Unter "Ermöglichungscoaching" verstehen die Autoren den Transfer der sogenannten Ermöglichungsdidaktik ins Coaching. Bei der Ermöglichungsdidaktik handelt es sich um eine Richtung innerhalb der Pädagogik, die Bedingungen für selbstorganisiertes Lernen schafft, satt auf belehrende Wissensvermittlung zu setzen. Statt sich als als "Dompteur" des Klienten zu verstehen, schafft der Ermöglichungscoach daher idealerweise eine Lernumgebung, in der sich ein Klient weiterentwickeln kann. Im ersten Teil des Buches wird der konzeptionelle Hintergrund des ermöglichungsdidaktischen Arbeitens darstellt. Im zweiten Teil des Buches wird dann anhand von acht ausführlich geschilderten Praxisfällen die Umsetzung des Ermöglichungscoachings dargestellt. Daher dürften insbesondere konzeptionell interessierte Personen, Coachs in Ausbildung und Coachs mit Praxiserfahrung von dem Buch profitieren können.
www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3936075417/cr
Ralph Schlieper-Damrich ist DBVC Senior Coach und Mitglied der Coach-Datenbank:
www.coach-datenbank.de/coach_details.asp

 

Whitmore, John (2006). Coaching für die Praxis. Wesentliches für jede Führungskraft. Staufen: Allesimfluss.
187 S., 20 Euro, ISBN 3980916715

Das Werk wurde 1992 unter dem Original-Titel "Coaching for Performance" von dem ehemaligen Profi-Rennfahrer und heutigen Experten für die Einführung neuer Trainingsmethoden im Sport- und Unternehmensbereich Sir John Whitmore veröffentlicht. Nachdem das Buch in den 90er Jahren auch in Deutschland beim Heyne-Verlag erschienen war, wurde es nach Auslaufen der Auflage nicht mehr neu aufgelegt. Dies hat sich nun geändert. Der allesimfluss-Verlag hat Anfang im Februar 2006 das Buch neu und in überarbeiteter und erweiterter Auflage herausgegeben. Insgesamt gesehen hat Whitmores Ansatz seine Stärke hauptsächlich in der inhaltlichen Gestaltung und der Zielsetzung konkreter Coaching-Sitzungen. Wer vornehmlich Informationen zur Gestaltung einzelner Coaching-Sitzungen sucht, findet brauchbare Anregungen. Das Buch kann daher Einsteigern und Coachs in Ausbildung sehr empfohlen werden.
Zur ausführlichen Rezension:
www.coaching-literatur.de/rezensionen/rezension_whitmore.htm

 

Birgmeier, Bernd R. (2006). Coaching und Soziale Arbeit. Grundlagen einer Theorie sozialpädagogischen Coachings. Weinheim und München: Juventa.
292 S., 26 Euro, ISBN: 3779919524

Bisher hat sich der Bereich der Sozialpädagogik vergleichsweise zögernd mit dem Thema Coaching als neue Beratungsform auseinandergesetzt. Das vorliegende Buch schließt daher eine Lücke, da es eine Kompatibilität von Coaching mit sozialer Arbeit aufzeigt und Coaching als Teilgebiet sozialpädagogischer Theorie und Praxis versteht. Zunächst werden dabei die Grundagen des Coachings dargestellt und anschließend bestehende Coaching-Ansätze auf ihre wissenschaftliche Fundierung sowie auf ihre Praktikabilität hin analysiert. Es folgt eine Vergleich mit sozialpädagogischen Theorien, Interventionsformen und Verfahrensweisen. Anschließend stellt der Autor eine Theorie sozialpädagogischen Coachings vor, die auf dem Verständnis von Sozialpädagogik als Handlungswissenschaft basiert. Primär richtet sich das Buch an Wissenschaftler, kann aber auch Studierenden und konzeptionell interessierten Praktikern empfohlen werden.
www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3779919524/cr

 

Eilles-Matthiessen, Claudia & Janssen, Susanne (2005). Beratungskompass. Grundlagen von Coaching, Karriereberatung, Outplacement und Mediation. Offenbach: Gabal.
363 S., 50 Euro, ISBN: 3897495651

