Coaching-Newsletter Januar 2014

1. Loyalität im Business-Coaching in Organisationen

Von Dr. Hüseyin Özdemir

Anhand konkreter Praxisfälle soll im Folgenden auf die Frage eingegangen werden, wem gegenüber der Coach beim Coaching von Organisationsmitgliedern zur Loyalität verpflichtet ist bzw. sein sollte

Praxisfall 1
Das Business-Coaching beginnt im Auftrag des Geschäftsführers (GF) mit einem Coaching für einen Abteilungsdirektor. Mit Executive-Coachings des GF, Team-Coaching des GF-Ressortführungsteams, der Strategie- und Organisationsentwicklung unter Beteiligung des Eigentümers des Unternehmens wird der Prozess fortgesetzt. Die Dauer des Gesamtprozesses beträgt neun Monate. Der Vertrag des GF wird während dieser Zeit nicht verlängert und führt zu einer großen Enttäuschung sowie Frustration beim GF. Die Nichtverlängerung basiert auf Geschehnissen der letzten zwei Jahre vor dem Coaching. Es steht für den Coach die Frage im Raum, ob er nach seinem Ausstieg für die Organisation weiterhin als Coach und Berater tätig sein kann.

Praxisfall 2
Im Rahmen einer größeren Reorganisation mit großem Kostensenkungsprogramm wird der GF gecoacht. Coach und Klient arbeiten einzeln und mit seinem Führungsteam. Eines der Teammitglieder (Manager) beteiligt sich an einem Lieferanten und hilft diesem, aus seiner bestehenden Position heraus gute, langfristige Verträge mit seiner aktuellen Firma abzuschließen. Der GF ist sehr "gutmütig" und lässt dies zu. Er übersieht, dass ihm diese Situation im Kontext des Konzerns schaden kann.

In einer Teamklausur kommt es zur Auseinandersetzung zwischen dem Manager und dem Coach. Am Morgen der Klausur hat der Coach erst erfahren, dass der Manager die Firma verlässt und zum Lieferanten wechseln wird. Er greift den Coach massiv an und will die Agenda entsprechend seiner künftigen Ausrichtung verändern. Dabei ist ihm die aktuelle Teamsituation nicht wichtig. Der Coach hält dagegen und konfrontiert ihn auch in Bezug auf seinen Einstieg beim Lieferanten. Es finden Solidarisierungen in beide Richtungen statt. Die Agenda wird eingehalten. Der Manager beteiligt sich nicht mehr und ist frustriert. Der GF versucht "gute Miene zum bösen Spiel zu machen". Trotz schlechter Stimmung werden gute Ergebnisse erarbeitet.

Praxisfall 3
In einem anderen Praxisfall wird deutlich, dass der Vorstand eines Konzerns einen ihm nicht loyalen Coach als Moderator seiner Vorstandsressortklausur beauftragt hat. Dieser Coach hatte einen viel direkteren, langjährigen Kontakt zum Vorstandsvorsitzenden. Wenn dieser ihn nun fragt, wie denn der neue Vorstand so mit seinen Direktoren in der Ressortklausur umgeht und wie diese auf ihn reagieren, kann davon ausgegangen werden, dass dieser Coach gegenüber dem Vorstandsvorsitzenden sich nicht schützend vor dem Vorstand stellen wird, sondern entsprechend seiner Loyalität zum Vorstandsvorsitzenden die "Knackpunkte" nennt. Der Vorstandsvorsitzende hat also den Fehler gemacht, einen ihm nicht loyalen Coach für sehr kritische Situationen an Bord zu holen, womit er die Verlängerung seines Vorstandsvertrags riskiert.

Lösungssuche: Wertefragen
Die Loyalitätsfrage als ein moralisches und wertebasiertes Konstrukt setzt den Coach unter Druck. Kann und sollte der Coach, der durch den Klienten – in diesem Fall z.B. dem GF der Organisation – in das Unternehmen geholt wurde und dessen Vertrag nach zwei Jahren nicht mehr verlängert wird, weiterarbeiten? Oder muss auch der Coach seinen Einsatz für die Organisation beenden, da er loyal sein will? Umgekehrt dürfte es für den Klienten, der den Coach ins Unternehmen geholt hat, nicht einfach sein, zu akzeptieren, dass der Coach nach ihm weiter für die Organisation tätig ist.

Offen Dilemmata ansprechen
Der Coach kann mit dem gekündigten Klienten gemeinsam das Coaching beenden und aussteigen. Oder er kann sein Dilemma offen ansprechen. Der Klient wird ihm, wenn er trotz der Enttäuschung und Frustration aufgrund der Nichtvertragsverlängerung eine professionelle Haltung einnehmen kann, mitteilen, dass es ihm nichts ausmacht, wenn der Coach für die Organisation weiter arbeitet. Ferner kann er ihm mitteilen, dass der Coach den Prozess nicht einfach abbrechen sollte. Ihm kann es wichtig sein, dass die angefangenen, sonstigen Beratungsaktivitäten und Coachings fortgeführt werden sollten.

Dennoch kann es sein, dass dieser ehemalige Klient dem Coach sein Vertrauen entzieht, da er weiß, dass dieser nun für die Chefs der Organisation tätig ist, die ihn entlassen haben. Mit diesem Ende der Beziehung und der damit verbundenen eigenen Trauer sowie den negativen Projektionen des Klienten muss der Coach umgehen und es aushalten können.

Aus der aktiven Nachfolgesuche heraushalten
Wenn aber der Aufsichtsrat den Coach fragt, ob dieser bei der Suche eines GF-Nachfolgers helfen kann, eskalieren die Loyalitätsfrage und damit der Konflikt. Eine gute Lösung ist, wenn sich der Coach aus der aktiven Suche heraushält, auch sollte er keinen Headhunter empfehlen. Wenn aber der Aufsichtsrat ihn bittet, doch den potentiellen Nachfolger später einmal anzuschauen und bei der Entscheidungsfindung zu helfen, so spricht dem nichts gegen. Er sollte sich nur aus dem aktiven Prozess des Suchens raushalten. Dies wäre ein Loyalitätsbruch gegenüber dem GF, da seine Interessen gefährdet wären, z.B. wenn er die Firma vor Ablauf seines Vertrags verlassen muss, da der Nachfolger bereits gefunden ist. In dem Praxisfall hat der Aufsichtsratsvorsitzende akzeptiert, dass der Coach nicht mitsucht, aber den potenziellen GF ggf. mir anschaut.

