Coaching-Newsletter Februar 2014

1. Prozessuale Diagnostik im Coaching: Wer spricht?

Von Klaus Eidenschink

Sucht man nach Konvergenzen in den psychologischen Theoriebildungen der letzten 15 Jahre über die innere Dynamik der Persönlichkeit, dann kann man feststellen, dass Konzepte, welche sich ein Verständnis der Psyche mit Hilfe von "inneren Teilen" erarbeiten, immer größere Bedeutung erlangen. 

Die begrifflichen Fassungen in den unterschiedlichen Theorieanlagen mögen unterschiedlich sein: So ist von Selbstrepräsentanzen (Kernberg, 1988; Staemmler, 1993), von inneren Schemas (Roediger, 2009; Young et al., 2008), von "innerer Familie" (Schwartz, Jahreszahl; Dietz, 2008), vom "inneren Team" (Schulz von Thun & Stegmann, 2008), Ego-States (Peichl, 2012), vom inneren Kind (Chopich & Paul, 2011; Assagioli, 1993), von Selbstanteilen (Stone, 1994), vom inneren Arbeitsmodell (Bowlby, 2010) die Rede, um nur einige der wichtigeren zu nennen. Die Psyche wird in all diesen Ansätzen gesehen als Struktur, die unterschiedliche innere Strebungen und deren (konflikthaftes) "Miteinander" ermöglicht.

Problematische Lebenssituationen werden so als Folge innerer Konfliktlagen zwischen "Teilen" (es ist theoretisch falsch hier von Teilen zu sprechen, da es letztlich aktivierte Prozessmuster der Psyche sind, die hier ins Erleben treten) der Psyche begriffen. Das ist – sehr grob gesprochen – das Gemeinsame. Wie diese inneren Dynamiken bearbeitet werden, mit welchen Mitteln dies geschieht, worin eine Verbesserung oder Lösung angesehen wird – all dies ist dann wiederum sehr kontrovers oder unvereinbar. Dennoch kann man es schon als erstaunlich ansehen, dass von der Tiefenpsychologie über die Verhaltenstherapie bis hin zu den humanistischen und systemischen Ansätzen eine solche Konvergenz zu registrieren ist.

Jedes professionelle Beratungskonzept und -format, auch Coaching, kommt deshalb heute nicht mehr darum herum, sich mit innerseelischen Repräsentanzen und der darauf fußenden Dynamik zu befassen, da sonst schwerwiegende Fehlberatungen und falsche Fokusbildungen resultieren können. Im Kern geht es darum: Bei jeder Interaktion mit dem Klienten, von der Auftragsklärung über die Bearbeitung der Ziele bis hin zum Abschlussgespräch, muss sich der Coach die Frage stellen: Welcher "Teil" im Klienten spricht gerade? 

Bedeutung für das Coaching

Warum ist das so wichtig? Ein großer Teil dysfunktionaler Verhaltensweisen in (Führungs-)Rollen beruht darauf, dass der Coaching-Klient mit einigen "Teilen" seines Innenlebens identifiziert ist bzw. ihm einige "Teile" bewusst sind und er andere Seelenteile ablehnt oder sie im gänzlich unzugänglich sind.

Daher ist es erstens unabdingbar zu klären, welche Dynamik zwischen den inneren Repräsentanzen des Klienten herrscht. Alltagssprachlich bedeutet das: Wer ist das "Ich" in dem Satz: "Ich möchte mich verändern!" und wer ist das "mich", welches von den Veränderungsabsichten des "Ichs" betroffen ist? Schon in diesem einfachen Satz spiegelt sich der innere Konflikt eines Menschen wieder. Diese Art der innerseelischen Konfliktstruktur – zwei Repräsentanzen, die dem Klienten bewusst sind und er eine davon als richtig und die andere als falsch ansieht – ist sehr häufig anzutreffen. 

Zweitens gilt es aber ebenso zu klären, welche inneren Repräsentanzen noch gar nicht im Spiel, also unbewusst sind oder latent eine Rolle innehaben. Denn in aller Regel dienen unfruchtbare innere Konflikte der Verhinderung davon, dass den Klienten sehr viel unangenehmere Aspekte ihrer Person bewusst werden. Worüber man sich aber gar nicht bewusst ist, kann auch nicht in die eigene Selbststeuerung einfließen. Da aber eine kompetente Selbststeuerung Voraussetzung für gelingendes Führungsverhalten und für den langfristigen Erhalt der Leistungsfähigkeit ist, muss im Coaching die Art, wie Klienten schmerzhafte Seiten ihres Selbsterlebens unbewusst halten, im Blick sein. Tut ein Coach das nicht, wird er mustererhaltend mit dem Klienten arbeiten und ihm damit schaden, auch wenn der Klient subjektiv sehr zufrieden mit dem Coaching sein kann. 

1. Auftragsklärung oder die Frage: Welche Instanz im Klienten definiert Problem und Zielsetzung der Beratung

Klienten kommen ins Coaching meist mit der Absicht, sich zu verändern bzw. Ziele zu erreichen. Es soll also etwas, das unerwünscht ist, weggemacht werden oder etwas Erwünschtes hergestellt werden. Schon an dieser Stelle gilt es zu untersuchen, welche Repräsentanz des Klienten diese Absicht hat. Zwei Beispiele: 

Beispiel 1:

Ein Klient hat bei Vorträgen in Vorstandsmeetings Angst und möchte souveräner (also angstfrei) werden. Stellt man sich nun die Angst als einen (eigenständigen) Teil der Seele vor, so könnte man das Ansinnen angstfrei zu werden, als Auftrag an den Coach verstehen, bei einem seelischen "Teil-Suizid" behilflich sein zu sollen. Jedenfalls wird die ängstliche Seite im Klienten bei der Botschaft, sie sei dysfunktional, störe bei der Arbeit und solle deshalb im Coaching weggemacht werden, in Stress geraten. 

Verbündet sich der Coach nun mit der Repräsentanz, die ihm den Auftrag gibt, dann verschlechtert sich die Lage für die ängstliche Selbstrepräsentanz enorm. Es sind dann Zwei gegen einen! In der Regel entspricht diese Situation einem lebensgeschichtlichen Muster des Klienten: Schon immer war er mit Ängsten allein, weil diese von seinen Bezugspersonen entweder bekämpft, kritisiert oder übersehen wurden. Wird im Coaching nun versucht, die Ängste wegzumachen, findet letztlich eine Re-Traumatisierung statt. Da der Klient nur mit einer Seite in sich identifiziert ist, merkt er dies nicht oder er findet das sogar gut und ist zufrieden!