Die Autorinnen möchten mit dem vorliegenden Buch den Auftraggebern und Klienten personenbezogener Beratung eine Orientierung bieten, welche Grundlagen und Formen der Beratung existieren. Ziel ist eine Klientenprofessionalisierung, d.h. das Wissen zu vermitteln, welches zur Einschätzung und Auswahl des passenden Angebotes nötig ist. Dazu ist das Buch in zwei Teile gegliedert: Im ersten Teil werden Basisinformationen (Theorien, Modelle, Techniken) zur personenbezogenen Beratung vermittelt. Im zweiten Teil werden u.a. 78 "Steckbriefe" zur Beraterweiterbildung dargestellt, was jedoch - wie die Autorinnen selbst betonen - nur einen kleinen Ausschnitt der existierenden Weiterbildungen repräsentiert. In Anbetracht der Unübersichtlichkeit des Beratungs- und Weiterbildungsmarktes ist dies jedoch verständlich. Eine Orientierung erlaubt das Buch potenziellen Klienten, Auftraggebern und Personalentwicklern allemal und auch für die weitere Recherche finden sich zahlreiche Hinweise.
www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3897495651/cr

 

Seewald, Cornelia (2006). Sozial nachhaltiges Changemanagement. Mit dem Personzentrierten Ansatz zum Erfolg. München: Reinhardt.
189 S., 19,90 Euro, ISBN 3497017914
Globalisiert, gemergt, outgesourct – wie verkraften Unternehmen und andere Organisationen den ständigen Wandel? Sie müssen sich den Veränderungen anpassen – das ist die Aufgabe des Changemanagement. Der personzentrierte Ansatz sorgt dafür, dass die Bedürfnisse der Menschen dabei nicht zu kurz kommen. Das Buch vermittelt Strategien für konsens- und ergebnisorientierte Führung und Beratung, die die Kompetenzen aller Beteiligten nutzen und sie in die Suche nach Lösungen einbinden.
Dr. Cornelia Seewald ist DBVC Senior Coach.
www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3497017914/cr


2. Anleitung zur Auswahl der passenden Coaching-Ausbildung

Der Erfolg einer Coaching-Ausbildung ist nicht nur von dem Anbieter abhängig. Vielmehr bedarf es einer Passung zwischen dem Interessenten, seiner Zielsetzung und seiner bereits vorhandenen Kompetenzen einerseits und dem Angebot eines Ausbildungsanbieters andererseits. Zum Finden des "besten" Angebots kann daher keine pauschale Aussage getroffen werden. Durchaus möglich und sinnvoll ist es hingegen, mit Hilfe von Leitfragen gezielt das passende Angebot für sich zu definieren und im Markt zu identifizieren. Dazu haben Christopher Rauen und Andreas Steinhübel ein vierphasiges Modell entwickelt, anhand dessen eine Orientierung und Vorbereitung auf die Ausbildung möglich ist. Der entsprechende Infotext kann als Word- und PDF-Dokument frei unter folgender Adresse heruntergeladen werden:

www.rauen.de/coaching-ausbildung/coaching-ausbildung-infotexte.htm


3. Generationendialog durch Coaching

von Dr. Bernd Schmid

Coaching ist eine vielerorts genutzte Methode zur Beratung von Menschen, die sich mit ihrer Lebensentwicklung, mit dem Beruf und mit der Welt der Organisationen auseinandersetzen. Über die situativen Betrachtungen hinaus können solche Maßnahmen auch vor dem Hintergrund der demographischen Fragen umfassender gesehen werden. In einem gesellschaftlich Zusammenhang können Coaching und auch Mentoring in Maßnahmen des Wissensmanagements (z.B. Expertise-sharing) und in den neu zu führenden Generationendialogs eingebettet werden.

Hierzu zunächst einige Grundgedanken in zehn Thesen. In den folgenden Ausgaben des Coaching-Newsletters werden diese Überlegungen auf bürgerliches Engagement in der Gesellschaft und auf den Unternehmensbereich übertragen.

1. Die Diskussion um wechselseitige Fürsorge, um Geben und Nehmen zwischen den Generationen und gesellschaftlichen Gruppen wird auf materielle Betrachtungen verkürzt geführt. Es geht auch einen immateriellen Austausch, um einen ideellen Austausch, um alltagskulturellen Dialog. Dialog kann dabei einerseits als „Zwiesprache“, andererseits als „Vermittlung durch das Wort“ verstanden werden.

2. Geldwerte oder an Institutionen gebundene Dienstleistungen wie Coaching, Psychotherapie oder Fürsorgeleistungen in pädagogischen bzw. sozialen Einrichtungen, können allein den bestehenden gesellschaftlichen Mangel nicht ausgleichen. Dies ist nicht finanzierbar und wäre zu schwerfällig.

