Coaching-Newsletter November/Dezember 2012

1. Angstphänomene im Coaching

Die Auseinandersetzung mit dem Thema "Angst" gehört eher zu den unbeliebten Tätigkeiten von Führungskräften. Oft werden Ängste als etwas Störendes empfunden, das unterdrückt, ignoriert, betäubt und verleugnet wird. Erst im Coaching werden die ansonsten unausgesprochenen Ängste thematisiert – sofern die Beziehung zum Coach sehr gut ist.

Von Christopher Rauen

Angst ist ein unangenehmes Gefühl und so ist es menschlich verständlich, sich möglichst nicht damit auseinanderzusetzen, sondern es auszublenden. Doch nicht jede Angst muss pathologischer Natur sein. Im Gegenteil: Angst empfinden zu können ist eine im Grunde wertzuschätzende Fähigkeit und wirklich gefährlich sind eher die Menschen, die keine Angst empfinden. Als gute "Daumenregel" gilt, dass Ängste dann einer Therapie bedürfen, wenn sie die Selbstmanagementfähigkeiten eines Menschen so stark einschränken, dass die Angst zum bestimmenden Faktor wird. Nicht selten sind Ängste aber auch nur eine natürliche Reaktion auf eine unnatürliche Lebensweise. Nicht jede Angst bedeutet daher automatisch, therapiebedürftig zu sein; oft fehlt nur das Wissen um den adäquaten Umgang mit intensiven Gefühlen.

Ein professionelles Coaching bildet oft den Rahmen dafür, das bisher Unausgesprochene thematisieren zu können. Dazu gehört zuweilen auch das Thema Angst. Auch wenn viele Manager nach außen hin den Eindruck von Stärke vermitteln (müssen), spielt sich in ihrer inneren Gefühlswelt oft einiges ab, das sowohl zum persönlichen Nutzen als auch zum Nutzen des Unternehmens reflektiert werden kann. Typische Ängste im Management sind:

Existenzangst
Obwohl es für Außenstehende teilweise schwer nachzuvollziehen ist, ist die Angst, ins Nichts zu fallen und materiell zu verarmen, auch im Management weit verbreitet. Zunehmender materieller Besitz schützt nicht vor dieser Angst. Eher das Gegenteil ist der Fall: Wer viel besitzt, kann viel verlieren. Im Coaching wird dies besonders deutlich, wenn Klienten mit entsprechender Angst über die Zeit berichten, in der sie sich frei gefühlt haben: Oft war dies eine Phase in der Jugend bzw. im jungen Erwachsenenalter, in der sie "nichts zu verlieren hatten".

Angst vor Versagen, Unsicherheit, Hilflosigkeit
Diese Ängste sind häufig, weil z.B. gerade im Top-Management die Steuerungsmöglichkeiten oft nicht so groß sind, wie häufig angenommen wird. Meistens werden Manager in diesen Positionen mehr von Sachzwängen gesteuert, als dass sie selbst gestalten können. Die enorme Diskrepanz zwischen der Außenwahrnehmung als "Macher", die vom umgebenden System zu häufig klar erwartet wird, und der Ohnmacht erlebenden Innenwelt kann zu einer regelrechten "Gefühlsachterbahn" werden.

Angst vor Macht- und Statusverlust
Zu diesen Ängsten gehört auch die Angst vor sozialem Abstieg und Ausgrenzung. Auch hier gilt: Je mehr man zu verlieren hat, desto größer die Angst, dass es geschieht. Wer einen hohen Status erreicht hat, kann tief fallen. Hinzu kommt, dass Macht oft nicht der Rolle bzw. Funktion zugeschrieben wird, sondern vom Manager fälschlicherweise mit der eigenen Person in Verbindung gebracht wird. Verliert man dann seine Funktion, gerät das eigene Selbstbild ins Wanken. Hier können massive Ängste entstehen, die im Coaching nicht mehr bearbeitbar sind, sondern der Therapie bedürfen.

Angst vor mangelnder Anerkennung
Diese Angst ist ebenfalls sozialer Natur und geht oft mit Frustration einher. Wer sich selbst nicht genügend anerkannt fühlt, hat meist nicht die Fähigkeit entwickelt, sich selbst Bestätigung geben zu können und eigene Leistungen entsprechend anzuerkennen. Im Ergebnis kann dann eine Angst davor entstehen, von anderen Menschen nicht genügend Anerkennung zu bekommen. Um dies dennoch zu gewährleisten wird oftmals die Leistung erhöht, was zu enormem Druck führen kann. Im schlimmsten Fall entsteht ein Teufelskreis an dessen Ende ein Zusammenbruch steht.

Angst vor Einsamkeit
Das Ertragen von Einsamkeit und auch die Angst davor steigt mit zunehmender Hierarchiehöhe an. Nicht ohne Grund hieß einer der ersten Coaching-Artikel im Manager Magazin "Oben, aber allein." Führung ist ein "Schlechtwetterberuf", d.h. er beinhaltet immer die Notwendigkeit, schwierige und unangenehme Entscheidungen treffen zu müssen - und mit der Konsequenz daraus zu leben. Dies geht nahezu immer mit Gefühlen von Einsamkeit einher. Wer hier zu starke Ängste entwickelt und in der Folge keine notwendigen Entscheidungen treffen kann, benötigt einen Ausgleich oder wird in der Führung scheitern.

Angst vor ausufernder Komplexität
Die mit extremer Geschwindigkeit voranschreitende Entwicklung der Computer- und Informationstechnologie und die globale Vernetzung der Wirtschaft lassen die Komplexität immer weiter steigen. Viele Manager berichten unter vier Augen, dass diese Komplexität im Grunde kaum noch bewältigt werden kann. Das Mobiltelefon ist nicht nur eine "digitale Hundeleine" geworden, sondern als Smartphone zum Abbild ausufernder Komplexität. Die Angst, diese Geschwindigkeit auf Dauer nicht mithalten zu können, nimmt zu.

Allgemeine Zukunftsangst
Vor dem Hintergrund diverser Krisen und den Umwälzungen der letzten 20 Jahre hat sich bei vielen Menschen eine regelrechte Angst vor der Zukunft entwickelt. Neben Technologie- und Innovationsfeindlichkeit sind auch persönliche Unzufriedenheit und Pessimismus ein Kennzeichen dieser Angst. So wird aus der Angst eine Lebenseinstellung, die Motivation und Lebensfreude untergräbt und somit die wesentlichen Eckpfeiler von Erfolg und sinnvollem Leben ins Wanken bringt.

Angst vor Selbstwertverlust
Die Angst vor einem Selbstwertverlust ist ähnlich der Angst um den Status, richtet sich nur mehr nach innen. Hier fällt es Betroffenen zunehmend schwer, in dem eigenen Handeln und der eigenen Person einen Wert zu erkennen. Neben Wertekonflikten können hier auch andere Gefühle wie das Erleben von Ausgrenzung und mangelnder Anerkennung ursächlich sein.

Angst vor Bedeutungslosigkeit
Die Angst vor der Bedeutungslosigkeit ist im Grunde die Angst vor der Sinnlosigkeit. Im Sinne von Viktor Frankl kann dies bis zu einer "noogenen Neurose" reichen, also dem Leiden am sinnlosen Leben. Wer in seiner Arbeit und/oder in seinem Leben keinen Sinn mehr zu erkennen vermag, gerät oft in einen unglücklichen Kreislauf des Grübelns. Im Gegensatz zu einer ergebnisorientierten Reflexion endet das Grübeln jedoch nicht mit einem Ergebnis, sondern ist ein das Problem verstärkendes Element. Hier benötigt man einen erfahrenen Gesprächspartner, um wieder einen Sinn zu entdecken.

