Coaching-Newsletter November/Dezember 2014

1. Coaching und Mentoring Teil 2 – Praxis

von Friederike Höher

Coaching und Mentoring sind zwar ähnliche Beratungsformate, aber sie unterscheiden sich hinsichtlich ihres Professionalisierungsgrades und ihrer grundlegenden Motivation: Coaching ist im Gegensatz zu Mentoring eine bezahlte Dienstleistung (siehe Teil 1 dieses Beitrags in der Oktober-Ausgabe des Coaching-Newsletters, www.coaching-newsletter.de/archiv/2014/2014_10.htm). In der Praxis gibt es jedoch viele Kombinationsmöglichkeiten, so dass sich die Frage stellt: Wie wirken Coaching und Mentoring eigentlich konkret zusammen? Diese Frage lässt sich aus verschiedenen Perspektiven beantworten:


a) aus der Perspektive der Coaching-Klienten bzw. Mentees,
b) aus der Perspektive der Organisation bzw. Personalentwicklung und
c) aus der Perspektive der Coaches.


a) aus der Perspektive der Coaching-Klienten bzw. Mentees

Zunächst einmal: Wie beziehen sich Mentoring- und Coaching-Sequenzen aus Sicht der Mentees/Coaching-Klienten aufeinander?

In diesem Beitrag wird davon ausgegangen, dass es sich bei Mentoring und Coaching um Lernsettings handelt, in denen berufliche und im Bedarfsfall private Anliegen von beruflicher Relevanz bearbeitet werden. Erwachsenenlernen setzt Erfahrungen voraus, knüpft an diesen an und verbindet sich in vertikalen und horizontalen Transfers miteinander: Erkenntnisse, Kompetenzen und Erfahrungen werden (vertikal) mit früheren verknüpft, in darauf folgenden Lernsituationen überprüft und angewandt und (horizontal) in andere Bereiche übertragen.

Die Verknüpfung des Lernens von Mentoring und Coaching miteinander findet also in den Köpfen der Coaching-Klienten/Mentees statt. Dies ist umso wahrscheinlicher, als die Themen, die im Mentoring wie im Coaching bearbeitet werden, dieselben sein können. So formulierten junge Führungs- bzw. Führungsnachwuchskräfte als Mentees z.B. folgende Themen und Anlässe für die Teilnahme an einem Mentoring-Projekt: Führungsverhalten, Konfliktmanagement, Begleitung von Veränderungsprozessen (Change-Management), Strukturierung, Zielsetzung und Klärung der beruflichen Perspektive, Work-Life-Balance und Zukunftsplanung. Man wird unschwer erkennen, dass diese auch typische Coaching-Themen sein können.

Eine aktuelle Untersuchung ergab, dass Mentorinnen das, was sie in anderen Lernsituationen, z.B. im Coaching oder in Führungskräftetrainings gelernt hatten, für die Mentoring-Gespräche nutzten (Höher, 2014): Sie brachten entsprechende Methoden ein und stellten ihr fachliches und methodisches Knowhow den Mentees zur Verfügung. Für einige war die Tandembeziehung ein Erprobungsraum für Coaching- und Führungskompetenzen.

Beispiel: "Es war im Grunde so ein gestuftes Verfahren. Was ich in den Führungstrainings gelernt habe, konnte ich unheimlich gut für meine Mentees einsetzen. Und ich konnte meine Führungskompetenz im Gespräch überprüfen und Feedback erhalten", so die Aussage einer Mentorin.

Top-Führungskräfte stellen allerdings eine besondere Zielgruppe dar. Sie haben in der Regel informelles und situatives Mentoring (als sponsorship) genossen, sie haben Förderer und ein informelles Unterstützungsnetzwerk. Es ist nachgewiesen, dass ein Netzwerk verschiedener Mentoren als soziales Kapital für die Karriereförderung von Managern ausschlaggebend ist. Auf dieser Ebene greifen also formelle Mentoring-Programme längst nicht mehr. Hier kommt nur ein männlicher Coach (seltener ein weiblicher Coach) exklusiv als Executive-Coach zum Einsatz. Doch auch hier gilt: Er sollte alle möglichen Lern- und Unterstützungsbeziehungen formeller und informeller Art für den Coaching-Prozess nutzen, soziales Kapital für den Coach explizit machen und als Ressource herausarbeiten.

Hinsichtlich einer psychosozialen Unterstützung, die Mentoring erwiesenermaßen immer auch bereitstellt, mögen diese Netzwerke allerdings begrenzt sein. Wo ist es den Top-Managern überhaupt möglich, konkurrenzfrei über Ängste und Nöte, Unsicherheit und Scheitern zu sprechen und emotionale Unterstützung zu erfahren? Zitat eines Geschäftsführers: "Ich habe keinen Manager auf meiner Ebene, um einmal unerschrocken und ehrlich Dinge zu durchdenken. Ich bin mir nicht sicher, ob meine Führungskräfte nicht manches schön reden, um Schwierigkeiten auszuweichen. Ich wünsche mir als Coach jemanden, der mich auf Basis seiner Erfahrungen vertrauensvoll begleitet und mir auch mal unangenehme Wahrheiten zumutet."