Lösungssuche: Kontrakt
Im Business-Coaching von Organisationsmitgliedern werden i.d.R. Kontrakte mit einem Auftraggebersystem abgeschlossen. In diesem Fall geht der Coach eine Verpflichtung gegenüber der Organisation und dem Organisationsmitglied, das er coacht, ein. Hierbei schließt der Coach in einem formalen Prozess den Kontrakt mit verschiedenen Systemmitgliedern ab. Neben diesem formalen Prozess gibt es auch die informale Erwartungshaltung der beteiligten Personen, die davon ausgehen, dass der Coach auch ihre Interessen sieht. Darüber hinaus werden sie unbewusste Wünsche haben, dem Coach nahe zu sein und seine Unterstützung zu erhalten.

Die Kontraktierung der potenziellen Konflikte im Vorfeld scheint vermeintlich der einfachere Weg zu sein, um mit der Loyalitätsherausforderung umzugehen, da diese Formalität eine konstruktive und für die Organisation hilfreiche Handlungsmöglichkeit bietet. Oft ist es leider so, dass viele Aspekte und Eventualitäten vor Beginn des Coachings (in der Kontraktphase) nicht vorhergesehen und benannt werden können. Es ist z.B. nicht abzusehen, ob ein Dreijahresvertrag des Klienten verlängert wird oder nicht. Das anzusprechen würde den Klienten unnötig belasten und damit den Prozess stören. Der Coach kann zu Beginn gar nicht wissen, ob der Geschäftsführer überhaupt einen befristeten Vertrag hat. Das Coaching soll ja positiv, stärkend und mit Zuversicht beginnen. Es sei denn, der Klient will die Risiken im Vorfeld explizit bearbeiten.

Lösungssuche: Coaching im Organisationskontext
Wenn der Coach einen Auftrag im Organisationskontext annimmt, so ist er allen Mitgliedern des Klientensystems gegenüber verpflichtet. Seine Loyalität besteht insbesondere gegenüber dem Gesamterfolg der Organisation. Diese beiden Aussagen können übrigens in den Kontrakt aufgenommen werden, wodurch aber der Klient u.U. vor Beginn des Coachings unnötig misstrauisch wird.

Im Team-Coaching, wo zur Rolle als Coach des GF auch die Begleitung seiner Organisation hinzukommt, steht er dem GF loyal zur Seite. Der Coach zieht für diese Loyalität die entsprechenden Projektionen derjenigen Teammitglieder auf sich, die dem GF gegenüber kritisch eingestellt sind. Dies muss der Coach ertragen, wenn er die Loyalität gegenüber dem GF nicht aufgeben will. Diese Loyalität darf jedoch nicht bedeuten, dass der Coach dem GF blind folgt. Er steht ihm durchaus auch kritisch gegenüber und zeigt ihm dies in Einzel-Coachings oder im offenen Team-Coaching. Diese Haltung des Coachs hilft dem GF, da die Teammitglieder sehen, dass der Coach auch in der Lage ist, den GF herauszufordern und der GF das aushalten kann. Die Kritik muss jedoch gut dosiert sein und darf den GF nicht sein Gesicht verlieren lassen.

Der Coach kann in Bezug auf die Loyalitätsfrage schnell an seine Grenzen kommen, da er es nicht jedem Recht machen kann. Hier treffen Interessen der Organisation und des Klienten zusammen, die sich nicht immer zusammenbringen lassen. Der Coach muss sich also entscheiden, ob er mit dem GF, den er gecoacht hat und der ihn in die Organisation geholt hat, mit aussteigt und dabei erklärt, dass er mit der Kündigung nicht einverstanden ist, oder ob er weiter für die Organisation und für ihre Mitglieder tätig wird.

Verpflichtung gegenüber der Organisation
Ein Lösungsansatz kann die innere Haltung des Coachs sein, dass er sich der Organisation als oberste Instanz verpflichtet sieht. Dies würde bedeuten, dass der Coach immer auch die Interessen und das Wohl der Organisation bei seiner Arbeit im Blick behalten muss: Er darf den Klienten nicht so coachen, dass es der Organisation schadet, z.B. indem er mit dem Klienten daran arbeitet, wie er bei einer Trennung das Meiste aus der Organisation für sich herausholt. Falls er dem Klienten in einem oder mehreren Sessions mitteilt, dass er vielleicht die Organisation verlassen sollte, wenn er doch immer so unzufrieden ist, so schadet er der Organisation nicht. Ganz im Gegenteil: Ein permanent unzufriedener Mitarbeiter, der eigentlich etwas anderes machen will, schadet der Organisation, wenn er bleibt.

Kritische Teamsituation
Gegen das Interesse der Teammitglieder und vor allem gegen das Gesamtinteresse der Organisation können die Interessen des Klienten nicht gewahrt werden. Gegenüber der Organisation, die letztlich das Business-Coaching finanziert, besteht per se eine Loyalität. Wenn der Klient im Extremfall gegen die Interessen der Organisation arbeitet und diesem schadet, müsste der Coach seinen Auftrag zurückgeben.

Die Interessen der einzelnen Teammitglieder müssen vom Coach auch gesehen werden. Er kann sich nicht völlig auf die Interessen des Klienten fokussieren. Offen ist nur, was passiert, wenn es "hart auf hart kommt". Muss der Coach in diesem Fall seinen Klienten schützen? Wenn dies geschieht, wird sich übrigens niemand in der Teamrunde wundern. Jedem wird klar sein, dass der Coach vom GF beauftragt ist und sie werden sich denken können, dass der Coach vom GF in Bezug auf die einzelnen Personen gebrieft und damit beeinflusst wurde. Der Coach baut im Interesse seines Klienten Brücken zu anderen (kritischen) Teammitgliedern.

Den Klienten in der Auseinandersetzung unterstützenIn die Auseinandersetzung gehen, sie jedoch im Vorfeld intensiv mit dem Klienten reflektieren. Die Loyalität des Coachs zum Klienten und zur Organisation kann in der Praxis so weit gehen, dass der Coach für seinen Klienten in die Auseinandersetzung mit unangenehmen, ihm schadenden Teammitgliedern geht. Der Coach wird diese Personen offen in der Runde konfrontieren, wenn diese sich z.B. so verhalten, dass sie damit dem GF bzw. der Organisation schaden. Der Coach wird mit den Konsequenzen seiner Konfrontation leben müssen.

