Coaching-Newsletter Januar 2017

1. Coaching-Kultur bei innogy/RWE

Von Beatrice Mayer-Tups

RWE und innogy wollen ihre Coaching-Kultur weiterentwickeln und auf eine breitere Basis stellen. Deshalb wurde entschieden, bei RWE und der neugegründeten Tochtergesellschaft innogy ab 2017 das interne Coaching auszuweiten.

Coaching wird von vielen Klienten als das effizienteste Entwicklungsinstrument wahrgenommen. Im Konzern wird es seit rund 20 Jahren eingesetzt. Anfänglich war Coaching – wie so oft in großen Unternehmen – dem Top-Management vorbehalten und wurde ausschließlich von externen Coaches begleitet. Aktuell wird externes bereits durch internes Coaching ergänzt. Auch in Zukunft wird externes Coaching weiterhin Teil des Coaching-Angebotes im Konzern sein – der Klient entscheidet, was für ihn infrage kommt.

Die Wurzeln internen Coachings im Konzern

Eher inoffiziell begannen unternehmensinterne Coaches, Führungskräfte und Mitarbeiter zu coachen – vor etwa zehn Jahren, unterstützt von ganzheitlich denkenden Führungskräften, die hierin eine Entwicklungsmöglichkeit für Mitarbeiter und Organisation sahen. Im Rahmen des Veränderungsprogramms Delivery Breakthrough Performance (DBP) fand das interne Coaching seine organisationale Verankerung. Im DBP coachen seit nunmehr vier Jahren 80 interne Coaches die Teilnehmer des Veränderungsprogramms. Die Mitarbeiter, die im Rahmen des DBP als unternehmensinterne Coaches aktiv wurden, wurden zuvor in einem zweitägigen Zertifikats-Workshop mit intensiven Coaching-Übungen vertraut gemacht. Viele von ihnen haben zusätzlich eine umfangreiche externe Coaching-Ausbildung absolviert.

Warum internes Coaching?

Das interne Coaching bietet einige Vorteile: Einerseits schlummern in der Belegschaft reichlich Kompetenz und Potenzial, andererseits reduziert der Einsatz eigener Ressourcen die externen Kosten. Der interne Coach bringt neben Coaching-Know-how profunde Kenntnisse über das Unternehmen und die Energiebranche mit. Dies ermöglicht ihm, reale Beispiele abzurufen. Klienten erleben den Coach aufgrund seiner Erfahrungen im Berufsalltag als in hohem Maße authentisch.

Internes Coaching fügt sich in die bei innogy/RWE praktizierte Lernphilosophie ein: Zu 70 Prozent lernt der Mitarbeiter oder die Führungskraft durch „on the job“-Erfahrungen. 20 Prozent werden durch Coaching ergänzt und nur zehn Prozent durch die Teilnahme an Präsenztrainings.

Anspruch und Herausforderung: Coaching-Kulturentwicklung stärken

Künftig sollen Mitarbeiter und Führungskräfte noch intensiver als Coaches eingesetzt werden. Mit der Umsetzung dieses Ziels wurde ein eigens hierfür zusammengestelltes Projektteam (siehe Abschnitt „Struktur des Projekts“) beauftragt. Über all dem schwebt der eingangs erwähnte Anspruch, die Coaching-Kultur im Konzern weiterzuentwickeln.

Nach Recherchen des Projektteams verfügen innogy und RWE über rund 230 extern ausgebildete Coaches. Das Potenzial, das die Kollegen mit Coaching-Qualifikation darstellen, wird derzeit aber nur teilweise genutzt. Warum? Eine der Hauptursachen dürfte die Arbeitsbelastung sein, da die internen Coaches Coachings zusätzlich zu ihrer eigentlichen Tätigkeit durchführen.

Hinzu kommen innerbetriebliche Bedenken wie: „Eigene Mitarbeiter können doch nicht bei uns intern coachen! Das ist Externen vorbehalten!“ Diese Haltung ist nicht mehr zeitgemäß, denn angesichts neuer Aufgaben und Rollen wird der Coaching-Bedarf steigen – Ursache sind die immer schnelleren Veränderungen im Unternehmen und im Marktumfeld sowie neue Programme für Potenzialträger und Trainees, die – wie oben beschrieben – immer auch Coaching-Anteile enthalten werden. Deswegen müssen die Verantwortlichen den Bedenken entgegenwirken. Dabei sollte behutsam vorgegangen werden, um Schritt für Schritt die nötige Akzeptanz für internes Coaching zu schaffen.

Hierbei müssen auch die landesspezifischen Coaching-Kulturen an den internationalen Standorten des Konzerns berücksichtigt werden. Sowohl von den Coaching-Aktivitäten und Prozessen her als auch in Sachen Qualität sind an den Unternehmensstandorten höchst unterschiedliche Voraussetzungen vorzufinden. Bei der britischen Tochter npower wird internes Coaching seit gut acht Jahren angeboten. 52 interne Coachs begleiten Führungskräfte und Mitarbeiter zu allen Coaching-Themen und -Anlässen. Die niederländische Tochter Essent hingegen hat das Coaching schon vor Jahren ausgelagert. Dort übernimmt ein externer Anbieter alle anfallenden Aufgaben wie Administration, Matching von Coach und Klient,  das Coaching selbst sowie die Evaluation. In Tschechien, Ungarn, Polen, der Slowakei und in Deutschland wird externes sowie internes Coaching angeboten – letzteres auch im Rahmen von Veränderungsprogrammen.