Coaching bietet idealer Weise, neben vielen anderen Funktionen, auf dieser Ebene einen geschützten, dialogischen Raum, in dem es erlaubt ist, Schwächen einzugestehen und nicht weiter zu wissen, in dem Unsicherheit gehalten werden kann, ohne in Aktionismus zu kippen. Hier kompensiert Coaching teilweise die fehlende soziale Unterstützung im Management, wenn ein Coach den Manager empathisch durch Krisen begleiten kann.


b) aus der Perspektive der Organisation bzw. Personalentwicklung

In Deutschland wird Mentoring überwiegend als (flankierende) Personalentwicklungsmaßnahme, z.B. zur Förderung von Führungsnachwuchs oder zur Integration besonderer Beschäftigungsgruppen eingesetzt, es wird dann häufig als Projekt oder Programm realisiert. Für die Begleitung und zur Unterstützung solcher Projekte werden oftmals Coaches und Berater hinzugezogen. Ihr Einsatz bezieht sich u.a. auf folgende Maßnahmen:

  • Beratung bei der Implementation von Mentoring-Projekten
  • Auswahl der teilnehmenden Mentoren und Mentees, Unterstützen des Matching-Prozesses
  • Training der Mentoren zum Entwickeln ihrer Coaching-Kompetenzen
  • Vorbereiten der Mentees auf ihre aktive Rolle, Zielklärung (Gruppen-Coaching)
  • Begleitende Supervision der Mentoren und Coaching

Ihr Einsatzbereich ist natürlich abhängig von ihren jeweils eigenen Kompetenzen: Implementationsberatung und die Beratung einer Steuerungsgruppe fällt in den Bereich der Personal- und Organisationsentwicklung im Kontext von Change- und Diversity-Management. Für die Auswahl von Teilnehmern und das Matching sind mindestens psychologische und psychodiagnostische Grundkenntnisse erforderlich und ein Wissen über Chancen bzw. Grenzen von Diversity in Lernbeziehungen und zum Entstehen von Vertrauen. Zur Durchführung von Trainings ist, außer einer soliden Ausbildung als Coach, ein pädagogisches Grundlagenwissen über Erwachsenenlernen und Methoden der Erwachsenenbildung angezeigt. Hier möge jeder Coach prüfen, wo die eigenen Kompetenzen und Stärken liegen.

 

c) aus der Perspektive der Coaches

Was bedeutet die Co-Existenz der beiden Formate Mentoring und Coaching – oftmals in derselben Organisation – für die Coaches und den Coaching-Prozess? Ein Coach sollte den Prozess für alle möglichen Lernsituationen und Lernanlässe außerhalb des Coachings offen halten. Er sollte Mentoren ermutigen, das Mentoring als Lernchance auch für Mentoren, z.B. für das Entwickeln von Gesprächsführungskompetenzen und Selbstreflexionsfähigkeit, zu nutzen und die Vorgehensweisen jeweils reflektieren.

Das gilt insbesondere für das Coaching von Mentoren, aber auch anlassbezogen für das Coaching von Führungskräften generell, wenn es um entsprechende Coaching-Themen geht, z.B. Führung/Gesprächsführung, kommunikative, soziale und emotionale Kompetenzen – wenn diese zugleich als Mentoren aktiv sind oder waren, auch situativ oder informell.

So war es z.B. möglich, in einem Coaching-Prozess mit einer Führungskraft ein für diese typisches und schwieriges Mitarbeitergespräch mit dem Mentoring-Gespräch zu vergleichen und aus letzterem Impulse für die Gesprächsführung zu generieren. Oder es wurde an anderer Stelle angeregt, bestimmte Themen aus dem Coaching auch im Mentoring-Gespräch vorzustellen, um sich über ein Feedback eine weitere Perspektive, nämlich die einer jungen Nachwuchskraft, zu erschließen. Dieses wurde dann im Coaching wiederum aufgearbeitet.

 

Fazit

Wenn sich, wie oben beschrieben, Einzel-Coaching für Mentoring und andere Lernanlässe öffnet, leistet es einen Beitrag zum vernetzen Lernen in Organisationen und zum Organisationslernen.


Literatur

Höher, Friederike (2014). Vernetztes Lernen im Mentoring. Wiesbaden: Springer.

Der Artikel nimmt zum Teil wörtlich Bezug auf folgenden Beitrag:
Höher, Friederike (in press). Was kann Coaching von Mentoring lernen? Anregungen aus der aktuellen Mentoring-Forschung. In Coaching | Theorie & Praxis, 1/2015.

Die Autorin

Dr. Friederike Höher arbeitet selbstständig als Business-Coach (DBVC Senior Coach) und engagiert sich als Mentorin. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind neben Mentoring: Diversity-Management, Konstruktive Konfliktkultur, Führung und Gesundheit. Seit fast zehn Jahren bildet sie Berater_innen im Rahmen verschiedener systemischer Weiterbildungen aus, aktuell mit Schwerpunkt Achtsamkeit und Resilienz in Organisationen: www.mindful-change.de.

Ihre aktuelle wissenschaftliche Arbeit zum Thema: "Vernetztes Lernen im Mentoring. Eine Studie zur nachhaltigen Wirkung und Evaluation von Mentoring" findet sich unter http://www.springer.com/springer+vs/soziologie/book/978-3-658-05149-5 .

http://www.friederike-hoeher.de 


Nach oben

2. In eigener Sache: Coaching-Magazin 4/2014 erschienen

Die aktuelle Ausgabe 4/2014 des Coaching-Magazins ist erschienen.

Im Interview wird diesmal Anja Mumm vorgestellt. Ein Auszug des Interviews kann bereits online gelesen werden:
http://www.coaching-magazin.de/archiv/2014/2014_04_interview_mumm.htm 

Ein Auszug des Praxis-Artikels "Coaching vor Kunst" findet sich hier:
http://www.coaching-magazin.de/archiv/2014/2014_04_coaching_vor_kunst.htm

Die Preview des Coaching-Magazins 4/2014 erhalten Sie unter:
http://www.coaching-magazin.de/download/


Inhalt der Ausgabe 4/2014 (Auszug):

