Coaching-Newsletter November/Dezember 2017

1. Coaching und Arbeitssucht

Von Prof. Dr. Ute Rademacher

Wenn Klienten im Coaching darüber klagen, dass ihnen „alles zu viel“ wird, sie sich dauerhaft überlastet fühlen, kann sich dahinter ein ernstzunehmendes psychologisches Problem verbergen. Bei einer Depression, Burnout oder psychosomatischen Erkrankungen ist kein Coaching gefragt, sondern eine psychotherapeutische Behandlung. Doch selbst wenn energiegeladene Klienten ihre „Work-Life-Balance“ oder ihr Zeitmanagement verbessern wollen, um die an sie gestellten Anforderungen besser bewältigen zu können, kann sich dahinter eine weniger bekannte Problematik verbergen: die Arbeitssucht.

Substanz-ungebundene Verhaltenssucht

Arbeitssucht ist keine Modekrankheit, sondern eine ernstzunehmende, substanz-ungebundene Verhaltenssucht. Auch wenn sie noch nicht in den offiziellen Kanon der psychischen Störungen aufgenommen wurde, erfüllt sie alle Kriterien, welche die Weltgesundheitsorganisation in der „International Classification of Deseases“ (ICD 10) als „Abhängigkeitssyndrom“ definiert:

  • Kontrollverlust: Arbeitssüchtige haben ein scheinbar unausweichliches Verlangen, viel Arbeit auf sich zu nehmen und sich in ihrer Arbeit zu verlieren.
  • Dosissteigerung: Arbeitssüchtige neigen dazu, immer mehr und mehr Arbeit zu übernehmen, um den erwünschten Erlebniszustand („Kick“) zu erleben.
  • Entzugserscheinungen: Situationen, in denen sie nicht arbeiten können, lösen bei Arbeitssüchtigen Unruhe, Unwohlsein und negative Emotionen (z.B. Schuldgefühle, Gefühl der inneren Leere) aus.
  • Abstinenzunfähigkeit: Arbeitssüchtige kommen auch krank zur Arbeit (Präsentismus). Sie arbeiten unhinterfragt auch am Wochenende und im Urlaub, nicht selten heimlich.
  • Psychosoziale Störungen: Arbeitssüchtige vernachlässigen andere Verpflichtungen und Lebensbereiche (z.B. Freunde, Familie, Hobbies) zu Gunsten der Arbeit.
  • Psychoreaktive Störungen: Arbeitssüchtige gehen ihrer Arbeitssucht nach, auch wenn dies schädliche Folgen für sie selbst und andere hat und sie sich dessen – theoretisch – auch bewusst sind.

Erste Studien zur Verbreitung von Arbeitssucht im deutschsprachigen Raum legen nahe, dass schätzungsweise 200.000 bis 300.000 Deutsche arbeitssüchtig sind. Die steigende Zahl von Selbsthilfegruppen der „Anonymen Arbeitssüchtigen“ und spezielle Programme in psychosomatischen Rehabilitationskliniken unterstreichen die wachsende Verbreitung von Arbeitssucht (Städele & Poppelreuter, 2009).

Arbeitssucht(-gefährdung) im Coaching erkennen

Wie können Coaches klären, ob sich hinter der geschilderten Überlastungsproblematik eines Klienten eine Depression, Burnout oder klinisch relevante Arbeitssucht verbirgt? Um im Coaching-Prozess verantwortungsvoll auf die Situation des Klienten eingehen zu können, sollte in der Kennenlernphase bei der Auftragsklärung zunächst erfragt werden, inwieweit (psycho-)somatische Symptome auftreten. Gegebenenfalls ist die Konsultation eines Spezialisten für psychosomatische Medizin zu empfehlen. Gesundheitspsychologische Inventare wie das Beck-Depressions-Inventar (BDI) und das Maslach-Burnout-Inventar (MBI) geben Aufschluss darüber, ob Überlastungen ein Zeichen einer Depression oder eines Burnouts darstellen.