3. Bemühungen, familiäre Verantwortungen und Kompetenzen zu stärken, finden Anklang, greifen aber zu kurz, weil viele Familien aus den Fugen sind, in zu nahen Verhältnissen respektvoller Austausch oft schwierig ist und oft auch nicht die notwendige Vielfalt an gesellschaftlicher Erfahrung zur Verfügung steht.

4. Um wechselseitige Fürsorge und Austausch in einem gesellschaftlichen Zwischenbereich zu stärken, könnte der Generationendialog als eine gesellschafts-politische Initiative zwischen Institutioneller Fürsorge und Kommerz angesiedelt werden.

5. Menschen, denen es an Orientierung und Urteilsvermögen mangelt, haben Interesse an der Lebenserfahrung anderer. Viele fühlen sich jedoch alleingelassen und verloren, weshalb sie auch zu unkritischen Orientierungen neigen (Sekten, politische Strömungen, übermäßiger Kommerz oder Konsum). Nicht zufällig wird an falschen oder unerreichbaren Vorbildern Maß genommen. Menschen brauchen aber „Beispiele zum Anfassen“, um für das eigene Leben zu lernen. Sie brauchen das aufrichtige Gespräch mit anderen.

6. Die Bereitschaft voneinander zu lernen ist mit persönlichem Engagement und mit dadurch entstehenden Bindungen verknüpft. Jeder kann dies leicht daran überprüfen, dass es sich fragt, welche Menschen in seinem Leben auf ihn wirklich hilfreichen Einfluss hatten.

7. Die Fähigkeit zu lernen ist bei günstigen Bedingungen bei fast allen Menschen auch bis ins hohe Alter vorhanden. Im Dialog mit Jüngeren hilfreich zu sein, Lebenserfahrung und Augenmaß zur Verfügung stellen zu können, gibt den Älteren Befriedigung und Lebendigkeit.

8. Damit ein Austausch gelingen kann, müssen zur vorhandenen Erfahrung verstärkt kommunikative, intuitive und emotionale Kompetenzen erworben werden. Ratschläge und Beurteilungen sollten hinter Zuhören können und Verstehen der Wirklichkeit des anderen zurückstehen können. Es geht eher darum, am Beispiel der eigenen Lebenswirklichkeit, am Versuch das eigene Leben zu verstehen und zu verantworten miteinander und voneinander zu lernen.

9. Ohne eine gewisse Schulung und nachhaltige Pflege einer förderlichen Gesprächskultur scheitern viele gut gemeinte Versuche des Generationenaustausches, mit wechselseitiger Enttäuschung. Hier könnten vorhandene gesellschaftliche Einrichtungen als Kristallisationspunkte für Generationenübergreifende Gesprächskultur hilfreich sein. (Vereine, Volkshochschulen, etc.) Es könnten auch neue Vernetzungen entstehen, die nicht an bestimmte Sportarten, weltanschauliche oder politische Orientierungen, soziale Schichten, Lifestyle-Gewohnheiten oder o. ä. gebunden sind. 

10. Viele Menschen würden sich durch Initiativen einladen lassen und angebotene Formen nutzen. Es wird ein gesellschaftliche Nutzen für andere und einen selbst gestiftet und ein Gefühl von Generationenübergreifender Solidarität bei allen Unterschiedlichkeiten der jeweiligen Lebensbedingungen gestärkt. Im Austausch mit Gleichgesinnten würden neue Wertorientierte Vernetzungen und Gemeinschaften entstehen, die alltägliche und praktische Formen für wechselseitiges Unterstützen und Würdigen pflegen. Die erworbenen Kompetenzen könnten in andere gesellschaftliche Bereiche hinein „ausstrahlen“.

 

Tagung "Altern als Chance"
Diese Thesen und weitere Fragen werden auf der Tagung "Altern als Chance" vom 28.–30.09.2006 in Heidelberg thematisiert. Geleitet wird die Tagung von Dr. Gunther Schmidt, Dörthe Verres und Dr. Bernd Schmid. Zentrales Thema ist die Veränderung der Alterspyramide und die Folgen dieser Entwicklung. Familiensysteme, Berufswege, Gemeinwesen, Märkte, Dienstleistungen und Organisationen werden sich verändern. Gewohnte Denk- und Verhaltensmuster sind auf ihre Zukunftstauglichkeit zu überprüfen. Szenarien wie Vergreisung der Gesellschaft, Pflegenotstand usw. brauchen neue Visionen. Vielerorts lassen sich schon kreative Entwicklungen beobachten, die verheißungsvolle Antworten auf die anstehenden Fragen versprechen.