Dazu hat jeder Unternehmensteil – national wie auch international – sein eigenes Verständnis von Coaching. Bei einigen existiert derzeit kein konzeptionell abgesteckter und etablierter Coaching-Prozess. Zum Teil erhalten externe Coaches einen Dauerauftrag. Dies entspricht in keiner Weise dem Grundsatz, Coaching stets mit einem klaren Ziel zu verbinden und zeitlich zu befristen. Hinsichtlich des verfolgten Coaching-Ansatzes und des Coaching-Verständnisses zeigt sich demnach  kein ein einheitliches Bild.

Im Rahmen des angestoßenen Projekts sollen vor dem Hintergrund dieser Herausforderungen insbesondere zwei Ansätze verfolgt werden, um das übergeordnete Ziel einer zeitgemäßen und an professionellen Standards orientierten Coaching-Kulturentwicklung zu verwirklichen:
1. Das Potenzial interner Coaches stärker nutzen
2. Qualitätsverbesserung auf prozessualer Coaching-Ebene

Projektauftrag und Implementierung

Zunächst entstand das Projekt „Coaching“, indem nationale und internationale Coaching-Experten nach Verbesserungen gesucht haben. Diese wurden durch das Kern-Projektteam (siehe Abschnitt „Struktur des Projekts“) bearbeitet. Dieser erste Schritt ist abgeschlossen, derzeit wird eine konzernweite, internationale Coaching-Community aufgebaut. Das Projekt soll von Vorstands- bis Mitarbeiterebene implementiert werden und ist für folgende Themen gedacht:
- Standortbestimmung
- Führungsrolle/-aufgabe
- Neue(s) Aufgabe/Rolle/Team
- Veränderungsmanagement
- Work-Life-Balance
- Konfliktmanagement
- Agilität
- Kommunikation und Kooperation
- Karriere

In diesem Kontext soll es künftig drei Rollen für die internen Coaches geben. Diese Rollen orientieren sich am Know-how und an der Erfahrung der internen Coaches:
1. Der Coach hat am DBP-Coaching-Zertifikatsworkshop oder an einer kurzzeitigen externen Coaching-Qualifikation teilgenommen.
2. Der Senior Coach verfügt über eine ein- bis zweieinhalbjährige Coaching- oder systemische Berater-Ausbildung. Er kennt eine Vielzahl von Coaching-Tools, nimmt regelmäßig an Supervision und Weiterbildungen teil und übt sich in Selbstreflexion.
3. Der Lead Coach ergänzt das Profil des Senior Coaches durch einen „proved track record“, d.h., er hat bereits erfolgreiche Evaluationsergebnisse intern durchgeführter Coachings (auch auf hoher Führungsebene) nachgewiesen.

Ein Teilauftrag des Projekts besteht zudem darin, die Qualität von internen und externen Coachings hinsichtlich der Prozesse zu verbessern. Dazu wurde Folgendes erarbeitet:
- ein Best-practice-Coaching-Prozess
- eine Übersicht aller Coaching-Aktivitäten bei innogy/RWE
- eine strukturierte Vorgehensweise für die Bewerbung als interner Coach bzw. für die Auswahl interner Coaches
- eine Vorgehensweise zur Messung der Reife des internen Coaches pro Level (Coach, Senior Coach, Lead Coach)
- eine Definition von Rolle und Aufgaben der lokalen Coaching-Partner
- eine Struktur der angestrebten Coaching-Community

Struktur des Projekts

Neu ist die kontinuierliche Zusammenarbeit mit der eigens ins Leben gerufenen Task-Force Coaching. Dabei gab es keinen getakteten Projektplan, vielmehr ging es darum, sich auszutauschen, ein Netzwerk zu bilden, Meinungen einzuholen und eine Lösung gemeinsam zu tragen. Gefragt war und ist ein hohes Maß an spontanem Einbinden neuer Perspektiven. Dabei dient die Task-Force als Steuerungs- und Entscheidungsgremium. Sie besteht aus:
- dem Konzern-Leiter HR
- dem Konzern-Leiter Change Management
- dem Leiter Learning Solutions (Center of Expertise People Development)
- der Projektleiterin Coaching

Das international besetzte sechsköpfige Kern-Projektteam ist für die inhaltliche Bearbeitung des Projektauftrags verantwortlich. Es besteht aus fünf Coaching-Experten bzw. ausgebildeten Coaches sowie einer neutralen Kollegin, die keine Coaching-Vorkenntnisse hatte. Die Teilnahme der neutralen Kollegin erwies sich als sehr hilfreich – sie deckte die Perspektive der Klienten ab. Mit im Boot waren zudem 27 Coaching-Partner aus Ländern, in denen innogy und RWE tätig sind (Großbritannien, Niederlande, Ungarn, Tschechien, Slowakei, Polen, Deutschland). Sie lieferten wertvolles Feedback zu den erarbeiteten Inhalten.

Aktueller Stand und Ausblick

Die inhaltliche Bearbeitung des Projektauftrags ist abgeschlossen, das Team geht nun in die Phase des Community-Buildings über. Geplant ist ein Strategieworkshop zum Aufbau einer flexiblen, internationalen, agilen und digitalen Coaching-Community. Die Projektergebnisse werden derzeit mit allen Stakeholdern abgestimmt, als da wären der Bildungsausschuss, der Gesamtbetriebsrat, der IT-Fachausschuss sowie der Datenschutz.