Beispiel 2:

Ein Klient erlebt sich immer wieder im Büroalltag und in der Freizeit als undiszipliniert: Er lässt Dinge liegen, hakt bei wichtigen Fragen bei Kollegen und Mitarbeitern nicht nach, raucht zu viel, isst zu viel und bewegt sich zu wenig. Er möchte den "inneren Schweinehund", wie er das nennt, überwinden. Der naive Alltagsverstand findet das normal und die wenigsten Menschen sehen darin etwas Problematisches. Wenn man jedoch als Coach so denkt und anfängt, diese Ziele mit dem Klienten zu bearbeiten, ohne genauestens zu untersuchen, welche Funktion die Repräsentanz im Klienten hat, mit der er sich davon abhält, sich konsequent zu verhalten, dann droht er schon ganz am Anfang Teil der Selbstschädigung des Klienten zu werden. Es kann sehr gut sein, dass der sogenannte Schweinehund ein letzter Rest seelischer Gesundheit darstellt, welcher sich dem inneren "Zwangsregime" verweigert.

2. Unbewusstheit der eigenen Seelenanteile

Die zweite Variante ist, dass dem Klienten die Seelenteile, die sein Verhalten bestimmen, gar nicht bewusst sind. Es gibt im Wesentlichen drei Formen, in denen sich unbewusste seelische Prozesse ausdrücken und damit im Coaching wahrnehmbar und relevant werden. 

Zum einen in der Form, dass der problematische Effekt gar nicht im betreffenden Menschen selbst, sondern in seiner Umwelt auftritt. Anders gesagt: Manche Führungskräfte leiden selbst nicht, sondern sie lassen leiden. So gehen zahlreiche Problemstellungen im Coaching damit einher, dass zwar dem Umfeld des Klienten etwas Problematisches auffällt, aber dem Klienten nicht. Durch die Vielzahl von Feedbackprozessen wird das gegenwärtig in den Unternehmen sehr viel mehr sichtbar als in früheren Zeiten: Alle erleben, dass die Führungskraft nie wirklich zuhört, aber die Führungskraft selbst merkt es nicht. Alle erleben, dass sie Angst vor dem Chef haben, aber der Chef selbst merkt es nicht. Alle erleben die Inkompetenz, aber der Vorgesetzte denkt, er hat die Weisheit mit Löffeln zu sich genommen. 

Zum zweiten drücken sich unbewusste Prozesse in beobachtbaren Inkonsistenzen aus: Der Klient sagt, er sei entspannt, aber er sieht überhaupt nicht so aus; er redet über etwas sehr Trauriges und er lacht dabei!; er sagt, er habe alles erreicht, was er wollte, aber er wirkt überhaupt nicht erfüllt und zufrieden. 

Kein Coaching kann wirklich funktionieren, wenn der Coach dem Wahrnehmbaren, seinen Sinneseindrücken, seiner inneren Resonanz auf den Klienten nicht ebenso große Bedeutung bemisst, wie den Inhalten, die ihm der Klient erzählt. Diese innere Sicherheit die eigene Wahrnehmung – innen und außen – als wesentlichen Zugang zum Klienten zu nutzen, ist daher eine der wesentlichen Kompetenzen, die sich jeder Berater erarbeiten muss. Tools und Techniken werden gefährlich, wenn sie nicht in der Kompetenz des Coachs gründen, die atmosphärischen Effekte unbewusster Repräsentanzen des Klienten zu bearbeiten.

Zum dritten drücken sich unbewusste Selbstrepräsentanzen des Klienten in seinem Beziehungsverhalten und den Erwartungen an den Coach aus. Die achtsame Auswertung dessen, zu welchem Verhalten der Klient im Beratungsprozess den Coach verführt, wie er mit kleinen Signalen ausdrückt, was er missbilligt, wie er sich anpasst, wie er ausweicht, wie er bewertet, wie er dem Coach gute und schlechte Gefühle "macht" – all das ist essentiell, um der inneren Dynamik des Klienten und damit seinem wesentlichen Problemen auf die Spur zu kommen. 

3. Selbstschädigende Repräsentanzen

Schlussendlich braucht der Coach im Umgang mit dem Klienten, ständige Aufmerksamkeit dafür, wie, wann und auf welche Weise sich selbstschädigende Repräsentanzen, bewusst oder unbewusst, im Coaching-Prozess entfalten. All den oben genannten psychologischen Theoriebildungen ist gemeinsam, dass Menschen Seelenteile ausbilden können, die ihnen die Wahrnehmung dessen, was für sie gut ist, was sie wollen, wann ihnen etwas zu viel ist, was sie von anderen brauchen oder was sie gern geben wollen, verstellen oder verzerren. Diese Formen von Selbstschädigung kommen oft im Gewande des Wohlwollens, des Ermahnens, des Schützen-wollens oder im Kleid von Prinzipien, Moral oder Lebensregeln daher. Oft sind die Menschen stark mit diesen Repräsentanzen identifiziert und kommen nicht im Traum auf die Idee, dass ihre Probleme, ihr eigenes Leid oder das der Umwelt, ihr Scheitern oder ihre Schwermut genau darin ihren Ursprung haben könnte. 

Innere Sätze wie "Man darf niemandem trauen!", "Wer sich öffnet, gefährdet sich!", "Wer Erfolg haben will, der darf nie nachlassen!" oder "Von nichts, kommt nichts!" können – müssen nicht! – der Kern von selbst- und fremdschädigenden Prozessen sein und damit eine hohe Relevanz haben. Wenn der Coach nicht einen Blick dafür hat, welche – in der Regel nicht(!) sprechende – Repräsentanzen im Klienten darunter leiden bzw. wie sich das ungünstig auf das Führungs- und Kommunikationsverhalten oder die Leistungsfähigkeit des Klienten auswirkt, wird er an den wirklich relevanten Themen im Coaching nicht arbeiten können.

Wie aus all diesen Beispielen schon deutlich geworden ist, kann daher die subjektive Zufriedenheit des Klienten nie der ausschließliche Maßstab für die Güte des Coachings sein. Denn auch hier muss man die Frage "Wer (im Klienten) ist zufrieden?" im Spiel halten. Leider kann man immer wieder hören, dass die Zufriedenheit des Klienten mit der Beratung ein Hinweis auf gute Arbeit des Coachs sei. Das ist leider viel zu undifferenziert, da es eben durchaus vorkommt, dass eine selbstschädigende Repräsentanz des Klienten im Coaching Unterstützung bekommen hat, die eigenen Anliegen wieder besser in die Tat umzusetzen und damit wieder auf der vermeintlichen Erfolgsspur zurück ist. 