  • Coaching-Interview mit Anja Mumm
  • Konzeption: Fototelling: Sich ein Bild machen. Ein neues Konzept für die Arbeit mit Fotografien im Coaching (Ilona Holtschmidt)
  • Praxis: Team-Coaching in der agilen Softwareentwicklung (Manuela Grundner & Gregor Karlinger)
  • Praxis: Coaching vor Kunst (Marlen Nebelung, Jörg Reckhenrich & Peter Winkels)
  • FAQ: Fragen an Dr. Ralph Schlieper-Damrich
  • Spotlight: Wirkungsvolles Executive-Coaching – Worauf kommt es an? Relative Wirkfaktoren effektiven Executive-Coachings: Ergebnisse der „Greatest Ever Executive Coaching Outcome Study“ (Prof. Dr. Erik de Haan & Sonja M. Mannhardt)
  • Coaching-Tool: Das Rollen-Feedbackprofil (Dr. Jens Knese)
  • Bad Practice: Horse Sense. Kreative Managerbespaßung der besonderen Art (Prof. Dr. Uwe Kanning)
  • Wissenschaft: Das Image der Coaching-Branche – Selbst- und Fremdbild (Jantje-Mareen Monschau & Thomas Webers)
  • Philosophie/Ethik: Mit Weisheit führen. Buddhistische Philosophie als Basis für Coaching und Organisationsentwicklung (Hannelore Demel & Valentine Wolf-Doettinchem)
  • Humor: Klienten-Coaching



Möchten Sie die Artikel der aktuellen Ausgabe 4/2014 des Coaching-Magazins lesen?

Das Coaching-Magazin

Das Coaching-Magazin bietet Ihnen Branchen-Infos, Hintergründe, Konzepte, Portraits, Praxiserfahrungen, handfeste Tools und einen Schuss Humor.

Sie können das Magazin im Abonnement oder als Einzelheft bestellen – und bequem per Rechnung, Kreditkarte oder PayPal bezahlen. Alle Infos zum Abo: www.coaching-magazin.de/abo

Vernetzen Sie sich mit uns über unsere Facebook-Seite!

SONDERAKTION

Abonnieren Sie jetzt das Coaching-Magazin und Sie erhalten ein Exemplar des Buches "Train the Coach: Methoden" für nur 29,90 Euro (statt regulär 49,90 Euro = 20,00 Euro Ersparnis). Weitere Informationen und ein Bestellformular finden Sie direkt in der Sonderaktionsanzeige unter http://www.coaching-magazin.de.


Nach oben

3. Was ist Organisations-Coaching? Eine Replik

Von Dr. Rolf Meier

Dieser Beitrag greift auf den interessanten Artikel von Dr. Bernd Schmid zum Thema "Was ist Organisations-Coaching", erschienen in der September-Ausgabe des Coaching-Newsletters, zurück. Es handelt sich hierbei um ein Gedankenangebot im Sinne der Wahrnehmungserweiterung und der konstruktivistischen Deutung des Themas als Ergänzung, aber auch als "Alternative des Erkennens". Es wird die Gliederung Schmids übernommen.
 

Coaching-Ansätze

Coaching-Verständnisse gibt es viele. Die Frage ist nur, ob es wirklich viele sind oder ob wir uns das nur einreden.

Die Unterscheidung liegt in der Frage: Kommt es im Coaching auf den Coach oder den Klienten an? Alle Verständnisse, die von der Person des Coachs abhängen, sind beratende und fremd-einflussnehmende Interventionen. Tatsächlich sind es autoritäre Interventionen (Deutungs-, Macht- oder Einflussanmaßung), die den Klienten bzw. die Organisation vom Coach (graduell) abhängig halten. Dies widerspricht den fundamentalen Interessen einer (Unternehmens-)Organisation, die auf Freiheit und Selbstständigkeit des Einzelnen basiert.

Zudem kann man erfahrungsgemäß eine "Organisation" nicht coachen. Coachen kann man nur Menschen. Die Folge kann eine gewollte Veränderung in den Strukturen der Unternehmung sein. St. Gallen hat hier sehr gut drei Strukturarten (Synonym: Organisation) unterschieden: Geschäfts-, Unterstützungs- und Managementprozesse. Formen von Organisationen (Strukturen) einer Unternehmung sind immer Ausdruck des Willens von Menschen. So ist der Begriff Organisation zunächst ein inhaltsleerer Ordnungsbegriff.

Komplexität

Wenn hier folglich der Begriff "Organisations-Coaching" verwendet wird, so muss man berücksichtigen, dass es nur Beziehungen zwischen Menschen gibt, nicht zwischen Mensch und Organisation. Menschen erleben kein Abstraktum wie den zunächst sinnleeren Begriff "Organisation". Menschen erleben immer etwas Konkretes, was durch Reflexion zu einer generalisierenden Erkenntnis führen kann. Veränderungen von Strukturen (Organisationen) werden auch nicht in abstrakten Bereichen realisiert. Unternehmen (Organisationen) sind Praxisorte. Strukturen und Organisationen können sich nicht verändern, weil sie keine Lebewesen sind – sie sind eher (Hirn-)Gespinste.

Es ist außerordentlich beliebt geworden, von Rollen zu sprechen. Man sollte sich im Klaren sein, dass Rollenverhalten eine Entfernung von der persönlichen Identität bedeutet. Müssen Menschen Rollenerwartungen entsprechen, dann schreiben wir in Unternehmen quasi individualitäts- bzw. identitätsfeindliches Verhalten vor. Die Gefahr, dass menschliche Roboter entstehen, ist sehr groß.

Wie viel Mensch – wie viel Organisation

Organisations-Coaching hat immer und ausschließlich mit der Ganzheitlichkeit des Menschen und seiner von ihm erkannten Wirklichkeit (Konstruktivismus) zu tun. Nur den beruflichen Teil des Menschen zu betrachten, wird seinem generalistischen Identitätsverständnis nicht gerecht.

Feldspezifische Kompetenzen & Begegnung von Programmatiken im Organisations-Coaching

Es ist gerade für ein Organisations-Coaching wichtig, kein Spezialist zu sein. Wenn ein spezialisierter Coach auf sogenannte Veränderungsthemen der Organisationsmitglieder trifft, bedarf es einer die Fakten des Kontextes zusammentragenden Analyse. Diese systemische Sicht ist die beste Gewähr, möglichst unbeeinflusst Realität im Sinne des individuellen und kollektiven Konstruktivismus wahrzunehmen. Der Organisations-Coach muss ein Generalist sein. Dennoch können Spezialisten im Verfahren herangezogen werden.