In Vorbereitung sind derzeit die Rahmenprozesse. Dazu zählt der Aufbau einer zielgruppenspezifischen Intranet-Seite im HR Portal. Die Coaching-Guidelines sind geschrieben. Im nächsten Schritt gilt es, potenzielle interne Coaches zu finden. Dazu wird eine Intranet-Kampagne ins Leben gerufen – mit deren Hilfe Mitarbeiter mit Coaching-Qualifizierung aufgefordert werden, sich als interner Coach zu bewerben. Dabei ist es ausdrücklich erwünscht, dass die internen Coaches ihre eigene Lernphilosophie einbringen. Aus technischer Sicht kommen Präsenz- und Video-Chat-Formate in den Coachings infrage, die je nach Bedarf kombiniert werden können.

Seit Anfang November wird das interne Coaching in der innogy-Unternehmenssparte „Netz & Infrastruktur“ im Rahmen eines Piloten getestet. So sollen die Projektergebnisse im Zusammenhang mit der Implementierung internen Coachings und der Qualitätsverbesserung auf prozessualer Coaching-Ebene getestet werden. Zunächst fanden die Beratungsgespräche mit den leitenden Führungskräften statt, die Coaching-Bedarf avisiert haben. Mitte März 2017 treffen sich alle Coaching-Partner zum ersten internationalen Coaching-Community-Tag (1st Coaching Partner day). Der innogy-HR-Leiter sowie der innogy-Leiter des Bereichs Change-Management werden diesen Tag als Sponsoren begleiten.

Pilot „Executive Coaching“ in der innogy Netz & Infrastruktur

Insgesamt 55 leitende Angestellte erhielten im Rahmen des Pilotprojekts das Angebot eines internen Coachings. Vorgesehen sind Coaching-Prozesse von bis zu sieben Terminen, die in einem Zeitraum von maximal sieben Monaten durchgeführt werden und in denen klassische Coaching-Themen behandelt werden. Dabei ist die Teilnahme selbstverständlich freiwillig. Innerhalb des Coachings wird eine große Anzahl unterschiedlicher Coaching-Tools angewandt: TGROW, zirkuläres Fragen, Systemvisualisierung, Transaktionsanalyse, Aufstellungsarbeit, RET etc.

Die acht zur Verfügung stehenden internen Senior- und Lead-Coaches (darunter auch vier leitende Führungskräfte mit externer Coaching-Ausbildung) wurden vorab informiert und mit allen Materialien ausgestattet, die sie für eine Durchführung der Coaching-Prozesse benötigen. Interne Coach-Profile liegen dem lokalen Coaching-Partner vor, der für das Matching von Coach und Klient zuständig ist. Den leitenden Führungskräften liegt ein Infopaket zum Piloten vor.

Inwieweit nehmen leitende Führungskräfte das interne Coaching an? Und nehmen sie die acht internen Coaches als echte Unterstützung wahr? Diese Fragen soll der Pilotversuch beantworten bzw. Erkenntnisse liefern. Darüber hinaus besteht im Rahmen dieses Piloten die Möglichkeiten, der innogy Netz & Infrastruktur die umsetzungsreifen „Produkte“ des Projektteams testhalber an die Hand zu geben. Ob Prozessunterlagen oder Erfahrungen auf prozessualer Ebene in der Durchführung internen Coachings: Das Feedback der Coaching-Partner und internen Coaches wird in die Projektergebnisse einfließen, bevor die konzernweite Implementierung startet.

Eine vertiefende Darstellung der hier vorgestellten Projektkonzeption, der weitere Verlauf des Projekts und der Coaching-Kulturentwicklung werden Gegenstand einer Artikel-Reihe im Coaching-Magazin sein.

Die Autorin

Beatrice Mayer-Tups, Konzern Projektleiterin Coaching, innogy, Essen. Seit 1988 im Konzern überwiegend in der leitenden Führungskräfteentwicklung tätig. Coach, systemische Beraterin, Expertin für Change Management, Kollegiale Beratung, 360°-Feedback, Trainerin und Moderatorin. Kaufmännische Ausbilderin, Personalfachwirtin, Weiterbildungsstudium der Organisationsentwicklung. Mitglied im Organisationslabor des Lehrstuhls für Organisationsentwicklung und -psychologie der Uni Essen/Duisburg und des Instituts für systemische Beratung ISB Wiesloch. Engagement in unternehmensinternen und -externen Frauennetzwerken.
beatrice.mayer-tupsno spam@innogy.com


Nach oben

2. In eigener Sache: Relaunch der Webseite des Coaching-Magazins

Seit Dezember 2016 präsentiert sich das Coaching-Magazin unter www.coaching-magazin.de mit neuer Webseite. Neben einem neuen Design bietet die Online-Plattform des Fachmagazins für Business-Coaching nun bedeutend mehr Inhalte, modifizierte Abo-Modelle und mobile Optimierung.

Das branchenbekannte Coaching-Magazin berichtet seit 2008 fundiert über das Thema Coaching und den Coaching-Markt. Mit dem Relaunch von www.coaching-magazin.de Ende Dezember 2016 wurde die Online-Präsenz des Coaching-Magazins nun umfassend modernisiert. „Mit der neuen Homepage des Coaching-Magazins bieten wir unseren Leserinnen und Lesern ein Vielfaches an attraktiven Inhalten zum Thema Coaching“, erklärt Christopher Rauen, Herausgeber des Coaching-Magazins und Geschäftsführer der Christopher Rauen GmbH. „Wir haben sehr viel Arbeit in die neue Homepage investiert und ich glaube, das Ergebnis kann sich sehen lassen.“

Mit dem Relaunch wurde der Look der Webseite komplett überarbeitet und der hochwertigen Printausgabe angepasst. Das neue Design, die Nutzerführung und eine ansprechende Bildsprache sorgen für mehr Übersichtlichkeit und bessere Lesbarkeit. Neu – und ein Highlight – ist der große Zuwachs an frei verfügbaren Artikeln, News, Buchrezensionen und PDF-Downloads, die inhaltlich auf das Thema Business-Coaching in Praxis und Forschung fokussiert sind. Die Artikel sind verschiedenen Rubriken zugeordnet, die Themenbereiche wie Führung und Konfliktmanagement, Personal- und Organisationsentwicklung sowie Coaching-Prozesse und -Settings aufgreifen. Eine große Anzahl von Artikeln befasst sich mit dem Berufsbild des Coachs sowie Bad Practice und beleuchtet praxisnahe Tools und Methoden, die im Coaching zum Einsatz kommen.