Die Verführung für den Coach, sich mit Teilen im Klienten zu Lasten unbewussten Leids zu verbünden, ist erheblich. Es braucht hier eine gründliche Ausbildung, um solche symbiotischen Beratungsprozesse zu erkennen und ihnen zu entgehen. Und – je mehr man auf schnellen Erfolg im Coaching setzt, desto leichter ist man in Gefahr, sich in unbewussten Allianzen mit einzelnen Seelenteilen zu begeben und damit letztlich den Klienten zu schädigen.

Arbeit mit unterschiedlichen Selbstrepräsentanzen

Auf was kommt es im Coaching an, wenn man mit unterschiedlichen Selbstrepräsentanzen des Klienten arbeiten möchte? Hierzu abschließend einige Hinweise.

Zunächst geht es immer darum, das Erleben des Klienten von sich und anderen gewissermaßen zu entmischen. D.h., sein Reden, Denken, Fühlen über sich selbst und andere gilt es spezifischen Repräsentanzen zuzuordnen. Dadurch entsteht eine emotionale und kognitive Prägnanz und Klarheit, die es ermöglicht aus dem Wirrwarr von "einerseits-andererseits", aus dem "Ich-sollte-schaffe-es-aber-nicht", aus dem "Ich-will-trau-mich-aber-nicht", aus dem "Ich-muss-will-aber-nicht" herauszufinden. Der Klient braucht ein inneres Erleben, wo ihm klar ist, wie genau der Konflikt in ihm abläuft. 

Aus dem Geschilderten folgt unmittelbar, dass der Coach sowohl kognitiv, emotional, wahrnehmungsbezogen und handlungsorientiert in der Lage sein muss, Unterstützung anzubieten. Innere Repräsentanzen sind dann prägnant und bewusst, wenn der Klient erlebt, wie er genau in dieser Repräsentanz denkt, fühlt, wahrnimmt und handelt.

Mit einer solchen Prägnanz (die in den eingangs erwähnten Verfahren oft mit einer Benennung oder Bezeichnung einhergeht) wird es möglich, dass der Klient nicht mehr einseitig von einer ihm zugänglichen oder bewussten Repräsentanz dominiert wird. Es entstehen dadurch sehr oft innere und äußere Freiheitsgrade, wenn jemand merkt, dass er jetzt aus dem inneren Richter oder einem kleinen verschüchterten Jungen heraus agiert und er dazu in sich Alternativen kennt und wählen kann. Zudem wird es möglich, daran zu arbeiten, ob solche Repräsentanzen mit innerer Wertschätzung versorgt sind oder eine solche Selbstfürsorglichkeit oder Selbstakzeptanz erarbeitet werden kann. 

Andersherum kann man bei anklagenden, aggressiven und zerstörerischen Repräsentanzen (etwa "Dafür könnte ich mich umbringen!", "Das ist unverzeihlich!") die dahinterliegende Motivation und den eigentlichen Sinn dieser Autoaggression entschlüsseln. Wesentlich ist hier, dass nie eine Repräsentanz als gut und eine andere als schlecht klassifiziert wird. Sonst droht der Coach in einen einseitigen Pakt einzusteigen und unterstützt somit die Selbstablehnung im Klienten. 

Ein völliges Durcharbeiten solcher inneren Konfliktlagen mag in einer Reihe von Fällen notwendig sein und ist dann Aufgabe einer auf dem Coaching aufbauenden Psychotherapie. Das kann und muss ein Coach nicht leisten. Diese innere Klarheit mit dem Klienten zu erarbeiten, ist aber meist nötig, sollen Coaching-Effekte nicht oberflächlich und vordergründig sein. Die Prägnanz der Selbstrepräsentanzen, die bewusste Wahrnehmung, wer in mir spricht, ermöglicht eine sehr ausgeprägte Selbststeuerung, es erhöht die Empathiefähigkeit, es vermindert die Projektion von inneren Konflikten, es erschwert die Eskalation von Konflikten, es intensiviert die Begegnungsmöglichkeiten und fördert eine umfassende und leichtgängige Selbstreflexion auch in anspruchsvollen Situationen. Insbesondere aber versöhnt es viele Menschen mit sich selbst. Daher sind Coaches, welche sich mit psychodynamischen Prozessen auskennen, Gold wert.

Literatur

Assagioli, Roberto (1993). Psychosynthese. Handbuch der Methoden und Techniken. Hamburg: Rowohlt.
Bowlby, John (2010). Bindung als sichere Basis. München: Reinhardt.
Chopich, Erika J. & Paul, Margaret (2011). Aussöhnung mit dem inneren Kind. Berlin: Ullstein.
Dietz, Ingeborg & Dietz, Thomas (2008). Selbst in Führung. Paderborn: Junfermann.
Kernberg, Otto F. (1988). Innere Welt und äußere Realität. München: Verlag Internationale Psycholanalyse.
Peichl, Jochen (2012). Hypno-analytische Teilearbeit. Stuttgart: Klett-Cotta.
Roediger, Eckhard (2009). Was ist Schematherapie? Eine Einführung in Grundlagen, Modell und Anwendung. Paderborn: Junfermann.
Schulz von Thun, Friedemann & Stegmann, Wibke (Hrsg.) (2008). Das innere Team in Aktion. Reinbek: Rowohlt.
Schwartz, Richard (2008). IFS. Das System der Inneren Familie. Norderstedt: Books on Demand.
Staemmler, Frank-Matthias (1993). Beziehung und Diagnose. München: Pfeiffer.
Stone, Sidra & Stone, Hal (1994). Du bist viele. München: Heyne.
Young, Jeffrey E.; Klosko, Janet S. & Weishaar, Marjorie E. (2008). Schematherapie. Ein praxisorientiertes Handbuch. Paderborn: Junfermann.

Der Autor

Klaus Eidenschink, Senior Coach DBVC, Coach-Ausbilder und Organisationsberater in München. Gegenwärtiger Arbeitsschwerpunkt ist die Entwicklung einer integrativen, differenztheoretischen Veränderungstheorie, die gezielte Bearbeitung selbstdestruktiver Persönlichkeitsanteile im Coaching und die Förderung des Dialogs unter Mächtigen.

http://www.coaching-zentrum.de 

  


Nach oben

2. In eigener Sache: Coaching-Magazin 1/2014 erschienen

Die aktuelle Ausgabe 3/2014 des Coaching-Magazins ist erschienen. 