Coaching als Container

Coaching ist tatsächlich ein Container. Zu viele Interessen beanspruchen die Deutungshoheit. Marketingstrategien sind offensichtlich wichtiger, als dem Coaching eine eigenständige würdevolle Identität zuzugestehen.

Schluss

Woran kann man nun einen Organisations-Coach erkennen?

  • Er begleitet Menschen – nicht Organisationen oder Strukturen – in ihrer gewollten Veränderung. Er hilft ihnen, den Kontext nicht aus dem Auge zu verlieren und bietet Methoden der Veränderung an, deren Wirksamkeit er den Menschen erklärt und mit ihnen bewusst vereinbart hat.
  • Er ist loyal zu den verschiedensten Gruppen, die auf das Unternehmensgeschehen berechtigten Einfluss nehmen.
  • Die Veränderungen in der Unternehmenswirklichkeit (Organisation) müssen Menschen wollen und initiieren, sozusagen: selbst auf die Idee kommen.
  • Veränderung bedeutet immer den Wunsch nach dem Besseren – manchmal auch nach dem (geschäftlichen) Überleben.
  • Er initiiert keine Wunschwelt, die nur seinem Hirn entsprungen ist.
  • Er arbeitet nicht mit Rollenerwartungen, sondern lässt die Menschen Funktionen, Aufgaben und Prozesse in Organisationen (Unternehmen) selbst definieren und deuten, damit sie durch eine eigene Potenzialeinschätzung herausfinden, zu was sie befähigt sind. Klienten und damit auch die neu entstandene Unternehmenswirklichkeit (Organisation) haben, überspitzt formuliert, das Recht auf die zweitbeste Lösung, die dann aber auch von den Menschen vertreten und kompetent umgesetzt wird.
Der Autor

Dr. Rolf Meier, Executive Coach (http://www.drmeier-coaching.de), Coach-Ausbilder (http://www.management-coachausbildung.de), Führungskräftetrainer (http://www.menschenfuehrung.net), Berater von Personal- und Strukturkonzeptionen sowie Konzeption und Durchführung von Einzel- und Gruppen-Ac's, speziell im Vertrieb und Verkauf. Mehrfacher Buchautor.

 

Dr. Rolf Meier ist Mitglied in der RAUEN Coach-Datenbank:
http://www.coach-datenbank.de/profil.asp?userid=101 

Die vollständige Replik finden Sie im Coaching-Board unter
http://www.coaching-board.de/viewtopic.php?f=1&t=1216 


Nach oben

4. Coaching-News

Klicken Sie auf einen der folgenden Buttons, um sich mit RAUEN Coaching zu vernetzen und um über aktuelle Coaching-News informiert zu werden:

Reflexion steigert Leistung und Produktivität
Gemäß einer aktuellen Studie wirkt sich regelmäßige Reflexion im beruflichen Kontext positiv auf Leistung und Produktivität aus.
http://www.coaching-report.de/news/detail/reflexion-steigert-leistung-und-produktivitaet.html 

Studie aus Klienten-Sicht: Coaching ist effektiv / Probleme zwischen Coach und Klient häufigster Störfaktor

Eine aktuelle internationale Studie der James Cook University und des Institute for Employment Studies nimmt den Erfolg von Business-Coaching sowie dessen potenzielle Hindernisse aus Klienten-Sicht in den Blick. Coaching ist den Ergebnissen zufolge effektiv. Probleme zwischen Coach und Klient werden als häufigster Störfaktor genannt.
http://www.coaching-report.de/news/detail/studie-aus-klienten-sicht-coaching-ist-effektiv-probleme-zwischen-coach-und-klient-haeufigster-st.html 

13. Coaching-Umfrage Deutschland gestartet

Im November startete die Erhebung zur 13. Coaching-Umfrage Deutschland von Jörg Middendorf (BCO). Neben der Erhebung von Daten zum deutschen Coaching-Markt ist das Spannungsfeld von Vertraulichkeit und Firmeninteressen in Coaching-Prozessen Gegenstand der Umfrage.
http://www.coaching-report.de/news/detail/13-coaching-umfrage-deutschland-startet.html  

DBVC Dialogforum 2015

Das 10. DBVC Dialogforum findet im Januar in München statt. Das Thema der Veranstaltung: "Gesellschaftliche Verantwortung und Coaching". Eingeladen sind Unternehmensvertreter und Mitglieder des Verbandes.
http://www.coaching-report.de/news/detail/dbvc-dialogforum-2015.html 

Nachlese zum DBVC Symposium "Zukunft der Profession Business Coaching"
Vom 17.–18.10.2014 veranstaltete der DBVC e.V. anlässlich seines 10-jährigen Verbandsbestehens in diesem Jahr ein Symposium zum Thema "Zukunft der Profession Business Coaching". Der Fokus der Veranstaltung lag darauf, durch Impulse und Trendausblicke verschiedener Referenten aus unterschiedlichen Branchen konkrete Empfehlungen und Handlungsperspektiven für die Zukunft der Tätigkeit Business-Coaching zu entwickeln. Dafür kam als Höhepunkt des Events ein innovatives Moderationstool zur digitalen Verknüpfung aller Teilnehmer zum Einsatz, der einen intensiven Ideenprozess erlaubte.
http://www.coaching-report.de/news/detail/nachlese-zum-dbvc-symposium-zukunft-der-profession-business-coaching.html 

ICF-D: Vorstand in neuer Zusammensetzung
Die Mitgliederversammlung der ICF-D wählte im Oktober in Bad Dürkheim einen neuen, teils personell veränderten Vorstand.
http://www.coaching-report.de/news/detail/icf-d-vorstand-in-neuer-zusammensetzung.html  