Die Maxime des Magazins ist dabei die Gleiche geblieben: Wissen will frei sein. Aus diesem Grund ist ein Großteil der Artikel für alle interessierten Leser weiterhin kostenlos abrufbar. Alle im Coaching-Magazin erschienenen Artikel werden 12 Monate nach Veröffentlichung zur kostenlosen Nutzung frei geschalten. Gleiches gilt für das gesamte Magazin, das ebenfalls nach 12 Monaten gratis als PDF zur Verfügung gestellt wird. „Wir bieten sehr viele aufwändig recherchierte Artikel gratis an und hoffen, dass unsere Leserinnen und Leser uns damit unterstützen, indem sie ein Abo abschließen“, erläutert Christopher Rauen seine Einstellung als Herausgeber.

Mit dem Relaunch wurden auch die Möglichkeiten für Abonnenten erweitert. Das Coaching-Magazin kann nun als Print-und/oder Digitalausgabe abonniert werden. Die Webseite ist für mobile Endgeräte optimiert, das heißt das Design passt sich allen Geräten(Smartphones, Tablets, etc.), die Leser für den Besuch der Webseite benutzen, automatisch an. Print-Abonnenten bekommen das Coaching-Magazin gedruckt als 68-seitiges Heft zugeschickt. Digital-Abonnenten erhalten die digitale Ausgabe mit sofortigem Zugriff auf alle Exklusiv-Artikel und den PDF-Download der Magazine. Das Print & Digital-Abo kombiniert beide Varianten und bietet alle Vorzüge. Studenten profitieren von vergünstigten Preisen. „Gerade für unsere Kunden im Ausland bieten wir mit dem neuen Digital-Abo ein zukunftsweisendes Modell an“, so Christopher Rauen. „Und für alle, die eine gedruckt Ausgabe bevorzugen und das Coaching-Magazin auch gerne auf dem Tablet lesen, ist unser Kombi-Abo ideal.“

Das Coaching-Magazin

Das Coaching-Magazin erscheint viermal im Jahr als Print- und Digitalausgabe und wendet sich an Coaches, Trainer und Berater sowie an Personalentwickler und Einkäufer in Unternehmen, an Ausbildungsinstitute und potenzielle Coaching-Klienten. Ziel des Coaching-Magazins ist es, fundiert über das Thema Coaching und die Coaching-Branche zu informieren. Dazu bietet es Szene-Infos, Hintergrundberichte, Konzepte, Portraits, Praxiserfahrungen, handfeste Tools und einen Schuss Humor. Die Redaktion verfolgt den Anspruch, inhaltlich auf das Coaching als professionelle Dienstleistung fokussiert zu sein und nicht schon jedes kleine Kunststückchen aus dem Kommunikationstraining in Verbindung mit Lifestyle-Themen zum Coaching hochzujubeln. (ap)

Weitere Informationen:
www.coaching-magazin.de


Nach oben

3. Den Coaching-Begriff mit Konzepten gefüllt

Dr. Bernd Schmid gehört zu den wichtigsten Coaching-Pionieren Deutschlands. Seine perspektivübergreifenden Konzepte sind aus der Branche kaum wegzudenken, so etwa das international viel beachtete Drei-Welten-Modell. Für sein Wirken wurde der Gründer des isb folgerichtig mehrfach ausgezeichnet. Anlässlich des 70. Geburtstages des Ehrenvorsitzenden des Präsidiums des DBVC am 12.12.2016 widmet sich das Coaching-Magazin ein weiteres Mal dessen Schaffen und Denken.

„Es gibt Traditionen, Coaching als angewandte Psychologie zu betrachten. Das tue ich nicht. Ich sehe Coaching als spezifische Kompetenz, als integrative Perspektive (…)“, beschreibt Dr. Bernd Schmid seine Vorstellung von anschlussfähigem Coaching im Interview des Coaching-Magazins 3/2014. Die Ansprüche des Ehrenmitgliedes der Systemischen Gesellschaft e.V. (SG) an die Arbeit eines Coachs sind entsprechend hoch. Dieser müsse als eine Art „Zehnkämpfer“ agieren und alle Belange einer Organisation sowie deren Zusammenspiel begreifen – und zwar über Teilperspektiven hinweg.

Diese Vorstellung einer integrativen, ganzheitlichen Coaching-Praxis ist kein Zufallsprodukt. Sie resultiert aus einer Haltung, die sich durch Schmids Werdegang zieht und dessen Lernen bereits in Studententagen prägt. So denkt Schmid schon an der Universität – ebenso wie im Rahmen der Vielzahl seiner später absolvierten Weiterbildungen – nicht in vordefinierten Grenzen. Nicht immer wird er deshalb mit offenen Armen empfangen. „Den Wirtschaftlern war ich zu pädagogisch, den Pädagogen zu psychologisch, den Psychologen interessierte ich mich zu sehr für Gruppendynamik – ich war einfach ein zu bunter Hund“, erinnert sich das Gründungsmitglied des Deutschen Bundesverbandes Coaching e.V. (DBVC).