Die Tagung bietet die Chance durch Beiträge renommierter Experten Orientierung und Inspiration zu finden und sich in Foren, Workshops und Dialogkreisen persönlich und berufsbezogen auseinander zu setzen.

Tagung "Altern als Chance"
Datum: Donnerstag, 28.09.2006, 10.00 Uhr bis Samstag, 30.09.2006, 14.00 Uhr.
Ort: Pägagogische Hochschule Heidelberg, Kepplerstr. 72, 69121 Heidelberg
Teilnahmegebühr: 330,- Euro

Weitere Informationen:
http://www.isb-w.de/download/schriften/IX.911-mei-flyer.pdf  

Anmeldung
Milton-Erickson-Institut Heidelberg
Weiherstr. 12
69121 Heidelberg
Tel.: 06221 410941
Fax: 06221 419249
E-Mail: office@meihei.de
Internet: www.meihei.de


4. Trias Kongress 2006 in Zürich

Mit dem Untertitel "Transition and Transformation - Nachhaltige Transformationsprozesse in Organisationen und Unternehmen" findet vom 28.-30.09.2006 der Trias Kongress 2006 in Zürich statt.

Zwei Gründerpersonen der Organisations- und Managementpsychologie geben Einblicke in Transformationsprozesse, die sie ein Leben lang entwickelt und umgesetzt haben. Edgar H. Schein, der Begründer wichtiger Konzepte wie Organisationskultur, Karriereanker, Prozessberatung und Entwicklung lernender Organisationen oder der Organisationsentwicklung selbst. Fred Massarik, der die Ansätze der humanistischen Psychologie auf die Unternehmenswelt übertragen hat und weltweite Initiativen zur nachhaltigen Transformation ins Leben gerufen und begleitet hat.

Vielfach gelingen solche Transformationsprozesse nicht, weil die Führungskräfte und die Mitarbeiter nicht auf solche Anforderungen reagieren können. Was sind die notwendigen Kernkompetenzen und Voraussetzungen für Führungskräfte. Im Dialog mit renommierten Organisationsberatern wie Dr. Roswitha Königswieser, Prof. Dr. Rudolf Wimmer und Dr. Wolfgang Looss beschreiben bekannte Führungskräfte, was die Voraussetzungen erfolgreicher Veränderungen sind. In Workshops wird die Geschichte erlebter Transformation nachvollzogen und zugänglich gemacht. Zum Schluss werden die wichtigsten Grundlagen nachhaltiger Transformation herausgearbeitet und zur Verfügung gestellt.

Ziel der Konferenz ist es

 

  • den Dialog zwischen Managern, Beratern und Forschern zu ermöglichen
  • anschauliche Lerngeschichten von nachhaltigen Transformationsprozessen verschiedenster Branchen kennen zu lernen
  • die herausragende Rolle von Führung, Kultur und Lernen zu verstehen
  • Transformationsprozesse künstlerisch darzustellen und durch Kunst zu illustrieren
  • Initiativen für ein globales Netzwerk zu nachhaltigen Transformationsprozessen in Gang zu setzen.

Frühbucherpreis: SFr. 1090,- oder Euro 730,- + MWSt. (bis 28.06.2006)
Normalpreis: SFr. 1240,- oder Euro 820,- + MWST 
Trias Absolventen: 10% Ermäßigung. Alumni: 15%

Anmeldung und weitere Informationen:
Kongressorganisation
Frau Fabienne Böni
Tel.: +41 44 422 55 55, Fax: +41 44 422 01 80
E-Mail: kongress@trias.ch 


Nach oben

5. Coaching-Artikel der Zeitschrift managerSeminare

Die Zeitschrift "managerSeminare" enthält in ihrer aktuellen Ausgabe 6/2006 (Heft 99) folgende Coaching-Artikel: 

"Change Talk - Gesprächstechniken für Coaches. Mit Sprache zur Veränderung"
Sprache beeinflusst unser Denken, Fühlen und Handeln. Das bedeutet für den Coaching-Prozess: Die Art, wie Coaches Dinge zum Ausdruck bringen, ihre Wortwahl und die Form ihrer Fragen sind wesentlich für den Klienten. Sie entscheiden darüber, ob der Klient zu neuem Denken findet und zu Veränderungen gelangt. Die wichtigsten Grundsätze des so genannten Change-Talk.