Abgesehen von dem persönlichen Leiden der Betroffenen wird das Thema Angst noch problematischer, wenn Manager ihre - unterdrückten und verdrängten - Ängste an die Mitarbeiter weitergeben. Oder noch schlimmer: Wenn Manager mit Angst führen, d.h. bewusst Menschen über Einschüchterung verunsichern, um sie manipulieren zu können. Wer jedoch gezielt Ängste schürt, um Mitarbeiter zu manipulieren, ist eine schlechte Führungskraft und untergräbt jede humanistische Führungskultur.

Ängste von Managern und Mitarbeitern können aber auch eine "psychologische Symbiose" bilden. Dies muss man sich so vorstellen, dass eine auf Angstabwehr ausgerichtete Scheinstärke von Managern auf die Sicherheits- und Stärkeerwartung von Mitarbeitern trifft (Bröckermann, 1989). Im Ergebnis entsteht ein Kreislauf, der von dem System selbst kaum reflektiert, geschweige denn durchbrochen werden kann. Hier bedarf es eines äußeren Reflexionsbogens - was die Sinnhaftigkeit eines Coachings deutlich macht. Denn gerade in der Bearbeitung von Angstphänomenen liegt ein häufig ungenutzter Ansatz der Leistungsentfaltung, die mit einer positiven persönlichen Entwicklung einhergehen kann und keinen Widerspruch dazu darstellt.

Der zweite Teil des Artikels "Angstphänomene im Coaching" erscheint im Januar 2013 und beschäftigt sich u.a. mit den "Masken der Angst".

Quellen und weiterführende Literatur:
Berner, Winfried (2006). Widerstände: Vom Umgang mit Ängsten, Trotz und Interessenpolitik. Verfügbar unter:
http://www.umsetzungsberatung.de/psychologie/widerstaende.php 
Bröckermann, Reiner (1989). Führung und Angst. Frankfurt am Main: Peter Lang. 
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3631423160/cr 
Frankl, Viktor E. (2012). Das Leiden am sinnlosen Leben. Psychotherapie für heute. (22. Aufl.) Freiburg: Herder.
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3451048590/cr 
Freimuth, Joachim (1999). Die Angst der Manager. Göttingen: Hogrefe.
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3801708861/cr 
Harding, Gabi (2012). Wovor Top-Manager sich fürchten. Business-Wissen.de, 22.05.2012. Verfügbar unter: 
http://www.business-wissen.de/unternehmensfuehrung/angst-bei-top-managern-und-umgang-damit/


Nach oben

2. In eigener Sache: Coaching-Magazin 4/2012 erschienen

Die aktuelle Ausgabe 4/2012 des Coaching-Magazins ist erschienen. 

Im Interview wird diesmal Hüseyin Özdemir vorgestellt.
Ein Auszug des Interviews kann bereits online gelesen werden.

 

Inhalt der Ausgabe 4/2012 (Auszug): 

  • Thomas Webers im Coaching-Interview mit Hüseyin Özdemir
  • Konzeption: Begleitung in Zeiten des Wandels (Dr. Martina Nohl)
  • Praxis: Eine Analogie zum Klienten-Problem am Golfschläger finden (Corinna Lütsch und Carsten Schaeffer)
  • Praxis: Frauen und Führung – wie klassische Bezugsrahmen weibliche Karrieren erschweren (Dr. Gertrud Walgenbach)
  • Spotlight: Warum ein Beschwerdemanagement im Coaching wichtig ist. DBVC ernennt Ombudspersonen (Thomas Webers)
  • Coaching-Tool: Ressourcenorientierte Genogrammarbeit (Dr. Martin Hertkorn)
  • Pro und Kontra: Fester Honorarrahmen? (Stephan Gingter & Birgit Wolfrum-Reichel)
  • Wissenschaft: Systemisches Coaching und Spiritualität (Bernd Winter)
  • Forschung international: Coaching Psychology: Zur Entwicklung eines Lehrplans für psychologische Coaches (Dr. Julia Eversmann)
  • Philosophie/Ethik: Verschwiegenheit im Coaching (Nina Meier)
  • Rezensionen: Klopfen mit PEP: Prozessorientierte Energetische Psychologie in Therapie und Coaching.; Performance Coaching: Praxisorientierte Modelle und Tools für die Leistungsoptimierung.; Handbuch Interkulturelles Coaching. Konzepte, Methoden, Kompetenzen kulturreflexiver Begleitung.
  • Humor: Conrad Coach – Ressourcenorientierung

Zur aktuellen Pro & Kontra-Diskussion zu Honorarempfehlungen im Coaching:
http://www.coaching-board.de/viewtopic.php?f=1&t=987

Das Coaching-Magazin

Das Coaching-Magazin bietet Ihnen Branchen-Infos, Hintergründe, Konzepte, Portraits, Praxiserfahrungen, handfeste Tools und einen Schuss Humor.

Sie können das Magazin im Abonnement oder als Einzelheft bestellen – und bequem per Rechnung, Kreditkarte oder PayPal bezahlen. Alle Infos zum Abo: www.coaching-magazin.de/abo

Vernetzen Sie sich mit uns über unsere Facebook-Seite!

SONDERAKTION

SONDERAKTION (nur solange Vorrat reicht):Abonnieren Sie jetzt das Coaching-Magazin und Sie erhalten ein Exemplar der "Coaching-Tools III" für nur 29,90 Euro (statt regulär 49,90 Euro = 20,00 Euro Ersparnis).
http://www.coaching-magazin.de/aboiframe.htm


Nach oben

3. Symposium zur Qualitätssicherung im Coaching

Circa 70 Vertreter aus Forschung und Unternehmen sowie zahlreiche Coaches waren Anfang November nach München gereist, um sich über die Ergebnisse einiger Forschungsarbeiten an der Ludwig Maximilians Universität München zu informieren. 

Veranstalterin Monika Wastian konnte zufrieden sein, denn die Themen "Coach-Auswahl und Coach-Pool", "Methodenkoffer" und "Coaching-Ziele" fanden großen Anklang und provozierten anregende Diskussionen. 

Ein besonderes Highlight war die Keynote von Professorin Dr. Simone Kauffeld (TU Braunschweig). Sie präsentierte acht Thesen zum Thema "Jenseits von Versuch und Irrtum":

  1. Coaching boomt
  2. Forschung zum Coaching fehlt
  3. Coaching-Prozesse sind quantifizierbar
  4. Coaching ist unterscheidbar von Beratung
  5. Offene Fragen helfen dem Klienten
  6. Die Beziehung ist wichtig: Im erfolgreichen Coaching verhalten sich die Klienten offener
  7. Interpersonale Ähnlichkeit ist besser
  8. Dominante Coaches verhelfen ihren Klienten besser zum Erfolg

Die teils lebhaften Einwürfe und Rückfragen aus dem Publikum zeigten, wie unreflektiert teilweise oft wiederholte Behauptungen im Publikum noch vorherrschen. Die Forschung erntet dann oft Unverständnis, entweder weil sie scheinbar Bekanntes bestätigt oder und scheinbar lieb Gewonnenes in Frage stellt. 

Mit ihren Ausführungen zu Herausforderungen und Zukunftsperspektiven zur Coaching-Qualität 2020 beleuchtete Veranstalterin Monika Wastian einige "blinde Flecken" im Coaching:
- Das noch weit verbreitete Nichtwissen um Coaching auf Klienten-Ebene. Hier sei noch viel Kommunikation notwendig und aktives Vorbild durch Führungskräfte.
- Die Arbeitsteilung bei Coaching im Unternehmen zwischen der Personalentwicklung und den Top-Executives. Auch hier riet sie zu mehr Kommunikation und Vorbildhandeln auf.
- Nötig sei auch eine stärkere Verzahnung von Coaching und Change-Management.