Hilfe bei Konflikten im Vorstandsressort
Wenn der Coach in der Moderation einer Vorstandsteamklausur einen Konflikt erkennt, so kann er den Teamkollegen mit dem Vorstand zusammenbringen und versuchen, den Konfliktpunkt zu bearbeiten. Wenn der Vorstand das Gefühl hat, dass der Coach ihm gegenüber loyal ist, wird er diesen Mediationsprozess eher zulassen, als wenn er in Bezug auf die Loyalität des Coachs im Unklaren ist. Bei erfolgreicher Mediation hat die Organisation einen enormen Vorteil und Gewinn. Und das im Konflikt mit dem Vorstand stehende Mitglied freut sich über die entspannte Lage und darüber, dass er "aus dem Schussfeld kommt". Damit zahlt sich Loyalität des Coachs gegenüber dem Klienten in der Organisation aus – eine vermeintliche Allparteilichkeit bringt hier keinen Nutzen. Ganz im Gegenteil kann die Allparteilichkeit, wie es hier und da in der Theorie gefordert wird, kontraproduktiv sein.

Vieles hängt von der Stärke des Klienten ab
Wenn der GF aus einer Führungsschwäche heraus mit den Teammitgliedern und ihrem destruktiven Verhalten nicht zurechtkommt, wird er die Zusammenarbeit mit dem Coach, der eigentlich die "Schlacht für ihn geschlagen" hat, ggf. beenden. Starke Führungskräfte bzw. Klienten werden dieses Phänomen erkennen und die Auseinandersetzung sowie die Verwicklung des Coachs in einem Konflikt, der eigentlich ihr Konflikt ist, in den richtigen Kontext setzen.

Fazit
Als Coach sind wir für den GF, der uns in die Organisation hineingeholt hat, voll da. Stützen und helfen ihm in der Ausübung seiner GF-Rolle. Stehen ihm zur Seite, wenn er schwierige Auseinandersetzungen in seinem Team aushalten bzw. meistern muss. Das Besondere beim Business-Coaching im Organisationskontext ist, dass der Coach, bei guter Arbeit, schnell weitergereicht wird bzw. weitergehende Aufträge, z.B. Team-Coaching, erhält.

Je höher man mit dem Klienten in der Organisationshierarchie steigt, umso dünner wird die Luft, es wird kälter, einsamer, politischer und komplexer. Die Verträge dieser Führungskräfte sind i.d.R. befristet und die Frage der Loyalität und Unterstützung des Coachs wird Teil der Existenzfrage. Dies bedeutet, dass der Klient die Frage der Loyalität seines Coachs nicht nur intuitiv, sondern auch strategisch beantworten muss.

Am Ende sollte jeder Coach, der sich mit Kollegen und seinem Supervisor beraten hat, auch seiner Intuition folgen. Denn die Loyalitätsfrage kann nicht pauschal beantwortet werden, vielmehr ist sie von vielen Variablen wie z.B. Kontext, Beziehung zum Coach, Auftragsumfang, Vertragssituation und den Werten und der Professionalität des Coachs abhängig.

Der Autor

Dr. Hüseyin Özdemir, Geschäftsführer oezpa GmbH. Gastprofessor & Lehrbeauftragter an verschiedenen Hochschulen (u.a. Indian Institute of Management Ahmedabad/Indien; Fresenius Hochschule; ESMT/Schloss Gracht; Tavistock of Human Relations London). Senior Coach DBVC, Senior Coach und Kooperationspartner im ICF. Direktor der "International Leadership Academy". http://www.oezpa.de


Nach oben

2. Forschungsprojekt der Universität Heidelberg sucht Unterstützung

Tiergestützte Therapie – ob mit Delfin, Hund oder Pferd – ist den meisten Menschen bekannt. Auch Forschungen belegen hier verschiedenste positive Effekte. Der Einsatz von Tieren ist nicht mehr nur der Therapie vorbehalten, sondern findet vermehrt Einzug in das Feld des Coachings.

Tiergestütztes Coaching oder im Speziellen pferdegestütztes Coaching für Führungskräfte ist bislang kaum erforscht, wird aber zunehmend angeboten. Dabei ist aus wissenschaftlicher Perspektive weitgehend unklar, welchen Beitrag Pferde zur Wirkungsweise im Coaching bieten können. Am häufigsten wird ihnen eine sog. "Türöffner-Funktion" zugeschrieben, nach der sie die emotionale Selbstöffnung und das Einlassen auf den Therapeuten bzw. Coach erleichtern. Aus der dyadischen Beziehung wird so eine triadische. Daher sind Effekte auf die Beziehung zwischen Coach und Klient anzunehmen.

Aus diesem Grund untersucht eine aktuelle Studie des Instituts für Bildungswissenschaft der Universität Heidelberg die Wirkungsweise von Pferden im Coaching. Fokussiert wird dabei zunächst grundlegend die Kopplung zwischen Coach und Klient. Im zweiten Schritt wird analysiert, welchen Einfluss die Tiere auf diese Verbindung haben.

ZielsetzungDas Ziel dieser wissenschaftlichen Untersuchung ist es, folgende Forschungsfragen zu beleuchten:
- Auf welche Weise wird eine Synchronisation zwischen Coach und Klient realisiert?- Welche bewussten und unbewussten Prozesse spielen hier eine Rolle?
- Welche Unterstützung leistet dabei die Ergänzung mit einem Pferd im Coaching?

Durch die Untersuchung dieser Fragen soll ein vertieftes Verständnis spezifischer Wirkprozesse im Coaching, aber auch eine Einschätzung über die Zukunftsfähigkeit pferdgestützten Coachings erreicht werden.

Teilnahme und Nutzen
Für das Forschungsprojekt werden Coaches (m/w) gesucht, die bereit sind auch ihre Klienten (vorzugsweise Führungskräfte oder Projektleiter) in die Studie einzubinden, sodass jeweils die Paarungen Coach-Klient untersucht werden können.

In Bezug auf die praktische Ausrichtung der Coaches ist es wichtig, dass sie über eine professionelle Weiterbildung sowohl im tiergestützten Bereich als auch im Coaching generell verfügen (unabhängig der Beratungsschule). Sie sollten Coaching als Prozessbegleitung verstehen, wobei der Klient eine "Hilfe zur Selbsthilfe" erhält. Einige Sitzungen des Coaching-Prozesses werden dabei mit Pferd(en) (als eine mögliche Intervention) unterstützt.