Preview: 

  • Vom Talk zum Tun: Was Sprache und Handeln miteinander zu tun haben
  • Von Traits zu States: Wie problembezogene Charaktereigenschaften zu veränderungsfähigen Situationsbeschreibungen werden
  • Von der Inkompetenz zur Kompetenz: Potenziale und Fähigkeiten erschließen durch Reframings, Skalierungen, Modellierungen und den Blick in andere Kontexte 
  • Vom Verharren zum Verändern: Wie aus lähmenden Vorwürfen handlungsbezogene Wünsche werden, wie Ambiguitätstoleranz Entscheidungen erleichtert und wie allgemeine Muster zu konkreten Strategien führen

http://www.managerseminare.de/beitrag?urlID=150142 

 

"Coaching-Pools: Beratereinsatz mit System"
Ein Weg, um Coaching strategisch im Unternehmen zu verankern und die Qualität von Coaching zu sichern, ist die Etablierung eines Coaching-Pools. Bislang haben allerdings erst wenige Unternehmen Erfahrungen damit. managerSeminare hat bei einigen dieser Unternehmen nachgefragt: Wie wählen sie die Coaches für den Pool aus? Was bedeutet es für einen Coach, in einem Pool zu sein? Und was sind die Erfolgskriterien für den Betrieb eines Coaching-Pools?

Preview: 

  • Der Sinn von Coaching-Pools: Coaching strategisch angehen und Coaching-Qualität sichern
  • Anforderungsprofile der Unternehmen: Auswirkungen der Coaching-Datenbänke auf den Markt
  • Beurteilung von Coaches: Wie die Unternehmen ihre Coaching-Pool-Teilnehmer auswählen 
  • Professionalisierung der Beurteiler: Warum Personaler Coach-Ausbildungen besuchen 
  • Wechselseitiger Austausch zwischen Personalentwickler und Coach: Warum Datenpflege allein beim Coaching-Pool nicht ausreicht
  • Erfolgreiche Coaching-Pools: Warum die Akzeptanz des PE¹lers im Unternehmen den Ausschlag gibt

 http://www.managerseminare.de/beitrag?urlID=150138 


Nach oben

6. Neue Coachs in der Coach-Datenbank und den Coach-Profilen

Die Unterschiede zwischen den der Coach-Datenbank und den Coach-Profilen finden Sie hier ausführlich erklärt: http://www.coach-agentur.de/unterschiede.htm 

Im Vormonat  konnten folgende Coachs neu aufgenommen werden:

 

Coach-Datenbank (http://www.coach-datenbank.de)

-----------------------------------------------

Longa Dressler, D-59872 Meschede
www.coach-datenbank.de/coach_details.asp;

Bernd Kappel, D-70182 Stuttgart
www.coach-datenbank.de/coach_details.asp;

Dr. Hans-Jürgen Breuer, D-61997 Florstadt
www.coach-datenbank.de/coach_details.asp;

Dorothea Kunze, D-70372 Stuttgart
http://www.coach-datenbank.de/coach_details.asp?userid=781  

Ralf Gasche, D-53229 Bonn
www.coach-datenbank.de/coach_details.asp;

 

Die Coach-Datenbank nimmt nur professionelle Coachs auf, die u.a. eine mindestens fünfjährige Berufserfahrung als Coach vorweisen können. Details zur Aufnahme in die Coach-Datenbank finden Sie unter der folgenden Adresse: www.coach-datenbank.de/aufnahme_in_die_coach-datenbank.htm

 

Coach-Profile (http://www.coach-profile.de)

-------------------------------------------

Dr. Marc G. Lucas, D-52428 Jülich
www.coach-profile.de/profil.asp;

Barbara von Arnim, D-53113 Bonn
www.coach-profile.de/profil.asp;

Reinhard Doerr, D-41542 Dormagen
www.coach-profile.de/profil.asp;

Susanne Kivelitz, D-60320 Frankfurt
www.coach-profile.de/profil.asp;

 

Die Coach-Profile richten sich an Berater, die auch (aber nicht unbedingt seit mindestens fünf Jahren) Coaching anbieten und über eine fundierte Ausbildung verfügen. Eine Aufnahme in die Coach-Profile ist für die Personen möglich, die bei einer ausgewählten Ausbildungseinrichtungen eine Coaching-Ausbildung absolviert haben. Nähere Informationen finden Sie unter folgender Adresse: www.coach-profile.de/aufnahme_in_die_coach-profile.htm

Die Unterschiede zwischen der Coach-Datenbank und den Coach-Profilen werden hier erklärt: www.coach-agentur.de/unterschiede.htm

Aufnahme in die RAUEN-Datenbank
Rauen Coach-Datenbank

Die Coach-Datenbank bietet einen Überblick von über 800 professionellen Business-Coaches aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Werden Sie Teil unseres Qualitätsnetzwerks und gewinnen Sie mehr Sichtbarkeit für Ihr Coaching-Angebot. Hier finden Sie alle Infos für Coaches.