Damit lieferte die Veranstalterin eine Steilvorlage für die anschließende Podiumsdiskussion der Coaching-Experten, die von Thomas Webers (Coaching-Magazin) moderiert wurde. André Bischof (rheinsinn), Prof. Dr. Simone Kauffeld (TU Braunschweig), Anja Morris (BASF SE) und Birgit Ramon (EASC) beleuchten den Stand der Dinge aus den unterschiedlichsten Perspektiven und arbeiteten Trends sowie notwendige Entwicklungen für die Zukunft unter Einbezug des Publikums heraus. (tw) 

Weitere Informationen: 
http://www.inforp.com/aktuelles/symposium-qs-im-coaching


Nach oben

4. Coaching-News

Klicken Sie auf einen der folgenden Buttons, um sich mit RAUEN Coaching zu vernetzen und um über aktuelle Coaching-News informiert zu werden:

Führungskräfte mit Suchtproblemen: Ein Suchtcoach leistet keine Therapiearbeit
In einem Interview geht Spiegel.de dem Thema "Sucht bei Führungskräften" nach.

Hartmut Stepputis, Managementcoach mit Erfahrung im Suchtcoaching, beschreibt dabei die besondere Situation von Top-Managern. Auch wenn sich das Suchtverhalten an sich bei Führungspersönlichkeiten nicht von dem Verhalten anderer Suchtkranker mit Alkohol- und Drogenproblemen unterscheidet, existieren bei Managern häufig Extremfaktoren, die Abhängigkeiten leichter verursachen können: wirtschaftlicher Erfolgsdruck, öffentliche Präsenzerwartungen, soziale und personelle Verantwortung, usw. Wenig Rückhalt aus dem kollegialen Umfeld und eine gewisse Einsamkeit in der Führungsposition können das Suchtverhalten zusätzlich verstärken. Dass dann in der Regel keine öffentlichen Hilfsangebote genutzt werden, ist der Prominenz von Führungspersönlichkeiten geschuldet. In solchen Situationen kann der Einsatz von individuellen Suchtcoachings gerechtfertigt sein. Gemeinsam mit dem Coach sucht der Betroffene dabei eine geeignete Suchttherapie aus. Nach erfolgreicher Therapie begleitet der Coach dann Manager in ihre Führungsrolle zurück. 

Leider kommt in dem Spiegel-Interview die Erklärung des Unterschieds zwischen Coaching und Therapie zu kurz. Der Begriff "Suchtcoaching" ist zusätzlich irreführend. Denn ein Coach kann ein Suchtproblem zwar erkennen und benennen, um dann gemeinsam mit dem Betroffenen Therapiemöglichkeiten auszuwählen und nach erfolgreicher Behandlung der Krankheit in Therapie- oder Suchthilfezentren mittels Coaching-Prozess Führungskräfte in ihre berufliche Verantwortungsrolle zurückzuführen. Die Therapiebehandlung selber findet unabhängig vom Coach statt. (aw)

Zum Artikel: 
http://www.spiegel.de/karriere/berufsleben/chefs-und-drogen-was-manager-in-die-sucht-treibt-a-866193.html 

Hypnose und Coaching
"Für Chefs ist Hypnose ein wirksames Werkzeug", titelt Zeit-online."

Leider wird Hypnose im Businessbereich oft noch abgelehnt. Das klingt sehr esoterisch. Wir sprechen im Business Coaching dann lieber von Meditations- oder Mentaltraining. Das klingt seriöser und wird von Managern stark nachgefragt." Der Hypnose-Trainer Tom Krause erzählt im Interview mit Tina Groll für Zeit-online, wie "Mentaltraining" wirkt. (tw) 

Weitere Informationen: 
http://www.zeit.de/karriere/beruf/2012-10/hypnose-coaching-karriere 

DCV-Kongress
Fusionsverhandlungen liegen im Zeitplan.

Auf dem dreitägigen Coaching-Kongress des Deutschen Coaching Verbands (DCV) Anfang Oktober in Frankfurt stand am letzten Tag das Thema Fusion mit der Deutschen Gesellschaft für Coaching (DGfC) auf der Agenda. Beide Vorstände trafen sich zum Austausch vor Ort. 

Die Fusionsverhandlungen liegen im Zeitplan, erklärt Günter Paus, DCV-Vorstand Finanzen gegenüber Coaching-Report. In den nächsten Wochen werden Arbeitsgruppen zum Verständnis von Ethik, Zertifizierung und Professionalisierung Vorschläge ausarbeiten. Ebenfalls sollen in beiden Verbänden Mitgliederbefragungen zum Thema Fusion durchgeführt werden. Im März nächsten Jahres wird man auf den beiden Mitgliedsversammlungen auf dieser Basis voraussichtlich eine Empfehlung für konkrete Fusionsverhandlungen geben. Das Ziel bei Annahme wäre dann der Vollzug der konkreten Fusion bis Frühling 2014. "Das Thema Fusion ist auch emotional besetzt", erläutert DCV-Vorstand Paus. "Schließlich identifizieren sich die Mitglieder mit ihren Verbänden, in denen sie zum Teil schon jahrelang Mitglieder sind und eine gemeinsame Geschichte durchlebt haben." 

An den ersten beiden Kongresstagen ging es um Telefon-Coaching sowie Burnout. 25 Teilnehmer waren zum DCV-Kongress nach Frankfurt gekommen. (tw) 

Weitere Informationen: 
http://www.coachingverband.org 

11. Coaching-Umfrage jetzt online
Neben Deutschland nun auch den Schweizer Markt im Visier.

Jörg Middendorf (BCO) erweitert die Zielgruppe der Coaching-Umfrage auf die Schweiz. Zugleich präsentiert er mit der International Coach Federation (ICF) einen neuen Kooperationspartner. Die Umfrage geht zu den zentralen Fragen zur wirtschaftliche Situation und der aktuellen Honorarentwicklung. Damit wird nicht nur die Langzeitstudie zum Coaching-Markt (Start im Jahr 2002) fortgeführt und eine höhere Markttransparenz geschaffen. Auch der direkte Vergleich zwischen der Schweiz und Deutschland wird ermöglicht. 

Die aktuelle Coaching-Umfrage wurde am 2. November gestartet und wird bis Ende Januar laufen, so dass die aktuellen Daten zum Coaching-Markt im Februar vorliegen sollten. Sie werden wieder allen Teilnehmern kostenfrei zur Verfügung stehen. Jörg Middendorf sowie ICF-D-Vorstandsmitglied Dr. Michael Fritsch appellieren an die breite Unterstützung aller Coaches und Coaching-Verbände, damit es wieder zu aussagekräftigen Ergebnissen kommt. 

Die aktuelle Coaching-Umfrage sowie die Ergebnisse der Umfragen aus den Jahren 2002-11 finden Interessierte auf der Internetseite. (tw) 

Weitere Informationen: 
http://www.coaching-umfrage.de

Früh übt sich ... - Coachings für Business-Studenten
Business-Schools setzen auf klassische bis ausgefallene Coaching-Techniken für Ihre Studenten.
 
Das geht aus einem aktuellen Online-Artikel der Financial Times hervor. Dabei wird eine ganze Bandbreite an Coaching-Techniken eingesetzt: von Gehirnstrommessungen an der Handelshochschule Leipzig (HHL) über Blockhütten-Sessions an der WHU – Otto Beisheim School of Management bis hin zu Tagebuch-Einsätzen an der Mannheim Business School. 