Teilnehmende Coaches und Klienten werden gebeten, ihren laufenden Coaching-Prozess mit Hilfe von Kurzfragebögen nach den Sitzungen zu reflektieren (Dauer je zehn Minuten) und nach Abschluss des gesamten Coaching-Prozesses an einem Interview teilzunehmen (Dauer je zwei Stunden). Dabei werden u.a. zuvor auf Video aufgenommene Sitzungsausschnitte reflektiert. So wird die Reflexion über den Coaching-Prozess nochmals für Coach und Klient vertieft. Außerdem wird die Grundlagenforschung im Coaching unterstützt und die teilnehmenden Coaches können die Studienteilnahme zu persönlichen Marketingzwecken bewerben.

Die Datenanalyse erfolgt selbstverständlich anonymisiert, sodass aus keinen Daten Rückschlüsse auf eine Person gezogen werden können. Die Auswertung erfolgt anonymisiert und ausschließlich an der Universität Heidelberg.

Anmeldung
Eine Anmeldung zur Studienteilnahme kann von Januar 2014 bis Juli 2014 erfolgen. In diesem Zeitraum sollte der Coaching-Prozess beginnen und wenn möglich auch abschließen. (Johanna Friesenhahn)

Bei Interesse wenden Sie sich per E-Mail an friesenhahn@ibw.uni-heidelberg.de.


Nach oben

3. Coaching-relevante Termine 2014

Kongresse, Tagungen, Jubiläen: Das Jahr 2014 hält für Coaches und Coaching-Interessierte viele Termine bereit. Hier finden Sie wichtige, coaching-relevante Events für Ihren Terminkalender 2014.

Folgende Coaching-Verbände haben 2014 Jubiläum:

Der Qualitätsring Coaching und Beratung e.V. (QRC) wurde 2004 gegründet (10 Jahre).
http://www.qrc-verband.de

Deutscher Bundesverband Coaching e.V. (DBVC) wurde 2004 gegründet und würdigt das 10jährige Bestehen u.a. mit einem Symposium im Oktober 2014 in Bremen.
http://www.dbvc.de

Der Berufsverband für Trainer, Berater, Coaches e.V. (BDVT) wurde 1964 gegründet und würdigt das 50jährige Bestehen u.a. mit einem Galaabend im Mai 2014 in Köln.
http://www.bdvt.de

Der European Association for Supervision and Coaching in Europe (EASC) wurde 1995 gegründet und würdigt das 20jährige Bestehen auf dem EASC Kongress 2014 in Hannover.
http://www.easc-online.eu

Folgende coaching-relevante Termine sind für Coaching-Interessierte 2014 interessant (Datum: Titel, Art, Ort, Veranstalter):

Januar
24.01.–25.01.: 9. DBVC Dialogforum, Symposium, Künzelsau-Gaisbach, DBVC
http://www.dbvc.de/dialogforum-2014/vorankuendigung.html

Februar
07.02.–09.02.: 5. Kongress für psychodynamisches Coaching, Kongress, Berlin, DGSv
http://www.dgsv.de/veranstaltungen 

13.02.–14.02.: Getting involved! A Common Terminology for Supervision and Coaching in Europe", Konferenz, Brüssel, bso
http://www.bso.ch/aktuell/news/detailansicht/archive/2013/november/article/ecvision-conference-13-14-february-2014.html?tx_ttnews 

20.02.–21.02: Coaching-Kongress "Coaching heute: Zwischen Königsweg und Irrweg", Kongress, Erding, Hochschule für angewandtes Management, Erding
http://www.coaching-kongress.com/ 

März
06.03.–08.03.: Europäische Forschungstagung "Systemische Forschung in Therapie, Pädagogik und Organisationsentwicklung", Tagung, Heidelberg, DGSF
http://www.dgsf.org 

15.03.–16.03.: 3. Coaching-Convent, Kongress, Vlotho-Bonneberg, DFC
http://www.dfc-verband.de/ 

25.03.–29.03.: didacta, Messe, Stuttgart, Kölnmesse GmbH
http://www.messe-stuttgart.de/didacta/

April
04.04.–5.04.: Petersberger Trainertage, Tagung, Königswinter, managerSeminare
http://www.managerseminare.de/Petersberger_Trainertage

08.04.–09.4.: Personal Swiss, Messe, Zürich, spring Messe Management GmbH
http://www.personal-swiss.ch/content/index_ger.html 

Mai
02.05.–04.05.: Potentiale der Person - Ressourcenorientierung in Psychotherapie, Beratung, Coaching und Pädagogik, Kongress, Berlin, GLE
http://www4.existential-analysis.org/Kongresse.699.0.html 

06.05.–07.05.: 4. Personal Nord, Messe, Hamburg, spring Messe Management GmbH
http://www.personal-nord.com 

08.05.: 6. Berliner Coaching-Tag, Tagung, Berlin, artop GmbH
http://www.artop.de 

20.05.–21.05.: 15. Personal Süd, Messe, Stuttgart, spring Messe Management GmbH
http://www.personal-sued.de 

27.05.: Galaabend zum 50. Jubiläum, Köln, BDVT
http://www.bdvt.de 

29.05.–30.05.: 20. BDVT-Camp, Tagung, Köln, BDVT
http://www.bdvt.de/bdvt-camp/bdvt-camp-2014 

Juni
17.06.–18.06.: 3. Internationale Coaching-Fachkongress "Coaching meets research …", Kongress, Olten/Schweiz, FHNW
http://www.coaching-meets-research.ch/ 

26.06.–27.06.: 4. European mentoring ans Coaching Research Conference, Konferenz, Cerby Pontoise University, France, EMCC
http://research2014.emccconference.org/

26.06.–27.06.: Personalmanagementkongress, Kongress, Berlin, BPM
http://www.personalmanagementkongress.de 

September
14.09.: 2. Hamburger Coaching-Tag, Tagung, Alumni Verein der Psychologie der Uni Hamburg
http://www.alumni-psychologie.de 

20.–21.09.: EASC-Kongress (anlässlich 20jährigem Jubiläum 2015), Kongress, Hannover, EASC
http://www.easc-online.eu/home/news/detailansicht/article/easc-kongress-2014-in-hannover-1/ 