Vernetzen Sie sich mit uns auf Facebook!


Nach oben

7. Coaching-Ausbildungen im nächsten Monaten

Folgend die Liste der Coaching-Ausbildungen, die im nächsten Monat starten (diese Liste kann auch online mit den Ausbildungen abgerufen werden, die in den nächsten drei Monaten starten: http://www.coaching-index.de/time_search.asp):


ifs-consulting
Ausbildungsbeginn: 02.06.2006
Ausbildungstitel: Systemische Beratung in Teamentwicklung und OE
D-45257 Essen
Kosten: Honorarkosten 6800,00
www.coaching-index.de/user_details.asp  


Bildungswerk Stenden
Ausbildungsbeginn: 07.06.2006
Ausbildungstitel: Coaching Ausbildung
D-40217 Düsseldorf
Kosten: 1.380,- Euro (Mehrwertsteuerbefreit)
www.coaching-index.de/user_details.asp  


ifs -consulting
Ausbildungsbeginn: 08.06.2006
Ausbildungstitel: Systemisches Coaching
D-45257 Essen
Kosten: 4400,00 Euro
www.coaching-index.de/user_details.asp  


Christopher Rauen GmbH
Ausbildungsbeginn: 08.06.2006, Info-Abend am 30.05.2006 in Osnabrück
Ausbildungstitel: Coaching-Ausbildung 11 mit Christopher Rauen und Andreas Steinhübel
D-49401 Damme
Kosten: 3990,00 Euro zzgl. 16% Umsatzsteuer. 
www.coaching-index.de/user_details.asp  


FUTURE Training, Beratung, Coaching Gesellschaft m.b.H.
Ausbildungsbeginn: 08.06.2006
Ausbildungstitel: FUTURE-Coaching-Ausbildung
A-4893 Mondseeland/Tiefgraben
Kosten: Einführungsseminar Euro 580,- Ausbildung Euro 4.950,- Die Preise verstehen sich zuzüglich 20% Ust.
www.coaching-index.de/user_details.asp  


Britt A. Wrede & Klaus Siefert
Ausbildungsbeginn: 09.06.2006
Ausbildungstitel: Coach-Ausbildung
D-29229 Celle
Kosten: 12.000,- Euro zzgl. MwSt u. Reisekosten (in dem Betrag ist die Prüfungsgebühr enthalten)
www.coaching-index.de/user_details.asp  


Professio GmbH
Ausbildungsbeginn: 14.06.2006
Ausbildungstitel: Coaching II - Beraten von Personen in Orga-nisationen (15 Tage)
D-72119 Entringen (Raum Stuttgart)
Kosten: Euro 4.275,- zzgl. 16% MwSt. sowie Hotelkosten
www.coaching-index.de/user_details.asp  


Ulrich Bührle
Ausbildungsbeginn: 15.06.2006
Ausbildungstitel: The Work of Byron Katie - Coachqualifizierung
D-70439 Stuttgart
Kosten: 560 zzgl. MwSt.
www.coaching-index.de/user_details.asp  


Institut für systemische Beratung
Ausbildungsbeginn: 15.06.2006
Ausbildungstitel: Systemisches Coaching und Teamentwicklung I (B) 2006/2007
D-69168 Wiesloch
Kosten: 6000 Euro zzgl. MwSt.
www.coaching-index.de/user_details.asp  


ActiVantis GmbH
Ausbildungsbeginn: 23.06.2006
Ausbildungstitel: Integrativ Coach IC(R),Zertifikatsabschluss mit Teil A, Diplomabschluss mit Teil B.
CH-5084 Rheinsulz/Aargau
Kosten: Teil A: Sfr. 9600.--, Euro 6´000.--. Teil B: Sfr. 8640.--, Euro 5400.--. Mehrwertsteuerfrei. Unterkunft und Bücher exkl.
www.coaching-index.de/user_details.asp  


mind systems
Ausbildungsbeginn: 26.06.2006
A
usbildungstitel: Ausbildung zum Coach, DVNLP und INLPTA
D-80796 München
Kosten: 2250 Euro inkl. MwSt.
www.coaching-index.de/user_details.asp  