Verhältnis des Klienten zur Arbeit hinterfragen

Ist nach diesem Schritt nicht von einer klinisch relevanten Symptomatik auszugehen, sollten psychologisch geschulte Coaches im nächsten Schritt die Einstellung zur Arbeit sowie das Arbeitsverhalten und die Erlebensweise des exzessiv arbeitenden Klienten erkunden. Eine klare Trennung zwischen einer psychotherapeutisch zu behandelnden Arbeitssucht und Arbeitssuchtgefährdung, welche im Coaching adressiert werden kann, ist (noch) nicht möglich, da noch keine psychometrischen Tests oder medizinischen Klassifikationssysteme zu dieser Thematik entwickelt wurden. Das Inventar in Rademacher (2017) gibt jedoch eine Orientierung, ob und inwieweit Menschen von Arbeitssucht gefährdet oder betroffen sind.

Auch wenn die numerische Größe der geleisteten Überstunden kein geeigneter Indikator für eine (drohende) Arbeitssucht ist, kann sie eine erste Einordnung über die Häufigkeit exzessiven Arbeitens (Rademacher, 2017) ermöglichen und den Prozess der Selbstreflexion anregen. Zudem werden die Strategien der Selbstregulation und mögliche Ressourcen transparent:

Fragen zum Arbeitsverhalten:

  • Wie häufig machen Sie Überstunden – und wie viele?
  • Seit welchem Zeitraum machen Sie regelmäßig Überstunden?
  • Auf welche Weise versuchen Sie, Überstunden zu vermeiden und abzubauen?
  • Wie reagieren Sie auf Anfragen (von Kunden, Vorgesetzten, Kollegen), welche lange Arbeitstage oder Arbeiten am Wochenende erforderlich machen?
  • Wie viele Projekte / Rollen / Aufgaben bearbeiten Sie aktuell? Wie gestaltet sich dies bei Kolleginnen und Kollegen?
  • Wie grenzen Sie sich gegenüber Anforderungen ab?
  • Auf welche Weise holen Sie sich Unterstützung?
  • Was machen Sie, wenn Sie nichts zu tun haben?


Fragen zur Arbeitseinstellung:

  • Welche Rolle spielt Arbeit in Ihrem Leben?
  • Mit welchen „Glaubenssätzen“ über Arbeit und beruflichen Erfolg sind Sie groß geworden?
  • Welche anderen Lebensbereiche (Familie, Freunde, Aktivitäten, Sport) gibt es, hinter denen die Arbeit ab und an zurücksteht? An welchen konkreten Entscheidungen zeigt sich dies bei Ihnen?
  • Was würde Ihnen alles fehlen, wenn es die Arbeit nicht mehr gäbe?


Um die einstellungsprägenden Werte aufdecken zu können, können Coaching-Tools wie das Wertequadrat von Schulz von Thun (Patrzek, 2009) gewinnbringend systemische Fragen ergänzen und offenbaren, inwieweit eine „protestantische“ Werthaltung des Klienten es erschwert, für Genussmomente, Regeneration und Ausgleich zu den beruflichen Leistungen zu sorgen (Rademacher, 2013). Kritisch wird es, wenn Klienten in ihrem Leben generell stark auf die Arbeit ausgerichtet sind. Bezieht sich ihr Denken, Planen und Streben vor allem auf die Arbeit und werden Familie und Freundschaften „um die Arbeit herum“ organisiert, sind Hinweise auf eine (drohende) Arbeitssucht gegeben.

Fragen zur Erlebensweise:

  • Wie fühlen Sie sich bei der Arbeit? Welche angenehmen und unangenehmen Gefühle erfahren Sie?
  • In welchen (typischen) Situationen überwiegen die positiven Gefühle?
  • In welchen (typischen) Situationen entstehen vor allem negative Gefühle?
  • Wie fühlen Sie sich, wenn Sie nichts zu tun haben?


