Coaching-Newsletter Juli/August 2013

1. Coaching mit arroganten Führungskräften

Von Horst Rückle

Nur wenige sind arrogant genug, um die Wirklichkeit dauerhaft auszublenden. Und diejenigen, denen es gelingt, die Wirklichkeit dauerhaft auszublenden, nennt die Fachwelt Psychopathen. Dazu schreibt die ZEIT ONLINE unter dem Titel "Was Chefs mit Psychopathen gemein haben", dass, wie Studien belegen, bei Managern überdurchschnittlich oft psychopathische Auffälligkeiten beobachtbar seien. Das mache sie erfolgreich. Doch die Mitarbeiter leiden unter ihrer Art zu führen. Psychologen schätzen, dass zwischen ein und zwei Prozent der Bevölkerung psychopathische Charakterzüge haben. In den Führungsetagen liegt die Quote aber vermutlich deutlich höher, bei mehr als zehn Prozent.

Wesentlich häufiger anzutreffen und in ihren Eigenschaften weniger ausgeprägt als Psychopathie, ist Arroganz. Wenn wir jemanden als arrogant bezeichnen, dann weil diese Person anmaßend, dünkelhaft, überheblich, hochmütig und eingebildet wirkt und sich für etwas Besseres hält. Weil Arroganz als Schutzmantel dient, bezeichnet sich selbst kaum jemand als arrogant.

Arrogante neigen dazu, sich hervorzutun, obwohl sie sich innerlich oft minderwertig fühlen. Ihre Überheblichkeit beziehen sie daraus, dass sie andere kleinmachen, abwerten, erniedrigen. So schaffen sie eine Schutz bietende Distanz zu anderen. Jean Rostand sagt: "Arroganz ist das Selbstbewusstsein des Minderwertigkeits-komplexes.

"Psychopathen meiden Coaches wie der Teufel das Weihwasser. Werden sie vom Schicksal auf die richtige Größe gestutzt, suchen sie die Gründe außerhalb ihrer Wirkungsmöglichkeiten – bei anderen. Etwas offener sind Arrogante. Wenn das Schicksal in Form von Überlastungssignalen und negativem Feedback von Mitarbeitern bei ihnen anklopft, sind sie eher bereit, sich infrage zu stellen.

Sie stellen sich ihrer Verantwortung, oft aus der Erkenntnis heraus, dass sie ihre wichtigste Aufgabe, nämlich Führen, nie wirklich gelernt haben. Rückblickend wird ihnen bewusst, dass sie aufgrund ihrer fachlichen Qualifikationen oder ihrer hervorragenden intellektuellen Fähigkeiten Stufe um Stufe aufgestiegen sind und nun erkennen müssen, dass sie auf einer Ebene wirken, auf der Informieren und Kommunizieren die meiste Zeit beansprucht. Zusätzlich erkennen sie, dass die Sprüche der Altvorderen, wonach man Mitarbeiter überzeugen und sich durchsetzen müsse, nicht mehr stimmen, auch weil die Mitarbeiter selbstbewusster und oft fachlich überlegen sind. So leben sie in einer Welt, in der die eigene Ohnmacht der Macht der Mitarbeiter gegenübersteht. Sie merken: Gute Mitarbeiter können mit Gehen erpressen, schlechte mit Bleiben.

Kluge Manager ziehen Bilanz und fragen sich, wofür sie so viel höher als die Mitarbeiter entlohnt werden und was ihnen fehlt. Was sie dabei oft wahrnehmen, benennt Laurende J. Peter in dem nach ihm benannten Peter-Prinzip: Diese Manager haben sich bis zur Stufe der Unfähigkeit emporgerackert oder aus falsch verstandener Loyalität Ja gesagt, wo sie besser verzichtet hätten. Ihre ureigenen Kompetenzen helfen ihnen nicht mehr und die für die jetzige Position notwendigen fehlen.

Auch wenn es lange Zeit gelingt, Führungsschwächen mit arrogantem oder autoritärem Verhalten zuzudecken – irgendwann ist Schluss. Im Focus 11/2013 wird berichtet, dass Berthold Beitz, "der es als seine Lebensaufgabe begreift, Fortbestand und Ansehen" von Thyssen-Krupp zu garantieren, den umstrittenen Aufsichtsratsvorsitzenden Cromme fallen ließ. Cromme hatte noch im Dezember 2012 getönt: "Ich werde überhaupt nicht zurücktreten. Ich bin keiner, der vor Verantwortung wegläuft".

Da haben wir es, das so arg strapazierte Wort "Verantwortung". In Nachlagewerken lesen wir "wer Verantwortung für etwas hat, muss für seine entsprechenden Handlungen und Versäumnisse und deren Folgen einstehen". Einfach zurückzutreten und weiterhin Chauffeur, Sekretärin, Büro und Einkommen zu beanspruchen ist damit nicht gemeint.

Die Wichtigkeit der richtigen Führungskraft
Immer mehr Mitarbeitern wird bewusst, was sie im Management erwartet und so wollen sie das, was sie dort brauchen, vorher lernen. Auch um zu entscheiden ob eine solche Karriere der richtige Weg für sie ist.

Immer weniger Mitarbeiter nehmen als gleichgültig hin wer ihre Führungskraft ist oder wird. Und immer mehr Mitarbeiter begreifen, dass es erfolgsentscheidend ist, wer das "Schiff" steuert. Anders als in der Marine gehen in der Wirtschaft die "Kapitäne" immer häufiger vor dem Crash "von Bord", oft abgesichert mit "vergoldeten Handschlägen". Ersaufen dürfen die Mitarbeiter!

Was motiviert zu so harten Statements – insbesondere aus der Perspektive eines Coachs? Ein Beispiel von vielen mag diese Frage beantworten. Der Aufsichtsrat eines weltweit tätigen Mittelständlers setzte für den Vorstandssprecher ein Coaching an, weil es Veränderungsnotwendigkeiten in dessen Verhalten gab. Um sich für oder gegen ein Engagement zu entscheiden, informierte sich der Coach aus öffentlichen Auftritten des Managers, aus dessen E-Mails und der Korrespondenz mit Mitarbeitern über gezeigte Verhaltensweisen.