Oktober
06.10–08.10.: 14. Jahrestagung der DGSF mit MV am 06.10., Tagung, Friedrichshafen/Bodensee, DGSF
http://www.dgsf.org/events/dgsf-jahrestagung-2014 

14.–16.10.: Zukunft Personal - 15. Fachmesse für Personalwesen, Messe, Köln, spring Messe Management GmbH
http://www.zukunft-personal.de 

17.10.–18.10.: DBVC Jubiläum mit Verleihung "Deutscher Coaching-Preis 2014", Symposium, Bremen, DBVC
http://www.dbvc.de 

30.10.–31.10.: AC International Conference, Konferenz, Budapest, AC
http://www.associationforcoaching.com/pages/events/conferences 

November
10.11.: 2. dvct-kongress, Kongress, Hamburg, dvct
http://www.dvct.de/verband/dvct-kongress-2013/ 

20.11.–22.11.: 21. European Mentoring ans Coaching Conference, Konferenz, Venedig, Italien, EMCC
http://italy2014.emccconference.org/ 

Dezember
5th ESMT/KDVI Coaching Colloquium, Tagung, Berlin, ESMT/KDVI
http://www.esmt.org 

Sie kennen weitere coaching-relevante Termine? Dann schreiben Sie uns oder veröffentlichen Sie Events im Coach-Kalender!
http://www.coaching-report.de/coaching-news/news/article/2014-coaching-relevante-termine.html


Nach oben

4. Coaching-News

Klicken Sie auf einen der folgenden Buttons, um sich mit RAUEN Coaching zu vernetzen und um über aktuelle Coaching-News informiert zu werden:

US-Studie: Coaching-Wunsch und -RealitätNach einer US-amerikanischen Studie wäre das Top-Management bereit für Veränderungen im Führungsstil durch Formen der Beratung. Nicht einmal die Hälfte erhält tatsächlich Coachings.
http://www.coaching-report.de/coaching-news/news/article/us-studie-coachingwunsch-und-realitaet.html 

Neuer Verband: European Federation for Coaching & SupervisionIm August gründete sich die "European Federation for Coaching & Supervision" mit Sitz in Wien, Österreich.
http://www.coaching-report.de/coaching-news/news/article/neuer-verband-european-federation-for-coaching-supervision.html

Chris Argyris verstorben
Im November dieses Jahres verstarb der emeritierte Harvard-Professor für Erziehungswissenschaften und Organisationsverhalten, Chris Argyris. Er gilt als Mitbegründer der Organisationsentwicklung.

http://www.coaching-report.de/coaching-news/news/article/chris-argyris-verstorben.html 

DBVC schreibt Deutschen Coaching-Preis 2014 aus
2014 verleiht der DBVC den vierten Deutschen Coaching-Preis. Arbeiten können bis 01.03.2014 eingereicht werden.

http://www.coaching-report.de/coaching-news/news/article/dbvc-schreibt-deutschen-coaching-preis-2014-aus.html

Zwei Preisträger für den Berliner Coachingpreis des ICF Chapters Berlin
Am 27.11.2013 verlieh das Berliner Chapter der ICF im Rahmen eines Symposiums zum zweiten Mal den Berliner Coachingpreis. Die Preisträger sind die BMW Motorradwerke und die Personalberatung I-Potentials.

http://www.coaching-report.de/coaching-news/news/article/zwei-preistraeger-fuer-den-berliner-coachingpreis-des-icf-chapters-berlin.html 

Life-Achievement-Award 2014 für Dr. Bernd Schmid
Im April 2014 wird der "Life-Achievement-Award" – eine Auszeichnung für das Lebenswerk von Weiterbildungsanbietern– verliehen. Der Preis für das Jahr 2014 geht an Dr. Bernd Schmid.

http://www.coaching-report.de/coaching-news/news/article/life-achievement-award-2014-fuer-dr-bernd-schmid.html 

DBVC feiert 10-Jähriges
Vor zehn Jahren wurde der DBVC gegründet. Der Verband initiiert aus gegebenem Anlass verschiedene Höhepunkte im Jahr 2014.

http://www.coaching-report.de/coaching-news/news/article/dbvc-feiert-10-jaehriges.html 

Netzwerktreffen "Coaching Update" an der FHNW
Die Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) veranstaltet am 14.02.2014 ein Netzwerktreffen zum Thema Tendenzen im Coaching.
 
http://www.coaching-report.de/coaching-news/news/article/netzwerktreffen-coaching-update-an-der-fhnw.html 

 

Redaktion:

Anne Waldow (aw)
redaktionno spam@rauen.de 

Coaching-News im Coaching-Magazin
Coaching-Magazin

Die Coaching-News sind Bestandteil der Online-Präsenz des Coaching-Magazins. Alle Coaching-News finden Sie unter www.coaching-magazin.de/news.


Nach oben

5. Rezensionen von Coaching-Büchern

Die von uns geführte Gesamtliste der Coaching-Literatur umfasst inzwischen 1.734 Einträge und 318 Rezensionen von Coaching-Büchern. Folgend finden sich die neuesten Rezensionen.

Business-Coaching als unterstützendes Instrument im Strategischen Management (Bildung und Organisation)

von Petra Kalendruschat (2012)
Peter Lang GmbH, Internationaler Verlag der Wissenschaften

ISBN: 978-3-631-62379-4, 299 Seiten
Amazon.de Preis: EUR 49,95

Rezension von Dr. Christine Kaul: Das Buch ist lesenswert und nützlich für Lesende, die aktuell informiert sein möchten über den Stellenwert von Coaching; sie finden hier umfassende Informationen – zwar nur eine Momentaufnahme angesichts der schnellen Entwicklung des Themas, aber hilfreich zum Beispiel auch für die Argumentation pro Coaching im Gespräch mit Entscheidern im Unternehmen.
Gesamte Rezension lesen:
http://www.coaching-literatur.de/rezensionen/rezension_kalendruschat_3631623798.htm

Die unerträgliche Leichtigkeit des Coachings im Gespräch
Radatz, Sonja (Hrg.) (2013).
LO Lernende Organisation. Zeitschrift für Relationales Management und Organisation.
Nr. 73/2013.
Wien: Verlag Relationales Management.
ISSN: 1609-124866 S.; 22,50 €
http://lo.irbw.net/