Wenn Klienten von einem inneren Drang, ständig aktiv zu sein, berichten, ist auch dies ein Indikator von Arbeitssucht. Arbeitssüchtige erleben Zeiten der Untätigkeit am Wochenende oder im Urlaub als unbefriedigend. Sie können nervös oder gereizt reagieren, weil sie Nichtstun als unangenehme Leere empfinden, die bei ihnen mit einem schlechten Gewissen und Gefühlen von Minderwertigkeit, Scham oder Schuld einhergeht.

Durch diese Fragen und Reflexionen können die Klienten zu der Einsicht gelangen, dass sie von Arbeitssucht bedroht oder bereits arbeitssüchtig sind. Die Krankheitseinsicht ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für erfolgreiche Interventionen. Denn Experten betonen eindringlich, dass ohne ein Einsehen darin, dass die eigene Einstellung zum Arbeiten und das Arbeitsverhalten problematisch für einen selbst, die Kolleginnen und Kollegen sowie das Unternehmen sind, alle Versuche fehlschlagen, Betroffene zur Änderung ihrer Einstellung und ihres Verhaltens zu motivieren. Denn Phasen intensiver Konzentration und die erfolgreiche Bewältigung von knappen Deadlines und fachlichen Herausforderungen führen zur Ausschüttung von Hormonen, die das Erleben von Schmerzen und Ermüdung mindern oder gar Glücksgefühle auslösen. Sich von diesen selbst produzierten „Highs“ zu verabschieden, stellt gerade in den Anfangsphasen von Arbeitssucht keine einfache Aufgabe dar.

Arbeitssucht-Prävention im Coaching

Der Coach sollte einen von Arbeitssucht bedrohten Klienten auf empathische und respektvolle Weise mit kritischen Aspekten des überzogenen Arbeitsengagements konfrontieren: die fachlichen Risiken von Alleingängen, das fehlende Vertrauen in die anderen Teammitglieder, das steigende Risiko von Fehlern und Leistungseinbußen sowie die gesundheitlichen Schäden. Wenn diese Irritationen greifen, stehen die Chancen besser, dass von Arbeitssucht Gefährdete die eigene Arbeitshaltung und die Rolle der Arbeit in ihrem Leben kritisch beleuchten. Die Reflexion der eigenen Ziele und die Ursachen, welche für die Notwendigkeit der regelmäßigen Mehrarbeit herangezogen werden (Attributionsmuster), können dann nach und nach zu einer allmählichen Änderung der Einstellung zur Arbeit führen.

Damit diese geänderte Einstellung auch zu einer Verhaltensänderung führt, ist emotionale Selbstregulation erforderlich. Kurz gesagt müssen von Arbeitssucht Gefährdete erlernen, nicht zu arbeiten und sich dabei gut zu fühlen. Die starke Kopplung positiver Emotionen mit exzessiver Mehrarbeit macht es diesen Menschen schwer, inaktiv zu sein, ohne negative Emotionen wie Langeweile, Scham, Wertlosigkeit oder Leere zu empfinden. Der Einsatz von Coaching-Tools wie Peter Schröders (2012) „Schlüsselsituationen“ oder Gunther Schmidts (2012) Ansatz der zieldienlichen Komptenezaktivierung können den Prozess unterstützen, positive Gefühle wie Freude, Stolz und Gelassenheit in Momenten des Nichtstuns zu erleben. Ermunterndes und ermutigendes Feedback vom Coach kann den Prozess des „Umlernens“ unterstützen.