Im Interview wird diesmal Gerhard Neumann vorgestellt. Ein Auszug des Interviews kann bereits online gelesen werden:
http://www.coaching-magazin.de/archiv/2014/2014_01_interview_neumann.htm  

Die Preview des Coaching-Magazins 1/2014 erhalten Sie unter:
http://www.coaching-magazin.de/download/ 

Inhalt der Ausgabe 1/2014 (Auszug):

  • Coaching-Interview mit Gerhard Neumann
  • Konzeption: Business-Coaching für Hochbegabte. Unentdeckte Schätze heben (Christina Emmer)
  • Praxis: Coaching in der Lehrerbildung. Professionsbezogenes Coaching als Bestandteil der 2. Phase der Lehrerbildung in NRW (Prof. Dr. Eckard König, Reinhard Gerdes, Dorotheé Annas, Hermann Nosthoff & Thomas Soffner)
  • Praxis: Gruppen-Coaching versus Team-Coaching. Wo liegen die Unterschiede? (Petra Schulte & Gerhard Liska)
  • FAQ: Fragen an Gabriele Müller
  • Spotlight: „Unter vier Augen“ oder der Mut zur Selbst-Wirksamkeit. Zum 70. Geburtstag des Coaching-Pioniers Dr. Wolfgang Looss (Ulrich Sollmann)
  • Coaching-Tool: Vom Spannungsfeld aufs Spielfeld (Ulrike Rheinberger)
  • Bad Practice: Realsatire oder Abgründiges. Wie Glücks- und Erfolgsversprechen Klienten blenden (Dr. Walter Schwertl)
  • Wissenschaft: Direkte und indirekte Wirkungen von Coaching in der Organisation (Johanna Friesenhahn)
  • Philosophie/Ethik: Was ist Wirtschaftsethik? Eine Definition der Wirtschaftsethik aus dem Kontext der Praktischen Philosophie (Samuel Kis)
  • Humor: Coaching-Effizienz



Möchten Sie die Artikel der aktuellen Ausgabe 1/2014 des Coaching-Magazins lesen? 

Das Coaching-Magazin

Das Coaching-Magazin bietet Ihnen Branchen-Infos, Hintergründe, Konzepte, Portraits, Praxiserfahrungen, handfeste Tools und einen Schuss Humor.

Sie können das Magazin im Abonnement oder als Einzelheft bestellen – und bequem per Rechnung, Kreditkarte oder PayPal bezahlen. Alle Infos zum Abo: www.coaching-magazin.de/abo

Vernetzen Sie sich mit uns über unsere Facebook-Seite!

SONDERAKTION

Vergünstigter Eintritt zum 3. Internationalen Coaching-Fachkongress "Coaching meets Research 

Vergünstigter Eintritt zum 3. Internationalen Coaching-Fachkongress "Coaching meets Research ... Coaching in der Gesellschaft von morgen" für die Abonnenten der Printversion des Coaching-Magazins.

Vom 17.–18. Juni 2014 findet der renommierte 3. Internationale Coaching-Fachkongress "Coaching meets Research ... Coaching in der Gesellschaft von morgen" in Olten (Schweiz) statt. Veranstalter ist die Fachhochschule Nordwestschweiz in Olten (Schweiz), www.coaching-meets-research.ch/. 

Die Abonnenten der Printversion des Coaching-Magazins haben die Möglichkeit, den Coaching-Fachkongress zum vergünstigten Eintrittspreis zu besuchen. Informationen zu den Eintrittspreisen finden sich unter:

Abonnieren Sie die Printausgabe des Coaching-Magazins (www.coaching-magazin.de/abo.htm) und wählen anschließend bei der Online-Anmeldung zum 3. Internationalen Coaching-Fachkongress unter http://www.coaching-meets-research.ch/kongress2014/online-anmeldung im Bereich "Preisermäßigung" die Option "Coaching-Magazin" aus. Bitte beachten Sie, dass diese Option ausschließlich den Abonnenten der Printversion des Coaching-Magazins vorbehalten ist und geprüft wird.


Nach oben

3. Coaching-News

Klicken Sie auf einen der folgenden Buttons, um sich mit RAUEN Coaching zu vernetzen und um über aktuelle Coaching-News informiert zu werden:

Benchmarkprojekt "Top Consultant" sucht die besten Berater für den Mittelstand
Bis zum 04.04.2014 können sich Mittelstands-Berater und -Coaches für das Gütesiegel "Top-Consultant" bei der compamedia GmbH bewerben.
http://www.coaching-report.de/coaching-news/news/article/benchmarkprojekt-top-consultant-sucht-die-besten-berater-fuer-den-mittelstand.html 

Aus für die "Ekeberger Coaching-Tage"
Die bis 2013 regelmäßig stattfindenden "Ekeberger Coaching-Tage" werden nicht fortgesetzt. Das verriet ein Rundschreiben der Initiatoren und Veranstalter des Events.
http://www.coaching-report.de/coaching-news/news/article/aus-fuer-die-ekeberger-coaching-tage.html 

Forschung: artop-Projekt "System und Kontakt" erforscht Fragen zu Kontaktgestaltung in und mit Organisationen
Forschungsprojekt "System und Kontakt" ruft zur Teilnahme an einer Online-Umfrage auf.
http://www.coaching-report.de/coaching-news/news/article/forschung-artop-projekt-system-und-kontakt-erforscht-fragen-zu-kontaktgestaltung-in-und-mit-o.html 

DGfC und DCV stellen Fusionsprüfung ein
Die Coaching-Verbände haben ihr "Fusionsprüfungsprojekt" eingestellt.
http://www.coaching-report.de/coaching-news/news/article/dgfc-und-dcv-stellen-fusionspruefung-ein.html 

2. Treffen der Coaching-Verbände im Jahr 2013
Beim zweiten "Roundtable der Coaching-Verbände" am 10.12.2013 in Hamburg wurde u.a. das gemeinsame Positionspapier weiterentwickelt.
http://www.coaching-report.de/coaching-news/news/article/2-treffen-der-coaching-verbaende-im-jahr-2013.html 

ESMT/KDVI Coaching Kolloquium zum Thema Resilienz
Das Center für Leadership Development Research (CLDR) der European School of Management and Technology (ESMT) und das Kets de Vries Institute (KDVI) luden Mitte Dezember 2013 zum fünften "ESMT/KDVI Coaching Kolloquium" zum Thema Resilienz nach Berlin ein.
Ein Vor-Ort-Bericht: http://www.coaching-report.de/coaching-news/news/article/esmtkdvi-coaching-kolloquium-zum-thema-resilienz.html 