Progressio Consulting GmbH
Ausbildungsbeginn: 26.06.2006
Ausbildungstitel: Fortbildung zum Coach
D-30625 Hannover
Kosten: 5990,00 € zzgl. MwSt
www.coaching-index.de/user_details.asp  


V.I.E.L® Coaching + Training
Ausbildungsbeginn: 28.06.2006
Ausbildungstitel: Ausbildung zum Business Coach
D-22605 Hamburg
Kosten: Die Einzelbuchung des 5-tägigen Kompakt-Seminars beträgt 790,- Euro, zuzügl. MwSt. Die Investition für die gesamte Ausbildung incl. des Kompakt-Seminars beträgt 4.190,- Euro, zuzügl. MwSt. 
www.coaching-index.de/user_details.asp  


Trigon Entwicklungsberatung
Ausbildungsbeginn: 29.06.2006
Ausbildungstitel: Coaching Master Curriculum
D-79112 Freiburg/Breisgau
Kosten: Euro 3.600 zzgl. 20 % MwSt
www.coaching-index.de/user_details.asp  


artop-Institut an der Humboldt-Universität zu Berlin
Ausbildungsbeginn: 30.06.2006
Ausbildungstitel: Ausbildung zum/r Trainer/in und Coach für Interkulturelle Kompetenzen
D-10405 Berlin
www.coaching-index.de/user_details.asp  


Coachingplus GmbH
Ausbildungsbeginn: 30.06.2006
Ausbildungstitel: Diplomausbildung für angewandtes Coaching
CH-8302 Kloten (nahe Zürich-Airport)
Kosten: 12 Weiterbildungstage à Fr. 350.-
www.coaching-index.de/user_details.asp;


  

Anbieter, die eine Ausbildung individuell auf Anfrage oder zu jeder Zeit anbieten, finden sich unter folgender Adresse aufgelistet: www.coaching-index.de/time_search.asp

Die Coaching-Ausbildungs-Datenbank (http://www.coaching-index.de) verzeichnet inzwischen 264 Ausbildungsanbieter mit 290 Ausbildungsgängen.  

Bitte informieren Sie Anbieter, die noch nicht im der Coaching-Ausbildungs-Datenbank Coaching-Index eingetragen sind. Ein entsprechendes Aufnahmeformular mit weiteren Hinweisen finden Sie unter folgender Adresse: www.coaching-index.de/aufnahme_in_den_coaching-index.htm

Aufnahme in die Coaching-Ausbildungsdatenbank

Details zur Aufnahme in die Ausbildungsdatenbank finden Sie hier:
www.coaching-index.de/mitgliedschaft.html


Nach oben

9. Impressum/Copyright

Verantwortlich im Sinne des Presserechts und des Telemediengesetzes:

Christopher Rauen Gesellschaft mit beschränkter Haftung
Rosenstraße 21
49424 Goldenstedt
Bundesrepublik Deutschland
Tel: +49 541 98256-778
Fax: +49 541 98256-779
E-Mail: info@rauen.de
Internet: www.rauen.de

Vertretungsberechtigter Geschäftsführer: Dr. Christopher Rauen
Sitz der Gesellschaft: 49424 Goldenstedt, Bundesrepublik Deutschland
Registergericht: Amtsgericht Oldenburg
Registernummer: HRB 112101
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gem. § 27a UStG: DE232403504

Inhaltlich Verantwortlicher für journalistisch-redaktionell gestaltete Angebote gemäß § 55 Abs. 2 RStV: Dr. Christopher Rauen (cr) (Anschrift wie oben).
Inhaltlich Verantwortlicher für die Nachrichtenredaktion der Coaching-News des Coaching-Newsletter: David Ebermann (de) (Anschrift wie oben, E-Mail: redaktion@rauen.de).
 