Klienten können dieses Erleben durch ein entsprechendes Ändern ihres Arbeitsverhaltens mehr und mehr im beruflichen Alltag verankern. In dieser Phase des Coaching-Prozesses gilt es, Möglichkeiten zu konkretisieren, wie Klienten anders auf die typischen „Fallen“ reagieren können: der Sonderwunsch des Kunden am Freitagnachmittag, die E-Mail des Vorgesetzten mit einem dringenden Anliegen. Was braucht der Klient, um Arbeit abzulehnen oder an andere abgeben zu können, ohne sich dabei schlecht zu fühlen? Welches andere Arbeitsverhalten führt zu ausreichend guten Zielen, erfordert aber weniger exzessive Arbeitsphasen? Je spezifischere Alternativen zu den gewohnten Reaktionsweisen formuliert werden und je akzeptabler sich diese für die Betroffenen anfühlen, desto größer sind die Chancen dafür, dass diese ausprobiert und umgesetzt werden.

Ganz zentral ist es, diese Gehversuche in neuem Terrain im Coaching positiv zu verstärken. Und selbst wenn es Klienten (noch) nicht gelingt, sich ganz von alten Handlungsmustern zu verabschieden, sollte der Coach Anerkennung dafür geben, sich ernsthaft darum zu bemühen. Nur so gewinnen Klienten die Kraft und Motivation dafür, es beim nächsten Mal erneut zu versuchen und peux à peux auf diese Weise neue Verhaltensweisen zu entwickeln. Eine Übersicht über die hier beschriebenen und weitere Präventions- und Interventionsmaßnahmen sowie einen Selbsttest zur Arbeitssucht sind in Rademacher (2017) zu finden.

Literatur
  • Patrzek, Andreas (2009). Wertequadrat. In Christopher Rauen (Hrsg.). Coaching-Tools II. Bonn: managerSeminare. S. 151–157.
  • Rademacher, Ute (2013). Das Glück des Genießens. Freiburg: Herder.
  • Rademacher, Ute (2017). Workaholismus. Arbeitssucht erkennen und verhindern. Wiesbaden: Springer Gabler.
  • Schmidt, Gunther (2012). Kompetenzaktivierung. In Christopher Rauen (Hrsg.). Coaching-Tools III. Bonn: managerSeminare. S. 278–288.
  • Schröder, Peter (2012). Schlüsselsituationen. In Christopher Rauen (Hrsg.). Coaching-Tools III. Bonn: managerSeminare. S. 238–241.
  • Städele, Michaela & Poppelreuter, Stefan (2009). Arbeitssucht — Neuere Erkenntnisse in Diagnose, Intervention, Prävention. In Dominik Batthyány & Alfred Pritz (Hrsg.). Rausch ohne Drogen. Wiesbaden: Springer Gabler. S. 141–162.
Die Autorinnen

Prof. Dr. Ute Rademacher ist Diplom-Psychologin und promovierte Kommunikationspsychologin. Sie arbeitet als Professorin für Wirtschaftspsychologie an der International School of Management in Hamburg und kennt Phasen hoher Arbeitsdichte aus ihrer früheren Tätigkeit als Top-Managerin in international agierenden Unternehmen. Heute unterstützt und berät sie Menschen im psychologischen Coaching dabei, berufliche Herausforderungen zu meistern, ohne sich dabei ständig zu verausgaben.
Weitere Infos: www.colibri-coaching.de


Nach oben

2. In eigener Sache: Coaching-Magazin 4/2017 erschienen

Coaching-Magazin 4/2017

Die aktuelle Ausgabe 4/2017 des Coaching-Magazins ist erschienen. Im Interview wird diesmal Dr. Astrid Schreyögg vorgestellt. Das Interview (sowie zahlreiche weitere Artikel) können Sie bereits jetzt online lesen.