Coaching-Psychologie zur Förderung von Leistung und Wohlbefinden
Die britische Coaching-Psychologie Subdivision (SGCP) veranstaltete im Dezember 2013 die 4. Europäische Coaching-Psychologie Konferenz in Edinburgh, Schottland.
Ein Vor-Ort-Bericht: http://www.coaching-report.de/coaching-news/news/article/coaching-psychologie-zur-foerderung-von-leistung-und-wohlbefinden.html 

Termin: Petersberger Trainertage im April 2014
Vom 04.-05. April 2013 veranstaltet der Verlag managerSeminare die 10. Petersberger Trainertage. Bei Anmeldung bis 31.01.2014 gelten vergünstigte Teilnahmepreise.
http://www.coaching-report.de/coaching-news/news/article/termin-petersberger-trainertage-im-april-2014.html 

 

Redaktion:

Anne Waldow (aw)
redaktionno spam@rauen.de 

Coaching-News im Coaching-Magazin
Coaching-Magazin

Die Coaching-News sind Bestandteil der Online-Präsenz des Coaching-Magazins. Alle Coaching-News finden Sie unter www.coaching-magazin.de/news.


Nach oben

4. Rezensionen von Coaching-Büchern

Die von uns geführte Gesamtliste der Coaching-Literatur umfasst inzwischen 1.666 Einträge und 301 Rezensionen von Coaching-Büchern. Folgend finden sich die neuesten Rezensionen.

Selbstcoaching: Eigenmotivation, Karriereplanung, Selbstführung - Veränderung als Chance nutzen und den eigenen Erfolgsweg gehen

von Michael Groß (2013)
Springer

ISBN: 978-3-642-38038-9, 297 Seiten
Amazon.de Preis: EUR 19,99

Rezension von Dr. Michael Loebbert: Ein ausgesprochen mutiges Buch. Pflichtlektüre, von welcher auch erfahrene Executive Coaches für ihre Handlungssteuerung profitieren können. 

Gesamte Rezension lesen: http://www.coaching-literatur.de/rezensionen/rezension_korotov_0230280226.htm  

Familie trotz Doppelkarriere: Vom Dual Career zum Dual Care Couple (Coaching und Supervision)

von Astrid Schreyögg (2013)
Springer VS

ISBN: 978-3-658-01674-6, 228 Seiten
Amazon.de Preis: EUR 44,99

Rezension von Anne Haker: Ein anspruchsvolles, wissenschaftlich und empirisch fundiertes Buch für alle Coaches, die mit Doppelkarriere-Familien arbeiten und ein hilfreicher und ermutigender Ratgeber für alle Doppelkarriere-Familien selbst.

Gesamte Rezension lesen: http://www.coaching-literatur.de/rezensionen/rezension_schreyoegg_3658016744.htm  


Nach oben

5. Neue Coaches in der RAUEN-Datenbank

Im Januar 2014 konnten folgende Coaches neu in die RAUEN-Datenbank aufgenommen werden:

 

Alexandra Stierle, D - 70771 Leinfelden-Echterdingen 
http://www.coach-datenbank.de/profil.asp?userid=1852  

Mathias Scheben, D - 56626 Andernach
http://www.coach-datenbank.de/profil.asp?userid=1851  

Markus Klemm, D - 40215 Düsseldorf

http://www.coach-datenbank.de/profil.asp?userid=1848   

Gudrun Teipel, D - 65719 Hofheim am Taunus
http://www.coach-datenbank.de/profil.asp?userid=1849   

Aufnahme in die RAUEN-Datenbank
Rauen Coach-Datenbank

Die Coach-Datenbank bietet einen Überblick von über 800 professionellen Business-Coaches aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Werden Sie Teil unseres Qualitätsnetzwerks und gewinnen Sie mehr Sichtbarkeit für Ihr Coaching-Angebot. Hier finden Sie alle Infos für Coaches.

Vernetzen Sie sich mit uns auf Facebook!


Nach oben

6. Coaching-Ausbildungen im nächsten Monat

Folgend die Liste der Coaching-Ausbildungen, die im nächsten Monat starten.
Diese Liste kann auch online mit den Ausbildungen abgerufen werden, die in den nächsten drei Monaten starten: http://www.coaching-index.de/time_search.asp

 

artop GmbH - Institut an der Humboldt-Universität Berlin (DBVC-anerkannt)
Ausbildungsbeginn: 03.03.2014
Ausbildungstitel: Ausbildung zum Coach - Systemisches Coaching
D-10405 Berlin
Kosten: 7.900 Euro für Privatpersonen (zahlbar in monatlichen Raten) und Non-Profit Organisationen, 9.800 Euro für Unternehmen pro Teilnehmer (enthalten: Potenzialgespräch, Seminarteilnahme, Fallsupervision, Abschlusskolloquium, Entwicklungsgespräch); Die Kosten für die 5 Termine Lehrcoaching sind von den Teilnehmern selbst zu tragen. Die Ausbildung ist von der Umsatzsteuer befreit.

http://www.coaching-index.de/user_profil.asp?userid=1321 

 

echt. coaching® - Interdisziplinäres Ausbildungs-Institut
Wirtschaft & Kommunikation & Psychologie
Ausbildungsbeginn: 06.03.2014
Ausbildungstitel: Zertifizierte Ausbildung zum Personzentrierten Coach (DCG) - Coaching-Ausbildung 2014
D-69124 Heidelberg
Kosten: Die Ausbidlungskosten betragen EUR 3800.- | Frühbucher: 3500.- zzgl. MwSt. Als Weiterbildung sind die Kosten der Ausbildung steuerlich voll absetzbar. In den Kosten enthalten sind Schulungsunterlagen und Tagungsgetränke.

http://www.coaching-index.de/user_profil.asp?userid=1424  

 

HofFortbildungsforum "Coach der Arbeitswelt CAW®"
Gloria Alvaro, Coach und Trainer
Ausbildungsbeginn: 07.03.2014
Ausbildungstitel: Fortbildung Coach der Arbeitswelt CAW® (TÜV-zertifiziert)
D- Berlin, Braunschweig, Neuss, Wiesbaden, München
Kosten: Die Fortbildungskosten für den "Coach in der Arbeitswelt" belaufen sich auf 6.000,- Euro zzgl. 19% Mehrwertsteuer. Diese schließen Seminarunterlagen und Arbeitsmaterialien mit ein. Reise-, Unterbringungs- und Verpflegungskosten sind hierin nicht enthalten. Die Prüfungsgebühr für die TÜV-Zertifizierung ist gesondert zu entrichten und wird nach der Anzahl der Teilnehmer berechnet. Die Fortbildungskosten sind in der Regel steuerlich absetzbar. Die Fortbildungskosten sind nach Eingang der Anmeldebestätigung bis spätestens zwei Wochen vor Fortbildungsbeginn zu entrichten.