Führungskräfte in spe sollen so frühzeitig die Relevanz von Selbstreflexion und Weiterentwicklung der eigenen Persönlichkeit lernen, sodass der Einsatz von Coaching-Techniken – ob traditionell oder außergewöhnlich – an Business-Schools mittlerweile zu einer Selbstverständlichkeit geworden ist. (aw)

Zum Artikel:
http://www.ftd.de/karriere/karriere/:business-schools-mba-coaching-mit-sensoren-auf-dem-kopf/70115048.html 

Spirituelles Coaching für Führungskräfte
Landeskirche Hannover: "Auf keinen Fall ins Bordell gehen".

Pastor Ralf Reuter erläutert in "Zeit-online", wie Manager zu Gott finden und was sie von ihm lernen können. Ob der Wirtschaft der Geist abhandengekommen ist, fragt "Zeit-online" Autor Haiko Prengel: "Zumindest ist die Suche nach Spiritualität größer geworden, nicht zuletzt seit der Finanz- und Wirtschaftskrise. Viele fragen sich, ob Wachstum und Erfolg alles ist. Es geht um eine Dimension, die über das normale Arbeiten und Erfolghaben hinausgeht", so der Seelsorger. (tw) 

Weitere Informationen: 
http://www.zeit.de/karriere/beruf/2012-10/glauben-spiritualitaet-karriere 

Eine neue Plattform für Trainer, Berater und Coaches: CoachingRadio.fm
Als Kommunikationsplattform konzipiert und ins Leben gerufen will CoachingRadio.fm Trainer, Berater und Coaches buchstäblich zu Wort kommen lassen.

Der Online-Radiosender ging im Oktober "on air" und bietet Experten des Business Coachings und (Change) Managements die Möglichkeit, ihre Methoden, Herangehensweisen und Lösungsansätze in Form von Interviews vorzustellen. 

Laut Pressemitteilung der Betreiber ist die Idee für ein Coaching Radio aufgrund der vielfältigen Coaching- und Beraterbranche entstanden, die unzählige Methoden und Lösungsansätze vorzuweisen hat. Die einzelnen Beiträge auf www.coachingradio.fm sollen eine Orientierungshilfe für die Branche und deren Kunden darstellen. 

Interessierte Trainer, Berater und Coaches können sich mit Ihrem speziellen Erfahrungs- bzw. Methodengebiet mittels Online-Formular auf der Homepage direkt an die Verantwortlichen wenden. Im Falle einer erfolgreichen Prüfung des Themas durch CoachingRadio.fm wird ein Interview durchgeführt, als Audio-Datei produziert und auf der Homepage online gestellt.

Die einzelnen Interview-Beiträge sind zwischen zehn und 20 Minuten lang und werden in regelmäßigen Abständen veröffentlicht. Sie können dann direkt als Audio-Datei auf der Homepage des Radiosenders abgespielt und angehört werden. (aw)

Weiter Informationen:
www.coachingradio.fm

DBVC-Coaching-Kongress 2012
Motto "Innovatives Coaching – Wege aus der Vertrauenskrise".

Wie auch schon in der Vergangenheit präsentierte sich der DBVC Coaching-Kongress als eine Art "Klassentreffen" der Business-Coaching-Szene. Der Kongress war in Wiesbaden an den Ursprung zurückgekehrt. Im Jahre 2003 fand dort der erste Coaching-Kongress statt, der zur Initialzündung der Gründung des Deutschen Bundesverbands Coaching (DBVC) wurde. 

Über 40 renommierte und bekannte Experten aus den Bereichen Wirtschaft, Wissenschaft und aus dem beratenden Berufsfeld referierten in bis zu sechs parallelen Veranstaltungen. Die Besucher bekamen interessante Statements zu hören, begaben sich in kontroverse Debatten und frönten einem interdisziplinären Wissensaustausch. Durch das zweitägige Kongressprogramm führt der bekannte Fernsehmoderator Dominik Bachmair. 

Große Anteilnahme fand, neben dem Eröffnungsvortrag "Vertrauen, Angst und Zumutung - was Manager erfolgreich macht" des DBVC-Vorsitzenden Christopher Rauen, auch die Podiumsdiskussion zum Thema "Coaching – zwischen Seriosität und Scharlatanerie" am Tag darauf. Moderator Dominik Bachmair diskutierte lebhaft mit Peter Bauer (ehemaliger Vorstandsvorsitzender der Infineon Technologies AG), Andreas Blank (Direktor und Leiter der Personalentwicklung der Bayerischen Landesbank), Klaus Eidenschink (Senior Coach DBVC), Dr. Michael Utsch (Referent der Evangelischen Zentralstelle für Weltanschauungs-fragen) sowie Malte Arnsperger (Journalist). "Es gibt einen großen Bedarf nach Sinnstiftung in unserer Gesellschaft", konstatierte Dr. Utsch und bemängelte, dass der Begriff Coaching zunehmend inflationär gebraucht würde. Klaus Eidenschink brachte dagegen die "Ökonomie der Aufmerksamkeit" ins Spiel; und dass Qualität und Erfolg eben zweierlei seien. 

Insgesamt blickt die Branche, so konnte man resümieren, auf eine Konsolidierung zurück. Das kam auch im gesonderten "Slot Coaching-Lab" zum Ausdruck, indem der DBVC relevante Professionsthemen in einer Workshopatmosphäre behandelte. Zugleich wurde deutlich, dass noch viele Aufgaben anzupacken bleiben. (tw) 

Weitere Informationen: 
http://www.dbvc.de/kongress 

DBVC Mitgliederversammlung
Einmal im Jahr treffen sich die Mitglieder des Deutschen Bundesverbandes Coaching e.V. (DBVC) zur Mitgliederversammlung, die in diesem Jahr einen Tag nach dem DBVC Coaching-Kongress 2012 am 21.10.2012 in Wiesbaden stattfand. Auf der eintägigen Versammlung wird auf das vergangene Verbandsjahr zurückgeblickt. In diesem Jahr standen zudem Vorstandswahlen an.
 

Zu Beginn der Versammlung wurden die neuen Mitglieder begrüßt, die der Verband seit seinem letzten Treffen im Oktober 2011 aufgenommen hat. Insgesamt sind dies 44 neue Coaches und Wissenschaftsexperten, sodass der Verband auf mittlerweile 232 Mitglieder angewachsen ist (Stand: Oktober 2012). 

Rückblickend auf das Arbeitsjahr des Verbandes seit der letzten Mitgliederversammlung stand die Organisation und Durchführung des DBVC Coaching-Kongresses (Oktober 2012) und die zweijährlich stattfindende Verleihung des Deutschen Coaching-Preises im Vordergrund. 

Die Veröffentlichung des aktualisierten und erweiterten Coaching-Kompendiums "Coaching als Profession", welches im Oktober 2012 erschien, wurde als weiterer Höhepunkt des Geschäftsjahres 2011/2012 herausgestellt. Neu für das mittlerweile in der vierten Auflage publizierten Kompendiums ist, dass es auch in englischer Sprache als PDF-Download zur Verfügung steht. 

Zur diesjährigen Mitgliederversammlung des DBVC standen nach zweijähriger Amtszeit die Neuwahlen des Vorstandes an. Erster Vorsitzender des Verbandes bleibt weiterhin Christopher Rauen. Bisheriges Vorstandsmitglied Rita Strackbein wurde zur zweiten Vorsitzenden des Vorstandes gewählt. Dem Vorstand weiterhin erhalten bleibt auch Ulrich Dehner. Vorstandsmitglied Eberhard Hauser kandidierte auf eigenen Wunsch nicht mehr, sodass Margit Wolf als viertes Mitglied neu in den Vorstand gewählt wurde. 