Rezension von Anne Haker: Die Zeitschrift eignet sich mit den knappen und leicht verständlichen Beiträgen vornehmlich für Praktiker in Management und Beratung, die mit wenig Vorwissen konkrete Impulse für ihre Arbeit suchen. Die Kürze der Artikel hat den entscheidenden Vorteil, dass auch bei mehr als gut gefülltem Terminkalender der ein oder andere Beitrag während der Fahrt ins Büro, zwischen zwei Terminen oder am Abend gelesen werden kann. Die Beträge bleiben so jedoch vielfach an der Oberfläche und an einigen Stellen wäre etwas mehr Hintergrundwissen wünschenswert.
Gesamte Rezension lesen:
http://www.coaching-literatur.de/rezensionen/rezension_radatz_16091248_lo73.htm 


Nach oben

6. Neue Coaches in der RAUEN-Datenbank

Im November 2013 konnten folgende Coaches neu in die RAUEN-Datenbank aufgenommen werden:

Christian Funk, D - 41468 Neuss
http://www.coach-datenbank.de/profil.asp?userid=1842

Aufnahme in die RAUEN-Datenbank
Rauen Coach-Datenbank

Die Coach-Datenbank bietet einen Überblick von über 800 professionellen Business-Coaches aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Werden Sie Teil unseres Qualitätsnetzwerks und gewinnen Sie mehr Sichtbarkeit für Ihr Coaching-Angebot. Hier finden Sie alle Infos für Coaches.

Vernetzen Sie sich mit uns auf Facebook!


Nach oben

7. Coaching-Ausbildungen in den nächsten zwei Monaten

Folgend die Liste der Coaching-Ausbildungen, die im nächsten Monat starten.
Diese Liste kann auch online mit den Ausbildungen abgerufen werden, die in den nächsten drei Monaten starten:
http://www.coaching-index.de/time_search.aspibo

Beratung und Training GmbH
Ausbildungsbeginn: 04.02.2014
Ausbildungstitel: Informationsveranstaltung zur ibo Coaching-Ausbildung
D-35435 Wettenberg
http://www.coaching-index.de/user_profil.asp?userid=1410 

Executive Coachingausbildung
Dr. Rolf Meier
Ausbildungsbeginn: 05.02.2014
Ausbildungstitel: 27. Ausbildung zum Systemischen Management Coach - DIE HAMBURGER SCHULE -
D-22761 Hamburg - Schüthzenstr.9
Kosten: Die Ausbildung kostet € 5.900,00 zzgl der gesetzlichen Mehrwertsteuer.
http://www.coaching-index.de/user_profil.asp?userid=1215

sieger consulting
Elke Sieger

Ausbildungsbeginn: 06.02.2014
Ausbildungstitel: Kompaktausbildung Systemisches Coaching II
D-63303 Mörfelden Walldorf
Kosten: Die komplette Ausbildung kostet EUR 3.600. Privatpersonen und Firmen mit weniger als 10 Mitarbeitern erhalten einen Rabatt von 20% auf die Ausbildungskosten. Alle Preise gelten zzgl. der gesetzlichen MwSt.
http://www.coaching-index.de/user_profil.asp?userid=1414

Trigon Entwicklungsberatung
Dr. Werner Vogelauer (DBVC-anerkannt, ACC-anerkannt)

Ausbildungsbeginn: 07.02.2014
Ausbildungstitel: Coaching Lehrgang Köln 2014 - Werkstatt & KompaktD- Raum Köln
http://www.coaching-index.de/user_profil.asp?userid=1247 

die coachingakademie (DBVC-anerkannt)
Ausbildungsbeginn: 14.02.2014
Ausbildungstitel: Systemische Coaching-Ausbildung
D-22765 Hamburg
Kosten: 6.900 Euro zzgl. MwSt.
http://www.coaching-index.de/user_profil.asp?userid=1427 

Trigon Entwicklungsberatung
Dr. Werner Vogelauer (DBVC-anerkannt, ACC-anerkannt)

Ausbildungsbeginn: 14.02.2014
Ausbildungstitel: Coaching Lehrgang Wien 2014 - Werkstatt & Kompakt
A- Wien
http://www.coaching-index.de/user_profil.asp?userid=1247 

Institut Psychodynamische Organisationsentwicklung + Personalmanagement Düsseldorf e.V. (DBVC-anerkannt)
Ausbildungsbeginn: 14.02.2014
Ausbildungstitel: Psychodynamisches Coaching und Organisationsentwicklung
D-40479 Düsseldorf
Kosten: DBVC anerkanntest Zertifikat ca. € 6900,-- USt. befreit. Zertifikat A € 3000,-- USt. befreit. Ratenzahlung möglich
http://www.coaching-index.de/user_profil.asp?userid=1325 

COATRAIN® coaching & personal training GmbH (DBVC-anerkannt)
Ausbildungsbeginn: 17.02.2014
Ausbildungstitel: Kompakt-Ausbildung zum Zertifizierten Business Coach
D-21029 Hamburg
Kosten: 6.800 (MwSt.-befreit)
http://www.coaching-index.de/user_profil.asp?userid=1329 

Grundig-AkademieAkademie für Wirtschaft und Technik Gemeinnützige Stiftung e.V
Ausbildungsbeginn: 19.02.2014
Ausbildungstitel: Business-Coach
D-90411 Nürnberg
Kosten: 7.590 Euro umsatzsteuerbefreit
http://www.coaching-index.de/user_profil.asp?userid=1246 

CorporateWork
Institut für nachhaltige Kompetenzentwicklung

Ausbildungsbeginn: 19.02.2014
Ausbildungstitel: Ausbildung zum Systemischen Management Coach
D-22767 Hamburg
Kosten: 7650 Euro zzgl. USt. Früh-und Mehrbucherrabat möglich
http://www.coaching-index.de/user_profil.asp?userid=1826 

ibo Beratung und Training GmbH
Ausbildungsbeginn: 20.02.2014
Ausbildungstitel: Systemisches Coaching mit ibo-Zertifikat
D-35037 Marburg a.d.L. (Hessen)
Kosten: Euro 6.400,- (zzgl. ges. MwSt.) inklusive einer kostenfreien jährlichen Gruppen-Supervision nach Ende der Ausbildung, umfangreichen Lernmaterialien, Nutzung der kurseigenen Internet-Plattform, Mittagessen und Getränke; Ratenzahlung je Baustein möglich; Rabatt für Selbstzahler
http://www.coaching-index.de/user_profil.asp?userid=1410 