http://www.coaching-index.de/user_profil.asp?userid=1543  

 

Institut HOEHER Team - Holistic Management (DBVC anerkannt)
Dr. Peter Höher
Ausbildungsbeginn: 07.03.2014
Ausbildungstitel: Ausbildung zum Systemischer Business Coach (ISCC)®
D-58644 Iserlohn
Kosten: Die Seminargebühr für alle Module, das Aufnahmegespräch, Gruppensupervision und Zertifizierung beträgt 7.200,00 Euro netto, inkl. Verpflegung, ohne Unterkunft. Bei nachweislichen Privatzahlern berechnen wir eine reduzierte Seminargebühr in Höhe von 6.200,00 Euro. Das Institut HOEHER - Holistic Management ist für diese Qualifizierung von der Umsatzsteuer nach § 4 Nr. 21 UStG abb befreit. Teilnehmer/innen aus Nordrhein-Westfalen können den Bildungsscheck NRW nutzen. Informationen unter: http://www.bildungsscheck.com 

http://www.coaching-index.de/user_profil.asp?userid=1501  

 

CA Coaching Akademie (DBVC-anerkannt)
Dr. Walter Spreckelmeyer 
Ausbildungsbeginn: 07.03.2014
Ausbildungstitel: Coach der Wirtschaft - IHK
D-30659 Hannover
Kosten: Jubiläumsangebot, 15 Jahre "Coach der Wirtschaft (IHK)". Die Teilnahmegebühr beträgt 2014 für Privatpersonen (Selbstzahler) 4.950,- Euro, für Firmen 5.950,- Euro zzgl. gesetzl. MwSt. Die Prüfungsgebühr IHK beträgt Euro 450,- zzgl. gesetzl. MwSt. Die Kursgebühr wird in zehn mtl. Raten mit einem 14-tägigen Zahlungsziel in Rechnung gestellt.

http://www.coaching-index.de/user_profil.asp?userid=1243 

 

management forum wiesbaden (DBVC-anerkannt)
Wolfgang Schmidt
Ausbildungsbeginn: 12.03.2014
Ausbildungstitel: Coachingausbildung (DBVC anerkannt)
D-65207 Wiesbaden und Hotels in der Nähe
Kosten: 6.610 Euro, zzgl. USt inkl. Unterkunft und Vollpension. Die Kosten für den 1. Teil der Coachingausbildung betragen 3.190 Euro und für den 2. Teil der Coachingausbildung 3.420 Euro jeweils zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Im Preis enthalten sind Übernachtung und Vollpension in ausgesuchten Hotels. Privatzahler erhalten einen Nachlass.

http://www.coaching-index.de/user_profil.asp?userid=1562  

 

E•S•B•A – European Systemic Business Academy (DBVC-anerkannt, ACC-anerkannt)
Ausbildungsbeginn: 13.03.2014
Ausbildungstitel: Intensivlehrgang Coaching
A-1150 Wien
Kosten: 3.900 Euro, zzgl. USt. exklusive Einzelcoachings

http://www.coaching-index.de/user_profil.asp?userid=1309 

 

KRÖBER Kommunikation
Ausbildungsbeginn: 14.03.2014
Ausbildungstitel: Systemischer Business Coach (SHB) / Systemischer Coach
D-50674 Köln
Kosten: 4.450 Euro für Systemischer Coach 5.150 Euro für Systemischer Business Coach jeweils zuzüglich Tagespauschale und MwSt. Teilzahlung möglich.

http://www.coaching-index.de/user_profil.asp?userid=1778 

 

die coachingakademie (DBVC-anerkannt)
c/o sinnIHRraum GmbH 
Ausbildungsbeginn: 14.03.2014
Ausbildungstitel: Systemische Coaching - Ausbildung
D-80802 München
Kosten: 6.900,- Euro zzgl. MwSt.; Ratenzahlung nach Absprache

http://www.coaching-index.de/user_profil.asp?userid=1545 

 

Schouten Germany GmbH (ICF-anerkannt)
Ausbildungsbeginn: 14.03.2014
Ausbildungstitel: Co-Active Coaching Ausbildung - ICF-akkreditiert
D-69115 Heidelberg
Kosten: Fundamentals: 945,00 Euro Intermediate (4 Module): 5.120,00 Euro Paketpreis (5 Module): 5.370,00 Euro. Mehrwertsteuerbefreit! Ratenzahlung für Privatzahler ohne Mehrkosten möglich.

http://www.coaching-index.de/user_profil.asp?userid=1547  

 

KRÖBER Kommunikation
Ausbildungsbeginn: 14.03.2014
Ausbildungstitel: Systemischer Business Coach (SHB) / Systemischer Coach in Stuttgart - zertifizierte Ausbildung
D-70173 Stuttgart
Kosten: 4.450 Euro für Systemischer Coach 5.150 Euro für Systemischer Business Coach zuzügl. MwSt. und Tagespauschale Teilzahlung möglich.

http://www.coaching-index.de/user_profil.asp?userid=1370  

 

Führungsakademie Baden-Württemberg (DBVC-anerkannt)
Anstalt des öffentlichen Rechts
Ausbildungsbeginn: 15.03.2014
Ausbildungstitel: Blended-Learning Coaching Lehrgang der Führungsakademie Baden-Württemberg
D-76133 Karlsruhe
Kosten: Gebühr für den Gesamtlehrgang ohne Lehrcoachig 6.560 Euro (Selbstzahler 4.960 Euro) für 8 Seminare à 2 Tage. Einzelne Seminare können für 820 Euro (Selbstzahler 620 Euro) gebucht werden. Teil des Lehrgangs ist das Lehrcoaching (10 Doppelstunden à 130 Eur = 2.600 Euro; Selbstzahler: 10 Doppelstd. à 110 Euro = 2.200 Euro) und die Teilnahme an einer Kollegialen Coaching Konferenz (insgesamt 50 Stunden, kostenfrei)

www.coaching-index.de/user_profil.asp;

 

Coachingplus GmbH
Ausbildungsbeginn: 19.03.2014
Ausbildungstitel: 10-tägiger Studiengang für angewandtes Coaching & Diplom-Coach SCA
CH-8103 Kloten (nahe Flughafen Zürich)
Kosten: Fr. 3080.-

www.coaching-index.de/user_profil.asp;