Auf das Studium folgt eine Anstellung in der Studienberatung der Universität Heidelberg. Der eigentlich gehegte Wunsch, Psychotherapeut zu werden, gewinnt jedoch nach und nach die Oberhand. Der Umstand, dass die Universität sich weigert, Schmid für Fortbildungen in den USA unbezahlten Urlaub zu gewähren, kommt diesem daher nicht unpassend. Schmid, der zu diesem Zeitpunkt bereits vor dem Abschluss einer Ausbildung in Transaktionsanalyse steht, kündigt. 1984 gründet Schmid, der inzwischen als freiberuflicher Berater und Lehrtherapeut arbeitet, das Institut für systemische Therapie und Transaktionsanalyse. Nach etwa neun Jahren folgt dessen Umwandlung in das in Wiesloch ansässige Institut für systemische Beratung (isb). 2011 wird zudem die Schmid-Stiftung ins Leben gerufen. Die isb-Partnerorganisation versteht es als ihre Aufgabe, Coaching-Know-how zu gemeinnützigen Zwecken kostenlos bereitzustellen.

Für sein Wirken wird Schmid mehrfach ausgezeichnet. Bereits 1988 erhält er den Wissenschaftspreis der European Association for Transactional Analysis (EATA). Für sein aus der Transaktionsanalyse heraus entwickeltes Drei-Welten-Modell wird ihm 2007 als erstem Deutschen in San Francisco der Eric Berne Memorial Award verliehen. 2014 erhält der Coaching-Pionier den Life Achievement Award der deutschen Weiterbildungsbranche. „Durch die Entwicklung seiner Modelle und mit seinem ehrenamtlichen Engagement hat Bernd Schmid einen wesentlichen Beitrag zur Lernkulturentwicklung, zur Professionalisierung des Coachings und der Organisationsentwicklung geleistet“, so die Gremiumsbegründung. (de)

Weitere Informationen:
http://www.coaching-magazin.de/portrait/interview-bernd-schmid


Nach oben

4. Coaching-News

Klicken Sie auf einen der folgenden Buttons, um sich mit RAUEN Coaching zu vernetzen und um über aktuelle Coaching-News informiert zu werden:

Führungskräfte als „Lern-Coaches“ gefragt
Angesichts steigenden Weiterbildungsbedarfs fühlen sich nur wenige Mitarbeiter in deutschen Unternehmen gut unterstützt, wie die Ergebnisse einer aktuellen Umfrage zeigen. Die Macher der Studie sehen auch die Vorgesetzten in der Pflicht, ihre Mitarbeiter stärker im selbstgesteuerten Lernen zu unterstützen.
https://www.coaching-magazin.de/news/2016/fuehrungskraefte-als-lern-coaches-gefragt

Den Coaching-Begriff mit Konzepten gefüllt
Dr. Bernd Schmid gehört zu den wichtigsten Coaching-Pionieren Deutschlands. Seine perspektivübergreifenden Konzepte sind aus der Branche kaum wegzudenken, so etwa das international viel beachtete Drei-Welten-Modell. Für sein Wirken wurde der Gründer des isb folgerichtig mehrfach ausgezeichnet. Anlässlich des 70. Geburtstages des Ehrenvorsitzenden des Präsidiums des DBVC am 12.12.2016 widmet sich das Coaching-Magazin ein weiteres Mal dessen Schaffen und Denken.
https://www.coaching-magazin.de/news/2017/jubilar-dr-bernd-schmid

Coach & Trainer Award verliehen
Im November wurde der vom dvct ausgeschriebene Coach & Trainer Award vergeben. Ausgezeichnet wurde ein Konzept, das verschiedene Beratungsansätze – darunter Coaching – miteinander vereint.
https://www.coaching-magazin.de/news/2016/coach-trainer-award-verliehen

MWonline mit Neuausrichtung
Die Online-Plattform Managementwissen online (MWonline) erscheint nach bereits abgeschlossenem Relaunch unter anderem mit neuer Struktur und modifiziertem Bezahlmodell.
https://www.coaching-magazin.de/news/2016/mwonline-mit-neuausrichtung

Was macht effektives Team-Coaching aus?
Im Rahmen eines global angelegten Forschungsprojekts will ein Team in Großbritannien ansässiger Wissenschaftler in Erfahrung bringen, worin die Kernkriterien erfolgreichen Team-Coachings bestehen. Praktiker können das Vorhaben derzeit durch Ausfüllen eines Online-Fragebogens unterstützen, der fortan auch in deutscher Sprache vorliegt.
https://www.coaching-magazin.de/news/2017/was-macht-effektives-team-coaching-aus

Neuer Vorstand bei der ICF-D
Die Mitgliederversammlung der ICF-D wählte einen neuen Vorstand. Die Wahl fand im Rahmen der jährlichen Coaching-Tagung des Verbandes und der Feierlichkeiten zum 15-jährigen Bestehen der Organisation statt.
https://www.coaching-magazin.de/news/2017/neuer-vorstand-bei-der-icf-d

Tagung: Coaching in der Wissenschaft
Im Rahmen einer zweitägigen Veranstaltung nimmt das Coachingnetz Wissenschaft e.V. das Thema Coaching an Hochschulen und Forschungseinrichtungen in den Blick. Die Veranstaltung findet im März in Bonn statt.
https://www.coaching-magazin.de/news/2017/coaching-in-der-wissenschaft

Redaktion

David Ebermann (de)
Alexandra Plath (ap)

Kontaktieren Sie uns unter: redaktionno spam@rauen.de

Coaching-News im Coaching-Magazin
Coaching-Magazin

Die Coaching-News sind Bestandteil der Online-Präsenz des Coaching-Magazins. Alle Coaching-News finden Sie unter www.coaching-magazin.de/news.