Schweiz: Coaching im Führungsalltag erwünscht, aber kaum eingesetzt
Nach einer Umfrage erachten es Führungskräfte in der deutschsprachigen Schweiz als sinnvoll, Coaching stärker in den Führungsalltag zu integrieren. Hingegen setzt nur ein geringer Teil der Befragten Coaching tatsächlich als Führungsinstrument ein.
http://www.coaching-report.de/news/detail/schweiz-coaching-im-fuehrungsalltag-erwuenscht-aber-kaum-eingesetzt.html 

DBVC-Vorstand im Amt bestätigt
Die Mitgliederversammlung des DBVC wählte im Oktober in Bremen alle bisherigen Vorstandsmitglieder des Verbandes erneut in ihre Ämter. Neben einem Rückblick auf das Verbandsjahr 2013/2014 präsentierte der Vorstand zudem seinen Arbeitsplan für die kommende zweijährige Amtszeit.
http://www.coaching-report.de/news/detail/dbvc-vorstand-im-amt-bestaetigt.html  

Redaktion

David Ebermann (de)
Alexandra Plath (ap)
Dawid Barczynski (db)

Kontaktieren Sie uns unter: redaktionno spam@rauen.de

Coaching-News im Coaching-Magazin
Coaching-Magazin

Die Coaching-News sind Bestandteil der Online-Präsenz des Coaching-Magazins. Alle Coaching-News finden Sie unter www.coaching-magazin.de/news.


Nach oben

5. Rezensionen von Coaching-Büchern

Die von uns geführte Gesamtliste der Coaching-Literatur umfasst inzwischen 1.734 Einträge und 318 Rezensionen von Coaching-Büchern. Folgend finden sich die neuesten Rezensionen.

Spirituelle Führung: Anleitung zum Selbstcoaching Mit einem Methoden-ABC

von Rolf Arnold (2012)
Gabler Verlag

ISBN: 978-3-8349-3977-7, 152 Seiten
Amazon.de Preis: EUR 39,99

Rezension von Dr. Christine Kaul: Unter den eben genannten Bedingungen ist das Buch also sowohl im Selbst- wie im Fremd-Coaching zu empfehlen.
http://www.coaching-report.de/literatur/rezensionen/rezension-details/327.html 

Tausche Abendessen gegen Coaching: 40 motivierende Ideen für Gespräche unter Freundinnen

von Katja Kruckeberg (2013)
Kösel-Verlag

ISBN: 978-3-466-30978-8, 272 Seiten
Amazon.de Preis: ab EUR 6,97 (gebraucht)

Rezension von Michael Tomoff: Das Buch ist empfehlenswert für Frauen und Männer, die beruflich oder privat etwas in ihrem Leben bewegen wollen und Interesse am Thema Coaching haben. Der Mehrwert des Buches liegt meiner Ansicht nach jedoch in seiner neuen Sichtweise auf freundschaftliche Beziehungen und Netzwerke.
http://www.coaching-report.de/literatur/rezensionen/rezension-details/326.html 


Nach oben

6. Neue Coaches in der RAUEN-Datenbank

Im Oktober 2014 konnten folgende Coaches neu in die RAUEN-Datenbank aufgenommen werden:

Thomas Necke, D - Leipzig
http://www.coach-datenbank.de/profil.asp?userid=1893 

Dr. Elisabeth Muchowski, D - Heidelberg
http://www.coach-datenbank.de/profil.asp?userid=1890 

Dr. Ellena Huse, D - Freiburg
http://www.coach-datenbank.de/profil.asp?userid=1889 

Aufnahme in die RAUEN-Datenbank
Rauen Coach-Datenbank

Die Coach-Datenbank bietet einen Überblick von über 800 professionellen Business-Coaches aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Werden Sie Teil unseres Qualitätsnetzwerks und gewinnen Sie mehr Sichtbarkeit für Ihr Coaching-Angebot. Hier finden Sie alle Infos für Coaches.

Vernetzen Sie sich mit uns auf Facebook!


Nach oben

7. Coaching-Ausbildungen in den nächsten zwei Monaten

Folgend die Liste der Coaching-Ausbildungen, die in den nächsten beiden Monaten starten.
Diese Liste kann auch online mit den Ausbildungen abgerufen werden, die in den nächsten drei Monaten starten: http://www.coaching-index.de/time_search.asp


echt. coaching® - Interdisziplinäres Ausbildungs-Institut
Wirtschaft & Kommunikation & Psychologie

Ausbildungsbeginn: 04.12.2014
Ausbildungstitel: Zertifizierte Ausbildung zum Personzentrierten Coach (DCG)- Coaching-Ausbildung 2014
D-69124 Heidelberg
Kosten: Die Ausbildungskosten betragen bei einem Teilnehmer EUR 9600.- und bei zwei Teilnehmern EUR 4800.- zzgl. MwSt. Als Weiterbildung sind die Kosten der Ausbildung steuerlich voll absetzbar. In den Kosten enthalten sind Schulungsunterlagen und Tagungsgetränke.
www.coaching-index.de/user_profil.asp

GwG - Gesellschaft für Personzentrierte Psychotherapie und Beratung e.V.
Ausbildungsbeginn: 04.12.2014
Ausbildungstitel: Weiterbildung zum/zur Personzentrierten Coach
D-55116 Mainz
Kosten: 3.900 Euro, zzgl. USt. Ratenzahlung ist möglich - Hinzu kommen Kosten für Lehrsupervision und -coaching, Übernachtung und Verpflegung.
www.coaching-index.de/user_profil.asp

Executive Coachingausbildung
Dr. Rolf Meier
Ausbildungsbeginn: 05.12.2014
Ausbildungstitel: 29. Ausbildung zum Systemisch-konstruktivistischen Einzel-und Teamcoach im Management
D-22761 Hamburg - Schützenstr. 9
Kosten: Die Ausbildung kostet € 5.900,00 zzgl der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Teilzahlungsraten bei Privatbuchern möglich.
www.coaching-index.de/user_profil.asp