 

KRÖBER Kommunikation
Ausbildungsbeginn: 21.03.2014
Ausbildungstitel: Systemischer Business Coach (SHB) / Systemischer Coach
D-81737 München
Kosten: 4.450 Euro für Syst. Coach 5.150 Euro für Syst. Business-Coach jeweils zuzgl. Tagspauschale und MwSt. Teilzahlung möglich.

www.coaching-index.de/user_profil.asp;

 

Schwertl & Partner Beratergruppe Frankfurt (DBVC-anerkannt)
Ausbildungsbeginn: 21.03.2014
Ausbildungstitel: Systemische Coachingausbildung
D-63067 Offenbach am Main
Kosten: Euro 6500,- zzgl. MwSt. (monatl. Teilzahlung möglich)

www.coaching-index.de/user_profil.asp;

 

Munich Business School University of Applied Sciences
Ausbildungsbeginn: 21.03.2014
Ausbildungstitel: Zertifikatslehrgang - Business Coach
D-80687 München
Kosten: 10.800 Euro inkl. USt. Die Gebühr beinhaltet die Kosten der Ausbildung, Unterlagen, Prüfungsgebühr und Pausenverpflegung. Hotel- und Verpflegungskosten bezahlen die Teilnehmer vor Ort. für die Teilnehmer sind Zimmerkontingente in nahegelegenen Hotels reserviert.

www.coaching-index.de/user_profil.asp;

 

Deutsche Psychologen Akademie GmbH des BDP
Ausbildungsbeginn: 21.03.2014
Ausbildungstitel: Selbstmanagement im Fokus : kognitiv-verhaltensorientierte Methoden im Coaching
D-10179 Berlin
Kosten: Preis: 550,00 EUR BDP-Mitglied: 520,00 EUR

www.coaching-index.de/user_profil.asp;

 

sieger consulting
Elke Sieger
Ausbildungsbeginn: 22.03.2014
Ausbildungstitel: Kompaktausbildung Systemisches Coaching I
D-65779 Kelkheim bei Frankfurt
Kosten: Die komplette Ausbildung kostet EUR 3.600. Privatpersonen und Firmen mit weniger als 10 Mitarbeitern erhalten einen Rabatt von 20%. Alle Preise gelten zzgl. der gesetzlichen MwSt.

www.coaching-index.de/user_profil.asp;

 

2coach Personal- und Unternehmensberatung
Ausbildungsbeginn: 25.03.2014
Ausbildungstitel: Ausbildung zum Coach
D-22305 Hamburg
Kosten: 4.958.- Euro zzgl. MwSt. Bezahlung und Abrechnung von Baustein zu Baustein. Bei Unterbrechung fallen keine weiteren Kosten an.

http://www.coaching-index.de/user_profil.asp?userid=1365  

 

Susanne Weber Kommunikationsmanagement
Ausbildungsbeginn: 27.03.2014
Ausbildungstitel: Coaching-Ausbildung
D-78464 Konstanz
Kosten: 6750,00 Euro zzgl. 19% MwSt. Eine Zahlungserleichterung in Form einer Ratenzahlung ist möglich.

www.coaching-index.de/user_profil.asp;

 

KRÖBER Kommunikation
Ausbildungsbeginn: 27.03.2014
Ausbildungstitel: Team Coach (SHB)
D-81737 München
Kosten: 1.950 Euro zuzügl. MwSt und Tagespauschale Teilzahlung möglich

www.coaching-index.de/user_profil.asp;

 

sieger consulting
Elke Sieger
Ausbildungsbeginn: 27.03.2014
Ausbildungstitel: Kompaktausbildung Systemisches Coaching I
D-64546 Mörfelden Walldorf
Kosten: Die komplette Ausbildung kostet EUR 3.600. Privatpersonen und Firmen mit weniger als 10 Mitarbeitern erhalten einen Rabatt von 20% auf die Ausbildungskosten. Alle Preise gelten zzgl. der gesetzlichen MwSt.

http://www.coaching-index.de/user_profil.asp?userid=1414 

 

CoachingAkademie Heidi Reimer
Heidi Reimer
Ausbildungsbeginn: 28.03.2014
Ausbildungstitel: Einführungsseminar zur Systemischen Business Coach Ausbildung
D-84453 Mühldorf am Inn
Kosten: 600,00 Euro zzgl. MwSt.+ Übernachtungs- und Verpflegungskosten à 75,00 Euro/Tag

http://www.coaching-index.de/user_profil.asp?userid=1570  

 

Coaching Akademie Stuttgart
Ausbildungsbeginn: 29.03.2014
Ausbildungstitel: Ausbildung zum Systemischen Coach
D-70174 Stuttgart Fritz-Elsas-Straße 40
Kosten: komplett 4280,00 Euro Das erste Ausbildungswochenende als "Schnupperkurs" gleich zahlbar (428 Euro), dann bindende Anmeldung, Restbetrag zahlbar in zwei Halbjahresraten

www.coaching-index.de/user_profil.asp;

 

Brandinvest Corporate Coaching
Dr. Brigitte Wolter, Senior Coach DBVC
Ausbildungsbeginn: 29.03.2014
Ausbildungstitel: Personal und Business Coach IHK
D-65329 Hohenstein
Kosten: 7.390,00 Euro (Ratenzahlung in vier Raten a 1.747,50 Euro zzgl. 400,00 Euro Prüfungsgebühr) Die Kursgebühr ist von der Mehrwertsteuer befreit

www.coaching-index.de/user_profil.asp;

 

Lohner Coaching
Karin Lohner
Ausbildungsbeginn: 30.03.2014
Ausbildungstitel: Zertifizierter Systemischer Coach DCV
D-89281 Illereichen
Kosten: 8270 Euro netto

www.coaching-index.de/user_profil.asp;

 

ISCO AG (DBVC-anerkannt)
Ausbildungsbeginn: 31.03.2014
Ausbildungstitel: Berufsbegleitende Weiterbildung zum Systemischen Coach
D-10115 Berlin
Kosten: Privatpersonen 6.385,00 Euro netto, Firmen 8.420,00 Euro netto (Ratenzahlung möglich). Die Nettopreise verstehen sich zzgl. der jeweils gültigen Umsatzsteuer.

www.coaching-index.de/user_profil.asp;

 

artop GmbH - Institut an der Humboldt-Universität Berlin (DBVC-anerkannt)
Ausbildungsbeginn: 31.03.2014
Ausbildungstitel: Ausbildung zum systemischen Organisationsberater
D-10405 Berlin
Kosten: Für Unternehmen: 9.000,00 Euro pro Person. Privatzahler: 7.500,00 Euro (Ratenzahlung möglich). Die Ausbildung ist von der Umsatzsteuer befreit.