Für die Amtszeit 2012–2014 stehen für den neuen Vorstand mehrere Themen und Ziele im Vordergrund. So ist im Arbeitsplan vermerkt, insbesondere qualitativ hochwertige Veranstaltungen zu organisieren – z.B. das DBVC Dialogforum, das DBVC Sommercamp, den Deutschen Coaching-Preis 2014 und das zehnjährige Jubiläum des Verbandes, das im Januar 2014 bevorsteht. Der Fokus auf eine internationale Vernetzung soll verstärkt werden, aber demgegenüber auch die regionale Vernetzung mithilfe der Regionalgruppen in Deutschland. Außerdem sollen die Bereiche Wissenschaft und Forschung verstärkt in den Blick genommen werden. (aw)

Weitere Informationen:
Laufende Informationen zu den Tätigkeiten und Veranstaltungen des DBVC e.V. erhalten Sie auf der DBVC Homepage (http://www.dbvc.de) und der DBVC Facebook- (http://www.dbvc.de/facebook) bzw. DBVC Twitter-Seite (http://www.dbvc.de/twitter).

Allianz SE erprobt Kurzzeit-Coaching
Inhouse-Coaching-Programm für Angestellte.

Benussi Coaching, München, stellt für die Allianz SE in München zu festen Sprechzeiten vier Coachs zur Verfügung. "Es gibt ein festes Beratungszimmer und eine unkomplizierte und anonyme Terminvereinbarung", meldet haufe-online. Bis zu vier Mal 60 Minuten kann jeder Mitarbeiter Coaching in Anspruch nehmen. 

Laut Allianz waren die Coaching-Termine bereits eine Woche nach der Vorstellung des Konzepts im Intranet ausgebucht. Von Januar 2013 an wird das Inhouse-Coaching daher unter dem Titel "Fast-Track-Coaching" als ständiges Angebot für die Mitarbeiter etabliert. Denn Akzeptanz und inhaltliche Ergebnisse seien überdurchschnittlich gewesen. (tw) 

Weitere Informationen: 
http://www.haufe.de 

ICF Global Conference
Das Konferenzformat weicht in Zukunft dem neuen "Summit".

ICF-D-Vorsitzender, Bernhard A. Zimmermann, berichtet im aktuellen Newsletter (5/12) von der Globalen ICF-Konferenz in London. 900 Teilnehmer aus 55 Ländern waren dort zusammengekommen, tauschten sich aus, knüpften Kontakte und ließen sich inspirieren. 

Das Auslaufen des "Global Conference"-Formats stimmt den Deutschen ICF-Chef etwas wehmütig, wenn er sich auch zugleich auf das neue "Summit"-Format freut. Zimmermann: "In Europa werden wir wieder verstärkt auf europäische Konferenzen setzen, um die Weiterführung des gemeinsamen Lernens, des Austauschs und des Netzwerkens unter ICF-Mitgliedern und anderen Personen, die sich mit der Entwicklung von Menschen befassen, zu fördern." (tw) 

Weitere Informationen: 
http://coachfederation.org/London2012  
http://www.coachfederation.de 

Was verdienen Persönlichkeitstrainer und Coaches?
"Personalmagazin": Aktuelle Gehaltsdaten im "Vergütungscheck".
Das "Personalmagazin" stellt in Zusammenarbeit mit "Personalmarkt Services" regelmäßig die Gehälter der wichtigsten Tätigkeitsfelder im Personalwesen vor. Im November ist der "Persönlichkeitstrainer/Coach" an der Reihe. Je nach Unternehmensgröße (Q1-3) sind zwischen 32,2 und 64,4 TEUR durchschnittlich drin in der Grundgehaltslohntüte. 

22 Prozent der Tätigkeitsgruppe erhalten Prämien. Diese reichen von 3.864 EUR (Q1) bis 16.396 EUR (Q3). 20 Prozent der Tätigkeitsgruppe erhalten eine betriebliche Altersvorsorge, 17 Prozent einen Firmenwagen. Über alle Firmengrößen hinweg beträgt die Veränderung gegenüber dem Vorjahr plus vier Prozent. (tw) 

Weitere Informationen: 
http://www.personal-magazin.de  
http://www.coaching-report.de/coaching-news/news/article/was-verdienen-trainer-und-coaches.html 

Deutscher Coaching-Preis 2012
Die Preisträger des Deutschen Coaching-Preises 2012 wurden auf dem DBVC Coaching-Kongress bekannt gegeben.

Bereits zum dritten Mal wurde der Deutsche Coaching-Preis verliehen, mit dem der Deutsche Bundesverband Coaching (DBVC) Organisationen und Wissenschaftler ausgezeichnet, die sich um das Thema Coaching verdient gemacht haben. Die Verleihung des Deutschen Coaching-Preises fand auf dem DBVC Coaching-Kongress 2012 in Wiesbaden statt:
- Der Preisträger in der Kategorie "Organisationen" ist Christoph Fincken, Mercedes-Benz Vertrieb Deutschland (MBVD), mit dem Konzept "Coaching als integrativer methodischer Bestandteil einer ganzheitlichen Unternehmensberatung".
- Die Preisträgerin in der Kategorie "Wissenschaft" ist Dr. Kerstin Riedelbauch mit ihrer Dissertation "Selbstdarstellungstheoretische Interpretation und Wirksamkeit von Gruppenworkshops und Einzelcoachings".

Mit der Auslobung des Deutschen Coaching-Preises setzt der DBVC seine Zielsetzung um, die Entwicklung des Coachings in Wissenschaft und Praxis zu fördern. Der Wissenschaftspreis ist mit 5.000 Euro in bar dotiert. (tw) 

Weitere Informationen: 
http://www.dbvc.de/coaching-preis-2012.html  
http://www.dbvc.de/kongress 

Personalberater coachen Studenten
Die Mannheim Business School (MBS) kooperiert mit einer internationalen Personalberatung Korn Ferry.

In Amerika und England ist es nicht ungewöhnlich, hierzulande aber ein Novum. Etwa 50 Studenten im MBA-Vollzeitprogramm der Mannheim Business School (MBS), so schreibt Christine Demmer in der "Süddeutschen Zeitung", werden von Korn-Ferry-Consultants zum Start ihrer Karriere begleitet: interviewt, gecoacht und mit Themen für ihre Master-Arbeit versorgt. Das soll die Jobchancen der Absolventen verbessern. Aber man könnte es auch als geschickte Personalmarketingmaßnahme verstehen. (tw) 

Weitere Informationen: 
http://www.sueddeutsche.de/karriere/hochschule-laesst-studenten-coachen-nachhilfe-aus-der-praxis-1.1494084 

Weitere Nachrichten
(zur Nachrichtenübersicht in voller Länge: 
http://www.coaching-report.de/coaching-news.html):

Bundesratsinitiative zur seelischen Gesundheit
Einige SPD-regierte Länder wollen das Arbeitsschutzgesetz erweitern.
http://www.coaching-report.de/coaching-news/news/article/bundesratsinitiative-zur-seelischen-gesundheit.html 

"Die Wirtschaftsmediation"
Neuer Zeitschriftentitel am Markt.
http://www.coaching-report.de/coaching-news/news/article/die-wirtschaftsmediation.html 

Coaching auf Tütensuppenniveau?
Coach Olaf Hinz mit provokanten Thesen auf dem DBVC-Coaching-Kongress in Wiesbaden.
http://www.coaching-report.de/coaching-news/news/article/coaching-auf-tuetensuppenniveau.html 

Umsatzsteuerbefreiung für Coaching vom Tisch?
Heftiger Widerspruch von den Sachverständigen.
http://www.coaching-report.de/coaching-news/news/article/umsatzsteuerbefreiung-fuer-coaching-vom-tisch.htm
http://www.coaching-report.de/coaching-news/news/article/umsatzsteuerbefreiung-fuer-coaching.html 

 

Redaktion:

Thomas Webers (tw)
Frank Taeger (ft)
Anne Waldow (aw)

redaktionno spam@rauen.de 

Coaching-News im Coaching-Magazin
Coaching-Magazin

Die Coaching-News sind Bestandteil der Online-Präsenz des Coaching-Magazins. Alle Coaching-News finden Sie unter www.coaching-magazin.de/news.