2coach Personal- und Unternehmensberatung
Ausbildungsbeginn: 09.12.2014
Ausbildungstitel: Ausbildung zum Coach
D-22305 Hamburg
Kosten: 5672.- Euro zzgl. MwSt. Bezahlung und Abrechnung von Baustein zu Baustein. Bei Unterbrechung fallen keine weiteren Kosten an.
www.coaching-index.de/user_profil.asp

Brainjoin Akademie (DBVC-anerkannt)
Ausbildungsbeginn: 10.12.2014
Ausbildungstitel: Weiterbildung zum Neuroimaginations-Coach®: 10.12.14 – GKT-Coach®: 3.7.15
D-20099 Hamburg
www.coaching-index.de/user_profil.asp

Power Research Seminare
Dyckhoff/Westerhausen
Ausbildungsbeginn: 12.12.2014
Ausbildungstitel: Coaching Ausbildung
D-53 Bonn (Umfeld)
Kosten: Frühbucherpreis bis zum 12.09.2014: *€ 3.390,-*.Danach: *€ 3.790,-*.Der Betrag enthält keine Umsatzsteuer, da dieser Umsatz gem. § 4 Nr. 21a) bb) UstG steuerbefreit ist.
www.coaching-index.de/user_profil.asp

COATRAIN® coaching & personal training GmbH (DBVC-anerkannt)

Ausbildungsbeginn: 15.12.2014
Ausbildungstitel: Kompakt-Ausbildung Zertifizierter Business Coach - Integrative syst.-lösungsorientierte Ausbildung
D-21029 Hamburg
Kosten: 4.900,00 Euro (MwSt.-befreit)
www.coaching-index.de/user_profil.asp

Coachingzentrum Olten GmbH
Ausbildungsbeginn: 01.01.2015
Ausbildungstitel: Betrieblicher Mentor / Betriebliche Mentorin mit eidg. FA / CAS Coaching
CH- Basel, Bern, Luzern, Olten und Zürich
Kosten: 4 Raten zu CHF 3.850.00 innerhalb eines Jahres oder gesamthaft bei Lehrgangsbeginn CHF 14.900.00, inkl. eines persönlichen Entwicklungsprozesses und Lehrmittel (exkl. Prüfungsgebühren für die eidg. Berufsprüfung).
www.coaching-index.de/user_profil.asp

Berres - Strategie & Kinesiologie
Ausbildungsbeginn: 09.01.2015
Ausbildungstitel: Wirtschaftskinesiologin/Wirtschaftskinesiologe
D-76337 Waldbronn
Kosten: 10.800,00 Euro zzgl. USt. Frühbucherpreis bis 30.11.2014, Ratenzahlungsmöglichkeiten
www.coaching-index.de/user_profil.asp

passion for coaching GbR - Academy for the Art of Coaching
Anja Kiefer-Orendi & Martin Jessen (ICF-anerkannt)

Ausbildungsbeginn: 09.01.2015
Ausbildungstitel: Ausbildung zum Ganzheitlich Systemischen Coach / Business-Coach ab 09.01.15 in Berlin, ICF anerkannt
D- Berlin
Kosten: 6.950 Euro - es fällt keine Umsatzsteuer an. Darin enthalten sind: - die Ausbildungskosten von 6.325 Euro und - 5 Stunden Lehrcoaching à 125 Euro. Die Ausbildung ist nach § 4 Nr. 21 a) bb) UStG umsatzsteuerbefreit, da sie auf einen Beruf vorbereitet bzw. eine berufliche Tätigkeit fördert. Ermäßigungen: Early Bird-Rabatt bis zum 19. August 2013: 590 Euro. Frühbucherrabatt bis zum 14. Oktober 2013: 350 Euro. Rabatt ab der 2. Person aus einem Unternehmen: 500 Euro. Die Rabatte sind nicht kombinierbar. Die Prüfungsgebühren liegen bei 300 Euro. Diese sind nicht in den Ausbildungskosten enthalten.
www.coaching-index.de/user_profil.asp

Susanne Weber Kommunikationsmanagement
Ausbildungsbeginn: 12.01.2015
Ausbildungstitel: Trainer-Ausbildung
D-78464 Konstanz
Kosten: 5.450,00 € zzgl. 19% MwSt. Eine Zahlungserleichterung in Form einer Ratenzahlung ist gegen eine Gebühr von 150 Euro möglich.
www.coaching-index.de/user_profil.asp

Hephaistos
Coaching-Zentrum München (DBVC-anerkannt)
Ausbildungsbeginn: 18.01.2015
Ausbildungstitel: Weiterbildung zum Coach (Coaching I)
D- Nähe München
Kosten: 6.000.- EUR zzgl. MWSt (Privatzahler). 7.200.- EUR zzgl. MWSt (Firmen)
www.coaching-index.de/user_profil.asp

IHK-Akademie München und Oberbayern
Ausbildungsbeginn: 20.01.2015
Ausbildungstitel: Westerhamer Business Coach IHK
D-83620 Feldkirchen-Westerham
Kosten: 9.200 Euro, umsatzsteuerbefreit, inkl. 15 Übernachtungen mit Vollpension (Übernachtung wird vorausgesetzt)
www.coaching-index.de/user_profil.asp