Er las das vom potentiellen Klienten formulierte, dem Aufsichtsrat und den Eigentümern nicht bekannte, Leitbild des Unternehmens und nahm die häufigen Befehlsformen, die Benennung der Mitarbeiter als Beschäftigte, gewolltes mitarbeiterorientiertes Führen, Worte wie Durchsetzungsvermögen und Überzeugungsfähigkeit als Verhaltensweisen beim Wert "partnerschaftlich" zur Kenntnis.

Dass er Mitarbeitergespräche als Verhandlungen bezeichnete und Anregungen wie "Vertrauen ist wichtig, sichern Sie sich mit Verträgen und schriftlichen Bestätigungen ab" gab, ließ annehmen, dass das Konvolut aus verschiedenen Quellen abgeschrieben war oder, dass der Vorstandssprecher nicht wusste, was er da von sich gab. Dass ein Gespräch kein Ziel, immer aber ein Ergebnis hat und dass Vertrauen, welches einen Vertrag braucht, Misstrauen ist, schien er nicht zu wissen. Dass er die so wichtige Maßnahme wie die Entwicklung eines Leibildes so unwichtig nahm und die Zielgruppe so abspeisen wollte, ließ schon hier auf Überheblichkeit, ja sogar Arroganz schließen.

Die Annahme des Coachs war, dass sich über Feedback zu seiner Wortwahl eine sprachliche Sensibilisierung und Interesse an weiteren Aktivitäten ergeben würde. Im ersten Gespräch mit ihm wurde seine Lernbereitschaft, die Bereitschaft zum Verzicht auf Bisherigkeit als Grundlage entsprechender Aktivitäten geprüft.

Coach und Klient waren allein. Der Klient hatte lediglich die Information, dass "sich jemand um ihn kümmern müsse". Eine nicht gerade motivierende Aufforderung von Seiten des Aufsichtsrats. Für das für zwei Stunden geplante Gespräch hatte sich der Coach den restlichen Nachmittag freigehalten. Wenn sich die "Schale" öffnet und der Klient das Berühren des "Kerns" ermöglichte, sollten die nächsten Schritte, die Analyse und Definition unmittelbar folgen.

Es kam jedoch ganz anders: Vorwürfe gegen die Eigentümerfamilie, gegen den Aufsichtsrat, das Begründen eigener Verhaltensweisen mit dem zu negativen Betriebsrat, der unfähigen zweiten Ebene und der zu billigen Konkurrenz schienen keine Ende zu nehmen. Nur er selbst kam in seiner Rechtfertigung nicht vor. Die aus den Formulierungen im Leitbild gefolgerte Arroganz bestätigte sich jetzt bis zur Vermutung, einem Psychopathen gegenüber zu sitzen. Zu einem Gespräch über das von ihm verantwortete Leitbild und seinen Anteil am Geschehen kam es nicht. Er hatte sich für das Coaching, das er als "Pflichtübung" bezeichnete, nur wenig Zeit eingeplant und musste angeblich wichtige Termine wahrnehmen.

Damit entzog er der für ihn so notwendigen Hilfe die Grundlage. Obwohl ihm der Aufsichtsrat nahelegte, weitere Gespräche mit dem Coach zu führen, konnten auch diese Gespräche keine Einsicht erreichen. Der Coach kann dann dem vorher Unbelehrbaren zur Verstärkung von dessen Motivation die Folgen der Arroganz aufzeigen und ihm bei dessen Entwicklung helfen. Im genannten Beispiel gelang dies nicht. Zwei Jahre später arbeitet der Coach mit seinem Nachfolger, der ein verantwortungslos zurückgelassenes Wirrwarr in Ordnung zu bringen hat.

Mündige Mitarbeiter entziehen sich der Arroganz ihrer Führungskräfte. Auch deshalb werden beratungs- und coachingresistente Führungskräfte seltener. Immer mehr begreifen, dass sie Verursacher ihres eigenen Schicksals sind und verste-hen die Umwelt als Spiegel, die auch Verhaltensweisen zeigt, die man ohne ihre Aktionen und Reaktionen nicht wahrnehmen könnte.

So hat das Bewusstsein um die Möglichkeiten, die Coaching eröffnen kann, auch arrogante und sogar psychopathische Führungskräfte erreicht – wobei letztere besser in einer Psychotherapie aufgehoben wären.

Der Weg zum Coaching in Abgrenzung zum Training
Entwickeln der Führungspersönlichkeit, Generationenwechsel, Mut zu Entscheidungen, Realismus statt Optimismus, miteinander sprechen statt verhandeln, Einsicht erzeugen statt überzeugen, Gefühle statt Emotionen, Zutrauen statt Vertrauen u.a. sind Schlüsselthemen geworden, die von Klienten als Bedarfe genannt werden. Bevor es zu einer Zusammenarbeit kommt, muss die Beziehung tragfähig sein. Beziehung meint nicht "sich mögen", sondern "wechselseitige Bedürfnisbefriedigung", die auf dem Zutrauen des Klienten zum Coach, zu seiner Kompetenz und seinem Zutrauen, dass er den Weg wirklich gehen will, aufbauen kann.

Um dies zu beantworten lernen sich Coach und Klient kennen. Nachdem seine Gründe für das gewollte Coaching bekannt und seine Erwartungen geklärt sind, beginnt der Prozess, der vom Wissen zum Können und zum Coaching führt. Diesen Weg kann man gut an einem Beispiel deutlich zu machen: Fußball.

Nachdem der Neuling sich und dem im Verein Zuständigen zutraut, ihn erfolgreich zu machen, erfährt er zunächst die für ihn neuen oder sein bereits vorhandenes Wissen ergänzenden Spielregeln. In diesen Spielregeln sind die gewollten Ergebnisse festgelegt.

Entscheidet sich der Interessent diesen Weg zu gehen, wird er zunächst zum Lernenden und Übenden: aus der Information, der Theorie, wird die Anwendung, die Praxis. Dabei wechselt die Rolle seines Gesprächspartners vom Informanten zum Trainer. Irgendwann nimmt der Trainer die Begabung des Spielers wahr und beginnt, ihn individuell zu trainieren. Oft reicht das aus, um Spitzenspieler zu produzieren.

Merkt der Trainer, dass der Spieler zwar alles weiß und kann, aber im Spiel schwächelt, zu wenig Teamgeist zeigt oder andere rollenspezifische Kriterien vermissen lässt, bietet er Coaching an. Coaching beginnt, wenn Training nicht zum Erfolg führte – wenn der Spieler alles kann, es aber in der Praxis nicht tut.