Nach oben

5. Rezension von Coaching-Büchern

Die von uns geführte Gesamtliste der Coaching-Literatur umfasst inzwischen 2.107 Einträge und 371 Rezensionen von Coaching-Büchern. Folgend finden sich die neuesten Rezensionen.

Rezension von Thomas Webers: Dieses Buch ist ein Highlight und ein absolutes Lese-Muss nicht nur für Coaches, sondern für alle im Beratungsfeld Tätigen.
https://www.coaching-report.de/literatur/rezensionen/rezension-details/systemtheorie-fuer-coaches.html

 

 

 

Micro-Inputs Veränderungscoaching: Die wichtigsten Modelle, Erklärungshilfen und Visualisierungen für das Coaching von Veränderungsprozessen (Edition Training aktuell)

von Anna Egger & Martina Nohl (2017)
managerSeminare Verlags GmbH

ISBN: 978-3-95891-017-1, 304 Seiten
Amazon.de Preis: EUR 49,90

Rezension von Björn Rhode-Liebenau: Das Buch bietet sich besonders für die Begleitung in privaten Veränderungsprozessen und beim beruflichen Neustart an, da viele der Beispielsituationen aus diesen Bereichen stammen. Bei anderen Coaching-Zielen liefert das Buch Anregungen und sichere Grundlagen für grafische Interventionen.
https://www.coaching-report.de/literatur/rezensionen/rezension-details/micro-inputs-veraenderungscoaching.html


Nach oben

6. Neue Coaches in der Coach-Datenbank

Im November/Dezember 2016 konnten folgende Coaches neu in die RAUEN Coach-Datenbank aufgenommen werden:

Vera Ihlefeldt-Schlipköter, D - 41564 Kaarst
http://www.coach-datenbank.de/coach/vera-ihlefeldt-schlipkoeter.html

Aufnahme in die RAUEN-Datenbank
Rauen Coach-Datenbank

Die Coach-Datenbank gibt eine Übersicht von qualifizierten Coaches in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Details zur Aufnahme in die Datenbank finden Sie hier.


Nach oben

7. Coaching-Ausbildungen im nächsten Monat

Folgend die Liste der Coaching-Ausbildungen, die im nächsten Monat starten.
Weitere Ausbildungen, die auf Anfrage bzw. jederzeit/individuell starten, finden Sie hier.

Hephaistos - Coaching-Zentrum München (DBVC-anerkannt)
Ausbildungstitel: Weiterbildung zum Coach (Coaching II)
Ausbildungsbeginn: 01.02.2017
82152 Krailling bei München
Kosten: 8.500.- Euro, zzgl. MwSt. und zzgl. Übernachtung und Verpflegung (Privatzahler). 10.000.- Euro, zzgl. MwSt. und zzgl. Übernachtung und Verpflegung (Firmen).
https://www.coaching-index.de/coach-ausbildung/hephaistos.html

Executive Coachingausbildung - Dr. Rolf Meier
Ausbildungstitel: 32. Ausbildung zum Systemisch-konstruktivistischen Einzel-und Teamcoach im Management
Ausbildungsbeginn: 01.02.2017
22761 Hamburg
Kosten: Die Ausbildung kostet 5.950,00 Euro zzgl der gesetzlichen Mehrwertsteuer.
https://www.coaching-index.de/coach-ausbildung/executive-coachingausbildung-hamburg.html

2coach Personal- und Unternehmensberatung
Ausbildungstitel: Ausbildung zum Coach
Ausbildungsbeginn: 03.02.2017
22305 Hamburg
Kosten: 5.672.- Euro zzgl. MwSt. Bezahlung und Abrechnung von Baustein zu Baustein. Bei Unterbrechung fallen keine weiteren Kosten an.
https://www.coaching-index.de/coach-ausbildung/2coach-personal-und-unternehmensberatung.html

BTS Mannheim (DBVC-anerkannt)
Ausbildungstitel: Business Coaching - systemisch-lösungsorientiert (DBVC-anerkannt)
Ausbildungsbeginn: 06.02.2017
68219 Mannheim
Kosten: 7.200 Euro zzgl. MwSt.
https://www.coaching-index.de/coach-ausbildung/bts-mannheim.html

Susanne Weber Kommunikationsmanagement
Ausbildungstitel: Coaching Kompaktausbildung
Ausbildungsbeginn: 06.02.2017
78464 Konstanz
Kosten: Die Teilnahmegebühr für die kompakte Ausbildung beträgt netto 2.150 Euro zzgl. MwSt. Zu unseren Ausbildungen bieten wir regelmäßig Informationsabende und Schnuppertage an.
https://www.coaching-index.de/coach-ausbildung/susanne-weber-kommunikationsmanagement.html

Susanne Weber Kommunikationsmanagement
Ausbildungstitel: Ausbildung zum Business-Teamcoach
Ausbildungsbeginn: 13.02.2017
78464 Konstanz
Kosten: 6400,00 Euro zzgl. 19 Prozent MwSt. Eine Zahlungserleichterung in Form einer Ratenzahlung ist möglich. Zu unseren Ausbildungen bieten wir regelmäßig Informationsabende und Schnuppertage an.
https://www.coaching-index.de/coach-ausbildung/susanne-weber-kommunikationsmanagement.html