Führungsakademie Baden-Württemberg
Anstalt des öffentlichen Rechts (DBVC-anerkannt)

Ausbildungsbeginn: 20.02.2014
Ausbildungstitel: Gesundheitscoaching
D-76133 Karlsruhe
Kosten: Gebühr für den Gesamtlehrgang 7.380€ (Selbstzahler 5.580€) für 9 Seminare à 2 Tage. Einzelne Seminare können für 820 € (Selbstzahler 620€) gebucht werden. Teil des Lehrgangs ist das Lehrcoaching (10 Doppelstunden à 130 € = 2.600 €; für Selbstzahler 10 Doppelstunden à 110 € = 2.200 €) und die Teilnahme an einer Kollegialen Coaching Konferenz (insgesamt 50 Stunden, kostenfrei)
http://www.coaching-index.de/user_profil.asp?userid=1439 

Führungsakademie Baden-Württemberg
Anstalt des öffentlichen Rechts (DBVC-anerkannt)

Ausbildungsbeginn: 20.02.2014
Ausbildungstitel: Coaching Lehrgang der Führungsakademie Baden-Württemberg
D-76133 Karlsruhe
Kosten: Gebühr für den Gesamtlehrgang ohne Lehrcoaching 6.560€ (Selbstzahler 4.960€) für 8 Seminare à 2 Tage. Einzelne Seminare können für 820 € (Selbstzahler 620 €) gebucht werden. Teil des Lehrgangs ist das Lehrcoaching (10 Doppelstunden à 130 € = 2.600 €; für Selbstzahler 110€ = 2.200 €) und die Teilnahme an einer Kollegialen Coaching Konfernez (insgesamt 50 Stunden, kostenfrei).
http://www.coaching-index.de/user_profil.asp?userid=1439 

2coach Personal- und Unternehmensberatung
Ausbildungsbeginn: 21.02.2014
Ausbildungstitel: Ausbildung zum Coach
D-22305 Hamburg
Kosten: 4.958.- Euro zzgl. MwSt. Bezahlung und Abrechnung von Baustein zu Baustein. Bei Unterbrechung fallen keine weiteren Kosten an.
http://www.coaching-index.de/user_profil.asp?userid=1365 

dr.alexander et kreutzer
Institut für systemisches Coaching (DCV-anerkannt)

Ausbildungsbeginn: 21.02.2014
Ausbildungstitel: DCV-zertifizierte Ausbildung zum systemischen Coach und Prozessbegleiter (Hamburg)
D-20099 Hamburg, Hochschule für Angewandte Wissenschaften
Kosten: 3.910 EUR + MwSt. = 4.652,90 EUR für die gesamte Ausbildung (17 ganze Seminartage) (Studierende erhalten 35% Nachlass im gesonderten Auslosungsverfahren; nur wenige Plätze in manchen Gruppen verfügbar). Die Gebühr versteht sich inkl. Tagungsgetränke, exkl. Kost und Logis. Eine separate Zertifizierungsgebühr wird nicht erhoben. Die Kosten der Ausbildung werden vor jedem Modul anteilig fällig. Die Ausbildung ist förderfähig unter bestimmten Voraussetzungen des Antragstellers: über IWiN www.iwin-niedersachsen.de, für Hamburger (Betriebe) über den Weiterbildungsbonus www.weiterbildungsbonus.net oder über die Bildungsprämie: www.bildungspraemie.info (Bei Nutzung von Weiterbildungsbonus oder Bildungsprämie bieten wir keine Ratenzahlung an). Die Zertifikate sind anerkannt vom Deutschen Coaching-Verband (DCV) und von der Christopher Rauen GmbH (www.coach-datenbank.de/coaching-ausbildungen.htm).
http://www.coaching-index.de/user_profil.asp?userid=1509 

Schouten Germany GmbH (ICF-anerkannt)
Ausbildungsbeginn: 21.02.2014
Ausbildungstitel: Co-Active Coaching Ausbildung - ICF-akkreditiert
D-90768 Nürnberg/Fürth
Kosten: Fundamentals: 965,00 Euro Intermediate (4 Module): 5.240,00 Euro Paketpreis (5 Module): 5.510,00 Euro Mehrwertsteuerbefreit! Ratenzahlung für Privatzahler ohne Mehrkosten möglich.
http://www.coaching-index.de/user_profil.asp?userid=1547 

sieger consulting
Elke Sieger

Ausbildungsbeginn: 22.02.2014
Ausbildungstitel: Kompaktausbildung Systemisches Coaching I
D-65779 Kelkheim bei Frankfurt
Kosten: Die komplette Ausbildung kostet EUR 3.600. Privatpersonen und Firmen mit weniger als 10 Mitarbeitern erhalten einen Rabatt von 20%. Alle Preise gelten zzgl. der gesetzlichen MwSt.
http://www.coaching-index.de/user_profil.asp?userid=1414 

DIE COACHES
Nina Meier und Partner

Ausbildungsbeginn: 25.02.2014
Ausbildungstitel: Ausbildung systemischer Management Coach - Hamburger Coach
D-22297 Hamburg
Kosten: 4.800,00 EUR netto inklusive MotivStrukturAnalyse (MSA), Arbeitsordner und 1 Buch - Ratenzahlung ist bei Privatzahlern möglich
http://www.coaching-index.de/user_profil.asp?userid=1566 

Neulands Skills & Methods
Ein Geschäftsbereich von Neuland & Partner

Ausbildungsbeginn: 26.02.2014
Ausbildungstitel: Die Neuland-Coachingausbildung kompakt
D-36037 Raum Fulda
Kosten: € 8.255,00 (+ gesetzl. MwSt.) Hinzu kommen Kosten für Übernachtung und Verpflegung im jeweiligen Seminarhotel.
http://www.coaching-index.de/user_profil.asp?userid=1236 

sieger consulting
Elke Sieger

Ausbildungsbeginn: 27.02.2014
Ausbildungstitel: Kompaktausbildung Systemisches Coaching I
D-64546 Mörfelden Walldorf
Kosten: Die komplette Ausbildung kostet EUR 3.600. Privatpersonen und Firmen mit weniger als 10 Mitarbeitern erhalten einen Rabatt von 20% auf die Ausbildungskosten. Alle Preise gelten zzgl. der gesetzlichen MwSt.
http://www.coaching-index.de/user_profil.asp?userid=1414 