Nach oben

5. Rezensionen von Coaching-Büchern

Die von uns geführte Gesamtliste der Coaching-Literatur umfasst inzwischen 1.731 Einträge und 315 Rezensionen von Coaching-Büchern. Folgend finden sich die neuesten Rezensionen.

Coaching-Tools III: Erfolgreiche Coaches präsentieren Interventionstechniken aus ihrer Coaching-Praxis (Edition Training aktuell)

von Christopher Rauen (Hrsg.) (2017)
managerSeminare Verlags GmbH

ISBN: 978-3-941965-48-5, 352 Seiten
Amazon.de Preis: EUR 49,90

Rezension von Dr. Rolf Meier: Wenn "Tools" in die Coaching-Kultur oder in das Coaching-Verständnis passen, findet der Leser viele gute Anregungen. Das Buch ist eine große Hilfe und setzt sich durch seine Professionalität von manch anderen Veröffentlichungen zum Thema "Tools" im Markt wohltuend ab.
Gesamte Rezension lesen:
http://www.coaching-literatur.de/rezensionen/rezension_rauen_3941965484.htm 

Life Coaching in der Praxis: Wie Coaches umfassend beraten

von Christoph Schmidt-Lellek & Ferdinand Buer (2011)
Vandenhoeck & Ruprecht

ISBN: 978-3-525-40335-8, 300 Seiten
Amazon.de Preis: EUR 22,99

Rezension von Anne Haker: Das Anliegen des Buches, den Life-Coaching-Ansatz durch einen umfassenden Praxisteil anschaulicher zu machen, ist gelungen. Fraglich bleibt aber, ob Life-Coaching wirklich eine neue Perspektive ist, oder vielmehr die Rückbesinnung auf eine Selbstverständlichkeit, dass im Coaching der Menschen als Ganzes in den Blick zu nehmen ist. 
Gesamte Rezension lesen:
http://www.coaching-literatur.de/rezensionen/rezension_schmidt-lellek_3525403356.htm 

Philosophie, Ethik und Ideologie in Coaching und Supervision (Organisationsberatung, Supervision, Coaching)

Rezension von Thomas Webers: Mit sechs, teilweise etliche Jahre alten Reprints aus der Zeitschrift OSC von insgesamt 16 Beiträgen findet man in diesem Sonderheft – insbesondere als OSC-Abonnent – eine relativ überschaubare Ausbeute zum Themenkomplex vor.
Gesamte Rezension lesen:
http://www.coaching-literatur.de/rezensionen/rezension_schmidt-lellek_3531185225.htm 

How to coach: Mit Leichtigkeit Coaching lernen - Mit einem Geleitwort von Peter Hain

von Ina Hullmann (2012)
Schattauer

ISBN: 978-3-7945-2860-8, 192 Seiten
Amazon.de Preis: EUR 29,99

Rezension von Anne Haker: "How to coach" richtet sich an Coaching-Einsteiger, denen die altbekannten Methoden und Hintergründe noch nicht geläufig sind. Erfahrene Coaches finden wenig neue Anregungen, können das Buch aber, dank Hullmanns fröhlich-leichtem Stil als willkommene Auffrischung grundlegender Coaching-Inhalte nutzen.
Gesamte Rezension lesen:
http://www.coaching-literatur.de/rezensionen/rezension_hullmann_3794528603.htm 


Nach oben

6. Neue Coaches in der RAUEN-Datenbank

Im Oktober 2012 konnten folgende Coaches neu in die RAUEN-Datenbank aufgenommen werden: 

Alexander de Cruppé, D - 50676 Köln
http://www.coach-datenbank.de/profil.asp?userid=1771 

Im Oktober 2012 konnten folgende Trainer neu in die RAUEN Businesstrainer-Datenbank aufgenommen werden:

Alexander de Cruppé, D - 50676 Köln
http://www.businesstrainer-datenbank.de/profil_trainer.asp?userid=1771 

Gaby Marquardt, D - 14052 Berlin
http://www.businesstrainer-datenbank.de/profil_trainer.asp?userid=1773

Aufnahme in die RAUEN-Datenbank
Rauen Coach-Datenbank

Die Coach-Datenbank bietet einen Überblick von über 800 professionellen Business-Coaches aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Werden Sie Teil unseres Qualitätsnetzwerks und gewinnen Sie mehr Sichtbarkeit für Ihr Coaching-Angebot. Hier finden Sie alle Infos für Coaches.

Vernetzen Sie sich mit uns auf Facebook!


Nach oben

7. Coaching-Ausbildungen im nächsten Monat

Folgend die Liste der Coaching-Ausbildungen, die in den nächsten beiden Monaten starten.

Diese Liste kann auch online mit den Ausbildungen abgerufen werden, die in den nächsten drei Monaten starten:
http://www.coaching-index.de/time_search.asp2coach

Personal- und Unternehmensberatung
Ausbildungsbeginn: 01.12.2012
Ausbildungstitel: Ausbildung zum Coach
D-22305 Hamburg
Kosten: 4.958.- Euro zzgl. MwSt. Bezahlung und Abrechnung von Baustein zu Baustein. Bei Unterbrechung fallen keine weiteren Kosten an.
http://www.coaching-index.de/user_profil.asp?userid=1365 

echt. coaching® - Interdisziplinäres Ausbildungs-Institut
Wirtschaft & Kommunikation & Psychologie

Ausbildungsbeginn: 04.12.2012
Ausbildungstitel: Zertifizierte Ausbildung zum Personzentrierten Coach (DCG) - Coaching-Ausbildung 2012
D-69124 Heidelberg
Kosten: EUR 4165.- inkl. MwSt.
http://www.coaching-index.de/user_profil.asp?userid=1424 

management forum wiesbaden
Wolfgang Schmidt (DBVC-anerkannt)

Ausbildungsbeginn: 05.12.2012
Ausbildungstitel: Coachingausbildung (DBVC anerkannt)
D-65207 Wiesbaden und Hotels in der Nähe
Kosten: 6.610 €, zzgl. USt inkl. Unterkunft und Vollpension. Die Kosten für den 1. Teil der Coachingausbildung betragen 3.190 € und für den 2. Teil der Coachingausbildung 3.420 € jeweils zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Im Preis enthalten sind Übernachtung und Vollpension in ausgesuchten Hotels. Privatzahler erhalten einen Nachlass.
http://www.coaching-index.de/user_profil.asp?userid=1562 

Schouten Germany GmbH (ICF-anerkannt)
Ausbildungsbeginn: 07.12.2012
Ausbildungstitel: Co-Active Coaching Ausbildung - ICF-akkreditiert
D- Heidelberg
Kosten: Fundamentals: 720,00 Euro Intermediate (4 Module): 5.495,00 Euro Paketpreis (5 Module): 5.965,00 Euro Mehrwertsteuerbefreit! Ratenzahlung für Privatzahler ohne Mehrkosten möglich.
http://www.coaching-index.de/user_profil.asp?userid=1547 

hauserconsulting GmbH & Co. KG
hauserconsulting (DBVC-anerkannt)