Elverfeldt Coaching - Felicitas von Elverfeldt
Ausbildungstitel: Kompaktausbildung Business Coaching mit Zertifikat
Ausbildungsbeginn: 16.02.2017
60322 Frankfurt
Kosten: 5 Bausteine à 2 Tage, in Summe 10 Tage (Präsenztage) sowie in Summe ca. 12 Stunden Übungszeiten zwischen den Bausteinen. Gesamtkosten: 6.480 Euro zzgl. MwSt., (pro Baustein 1.296 Euro zzgl. MwSt.). SPEZIAL ANGEBOT Coaching Ausbildung in KLEINSTGRUPPEN oder Individualausbildung -maßgeschneidert und individuell: Bei einer Gruppe von z.B. 2 Teilnehmern werden die gleichen Inhalte wie in der Großgruppe in 5 x 6 Stunden vermittelt zu einem Komplettpreis pro Person von 5.400 Euro zzgl. MwSt. bzw. pro Baustein 1.080 Euro zzgl. MwSt. Der Preis und die Stundenzahl der einzelnen Bausteine sind abhängig von der Anzahl der Teilnehmer.
https://www.coaching-index.de/coach-ausbildung/elverfeldt-coaching.html

noesis - Dipl.-Psych. Anna Dollinger (DBVC-anerkannt)
Ausbildungstitel: CuBe - Das Weiterbildungscurriculum zum systemischen Coach und Team-Berater
Ausbildungsbeginn: 16.02.2017
71229 Leonberg
Kosten: 8.245,- Euro, zzgl. gesetzl. MwSt. einschließlich Verpflegung (Getränke, Pausensnacks, Mittagessen). Twin Special: Ab dem 2. Seminarteilnehmer eines Unternehmens reduziert sich die Seminargebühr um 10 Prozent.
https://www.coaching-index.de/coach-ausbildung/noesis.html

DIE COACHES - Nina Meier
Ausbildungstitel: Ausbildung zum Hamburger Coach (systemischer Management Coach nach der Hamburger Schule)
Ausbildungsbeginn: 21.02.2017
40210 Düsseldorf
Kosten: 4.950,00 EUR netto inklusive 1. MotivStrukturAnalyse (MSA), 2. Arbeitsordner und -buch 3. individualisierter Coachingkoffer. Ratenzahlung ist möglich.
https://www.coaching-index.de/coach-ausbildung/die-coaches-hamburg.html

CorporateWork - Institut für nachhaltige Kompetenzentwicklung
Ausbildungstitel: Ausbildung zum Systemischen Management Coach
Ausbildungsbeginn: 22.02.2017
22415 Hamburg
Kosten: 7.650 Euro zzgl. USt. Früh-und Mehrbucherrabat möglich.
https://www.coaching-index.de/coach-ausbildung/corporatework.html

dr.alexander et kreutzer - Institut für systemisches Coaching (DCV-anerkannt)
Ausbildungstitel: DCV-zertifizierte Ausbildung zum systemischen Coach und Prozessbegleiter (Hamburg)
Ausbildungsbeginn: 24.02.2017
20099 Hamburg
Kosten: 5.980 EUR (Endbetrag; umsatzsteuerbefreit nach §4 Nr.21 a) bb) UStG) für die gesamte Ausbildung (20 ganze Seminartage). Die Gebühr versteht sich inkl. Tagungsgetränke, exkl. Kost und Logis. Eine separate Zertifizierungsgebühr wird nicht erhoben. Studierende erhalten 35 Prozent Nachlass im gesonderten Auslosungsverfahren; nur wenige Plätze in manchen Gruppen verfügbar. Die Kosten der Ausbildung werden vor jedem Modul anteilig fällig. Unsere Ausbildung ist anerkannt nach dem Hamburgischen und Niedersächsischen Bildungsurlaubsgesetz (bildungsurlaub-hamburg.de/g846 bzw. www.aewb-nds.de/bildungsurlaub) und förderfähig über Programme des Europäischen Sozialfonds wie dem Bildungsscheck NRW, dem Hamburger Weiterbildungsbonus www.weiterbildungsbonus.net u.a. Die Zertifikate sind anerkannt vom Deutschen Coaching-Verband (DCV) und von der Christopher Rauen GmbH.
https://www.coaching-index.de/coach-ausbildung/dr-alexander-et-kreutzer.html

ISCO AG (DBVC-anerkannt)
Ausbildungstitel: Berufsbegleitende Weiterbildung zum Systemischen Coach
Ausbildungsbeginn: 28.02.2017
10555 Berlin
Kosten: Privatpersonen 6.985,00 Euro netto, Firmen 9.020,00 Euro netto (Ratenzahlung möglich). Die Nettopreise verstehen sich zzgl. der jeweils gültigen Umsatzsteuer.
https://www.coaching-index.de/coach-ausbildung/isco-ag.html

Aufnahme in die Coaching-Ausbildungsdatenbank

Details zur Aufnahme in die Ausbildungsdatenbank finden Sie hier:
www.coaching-index.de/mitgliedschaft.html


8. Impressum/Copyright

Verantwortlich im Sinne des Presserechts und des Telemediengesetzes:

Christopher Rauen GmbH
Rosenstraße 21
49424 Goldenstedt
Bundesrepublik Deutschland
Tel: +49 541 98256-778
Fax: +49 541 98256-779
E-Mail: info@rauen.de
Internet: www.rauen.de

Vertretungsberechtigter Geschäftsführer: Christopher Rauen
Sitz der Gesellschaft: 49424 Goldenstedt, Bundesrepublik Deutschland
Registergericht: Amtsgericht Oldenburg
Registernummer: HRB 112101
Steuer-Nr.: 2368 06821102698
USt-IdNr.: DE232403504

Inhaltlich Verantwortlicher für journalistisch-redaktionell gestaltete Angebote gemäß § 55 Abs. 2 RStV: Christopher Rauen (cr) (Anschrift wie oben).
Inhaltlich Verantwortlicher für die Nachrichtenredaktion der Coaching-News des Coaching-Newsletter: David Ebermann (de) (Anschrift wie oben, E-Mail: redaktion@rauen.de).
 