www.coaching-index.de/user_profil.asp;

Aufnahme in die Coaching-Ausbildungsdatenbank

Details zur Aufnahme in die Ausbildungsdatenbank finden Sie hier:
www.coaching-index.de/mitgliedschaft.html


Nach oben

7. Impressum/Copyright

Verantwortlich im Sinne des Presserechts und des Telemediengesetzes:

Christopher Rauen Gesellschaft mit beschränkter Haftung
Rosenstraße 21
49424 Goldenstedt
Bundesrepublik Deutschland
Tel: +49 541 98256-778
Fax: +49 541 98256-779
E-Mail: info@rauen.de
Internet: www.rauen.de

Vertretungsberechtigter Geschäftsführer: Dr. Christopher Rauen
Sitz der Gesellschaft: 49424 Goldenstedt, Bundesrepublik Deutschland
Registergericht: Amtsgericht Oldenburg
Registernummer: HRB 112101
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gem. § 27a UStG: DE232403504

Inhaltlich Verantwortlicher für journalistisch-redaktionell gestaltete Angebote gemäß § 55 Abs. 2 RStV: Dr. Christopher Rauen (cr) (Anschrift wie oben).
Inhaltlich Verantwortlicher für die Nachrichtenredaktion der Coaching-News des Coaching-Newsletter: David Ebermann (de) (Anschrift wie oben, E-Mail: redaktion@rauen.de).
 
 
Allgemeine Geschäftsbedingungen: www.rauen.de/agb.htm


www.coaching-newsletter.de
Der monatliche Newsletter zum Thema Coaching

© Copyright 2014 by Christopher Rauen GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

Der Coaching-Newsletter sowie alle weiteren Publikationen der Christopher Rauen GmbH sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung, Verbreitung, Verleih, Vermietung, elektronische Weitergabe und sonstige Nutzung, auch nur auszugsweise, nur mit ausdrücklicher schriftlicher Genehmigung der Christopher Rauen GmbH. Bei vollständiger Quellenangabe sind Zitate gewünscht und gestattet. Bitte setzen Sie sich vor der Übernahme von Texten mit der Christopher Rauen GmbH in Verbindung.
Alle Angaben erfolgen nach bestem Wissen. Eine Beratung oder sonstige Angaben sind in jedem Fall unverbindlich und ohne Gewähr, eine Haftung wird ausgeschlossen. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle wird keine Haftung für die Inhalte externer Links übernommen. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Diese E-Mail wurde auf Viren geprüft, eine Gewährleistung für Virenfreiheit wird jedoch aufgrund von Risiken auf den Übertragungswegen ausgeschlossen.
Verwendete Bezeichnungen, Markennamen und Abbildungen unterliegen im Allgemeinen einem warenzeichen-, marken- und/oder patentrechtlichem Schutz der jeweiligen Besitzer. Eine Wiedergabe entsprechender Begriffe oder Abbildungen auf den Seiten und Internetdiensten der Christopher Rauen GmbH berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass diese Begriffe oder Abbildungen von jedermann frei nutzbar sind.
    
Der Coaching-Newsletter hat folgende ISSN-Nummern (International Standard Serial Number) der Deutschen Bibliothek in Frankfurt:
 
ISSN: 1618-7733 (Archivausgabe – diese Website)
ISSN: 1618-7725 (E-Mailausgabe)


Nach oben

Alle Dienste der Christopher Rauen GmbH

Rauen Coaching

RAUEN Coaching

Wir unterstützt Sie bei der Suche nach dem passenden Coaching-Angebot und ermöglichen einfache Kontakte zwischen professionellen Business Coaches und Interessenten.

www.rauen.de

Rauen Coach-Datenbank

Coach-Datenbank

Die Coach-Datenbank gibt Ihnen eine Übersicht über professionelle Coaches. Die Qualifikation der Coaching-Anbieter ist dabei entscheidend.

www.coach-datenbank.de

Coaching-Ausbildungsdatenbank

Die Coaching-Ausbildungsdatenbank gibt Ihnen eine Übersicht über Coaching-Ausbildungen in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Liechtenstein.

www.coaching-index.de

Coaching-Ausschreibungen

Die Coaching-Ausschreibungen ermöglichen es Coaching-Interessenten, kostenlos und anonym Ausschreibungen zu erstellen.

www.coaching-anfragen.de

Coach-Kalender

Der Coach-Kalenderinformiert Sie über Veranstaltungen, die für Coaches, Trainer und Berater interessant sind. Ansicht und Eintrag sind kostenlos.

www.coach-kalender.de

Coaching-Tools

Coaching-Tools sind Methoden, Techniken, Instrumente und Konzepte, mit denen Coaches arbeiten. Zahlreiche Tools stehen Ihnen in diesem Portal zum kostenfreien Download zur Verfügung.

www.coaching-tools.de

Coaching-Report

Der Coaching-Report ist das Informationsportal zum Thema Coaching und informiert Sie mit Zahlen und Fakten zum Thema Coaching.

www.coaching-report.de

Coaching-Literatur

Die umfangreichste Literaturliste, Literaturempfehlungen, Missbrauchsliteratur, Online-Artikel, Magazin, Zeitschriften usw. finden Sie in der Rubrik „Literatur" des Coaching-Reports.

www.coaching-literatur.de

Coaching-Lexikon

Das Coaching-Lexikon ist ein freies Nachschlagewerk zum Thema Coaching mit typischen Fachbegriffen. Von A wie "Ablauf des Coachings" bis Z wie "Zirkuläre Frage".

www.coaching-lexikon.de

Coaching-Board

Das Coaching-Board ermöglicht Ihnen den kostenlosen und interaktiven Austausch zu coaching-relevanten Themen sowie Inhalten des Coaching-Reports und Coaching-Magazins.

www.coaching-board.de

Coaching-Newsletter

Der Coaching-Newsletter versorgt Sie monatlich kostenlos mit Hintergrundinformationen und berichtet über aktuelle Entwicklungen im Coaching.

www.coaching-newsletter.de

Nach oben

Der Coaching-Newsletter von Dr. Christopher Rauen

Den monatlichen Coaching-Newsletter können Sie kostenlos abonnieren. Alle Coaching-Newsletter seit 2001 finden Sie kostenfrei in unserem Archiv.

Download dieses Newsletters als

Coaching-Ausbildung von Christopher Rauen