Aufnahme in die Coaching-Ausbildungsdatenbank

Details zur Aufnahme in die Ausbildungsdatenbank finden Sie hier:
www.coaching-index.de/mitgliedschaft.html


Nach oben

8. Impressum/Copyright

Verantwortlich im Sinne des Presserechts und des Telemediengesetzes:

Christopher Rauen Gesellschaft mit beschränkter Haftung
Rosenstraße 21
49424 Goldenstedt
Bundesrepublik Deutschland
Tel: +49 541 98256-778
Fax: +49 541 98256-779
E-Mail: info@rauen.de
Internet: www.rauen.de

Vertretungsberechtigter Geschäftsführer: Dr. Christopher Rauen
Sitz der Gesellschaft: 49424 Goldenstedt, Bundesrepublik Deutschland
Registergericht: Amtsgericht Oldenburg
Registernummer: HRB 112101
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gem. § 27a UStG: DE232403504

Inhaltlich Verantwortlicher für journalistisch-redaktionell gestaltete Angebote gemäß § 55 Abs. 2 RStV: Dr. Christopher Rauen (cr) (Anschrift wie oben).
Inhaltlich Verantwortlicher für die Nachrichtenredaktion der Coaching-News des Coaching-Newsletter: David Ebermann (de) (Anschrift wie oben, E-Mail: redaktion@rauen.de).
 
 
Allgemeine Geschäftsbedingungen: www.rauen.de/agb.htm


www.coaching-newsletter.de
Der monatliche Newsletter zum Thema Coaching

© Copyright 2014 by Christopher Rauen GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

Der Coaching-Newsletter sowie alle weiteren Publikationen der Christopher Rauen GmbH sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung, Verbreitung, Verleih, Vermietung, elektronische Weitergabe und sonstige Nutzung, auch nur auszugsweise, nur mit ausdrücklicher schriftlicher Genehmigung der Christopher Rauen GmbH. Bei vollständiger Quellenangabe sind Zitate gewünscht und gestattet. Bitte setzen Sie sich vor der Übernahme von Texten mit der Christopher Rauen GmbH in Verbindung.
Alle Angaben erfolgen nach bestem Wissen. Eine Beratung oder sonstige Angaben sind in jedem Fall unverbindlich und ohne Gewähr, eine Haftung wird ausgeschlossen. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle wird keine Haftung für die Inhalte externer Links übernommen. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Diese E-Mail wurde auf Viren geprüft, eine Gewährleistung für Virenfreiheit wird jedoch aufgrund von Risiken auf den Übertragungswegen ausgeschlossen.
Verwendete Bezeichnungen, Markennamen und Abbildungen unterliegen im Allgemeinen einem warenzeichen-, marken- und/oder patentrechtlichem Schutz der jeweiligen Besitzer. Eine Wiedergabe entsprechender Begriffe oder Abbildungen auf den Seiten und Internetdiensten der Christopher Rauen GmbH berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass diese Begriffe oder Abbildungen von jedermann frei nutzbar sind.
    
Der Coaching-Newsletter hat folgende ISSN-Nummern (International Standard Serial Number) der Deutschen Bibliothek in Frankfurt:
 
ISSN: 1618-7733 (Archivausgabe – diese Website)
ISSN: 1618-7725 (E-Mailausgabe)


Nach oben

Alle Dienste der Christopher Rauen GmbH

Rauen Coaching

RAUEN Coaching

Wir unterstützt Sie bei der Suche nach dem passenden Coaching-Angebot und ermöglichen einfache Kontakte zwischen professionellen Business Coaches und Interessenten.

www.rauen.de

Rauen Coach-Datenbank

Coach-Datenbank

Die Coach-Datenbank gibt Ihnen eine Übersicht über professionelle Coaches. Die Qualifikation der Coaching-Anbieter ist dabei entscheidend.

www.coach-datenbank.de

Coaching-Ausbildungsdatenbank

Die Coaching-Ausbildungsdatenbank gibt Ihnen eine Übersicht über Coaching-Ausbildungen in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Liechtenstein.

www.coaching-index.de

Coaching-Ausschreibungen

Die Coaching-Ausschreibungen ermöglichen es Coaching-Interessenten, kostenlos und anonym Ausschreibungen zu erstellen.

www.coaching-anfragen.de

Coach-Kalender

Der Coach-Kalenderinformiert Sie über Veranstaltungen, die für Coaches, Trainer und Berater interessant sind. Ansicht und Eintrag sind kostenlos.

www.coach-kalender.de

Coaching-Tools

Coaching-Tools sind Methoden, Techniken, Instrumente und Konzepte, mit denen Coaches arbeiten. Zahlreiche Tools stehen Ihnen in diesem Portal zum kostenfreien Download zur Verfügung.

www.coaching-tools.de

Coaching-Report

Der Coaching-Report ist das Informationsportal zum Thema Coaching und informiert Sie mit Zahlen und Fakten zum Thema Coaching.

www.coaching-report.de

Coaching-Literatur

Die umfangreichste Literaturliste, Literaturempfehlungen, Missbrauchsliteratur, Online-Artikel, Magazin, Zeitschriften usw. finden Sie in der Rubrik „Literatur" des Coaching-Reports.

www.coaching-literatur.de

Coaching-Lexikon

Das Coaching-Lexikon ist ein freies Nachschlagewerk zum Thema Coaching mit typischen Fachbegriffen. Von A wie "Ablauf des Coachings" bis Z wie "Zirkuläre Frage".

www.coaching-lexikon.de

Coaching-Board

Das Coaching-Board ermöglicht Ihnen den kostenlosen und interaktiven Austausch zu coaching-relevanten Themen sowie Inhalten des Coaching-Reports und Coaching-Magazins.

www.coaching-board.de

Coaching-Newsletter

Der Coaching-Newsletter versorgt Sie monatlich kostenlos mit Hintergrundinformationen und berichtet über aktuelle Entwicklungen im Coaching.

www.coaching-newsletter.de

Nach oben

Der Coaching-Newsletter von Dr. Christopher Rauen

Den monatlichen Coaching-Newsletter können Sie kostenlos abonnieren. Alle Coaching-Newsletter seit 2001 finden Sie kostenfrei in unserem Archiv.

Download dieses Newsletters als

Coaching-Ausbildung von Christopher Rauen