Der Lernprozess daraus ist: Theorie ist eine zwingend notwendige Grundlage. Die Regeln, innerhalb derer die Führungskraft ihre Leistung zu erbringen hat, müssen genauestens bekannt sein. Darauf aufbauend wird zunächst trainiert – aus Wissen wird Können. Erst dann, wenn Können in schwierigen Situationen, z.B. bei Freistellungsgesprächen wegen verständlichem Mitleid mit den zu Entlassenden, nicht genutzt werden kann, ist Coaching notwendig.

Wo Coaching Training ablösen muss
Sollten sich bei der Verwirklichung von Ideen und Aktivitäten innere oder äußere Widerstände zeigen, braucht Wissensvermittlung und Training der hilfreichen Verhaltensweisen zusätzlich Coaching.

Ein Geschäftsführer einer deutschen Tochterfirma eines internationalen Konzerns bekam die Aufgabe, die Mitarbeiterzahl zu reduzieren. Wie und womit er die Auswahl der zu entlassenden Mitarbeiter und die Gespräche mit den Betroffenen führen könnte, hatte er bald verstanden und sich fleißig Notizen gefertigt.

In Übungsgesprächen mit einem Coach und einem als Sparringspartner eingeladenen Trainer zeigte er nach einigen Wiederholungen passable und erfolgsfähige Verhaltensweisen. Als er nach einigen Tagen anrief, signalisierte schon seine Stimme ein Problem. Er könne es nicht übers Herz bringen, langjährige Kollegen zu entlassen. Jetzt war Coaching notwendig. Zwei Inhalte seiner Information waren bedeutungsvoll und leiteten das Coaching ein: seine Somatisierung des Prozesses und das Missverständnis seiner Rolle. Um es kurz zu machen: Dass er die Situation von seinem Befinden lösen und seine Rolle als Führungskraft (nicht als Kollege) annehmen konnte, hat ihm zwar die Gespräche nicht leicht, aber möglich gemacht.

Die Last der Glaubenssätze
Dass der Begriff Coaching inzwischen für alles Mögliche und Unmögliche herhalten muss, macht sowohl die Aktivitäten beliebig als auch die Erfolge zufällig. Coaching in der Praxis ist die Gesamtheit der Maßnahmen, mit denen Können anwendbar gemacht wird. Dazu ist es oft erforderlich die Glaubenssätze, die die Anwendung verhindern, abzulegen oder zu verändern. Ein Chirurg der, ausgestattet mit Wissen über den Körper und dessen Funktionen, an Leichen trainiert hat, muss vom Glaubenssatz, dass man andere nicht verletzen darf, frei werden, um als Operateur zu funktionieren.

Bei solchen Prozessen sagen Klienten oft: "Ich will mich nicht verbiegen". Die meisten von uns, wenn nicht alle, sind durch Erziehung, Gehorsam und Glaubenssätze schon verbogen. Fast immer gilt hier die Antwort, die Michelangelo auf die Frage, wie er den wunderbaren David geschaffen habe, gab: "Ich habe nur weggeschlagen, was nicht dazugehörte". Erst wenn der Übende weglassen kann "was nicht dazugehört" merkt er, unter welchem Ballast er gelitten hat. Von nicht mehr tauglichen Glaubenssätzen befreit, kann der Klient nun entscheiden, welche Werte und Ziele sein künftiges Leben bestimmen dürfen und mit wem er es teilen will.

Wichtig für den Erfolg ist es, die jetzt zu gestaltenden Aktivitäten nach sorgfältiger Analyse und Auswahl spezifisch zu gestalten.

Manchmal reicht Information, die Vermittlung von Wissen, z.B. über das Finden und Realisieren von Werten, Analyse und Definition, um dem Klienten zu helfen, seine Situation zu verstehen. Gefolgt vom gemeinsamen Erarbeiten von Lösungsmöglichkeiten, damit der Klient auswählen und ausprobieren kann. Statt Schlägen (wie Rat- und Vor-Schlägen) bekommt er Entscheidungshilfen, die es ihm ermöglichen, die auf das Ergebnis seiner Entscheidung einwirkenden Einflüsse zu erkennen und zu berücksichtigen und Kontrollmöglichkeiten, die die Ergebnisse der einzelnen Schritte oder der gesamten Maßnahme mit den Wünschen und Vorstellungen des Auftraggebers abgleichen können. Ab und zu löst die Erkenntnis, wie viel Hintergrundwissen fehlt und wie traumtänzerisch Führungsaufgaben wahrgenommen wurden, Erschrecken, aber auch Demut aus.

Führungskräfte, die ihre kompensatorischen, arrogant wirkenden Verhaltensweisen erkennen und substituieren können, gewinnen an Statur und sind stimmig in ihren Rollen. Ihnen ist eigen, sich selbst infrage zu stellen und gegebenenfalls mit einem Coach Aufgaben, Probleme und Konflikte zu reflektieren. So erweitern sie die ursprünglichen Möglichkeiten aus eigener Aktivität, bevor sie durch Leid dazu gezwungen werden.

Literatur
Elflein, Christoph; Hirzel, Joachim et al. (2013). Nach 15 Minuten war Cromme weg. In Focus, Nr. 11 (2013), 66–68.
Rettig, Daniel (2011). Was Chefs mit Psychopathen gemein haben. In ZEIT ONLINE, abgerufen am 24.06.2013http://www.zeit.de/karriere/beruf/2011-09/fuehrungskraefte-chefs-typen.
Rückle, Horst (2001). Coaching. Landsberg: Verlag moderne Industrie.
Rückle, Horst (2010). Coaching beginnt, wo Training nicht wirkt. In Coaching Magazin, 1/2010, 12–17.