Ausbildungsbeginn: 11.12.2012
Ausbildungstitel: Systemischer Business Coach
D-Augsburg und Umgebung
Kosten: 8400 Euro zzgl. USt. Für Selbstzahler gibt es 20 % Rabatt. Hotel- und Verpflegungskosten bezahlen die Teilnehmer direkt vor Ort in den Tagungshotels.
http://www.coaching-index.de/user_profil.asp?userid=1448 

echt.coaching® - Interdisziplinäres Ausbildungs-Institut
Wirtschaft & Kommunikation & Psychologie

Ausbildungsbeginn: 07.01.2013
Ausbildungstitel: Zertifizierte Ausbildung zum Personzentrierten Coach (DCG) - Coaching-Ausbildung 2012
D-69124 Heidelberg
Kosten: EUR 3500.- zzgl. MwSt.
http://www.coaching-index.de/user_profil.asp?userid=1424 

Reflect Strategische Personalentwicklung
Ausbildungsbeginn: 10.01.2013
Ausbildungstitel: Systemisches Coaching und Veränderungsmanagement
D-76185 Karlsruhe
Kosten: 4.400,00 Euro zzgl. USt, Kosten inkl. Material und Zertifikat Ratenzahlung ist möglich: 30 % bei Vertragsschluss, 35 % nach drei Monaten, 35 % nach 6 Monaten. Die Teilnahmegebühr umfasst das Seminar, eine Dokumentation sowie die Verpflegung mit Getränken, Snacks und Mittagessen. Es besteht die Möglichkeit, im ZKM oder der näheren Umgebung Mittag zu essen à la carte. Teilnahmebedingungen/Rücktrittsgarantie bei der Stornierung gebuchter Seminare werden folgende Gebühren fällig: Absage bis 30 Tage vor Beginn des Seminars: keine Gebühr. Absage 30 bis 14 Tage vor Beginn des Seminars: 50 % der Gebühr. Absage unter 14 Tage vor Beginn des Seminars: 80 % der Gebühr
http://www.coaching-index.de/user_profil.asp?userid=1758 

Coachingplus GmbH
Ausbildungsbeginn: 14.01.2013
Ausbildungstitel: 10-tägiger Studiengang für angewandtes Coaching & Diplom-Coach SCA
CH-8152 Glattbrugg (nahe Flughafen Zürich)
Kosten: Fr. 3080.-
http://www.coaching-index.de/user_profil.asp?userid=1349 

KONSTANZER SEMINARE (DBVC-anerkannt)
Ausbildungsbeginn: 16.01.2013
Ausbildungstitel: CoachingAusbildung, integrative Business-Coaching Ausbildung
D-10963 Berlin
Kosten: 7650 Euro, zzgl. USt. 9 Bausteine, jeder Baustein einzeln zahlbar, 850,- Euro zzgl. MwSt. pro Baustein
http://www.coaching-index.de/user_profil.asp?userid=1567 

CoachingAkademie Heidi Reimer
Heidi Reimer

Ausbildungsbeginn: 18.01.2013
Ausbildungstitel: Ausbildung zum Systemischen Business Coach und Berater
D-84427 St. WolfgangKosten: Einstiegsseminar: 600,00 Euro Ausbildung Modul 1-6: 5.400,00 Euro. 10 Stunden eigenes Coaching bei einem Mentor-Coach: 600,00 Euro. Zertifizierung: Prüfungsgebühr 150,00 Euro. Kosten für Übernachtung + Verpflegung im Seminarhaus für die gesamte Ausbildung: Gesamt ca. 1.100,00 Euro. Alle Preise zzgl. MwSt.
http://www.coaching-index.de/user_profil.asp?userid=1570 

EMRICH Consulting … improving people!
Dr. Martin Emrich

Ausbildungsbeginn: 18.01.2013
Ausbildungstitel: Ausbildung zum Systemischen Business Coach
D-70174 Stuttgart, Theodor-Heuss-Str. 26
Kosten: 7.300 Euro, zzgl. USt. Bemerkungen zu den Kosten: zzgl. 650 Euro (+ USt.) für die Zertifizierung durch die International Coaching Association (falls gewünscht). Ihre Kosten können sich verringern, wenn Sie schon während Ihrer Ausbildung bezahlte Coachings durchführen, die wir Ihnen vermitteln.
http://www.coaching-index.de/user_profil.asp?userid=1542 

dr.alexander et kreutzer
Institut für systemisches Coaching (DCV-anerkannt)

Ausbildungsbeginn: 18.01.2013
Ausbildungstitel: DCV-zertifizierte Ausbildung zum systemischen Coach und Prozessbegleiter (Lüneburg)
D-21335 Lüneburg, Leuphana Universität
Kosten: 3.220 EUR zzgl. USt. für die gesamte Ausbildung (14 ganze Seminartage) (reduziert: 2.100 EUR zzgl. USt., nur wenige Plätze für Studierende, nicht in jeder Gruppe verfügbar). Preise inkl. Tagungsgetränke, exkl. Kost und Logis. Eine separate Zertifizierungsgebühr wird nicht erhoben. Die Kosten der Ausbildung werden vor jedem Modul anteilig fällig. Die Ausbildung ist förderfähig unter bestimmten Voraussetzungen des Antragstellers: über IWiN www.iwin-niedersachsen.de, für Hamburger (Betriebe) über den Weiterbildungsbonus www.weiterbildungsbonus.net oder über die Bildungsprämie: www.bildungspraemie.info (bei Nutzung von Weiterbildungsbonus oder Bildungsprämie bieten wir keine Ratenzahlung an). Die Zertifikate sind anerkannt vom Deutschen Coaching-Verband (DCV) und von der Christopher Rauen GmbH (www.coach-datenbank.de/coaching-ausbildungen.htm).
http://www.coaching-index.de/user_profil.asp?userid=1509 

passion for coaching GbR - Academy for the Art of Coaching
Anja Kiefer

Ausbildungsbeginn: 18.01.2013
Ausbildungstitel: Coach-Ausbildung zum Ganzheitlich Systemischen Coach / Business Coach ab 18. Januar 2013 in Berlin
D-10965 Berlin
Kosten: 6.950 Euro - es fällt keine Umsatzsteuer an. Darin enthalten sind: - die Ausbildungskosten von 6.325 Euro und - 5 Stunden Lehrcoaching à 125 Euro. Die Ausbildung ist nach § 4 Nr. 21 a) bb) UStG umsatzsteuerbefreit, da sie auf einen Beruf vorbereitet bzw. eine berufliche Tätigkeit fördert. Ermäßigungen Early Bird-Rabatt bis zum 05. November 2012: 590 Euro. Frühbucherrabatt bis zum 14. Januar 2013: 350 Euro. Rabatt ab der 2. Person aus einem Unternehmen: 500 Euro. Die Rabatte sind nicht kombinierbar. Prüfung: Wollen Sie die Ausbildung mit einer Prüfung abschließen? Die Prüfungsgebühren liegen bei 300 Euro. Diese sind nicht in den Ausbildungskosten enthalten.
http://www.coaching-index.de/user_profil.asp?userid=1761 

IHK-Akademie München und Oberbayern
Ausbildungsbeginn: 21.01.2013
Ausbildungstitel: Ausbildung zum Business Coach (IHK)
D-83620 Feldkirchen-Westerham
Kosten: 8.900 Euro, umsatzsteuerbefreit, inkl. 15 Übernachtungen mit Vollpension (Übernachtung wird vorausgesetzt)
http://www.coaching-index.de/user_profil.asp?userid=1518 