Führungsakademie Baden-Württemberg
Anstalt des öffentlichen Rechts (DBVC-anerkannt)
Ausbildungsbeginn: 22.01.2015
Ausbildungstitel: Coaching Lehrgang Schwerpunkt Gesundheit
D-76133 Karlsruhe
Kosten: Gebühr für den Gesamtlehrgang 7.380 Euro (Selbstzahler 5.580 Euro) für 9 Seminare à 2 Tage. Einzelne Seminare können für 820 Euro (Selbstzahler 620 Euro) gebucht werden. Teil des Lehrgangs ist das Lehrcoaching (10 Doppelstunden à 130 Euro = 2.600 Euro; für Selbstzahler 10 Doppelstunden à 110 Euro = 2.200 Euro) und die Teilnahme an einer Kollegialen Coaching Konferenz (insgesamt 50 Stunden, kostenfrei)
www.coaching-index.de/user_profil.asp

echt. coaching® - Interdisziplinäres Ausbildungs-Institut
Wirtschaft & Kommunikation & Psychologie
Ausbildungsbeginn: 22.01.2015
Ausbildungstitel: Zertifizierte Ausbildung zum Personzentrierten Coach (DCG)- Coaching-Ausbildung 2015
D-69124 Heidelberg
Kosten: EUR 4522.- | Frühbucher: EUR 4165.- inkl. MwSt.
www.coaching-index.de/user_profil.asp

Führungsakademie Baden-Württemberg
Anstalt des öffentlichen Rechts (DBVC-anerkannt)
Ausbildungsbeginn: 22.01.2015
Ausbildungstitel: Coaching Lehrgang der Führungsakademie Baden-Württemberg
D-76133 Karlsruhe
Kosten: Gebühr für den Gesamtlehrgang ohne Lehrcoaching 6.560 Euro (Selbstzahler 4.960 Euro) für 8 Seminare à 2 Tage. Einzelne Seminare können für 820 Euro (Selbstzahler 620 Euro) gebucht werden. Teil des Lehrgangs ist das Lehrcoaching (10 Doppelstunden à 130 Euro = 2.600 Euro; für Selbstzahler 110 Euro = 2.200 Euro) und die Teilnahme an einer Kollegialen Coaching Konferenz (insgesamt 50 Stunden, kostenfrei).
www.coaching-index.de/user_profil.asp

coachhouse - Coaching-Institut für Fach- und Führungskräfte

Gudrun Kaltwasser
Ausbildungsbeginn: 23.01.2015
Ausbildungstitel: Coach in der Arbeitswelt CAW®
D-10557 Berlin
Kosten: 6.000,-- zzgl. 19 % MwSt., Zahlungsmodalitäten nach Absprache und individueller Vereinbarung
www.coaching-index.de/user_profil.asp

sieger consulting
Elke Sieger
Ausbildungsbeginn: 23.01.2015
Ausbildungstitel: Kompaktausbildung Systemisches Coaching I
D-6456 Mörfelden Walldorf
Kosten: Die komplette Ausbildung kostet EUR 3.600. Privatpersonen und Firmen mit weniger als 10 Mitarbeitern erhalten einen Rabatt von 20%. Alle Preise gelten zzgl. der gesetzlichen MwSt.
www.coaching-index.de/user_profil.asp

CorporateWork
Institut für nachhaltige Kompetenzentwicklung
Ausbildungsbeginn: 28.01.2015
Ausbildungstitel: Ausbildung zum Systemischen Management Coach
D-22767 Hamburg
Kosten: 7.650 Euro zzgl. USt. Früh-und Mehrbucherrabat möglich
www.coaching-index.de/user_profil.asp

hauserconsulting GmbH & Co. KG

hauserconsulting (DBVC-anerkannt)
Ausbildungsbeginn: 28.01.2015
Ausbildungstitel: Systemischer Business Coach
D- Augsburg
Kosten: 8400 Euro zzgl. USt. Für Selbstzahler gibt es 20 % Rabatt. Hotel- und Verpflegungskosten bezahlen die Teilnehmer direkt vor Ort in den Tagungshotels.
www.coaching-index.de/user_profil.asp

Elverfeldt Coaching
Felicitas Freiin von Elverfeldt

Ausbildungsbeginn: 29.01.2015
Ausbildungstitel: Kompaktausbildung Business Coaching mit Zertifikat
D-60322 Frankfurt
Kosten: 5 Bausteine à 2 Tage, in Summe 10 Tage (Präsenztage) sowie in Summe ca. 12 Stunden Übungszeiten zwischen den Bausteinen. Gesamtkosten: € 6.480 zzgl. MwSt., (pro Baustein € 1.296 zzgl. MwSt. incl. Teilnehmerunterlage sowie Pausengetränke und Snacks sowie kostenlosem Vorgespräch zum gegenseitigen Kennenlernen).
www.coaching-index.de/user_profil.asp

Deutsche Psychologen Akademie GmbH des BDP

Ausbildungsbeginn: 30.01.2015
Ausbildungstitel: Konfliktcoaching - eine Weiterbildung für die Managementberatung
D-10179 Berlin
www.coaching-index.de/user_profil.asp

EMRICH Consulting … improving people!
Dr. Martin Emrich

Ausbildungsbeginn: 30.01.2015
Ausbildungstitel: Ausbildung zum Systemischen Business Coach (ICA)
D-70372 Hotel**** ibis Styles Stuttgart, Teinacher Str. 20
Kosten: 7.300 Euro, zzgl. USt. Bemerkungen zu den Kosten: zzgl. 650 Euro (+ USt.) für die Zertifizierung durch die International Coaching Association (falls gewünscht). Ihre Kosten können sich verringern, wenn Sie schon während Ihrer Ausbildung bezahlte Coachings durchführen, die wir Ihnen vermitteln. Ebenso reduzieren sich die Gesamtkosten für die Ausbildung um 10%, wenn Sie zu Beginn der Ausbildung gleich den gesamten Betrag bezahlen möchten.
www.coaching-index.de/user_profil.asp

Aufnahme in die Coaching-Ausbildungsdatenbank

Details zur Aufnahme in die Ausbildungsdatenbank finden Sie hier:
www.coaching-index.de/mitgliedschaft.html


Nach oben

8. Impressum/Copyright

Verantwortlich im Sinne des Presserechts und des Telemediengesetzes:

Christopher Rauen Gesellschaft mit beschränkter Haftung
Rosenstraße 21
49424 Goldenstedt
Bundesrepublik Deutschland
Tel: +49 541 98256-778
Fax: +49 541 98256-779
E-Mail: info@rauen.de
Internet: www.rauen.de

Vertretungsberechtigter Geschäftsführer: Dr. Christopher Rauen
Sitz der Gesellschaft: 49424 Goldenstedt, Bundesrepublik Deutschland
Registergericht: Amtsgericht Oldenburg
Registernummer: HRB 112101
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gem. § 27a UStG: DE232403504

Inhaltlich Verantwortlicher für journalistisch-redaktionell gestaltete Angebote gemäß § 55 Abs. 2 RStV: Dr. Christopher Rauen (cr) (Anschrift wie oben).
Inhaltlich Verantwortlicher für die Nachrichtenredaktion der Coaching-News des Coaching-Newsletter: David Ebermann (de) (Anschrift wie oben, E-Mail: redaktion@rauen.de).
 
 
Allgemeine Geschäftsbedingungen: www.rauen.de/agb.htm


www.coaching-newsletter.de
Der monatliche Newsletter zum Thema Coaching

© Copyright 2014 by Christopher Rauen GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

Der Coaching-Newsletter sowie alle weiteren Publikationen der Christopher Rauen GmbH sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung, Verbreitung, Verleih, Vermietung, elektronische Weitergabe und sonstige Nutzung, auch nur auszugsweise, nur mit ausdrücklicher schriftlicher Genehmigung der Christopher Rauen GmbH. Bei vollständiger Quellenangabe sind Zitate gewünscht und gestattet. Bitte setzen Sie sich vor der Übernahme von Texten mit der Christopher Rauen GmbH in Verbindung.
Alle Angaben erfolgen nach bestem Wissen. Eine Beratung oder sonstige Angaben sind in jedem Fall unverbindlich und ohne Gewähr, eine Haftung wird ausgeschlossen. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle wird keine Haftung für die Inhalte externer Links übernommen. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Diese E-Mail wurde auf Viren geprüft, eine Gewährleistung für Virenfreiheit wird jedoch aufgrund von Risiken auf den Übertragungswegen ausgeschlossen.
Verwendete Bezeichnungen, Markennamen und Abbildungen unterliegen im Allgemeinen einem warenzeichen-, marken- und/oder patentrechtlichem Schutz der jeweiligen Besitzer. Eine Wiedergabe entsprechender Begriffe oder Abbildungen auf den Seiten und Internetdiensten der Christopher Rauen GmbH berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass diese Begriffe oder Abbildungen von jedermann frei nutzbar sind.
    
Der Coaching-Newsletter hat folgende ISSN-Nummern (International Standard Serial Number) der Deutschen Bibliothek in Frankfurt:
 
ISSN: 1618-7733 (Archivausgabe – diese Website)
ISSN: 1618-7725 (E-Mailausgabe)


Nach oben

Alle Dienste der Christopher Rauen GmbH

Rauen Coaching

RAUEN Coaching

Wir unterstützt Sie bei der Suche nach dem passenden Coaching-Angebot und ermöglichen einfache Kontakte zwischen professionellen Business Coaches und Interessenten.

www.rauen.de

Rauen Coach-Datenbank

Coach-Datenbank

Die Coach-Datenbank gibt Ihnen eine Übersicht über professionelle Coaches. Die Qualifikation der Coaching-Anbieter ist dabei entscheidend.

www.coach-datenbank.de

Coaching-Ausbildungsdatenbank

Die Coaching-Ausbildungsdatenbank gibt Ihnen eine Übersicht über Coaching-Ausbildungen in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Liechtenstein.

www.coaching-index.de

Coaching-Ausschreibungen

Die Coaching-Ausschreibungen ermöglichen es Coaching-Interessenten, kostenlos und anonym Ausschreibungen zu erstellen.

www.coaching-anfragen.de

Coach-Kalender

Der Coach-Kalenderinformiert Sie über Veranstaltungen, die für Coaches, Trainer und Berater interessant sind. Ansicht und Eintrag sind kostenlos.

www.coach-kalender.de

Coaching-Tools

Coaching-Tools sind Methoden, Techniken, Instrumente und Konzepte, mit denen Coaches arbeiten. Zahlreiche Tools stehen Ihnen in diesem Portal zum kostenfreien Download zur Verfügung.

www.coaching-tools.de

Coaching-Report

Der Coaching-Report ist das Informationsportal zum Thema Coaching und informiert Sie mit Zahlen und Fakten zum Thema Coaching.

www.coaching-report.de

Coaching-Literatur

Die umfangreichste Literaturliste, Literaturempfehlungen, Missbrauchsliteratur, Online-Artikel, Magazin, Zeitschriften usw. finden Sie in der Rubrik „Literatur" des Coaching-Reports.

www.coaching-literatur.de

Coaching-Lexikon

Das Coaching-Lexikon ist ein freies Nachschlagewerk zum Thema Coaching mit typischen Fachbegriffen. Von A wie "Ablauf des Coachings" bis Z wie "Zirkuläre Frage".

www.coaching-lexikon.de

Coaching-Board

Das Coaching-Board ermöglicht Ihnen den kostenlosen und interaktiven Austausch zu coaching-relevanten Themen sowie Inhalten des Coaching-Reports und Coaching-Magazins.

www.coaching-board.de

Coaching-Newsletter

Der Coaching-Newsletter versorgt Sie monatlich kostenlos mit Hintergrundinformationen und berichtet über aktuelle Entwicklungen im Coaching.

www.coaching-newsletter.de

Nach oben

Der Coaching-Newsletter von Dr. Christopher Rauen

Den monatlichen Coaching-Newsletter können Sie kostenlos abonnieren. Alle Coaching-Newsletter seit 2001 finden Sie kostenfrei in unserem Archiv.

Download dieses Newsletters als

Coaching-Ausbildung von Christopher Rauen