Der Autor

Horst Rückle ist Gründer des hr TEAM und der Horst Rückle Team GmbH. Autor von mehr als 10 Büchern, darunter Bestsellern wie "Körpersprache" und "Coaching". Lehraufträge in Bamberg und Stuttgart. Mehr als 7.500 Seminar-, Coaching-, Beratungs-, und Vortragstage. Aufsichtsrat bzw. Beirat in Unternehmen. Er ist nach wie vor als gefragter Trainer, Coach, Berater, Redner und in Unternehmen, Universitäten, Hochschulen und Verbänden, seit Jahren weltweit, aktiv. 
http://www.hr-team.de

Horst Rückle in der RAUEN Coach-Datenbank:
http://www.coach-datenbank.de/profil.asp?userid=12 


Nach oben

2. Coaching-relevante Veranstaltungen im Juli und August 2013

Infoveranstaltungen, Kongress und Konferenzen: Die Sommerzeit hält einige Veranstaltungen für Coaching-Interessierte bereit. Der Coaching-Report gibt einen Überblick zu den wichtigsten Veranstaltungen in der Sommerzeit (Juli und August 2013).

Sie besuchen eine der Veranstaltungen und würden gerne darüber berichten? Dann kontaktieren Sie die Redaktion des Coaching-Reports
(Tel.: +49 541 98256-776, E-Mail: anne.waldowno spam@rauen.de).

Juli

01.07.–03.07.2013
Summer Institute 2013 , Konferenz, Berlin, TAOS Institute & Rambøll Management Consulting GmbH
http://www.ramboll-management.de/ 

12.07.2013
Berufsbegleitendes Weiterbildungsstudium zum Coach der Zentralstelle für Fernstudien und Fernhochschulen, Informationsveranstaltung, Koblenz, ZFH
http://www.zfh.de/ 

August

23.08.2013
1. Hamburger Coaching Tag (HCT), Tagung, Hamburg, Alumni-Verein der Psychologie der Universität Hamburg
http://www.alumni-psychologie.de

30.08.–31.08.2013
DGfB-Kongress "Beratung M(m)acht Gesellschaft", Kongress, Frankfurt/Main, DGfB
http://www.dachverband-beratung.de

23.08.–24.08.2013ICF- "Summer University 2013" , Konferenz, Wiesbaden, ICF-Deutschland & Goethe Business School (GBS)
http://www.coachfederation.de 

Weitere Informationen finden Sie unter:
http://www.coaching-report.de/coaching-news/news/article/coaching-relevante-veranstaltungen-im-juli-und-august-2013.html


Nach oben

3. Coaching-News

Klicken Sie auf einen der folgenden Buttons, um sich mit RAUEN Coaching zu vernetzen und um über aktuelle Coaching-News informiert zu werden:

Freie Online-Publikation zum Kongress "Coaching meets Research ..."Im Juni 2012 fand der zweite internationale Coaching-Fachkongress "Coaching meets Research ... Praxisfelder im Fokus" in Basel (CH) statt. Jetzt erschien der erste Teil der Kongresspublikation – zum kostenfreien Download.

Auf knapp 500 Seiten finden sich die Beiträge der Referenten des zweiten internationalen Coaching-Fachkongresses "Coaching meets Research … Praxisfelder im Fokus", der zweijährlich von der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) durchgeführt wird. Dieser erste Teil der Kongresspublikation erschien kürzlich unter dem Titel "Coaching-Praxisfelder. Forschung und Praxis im Dialog. Publikation zum zweiten internationalen Coaching-Fachkongress. Online-Teil" im Springer-Verlag und wird als kostenfreies PDF zum Herunterladen angeboten.

Der gleichnamige zweite Teil der Kongresspublikation wird in Print-Format im Herbst 2013 ebenfalls im Springer-Verlag erscheinen. Die Herausgeber der Kongresspublikation Robert Wegener, Prof. Agnès Fritze und Dr. Michael Loebbert der FHNW geben bekannt, dass der zweite Teil vertiefende Beiträge zu coaching-relevanten Praxisfeldern wie Sport, Business, Politik, Soziale Arbeit etc. und -themen wie Evaluation, Programme und Moderne Medien beinhalten wird. (aw)

Weitere Informationen
http://www.coaching-meets-research.ch/publikationen

Diese Nachricht im Coaching-Report:
http://www.coaching-report.de/coaching-news/news/article/freie-online-publikation-zum-kongress-coaching-meets-research.html 

DGSv bietet neuen Beratungsservice für Weiterbildungs-interessierteInteressierten steht immer mittwochs ein telefonischer Beratungsservice der DGSv zur Verfügung. Kontakt per E-Mail ist ebenfalls möglich.

Seit Kurzem bietet die Deutsche Gesellschaft für Supervision e.V. (DGSv) den Service eines Beratungstelefons für Interessierte, die sich zum Supervisor, Coach oder Berater ausbilden wollen. Bei dem neuen Service des Verbandes geht es demnach um das Thema Weiter- und Ausbildung in den genannten Bereichen. Immer mittwochs stehen DGSv-Berater zur Verfügung, um Fragen telefonisch zu beantworten. Die Beratungsleistungen umfassen individuelle Antworten zu Entscheidungskriterien und Motiven einer Ausbildung, anbieterübergreifende Informationen und grundlegende Einschätzungen zum Beratermarkt und dessen Entwicklung. Konkrete Ausbildungsanbieter werden nicht empfohlen.

Das neue Beratungsangebot ist kostenfrei und kann immer mittwochs zwischen 10–12 Uhr unter der Telefonnummer 0221 92004-20 in Anspruch genommen werden. Alternativ können Fragen per E-Mail unter beratung@dgsv.de eingesandt werden. (aw)

Weitere Informationen
http://www.dgsv.de/2013/05/sie-sind-an-einer-weiterbildung-interessiert-neuer-telefonischer-beratungsservice/

Diese Nachricht im Coaching-Report:
http://www.coaching-report.de/coaching-news/news/article/dgsv-bietet-neuen-beratungsservice-fuer-weiterbildungs-interessierte.html 

QRC-Kongress zum Thema "Resilienz im Coaching"Am 21. und 22. September findet in Würzburg der sechste QRC-Kongress statt.

Resilienz ist das Thema des diesjährigen Kongresses des Qualitätsring Coaching und Beratung e.V. (QRC), der am Wochenende vom 21.–22. September 2013 in den Barockhäusern der Stadt Würzburg stattfindet. Die Themen drehen sich um die Fragestellung: "Wie lässt sich die individuelle physische und psychische Widerstandsfähigkeit, sowie die Fähigkeit, Krisen durch Rückgriff auf persönliche und soziale Ressourcen zu meistern, für Entwicklungen nutzen?"