ISCO AG (DBVC-anerkannt)
Ausbildungsbeginn: 22.01.2013
Ausbildungstitel: Berufsbegleitende Weiterbildung zum Systemischen Coach
D-10115 Berlin
Kosten: Privatpersonen 6.235,00 Euro netto, Firmen 8.270,00 Euro netto (Ratenzahlung möglich). Die Nettopreise verstehen sich zzgl. der jeweils gültigen Umsatzsteuer.
http://www.coaching-index.de/user_profil.asp?userid=1233 

ZHAW IAPInstitut für Angewandte Psychologie
Ausbildungsbeginn: 22.01.2013
Ausbildungstitel: MAS Supervision & Coaching in Organisationen (kompakte Version)
CH-8032 Zürich
Kosten: ca. 24.000 Euro zzgl. USt., ca. 30.000 Euro für die modulare Version
http://www.coaching-index.de/user_profil.asp?userid=1290 

Coaching Center Berlin
Integral Academy (ICF-anerkannt)

Ausbildungsbeginn: 31.01.2013
Ausbildungstitel: 17. Ausbildung zum Integralen Coach / Business Coach - Anerkannt von der ICFKosten: Teilnahmegebühr inkl. Supervision: 7.950 Euro, Frühbucher-Rabatt: € 350 (bis 06.10.2012)
http://www.coaching-index.de/user_profil.asp?userid=1395

Aufnahme in die Coaching-Ausbildungsdatenbank

Details zur Aufnahme in die Ausbildungsdatenbank finden Sie hier:
www.coaching-index.de/mitgliedschaft.html


Nach oben

8. Impressum/Copyright

Verantwortlich im Sinne des Presserechts und des Telemediengesetzes:

Christopher Rauen Gesellschaft mit beschränkter Haftung
Rosenstraße 21
49424 Goldenstedt
Bundesrepublik Deutschland
Tel: +49 541 98256-778
Fax: +49 541 98256-779
E-Mail: info@rauen.de
Internet: www.rauen.de

Vertretungsberechtigter Geschäftsführer: Dr. Christopher Rauen
Sitz der Gesellschaft: 49424 Goldenstedt, Bundesrepublik Deutschland
Registergericht: Amtsgericht Oldenburg
Registernummer: HRB 112101
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gem. § 27a UStG: DE232403504

Inhaltlich Verantwortlicher für journalistisch-redaktionell gestaltete Angebote gemäß § 55 Abs. 2 RStV: Dr. Christopher Rauen (cr) (Anschrift wie oben).
Inhaltlich Verantwortlicher für die Nachrichtenredaktion der Coaching-News des Coaching-Newsletter: David Ebermann (de) (Anschrift wie oben, E-Mail: redaktion@rauen.de).
 
 
Allgemeine Geschäftsbedingungen: www.rauen.de/agb.htm


www.coaching-newsletter.de
Der monatliche Newsletter zum Thema Coaching

© Copyright 2012 by Christopher Rauen GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

Der Coaching-Newsletter sowie alle weiteren Publikationen der Christopher Rauen GmbH sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung, Verbreitung, Verleih, Vermietung, elektronische Weitergabe und sonstige Nutzung, auch nur auszugsweise, nur mit ausdrücklicher schriftlicher Genehmigung der Christopher Rauen GmbH. Bei vollständiger Quellenangabe sind Zitate gewünscht und gestattet. Bitte setzen Sie sich vor der Übernahme von Texten mit der Christopher Rauen GmbH in Verbindung.
Alle Angaben erfolgen nach bestem Wissen. Eine Beratung oder sonstige Angaben sind in jedem Fall unverbindlich und ohne Gewähr, eine Haftung wird ausgeschlossen. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle wird keine Haftung für die Inhalte externer Links übernommen. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Diese E-Mail wurde auf Viren geprüft, eine Gewährleistung für Virenfreiheit wird jedoch aufgrund von Risiken auf den Übertragungswegen ausgeschlossen.
Verwendete Bezeichnungen, Markennamen und Abbildungen unterliegen im Allgemeinen einem warenzeichen-, marken- und/oder patentrechtlichem Schutz der jeweiligen Besitzer. Eine Wiedergabe entsprechender Begriffe oder Abbildungen auf den Seiten und Internetdiensten der Christopher Rauen GmbH berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass diese Begriffe oder Abbildungen von jedermann frei nutzbar sind.
    
Der Coaching-Newsletter hat folgende ISSN-Nummern (International Standard Serial Number) der Deutschen Bibliothek in Frankfurt:
 
ISSN: 1618-7733 (Archivausgabe – diese Website)
ISSN: 1618-7725 (E-Mailausgabe)


Nach oben

Alle Dienste der Christopher Rauen GmbH

Rauen Coaching

RAUEN Coaching

Wir unterstützt Sie bei der Suche nach dem passenden Coaching-Angebot und ermöglichen einfache Kontakte zwischen professionellen Business Coaches und Interessenten.

www.rauen.de

Rauen Coach-Datenbank

Coach-Datenbank

Die Coach-Datenbank gibt Ihnen eine Übersicht über professionelle Coaches. Die Qualifikation der Coaching-Anbieter ist dabei entscheidend.

www.coach-datenbank.de

Coaching-Ausbildungsdatenbank

Die Coaching-Ausbildungsdatenbank gibt Ihnen eine Übersicht über Coaching-Ausbildungen in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Liechtenstein.

www.coaching-index.de

Coaching-Ausschreibungen

Die Coaching-Ausschreibungen ermöglichen es Coaching-Interessenten, kostenlos und anonym Ausschreibungen zu erstellen.

www.coaching-anfragen.de

Coach-Kalender

Der Coach-Kalenderinformiert Sie über Veranstaltungen, die für Coaches, Trainer und Berater interessant sind. Ansicht und Eintrag sind kostenlos.

www.coach-kalender.de

Coaching-Tools

Coaching-Tools sind Methoden, Techniken, Instrumente und Konzepte, mit denen Coaches arbeiten. Zahlreiche Tools stehen Ihnen in diesem Portal zum kostenfreien Download zur Verfügung.

www.coaching-tools.de

Coaching-Report

Der Coaching-Report ist das Informationsportal zum Thema Coaching und informiert Sie mit Zahlen und Fakten zum Thema Coaching.

www.coaching-report.de

Coaching-Literatur

Die umfangreichste Literaturliste, Literaturempfehlungen, Missbrauchsliteratur, Online-Artikel, Magazin, Zeitschriften usw. finden Sie in der Rubrik „Literatur" des Coaching-Reports.

www.coaching-literatur.de

Coaching-Lexikon

Das Coaching-Lexikon ist ein freies Nachschlagewerk zum Thema Coaching mit typischen Fachbegriffen. Von A wie "Ablauf des Coachings" bis Z wie "Zirkuläre Frage".

www.coaching-lexikon.de

Coaching-Board

Das Coaching-Board ermöglicht Ihnen den kostenlosen und interaktiven Austausch zu coaching-relevanten Themen sowie Inhalten des Coaching-Reports und Coaching-Magazins.

www.coaching-board.de

Coaching-Newsletter

Der Coaching-Newsletter versorgt Sie monatlich kostenlos mit Hintergrundinformationen und berichtet über aktuelle Entwicklungen im Coaching.

www.coaching-newsletter.de

Nach oben

Der Coaching-Newsletter von Dr. Christopher Rauen

Den monatlichen Coaching-Newsletter können Sie kostenlos abonnieren. Alle Coaching-Newsletter seit 2001 finden Sie kostenfrei in unserem Archiv.

Download dieses Newsletters als

Coaching-Ausbildung von Christopher Rauen