 
Allgemeine Geschäftsbedingungen: www.rauen.de/agb.htm


www.coaching-newsletter.de
Der monatliche Newsletter zum Thema Coaching

© Copyright 2006 by Christopher Rauen GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

Der Coaching-Newsletter sowie alle weiteren Publikationen der Christopher Rauen GmbH sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung, Verbreitung, Verleih, Vermietung, elektronische Weitergabe und sonstige Nutzung, auch nur auszugsweise, nur mit ausdrücklicher schriftlicher Genehmigung der Christopher Rauen GmbH. Bei vollständiger Quellenangabe sind Zitate gewünscht und gestattet. Bitte setzen Sie sich vor der Übernahme von Texten mit der Christopher Rauen GmbH in Verbindung.
Alle Angaben erfolgen nach bestem Wissen. Eine Beratung oder sonstige Angaben sind in jedem Fall unverbindlich und ohne Gewähr, eine Haftung wird ausgeschlossen. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle wird keine Haftung für die Inhalte externer Links übernommen. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Diese E-Mail wurde auf Viren geprüft, eine Gewährleistung für Virenfreiheit wird jedoch aufgrund von Risiken auf den Übertragungswegen ausgeschlossen.
Verwendete Bezeichnungen, Markennamen und Abbildungen unterliegen im Allgemeinen einem warenzeichen-, marken- und/oder patentrechtlichem Schutz der jeweiligen Besitzer. Eine Wiedergabe entsprechender Begriffe oder Abbildungen auf den Seiten und Internetdiensten der Christopher Rauen GmbH berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass diese Begriffe oder Abbildungen von jedermann frei nutzbar sind.
    
Der Coaching-Newsletter hat folgende ISSN-Nummern (International Standard Serial Number) der Deutschen Bibliothek in Frankfurt:
 
ISSN: 1618-7733 (Archivausgabe – diese Website)
ISSN: 1618-7725 (E-Mailausgabe)


Nach oben

Alle Dienste der Christopher Rauen GmbH

Rauen Coaching

RAUEN Coaching

Wir unterstützt Sie bei der Suche nach dem passenden Coaching-Angebot und ermöglichen einfache Kontakte zwischen professionellen Business Coaches und Interessenten.

www.rauen.de

Rauen Coach-Datenbank

Coach-Datenbank

Die Coach-Datenbank gibt Ihnen eine Übersicht über professionelle Coaches. Die Qualifikation der Coaching-Anbieter ist dabei entscheidend.

www.coach-datenbank.de

Coaching-Ausbildungsdatenbank

Die Coaching-Ausbildungsdatenbank gibt Ihnen eine Übersicht über Coaching-Ausbildungen in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Liechtenstein.

www.coaching-index.de

Coaching-Ausschreibungen

Die Coaching-Ausschreibungen ermöglichen es Coaching-Interessenten, kostenlos und anonym Ausschreibungen zu erstellen.

www.coaching-anfragen.de

Coach-Kalender

Der Coach-Kalenderinformiert Sie über Veranstaltungen, die für Coaches, Trainer und Berater interessant sind. Ansicht und Eintrag sind kostenlos.

www.coach-kalender.de

Coaching-Tools

Coaching-Tools sind Methoden, Techniken, Instrumente und Konzepte, mit denen Coaches arbeiten. Zahlreiche Tools stehen Ihnen in diesem Portal zum kostenfreien Download zur Verfügung.

www.coaching-tools.de

Coaching-Report

Der Coaching-Report ist das Informationsportal zum Thema Coaching und informiert Sie mit Zahlen und Fakten zum Thema Coaching.

www.coaching-report.de

Coaching-Literatur

Die umfangreichste Literaturliste, Literaturempfehlungen, Missbrauchsliteratur, Online-Artikel, Magazin, Zeitschriften usw. finden Sie in der Rubrik „Literatur" des Coaching-Reports.

www.coaching-literatur.de

Coaching-Lexikon

Das Coaching-Lexikon ist ein freies Nachschlagewerk zum Thema Coaching mit typischen Fachbegriffen. Von A wie "Ablauf des Coachings" bis Z wie "Zirkuläre Frage".

www.coaching-lexikon.de

Coaching-Board

Das Coaching-Board ermöglicht Ihnen den kostenlosen und interaktiven Austausch zu coaching-relevanten Themen sowie Inhalten des Coaching-Reports und Coaching-Magazins.

www.coaching-board.de

Coaching-Newsletter

Der Coaching-Newsletter versorgt Sie monatlich kostenlos mit Hintergrundinformationen und berichtet über aktuelle Entwicklungen im Coaching.

www.coaching-newsletter.de

Nach oben

Der Coaching-Newsletter von Dr. Christopher Rauen

Den monatlichen Coaching-Newsletter können Sie kostenlos abonnieren. Alle Coaching-Newsletter seit 2001 finden Sie kostenfrei in unserem Archiv.

Download dieses Newsletters als

Coaching-Ausbildung von Christopher Rauen