Der Kongress wird am Samstag um 9.00 Uhr eröffnet und sieht folgende Impulsvorträge und Workshops vor:
- Was dich nicht umbringt, macht dich starkSigrid Beyer (Impulsvortrag)
- Die Heilkraft des LachensAndrea Lipka-Friedewald (Impulsvortrag)
- Resilienz
– 7 Schlüssel für mehr innere Stärke
Prof. Jutta Heller (Interaktiver Vortrag)

- Wie stehe ich zu Resilienz? Wie könnte ich mich ihr nähern und was entfernt mich? Gedanken und Übungen aus integraler Sicht
Heiko Veit (Workshop)
- Motive und Resilienz: Was sagen unsere Bedürfnisse über unsere Widerstandsfähigkeit?
Dr. Joachim V. Hofmann (Workshop)
- Mit Life-Mission” zu mehr Resilienz: Zwei wirksame Coaching-Tools als Resilienz
-Verstärker
Manfred Krone (Workshop)
- Der Sprung in meiner Schüssel oder wie man aus Schwächen Stärken zaubert
Isabel Hammermann
-Merker (Workshop)

Am Sontag startet der zweite Kongresstag um 9.30 Uhr:
- Coaching - ein Balanceakt zwischen Leistungsoptimierung, psychischer Erkrankung und individueller Resilienz? Die Möglichkeiten und Grenzen von Coaching
-Interventionen zur Prävention von stressbedingten Erkrankungen. (Prof. Dr. phil. Dr. med. Andreas Hillert (Workshop Teil I))- Resilienz und die verschiedenen Möglichkeiten der Zusammenarbeit von Psychiatern, Kliniken und Coaches zum Erreichen von "Resilienz". (Prof. Dr. phil. Dr. med. Andreas Hillert (Workshop Teil II))- Fazit 2013, Pläne und Themen für den QRC-Kongress 2014. (Plenumsdiskussion)

Eine Anmeldung zum Kongress ist erforderlich und kann unter www.xing.com/events/6-qrc-coaching-kongress-resilienz-1223130 vorgenommen werden. Bei Anmeldung bis zum 15.06.2013 betragen die Kongresskosten 185,00 € (externe Teilnehmer, zzgl. MwSt.). Nach dem 15.06.2013 215,00 € (externe Teilnehmer, zzgl. MwSt.). (aw)

Weitere Informationen
http://www.qrc-verband.de/

Diese Nachricht im Coaching-Report:
http://www.coaching-report.de/coaching-news/news/article/qrc-kongress-zum-thema-resilienz-im-coaching.html  

 

Redaktion:

Anne Waldow (aw)
redaktionno spam@rauen.de 

Coaching-News im Coaching-Magazin
Coaching-Magazin

Die Coaching-News sind Bestandteil der Online-Präsenz des Coaching-Magazins. Alle Coaching-News finden Sie unter www.coaching-magazin.de/news.


Nach oben

4. Rezensionen von Coaching-Büchern

Die von uns geführte Gesamtliste der Coaching-Literatur umfasst inzwischen 1.734 Einträge und 318 Rezensionen von Coaching-Büchern. Folgend finden sich die neuesten Rezensionen.

Coaching im Unternehmen

von Angela Witt-Bartsch & Thomas Becker (2010)
Haufe-Lexware

ISBN: 978-3-648-00876-8, 272 Seiten
Amazon.de Preis: ab EUR 28,00 (Neu)

Rezension von Günther Mohr: Insgesamt gibt das Buch für den, der anfängt sich mit den Themen Personalentwicklung und Coaching zu beschäftigen, Einblicke in einige Anwendungsfelder dieser Themen. Für den in diesen Themen fortgeschrittenen Leser bleibt durch die Einblicke in einzelne, unterschiedliche Unternehmenskonzepte vor allem die Breite und Verschiedenheit der Konzepte mit Namen Coaching in Erinnerung.
Gesamte Rezension lesen: 
http://www.coaching-literatur.de/rezensionen/rezension_witt-bartsch_3648008765.htm 

Schema-Coaching: Einführung und Praxis: Grundlagen, Methoden, Fallbeispiele (Beltz Weiterbildung)

von Björn Migge (2013)
Beltz

ISBN: 978-3-407-36528-6, 334 Seiten
Amazon.de Preis: EUR 39,95

Rezension von Dr. Jörg Paczkowski: Das Buch setzt fundierte Erfahrung voraus und ist für Profis, die ein logisch aufgebautes, ihre Erfahrung integrierendes System nutzen wollen, eine Fundgrube!
Gesamte Rezension lesen: 
http://www.coaching-literatur.de/rezensionen/rezension_migge_3407365284.htm


Nach oben

5. Neue Coaches in der RAUEN-Datenbank

Im Juni 2013 konnten folgende Coaches neu in die RAUEN-Datenbank aufgenommen werden: 

Susanne Lakoni, D - 20095 Hamburg
http://www.coach-datenbank.de/profil.asp?userid=1819 

Thomas Kleina, D - 81371 München
http://www.coach-datenbank.de/profil.asp?userid=1819

Aufnahme in die RAUEN-Datenbank
Rauen Coach-Datenbank

Die Coach-Datenbank bietet einen Überblick von über 800 professionellen Business-Coaches aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Werden Sie Teil unseres Qualitätsnetzwerks und gewinnen Sie mehr Sichtbarkeit für Ihr Coaching-Angebot. Hier finden Sie alle Infos für Coaches.

Vernetzen Sie sich mit uns auf Facebook!


Nach oben

6. Coaching-Ausbildungen in den nächsten zwei Monaten

Folgend die Liste der Coaching-Ausbildungen, die in den nächsten beiden Monaten starten.