 
Allgemeine Geschäftsbedingungen: www.rauen.de/agb.htm


www.coaching-newsletter.de
Der monatliche Newsletter zum Thema Coaching

© Copyright 2017 by Christopher Rauen GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

Der Coaching-Newsletter sowie alle weiteren Publikationen der Christopher Rauen GmbH sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung, Verbreitung, Verleih, Vermietung, elektronische Weitergabe und sonstige Nutzung, auch nur auszugsweise, nur mit ausdrücklicher schriftlicher Genehmigung der Christopher Rauen GmbH. Bei vollständiger Quellenangabe sind Zitate gewünscht und gestattet. Bitte setzen Sie sich vor der Übernahme von Texten mit der Christopher Rauen GmbH in Verbindung.
Alle Angaben erfolgen nach bestem Wissen. Eine Beratung oder sonstige Angaben sind in jedem Fall unverbindlich und ohne Gewähr, eine Haftung wird ausgeschlossen. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle wird keine Haftung für die Inhalte externer Links übernommen. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Diese E-Mail wurde auf Viren geprüft, eine Gewährleistung für Virenfreiheit wird jedoch aufgrund von Risiken auf den Übertragungswegen ausgeschlossen.
Verwendete Bezeichnungen, Markennamen und Abbildungen unterliegen im Allgemeinen einem warenzeichen-, marken- und/oder patentrechtlichem Schutz der jeweiligen Besitzer. Eine Wiedergabe entsprechender Begriffe oder Abbildungen auf den Seiten und Internetdiensten der Christopher Rauen GmbH berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass diese Begriffe oder Abbildungen von jedermann frei nutzbar sind.
    
Der Coaching-Newsletter hat folgende ISSN-Nummern (International Standard Serial Number) der Deutschen Bibliothek in Frankfurt:
 
ISSN: 1618-7733 (Archivausgabe – diese Website)
ISSN: 1618-7725 (E-Mailausgabe)


Nach oben

Alle Dienste der Christopher Rauen GmbH

Rauen Coaching

RAUEN Coaching

Wir unterstützt Sie bei der Suche nach dem passenden Coaching-Angebot und ermöglichen einfache Kontakte zwischen professionellen Business Coaches und Interessenten.

www.rauen.de

Rauen Coach-Datenbank

Coach-Datenbank

Die Coach-Datenbank gibt Ihnen eine Übersicht über professionelle Coaches. Die Qualifikation der Coaching-Anbieter ist dabei entscheidend.

www.coach-datenbank.de

Coaching-Ausbildungsdatenbank

Die Coaching-Ausbildungsdatenbank gibt Ihnen eine Übersicht über Coaching-Ausbildungen in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Liechtenstein.

www.coaching-index.de

Coaching-Ausschreibungen

Die Coaching-Ausschreibungen ermöglichen es Coaching-Interessenten, kostenlos und anonym Ausschreibungen zu erstellen.

www.coaching-anfragen.de

Coach-Kalender

Der Coach-Kalenderinformiert Sie über Veranstaltungen, die für Coaches, Trainer und Berater interessant sind. Ansicht und Eintrag sind kostenlos.

www.coach-kalender.de

Coaching-Tools

Coaching-Tools sind Methoden, Techniken, Instrumente und Konzepte, mit denen Coaches arbeiten. Zahlreiche Tools stehen Ihnen in diesem Portal zum kostenfreien Download zur Verfügung.

www.coaching-tools.de

Coaching-Report

Der Coaching-Report ist das Informationsportal zum Thema Coaching und informiert Sie mit Zahlen und Fakten zum Thema Coaching.

www.coaching-report.de

Coaching-Literatur

Die umfangreichste Literaturliste, Literaturempfehlungen, Missbrauchsliteratur, Online-Artikel, Magazin, Zeitschriften usw. finden Sie in der Rubrik „Literatur" des Coaching-Reports.

www.coaching-literatur.de

Coaching-Lexikon

Das Coaching-Lexikon ist ein freies Nachschlagewerk zum Thema Coaching mit typischen Fachbegriffen. Von A wie "Ablauf des Coachings" bis Z wie "Zirkuläre Frage".

www.coaching-lexikon.de

Coaching-Board

Das Coaching-Board ermöglicht Ihnen den kostenlosen und interaktiven Austausch zu coaching-relevanten Themen sowie Inhalten des Coaching-Reports und Coaching-Magazins.

www.coaching-board.de

Coaching-Newsletter

Der Coaching-Newsletter versorgt Sie monatlich kostenlos mit Hintergrundinformationen und berichtet über aktuelle Entwicklungen im Coaching.

www.coaching-newsletter.de

Nach oben

Der Coaching-Newsletter von Christopher Rauen

Den monatlichen Coaching-Newsletter können Sie kostenlos abonnieren. Alle Coaching-Newsletter seit 2001 finden Sie kostenfrei in unserem Archiv.

Download dieses Newsletters als