Diese Liste kann auch online mit den Ausbildungen abgerufen werden, die in den nächsten drei Monaten starten:
http://www.coaching-index.de/time_search.asp

Metaforum International Ltd.
Ausbildungsbeginn: 05.08.2013
Ausbildungstitel: Generative Coaching mit Stephen Gilligan
IT-35031 Abano Terme, nahe Venedig
Kosten: 990 Euro, Privatpersonen sind MwSt.-befreit, zzgl. Tagungspauschale von 12 Euro
http://www.coaching-index.de/user_profil.asp?userid=1425 

echt. coaching® – Interdisziplinäres Ausbildungs-Institut
Wirtschaft & Kommunikation & Psychologie

Ausbildungsbeginn: 06.08.2013
Ausbildungstitel: Zertifizierte Ausbildung zum Personzentrierten Coach (DCG)- Coaching-Ausbildung 2013
D-69124 Heidelberg
Kosten: Eine oder auch zwei Personen werden an 12 Tagen inkl. Zertifizierung zielgerichtet nach eigenen Bedürfnissen ausgebildet. Die Ausbildungskosten betragen bei einem Teilnehmer EUR 9600.- und bei zwei Teilnehmern EUR 4800.- zzgl. MwSt. Als Weiterbildung sind die Kosten der Ausbildung steuerlich voll absetzbar. In den Kosten enthalten sind Schulungsunterlagen und Tagungsgetränke.
http://www.coaching-index.de/user_profil.asp?userid=1424 

CorporateWork / Die COACHES
Dr. Rolf Meier und Axel Janßen

Ausbildungsbeginn: 07.08.2013
Ausbildungstitel: 27. Ausbildung zum Systemischen Management Coach (SMC)®
D-22761 Hamburg
Kosten: Die Ausbildung kostet € 7.650,00 zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Frühbucherrabatt und Mehrbucherrabatt möglich. Teilzahlungsraten bei Privatbucher möglich. Teilzahlungsraten bei Privatbuchern möglich.
http://www.coaching-index.de/user_profil.asp?userid=1215

dr.alexander et kreutzer
Institut für systemisches Coaching (DCV-anerkannt)

Ausbildungsbeginn: 09.08.2013
Ausbildungstitel: DCV-zertifizierte Ausbildung zum systemischen Coach und Prozessbegleiter (Lüneburg)
D-21335 Lüneburg, Leuphana Universität
Kosten: 3.910 EUR zzgl. USt. für die gesamte Ausbildung (17 ganze Seminartage) (reduziert: 2.550 EUR zzgl. USt., nur wenige Plätze für Studierende, nicht in jeder Gruppe verfügbar). Preise inkl. Tagungsgetränke, exkl. Kost und Logis. Eine separate Zertifizierungsgebühr wird nicht erhoben. Die Kosten der Ausbildung werden vor jedem Modul anteilig fällig. Die Ausbildung ist förderfähig unter bestimmten Voraussetzungen des Antragstellers: über IWiN www.iwin- niedersachsen.de, für Hamburger (Betriebe) über den Weiterbildungsbonus www.weiterbildungsbonus.net oder über die Bildungsprämie: www.bildungspraemie.info (Bei Nutzung von Weiterbildungsbonus oder Bildungsprämie bieten wir keine Ratenzahlung an). Die Zertifikate sind anerkannt vom Deutschen Coaching- Verband (DCV) und von der Christopher Rauen GmbH (www.coach-datenbank.de/coaching-ausbildungen.htm).
http://www.coaching-index.de/user_profil.asp?userid=1509 

COATRAIN® coaching & personal training GmbH (DBVC-anerkannt)
Ausbildungsbeginn: 16.08.2013
Ausbildungstitel: Ausbildung zum Zertifizierten Business Coach
D-21029 Hamburg
Kosten: 6.900 EUR, die Ausbildung ist MwSt.-befreit, umfangreiches Material zu jedem Baustein und Fotodokumentationen zu jeder Veranstaltung sind inklusive
http://www.coaching-index.de/user_profil.asp?userid=1329

Coachingplus GmbH
Ausbildungsbeginn: 19.08.2013
Ausbildungstitel: 10-tägiger Studiengang für angewandtes Coaching & Diplom-Coach SCA
CH-8103 Kloten (nahe Flughafen Zürich)Kosten: Fr. 3080.-
http://www.coaching-index.de/user_profil.asp?userid=1349 

COATRAIN® coaching & personal training GmbH (DBVC-anerkannt)
Ausbildungsbeginn: 26.08.2013
Ausbildungstitel: Kompakt-Ausbildung zum Zertifizierten Business Coach
D-21029 Hamburg
Kosten: 6.800 (MwSt.-befreit)
http://www.coaching-index.de/user_profil.asp?userid=1329

Ausbildersozietät KE+P: Billmeier Kramer Lauterbach
Organisationsbüro: Entwicklungsberatung Dr. R. Billmeier

Ausbildungsbeginn: 27.08.2013
Ausbildungstitel: Achtsamkeitspraxis für Entwicklungs-Professionals
D-37345 Kloster Gerode (Südharz)
Kosten: 750 Euro zzgl. USt.
http://www.coaching-index.de/user_profil.asp?userid=1530 

CorporateWork / Die COACHES
Dr. Rolf Meier und Axel Janßen

Ausbildungsbeginn: 04.09.2013
Ausbildungstitel: 28. Ausbildung zum Systemischen Management Coach (SMC)®D-22761 Hamburg
Kosten: Die Ausbildung kostet € 7.650,00 zzgl der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Frühbucherrabatt und Mehrbucherrabatt möglich. Teilzahlungsraten bei Privatbucher möglich.
http://www.coaching-index.de/user_profil.asp?userid=1215 

sieger consulting
Elke Sieger

Ausbildungsbeginn: 09.09.2013
Ausbildungstitel: Kompaktausbildung Systemisches Coaching
D-64546 Mörfelden Walldorf
Kosten: Die komplette Ausbildung kostet EUR 3.600. Privatpersonen und Firmen mit weniger als 10 Mitarbeitern erhalten einen Rabatt von 20% auf die Ausbildungskosten. Alle Preise gelten zzgl. der gesetzlichen MwSt.
http://www.coaching-index.de/user_profil.asp?userid=1414 

DIE COACHESNina Meier und Partner
Ausbildungsbeginn: 10.09.2013
Ausbildungstitel: Ausbildung zum systemischen Management Coach nach der Hamburger Schule (Hamburger Coach)
D-85764 Oberschleißheim
Kosten: 4.800,00 EUR netto inklusive MotivStrukturAnalyse (MSA), Arbeitsordner und 2 Büchern – Ratenzahlung ist bei Privatzahlern möglich.
http://www.coaching-index.de/user_profil.asp?userid=1667 

echt. coaching® – Interdisziplinäres Ausbildungs-InstitutWirtschaft & Kommunikation & Psychologie
Ausbildungsbeginn: 12.09.2013
Ausbildungstitel: Zertifizierte Ausbildung zum Personzentrierten Coach (DCG)- Coaching-Ausbildung 2013
D-69124 Heidelberg
Kosten: EUR 4165.- inkl. MwSt. Absprache der Modul-Termine – Kleine Gruppen (6 TN) – Individueller Rahmen – Angenehme Arbeitsatmosphäre
http://www.coaching-index.de/user_profil.asp?userid=1424 

coachhouse® – Coaching-Institut für Fach- und Führungskräfte
Gudrun Kaltwasser

Ausbildungsbeginn: 13.09.2013
Ausbildungstitel: Coach in der Arbeitswelt CAW®
D-10557 Berlin
Kosten: 6.000,-- zzgl. 19 % MwSt., Zahlungsmodalitäten nach Absprache und individueller Vereinbarung
http://www.coaching-index.de/user_profil.asp?userid=1406

Schouten Germany GmbH (ICF-anerkannt)
Ausbildungsbeginn: 13.09.2013
Ausbildungstitel: Co-Active Coaching Ausbildung - ICF-akkreditiert
D-69115 Heidelberg
Kosten: Fundamentals: 945,00 Euro Intermediate (4 Module): 5.120,00 Euro Paketpreis (5 Module): 5.370,00 Mehrwertsteuerbefreit! Ratenzahlung für Privatzahler ohne Mehrkosten möglich.
http://www.coaching-index.de/user_profil.asp?userid=1547 

ISCO AG (DBVC-anerkannt)
Ausbildungsbeginn: 16.09.2013
Ausbildungstitel: Berufsbegleitende Weiterbildung zum Systemischen Coach
D-10115 Berlin
Kosten: Privatpersonen 6.235,00 Euro netto, Firmen 8.270,00 Euro netto (Ratenzahlung möglich). Die Nettopreise verstehen sich zzgl. der jeweils gültigen Umsatzsteuer.
http://www.coaching-index.de/user_profil.asp?userid=1233 

Susanne Weber Kommunikationsmanagement
Ausbildungsbeginn: 19.09.2013
Ausbildungstitel: Coaching-Ausbildung
D-78464 Konstanz
Kosten: 6750,00 € zzgl. 19% MwSt. Eine Zahlungserleichterung in Form einer Ratenzahlung ist möglich.
http://www.coaching-index.de/user_profil.asp?userid=1405 

consilia cctcreate culture together
Ausbildungsbeginn: 20.09.2013
Ausbildungstitel: Weiterbildung "Interkulturelles Coaching"
D-75181 Pforzheim-Hohenwart
Kosten: 2.900 € zzgl. Mwst. + 83,50 € für Vollp./Tagungspauschale (pro Modul) + optional 49 € Übernachtung mit Frühstücksbuffet
http://www.coaching-index.de/user_profil.asp?userid=1682 

Coaching Spirale GmbH
Alexandra Schwarz-Schilling & Team (DCV-anerkannt)

Ausbildungsbeginn: 21.09.2013
Ausbildungstitel: Systemisch integrative Coachingausbildung der Coaching Spirale GmbH
D-10997 Berlin
Kosten: Die Kosten für die Coachingausbildung I betragen insgesamt EUR 4.690 (inkl. MwSt.). Die erste Ausbildungseinheit kann einzeln zum Preis von EUR 670,00 gebucht werden. Danach können Sie sich entscheiden, ob Sie die Ausbildung fortführen. Wollen Sie die Ausbildung nicht fortsetzen, fallen nur die Kosten für die erste Einheit an. Wird die Ausbildung fortgesetzt, sind die restlichen EUR 4.020,00 zu entrichten bzw. jeweils sieben weitere monatliche Raten zu EUR 670,00 zu zahlen. Für Unternehmen fällt ein einmaliger Betrag pro Teilnehmer von EUR 5.670 (zzgl. MwSt.) an. Frühbucher (bis 2 Monate vor Beginn der Ausbildung): - für Privatpersonen EUR 4.290,00 (inkl. MwSt.) - für Unternehmen pro TN EUR 5.270,00 (zzgl. MwSt.). Kosten für CA II: Privatpersonen: EUR 2.110,00 zzgl. EUR 75,00 Prüfungsgebühr (inkl. MwSt.). Kosten für Unternehmen (pro TN): EUR 2.992,00 inkl. Prüfungsgebühr (zzgl. MwSt.). Frühbucherrabatt bis 2 Monate vor Beginn: Privatpersonen EUR 1.930,00 (inkl. MwSt.). Unternehmen (pro TN) EUR 2.812,00 (zzgl. MwSt.)
http://www.coaching-index.de/user_profil.asp?userid=1394 

Trainergemeinschaft-BerlinGesellschaft für Training, Coaching, Weiterbildung und Supervision
Ausbildungsbeginn: 21.09.2013
Ausbildungstitel: Teamcoach - Teamberater/in
D-13187 Berlin-Pankow, Breite Str. 23a
Kosten: 2.900 € / Ratenzahlung
http://www.coaching-index.de/user_profil.asp?userid=1403 

Professio GmbH
Akademie für den Bereich Humanressourcen (DBVC-anerkannt)

Ausbildungsbeginn: 26.09.2013
Ausbildungstitel: Coaching I - Erfolgreicher Wandel durch Coaching (15 Tage)
D-67304 Raum Mannheim
Kosten: Euro 4.950,- zzgl. MwSt. sowie Hotelkosten
http://www.coaching-index.de/user_profil.asp?userid=1311 

Professional School of Business and Technology
Hochschule Kempten

Ausbildungsbeginn: 27.09.2013
Ausbildungstitel: Business Coaching (Hochschulzertifikat)D-89257 Illertissen
Kosten: 5.450,- € In den Studiengebühren sind keine Übernachtungskosten sowie die Mittags- und Abendverpflegung enthalten.
http://www.coaching-index.de/user_profil.asp?userid=1581 

AML Institut Systeme DGSF
Milton Erickson Institut M.E.G. Bonn

Ausbildungsbeginn: 27.09.2013
Ausbildungstitel: Hypno-Systemische Kommunikation für Coaches, Berater KomHyp MEG
D-53113 Bonn
http://www.coaching-index.de/user_profil.asp?userid=1358

Aufnahme in die Coaching-Ausbildungsdatenbank

Details zur Aufnahme in die Ausbildungsdatenbank finden Sie hier:
www.coaching-index.de/mitgliedschaft.html


Nach oben

7. Impressum/Copyright

Verantwortlich im Sinne des Presserechts und des Telemediengesetzes:

Christopher Rauen Gesellschaft mit beschränkter Haftung
Rosenstraße 21
49424 Goldenstedt
Bundesrepublik Deutschland
Tel: +49 541 98256-778
Fax: +49 541 98256-779
E-Mail: info@rauen.de
Internet: www.rauen.de

Vertretungsberechtigter Geschäftsführer: Dr. Christopher Rauen
Sitz der Gesellschaft: 49424 Goldenstedt, Bundesrepublik Deutschland
Registergericht: Amtsgericht Oldenburg
Registernummer: HRB 112101
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gem. § 27a UStG: DE232403504

Inhaltlich Verantwortlicher für journalistisch-redaktionell gestaltete Angebote gemäß § 55 Abs. 2 RStV: Dr. Christopher Rauen (cr) (Anschrift wie oben).
Inhaltlich Verantwortlicher für die Nachrichtenredaktion der Coaching-News des Coaching-Newsletter: David Ebermann (de) (Anschrift wie oben, E-Mail: redaktion@rauen.de).
 
 
Allgemeine Geschäftsbedingungen: www.rauen.de/agb.htm


www.coaching-newsletter.de
Der monatliche Newsletter zum Thema Coaching

© Copyright 2013 by Christopher Rauen GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

Der Coaching-Newsletter sowie alle weiteren Publikationen der Christopher Rauen GmbH sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung, Verbreitung, Verleih, Vermietung, elektronische Weitergabe und sonstige Nutzung, auch nur auszugsweise, nur mit ausdrücklicher schriftlicher Genehmigung der Christopher Rauen GmbH. Bei vollständiger Quellenangabe sind Zitate gewünscht und gestattet. Bitte setzen Sie sich vor der Übernahme von Texten mit der Christopher Rauen GmbH in Verbindung.
Alle Angaben erfolgen nach bestem Wissen. Eine Beratung oder sonstige Angaben sind in jedem Fall unverbindlich und ohne Gewähr, eine Haftung wird ausgeschlossen. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle wird keine Haftung für die Inhalte externer Links übernommen. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Diese E-Mail wurde auf Viren geprüft, eine Gewährleistung für Virenfreiheit wird jedoch aufgrund von Risiken auf den Übertragungswegen ausgeschlossen.
Verwendete Bezeichnungen, Markennamen und Abbildungen unterliegen im Allgemeinen einem warenzeichen-, marken- und/oder patentrechtlichem Schutz der jeweiligen Besitzer. Eine Wiedergabe entsprechender Begriffe oder Abbildungen auf den Seiten und Internetdiensten der Christopher Rauen GmbH berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass diese Begriffe oder Abbildungen von jedermann frei nutzbar sind.
    
Der Coaching-Newsletter hat folgende ISSN-Nummern (International Standard Serial Number) der Deutschen Bibliothek in Frankfurt:
 
ISSN: 1618-7733 (Archivausgabe – diese Website)
ISSN: 1618-7725 (E-Mailausgabe)


Nach oben

Alle Dienste der Christopher Rauen GmbH

Rauen Coaching

RAUEN Coaching

Wir unterstützt Sie bei der Suche nach dem passenden Coaching-Angebot und ermöglichen einfache Kontakte zwischen professionellen Business Coaches und Interessenten.

www.rauen.de

Rauen Coach-Datenbank

Coach-Datenbank

Die Coach-Datenbank gibt Ihnen eine Übersicht über professionelle Coaches. Die Qualifikation der Coaching-Anbieter ist dabei entscheidend.

www.coach-datenbank.de

Coaching-Ausbildungsdatenbank

Die Coaching-Ausbildungsdatenbank gibt Ihnen eine Übersicht über Coaching-Ausbildungen in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Liechtenstein.

www.coaching-index.de

Coaching-Ausschreibungen

Die Coaching-Ausschreibungen ermöglichen es Coaching-Interessenten, kostenlos und anonym Ausschreibungen zu erstellen.

www.coaching-anfragen.de

Coach-Kalender

Der Coach-Kalenderinformiert Sie über Veranstaltungen, die für Coaches, Trainer und Berater interessant sind. Ansicht und Eintrag sind kostenlos.

www.coach-kalender.de

Coaching-Tools

Coaching-Tools sind Methoden, Techniken, Instrumente und Konzepte, mit denen Coaches arbeiten. Zahlreiche Tools stehen Ihnen in diesem Portal zum kostenfreien Download zur Verfügung.

www.coaching-tools.de

Coaching-Report

Der Coaching-Report ist das Informationsportal zum Thema Coaching und informiert Sie mit Zahlen und Fakten zum Thema Coaching.

www.coaching-report.de

Coaching-Literatur

Die umfangreichste Literaturliste, Literaturempfehlungen, Missbrauchsliteratur, Online-Artikel, Magazin, Zeitschriften usw. finden Sie in der Rubrik „Literatur" des Coaching-Reports.

www.coaching-literatur.de

Coaching-Lexikon

Das Coaching-Lexikon ist ein freies Nachschlagewerk zum Thema Coaching mit typischen Fachbegriffen. Von A wie "Ablauf des Coachings" bis Z wie "Zirkuläre Frage".

www.coaching-lexikon.de

Coaching-Board

Das Coaching-Board ermöglicht Ihnen den kostenlosen und interaktiven Austausch zu coaching-relevanten Themen sowie Inhalten des Coaching-Reports und Coaching-Magazins.

www.coaching-board.de

Coaching-Newsletter

Der Coaching-Newsletter versorgt Sie monatlich kostenlos mit Hintergrundinformationen und berichtet über aktuelle Entwicklungen im Coaching.

www.coaching-newsletter.de

Nach oben

Der Coaching-Newsletter von Dr. Christopher Rauen

Den monatlichen Coaching-Newsletter können Sie kostenlos abonnieren. Alle Coaching-Newsletter seit 2001 finden Sie kostenfrei in unserem Archiv.

Download dieses Newsletters als

Coaching-Ausbildung von Christopher Rauen