Weitere Inhalte der aktuellen Ausgabe sind:

  • Wissen kompakt: Trennungskultur in Unternehmen. Ein vielversprechendes Coaching-Feld? (David Ebermann)
  • Interview mit Dr. Astrid Schreyögg (Dr. Astrid Schreyögg)
  • Konzeption: Wohin mit Wut und Empörung? Coaching zur Selbststeuerung im Konflikt (Mechtild Erpenbeck)
  • Praxis: Natur als Medium im Coaching. Mehr als „nur“ gesund? (Katja Dienemann)
  • Praxis: Coaching im Bewerbungs- und Recruitment-Prozess. Persönliche Glaubenssätze erkennen und hinterfragen (Jessica Kleine)
  • FAQ: Fragen an Roland Kopp-Wichmann (Roland Kopp-Wichmann)
  • Spotlight: Orientierung und Sinn in dynamischen Unternehmensumwelten. Wie Coaching die Sinnsuche in Organisationen unterstützt (Thomas Hoefling, Gerald Massini, Helmut Schäfer und Stefan Stenzel)
  • Coaching-Tool: Das Dreieck der Zusammenarbeit (Axel Janßen)
  • Bad Practice: Organisationsaufstellung. Ein intellektuelles Trauerspiel in fünf Akten (Prof. Dr. Uwe Peter Kanning)
  • Wissenschaft: Integrative Coaching-Praxis mit neurowissenschaftlicher Fundierung (Alica Ryba und Prof. Dr. Dr. Gerhard Roth)
  • Philosophie/Ethik: Corporate Philosophy als strategisches Instrument zur Gestaltung von Unternehmenskultur (Dr. Andreas Schreiber)
  • Rezensionen Coaching-Literatur
  • Humor: Team-Supervision
    Sonderaktion

    Coaching-Magazin-Abo + Coaching-Buch kostenlos

    Schließen Sie jetzt ein Abonnement des Coaching-Magazins ab und erhalten Sie kostenlos: ein Exemplar des Buches „Coaching“ von Christopher Rauen im Wert von 24,95 Euro.

    Das Coaching-Magazin

    Das Coaching-Magazin bietet Ihnen Branchen-Infos, Hintergründe, Konzepte, Portraits, Praxiserfahrungen, handfeste Tools und einen Schuss Humor.

    Sie können das Magazin im Abonnement oder als Einzelheft bestellen – und bequem per Rechnung, Kreditkarte oder PayPal bezahlen. Alle Infos zum Abo: www.coaching-magazin.de/abo

    Vernetzen Sie sich mit uns über unsere neue Facebook-Seite!


    Nach oben

    3. In eigener Sache: Relaunch der RAUEN Coach-Datenbank

    Die Christopher Rauen GmbH hat ihre Coach-Datenbank umfassend modernisiert und mit neuen Funktionen ausgestattet.

    Die Coach-Datenbank, die seit 2002 von der Christopher Rauen GmbH betrieben wird, bietet einen Überblick von über 800 professionellen Business-Coaches aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Hier können Coaching-Interessenten nach geprüften Business-Coaches suchen und passende, qualifizierte Anbieter für ihr Anliegen finden.

    In den vergangenen Monaten wurde die Coach-Datenbank einer umfangreichen Modernisierung unterzogen. „Mit dem Relaunch verfolgen wir das Ziel, die Coach-Suche noch funktionaler zu gestalten und stärker auf die Bedürfnisse der Kunden auszurichten, damit diese schnell und einfach den passenden, qualifizierten Coach finden“, erklärt Geschäftsführer und Business-Coach Christopher Rauen. Dafür stehen zahlreiche Suchfunktionen und Filtermöglichkeiten zur Verfügung, die z.B. die Suche nach Schwerpunkten, Fachgebieten oder Regionen ermöglichen. Auch die Darstellung der Suchergebnisse wurde optimiert und enthält nun detaillierte Informationen und die wichtigsten Arbeitsschwerpunkte der Coaches.

    „Von den Neuerungen profitieren neben den Besuchern vor allem auch die gelisteten Coaches, die sich in der Datenbank reichweitenstark und professionell präsentieren können und so neue Kunden gewinnen“, betont Rauen. In den Profilen mit ausführlicher Selbstbeschreibung präsentieren die Coaches ihre Kompetenzen und Schwerpunkte und informieren in ihrem persönlichen Kalender über Veranstaltungen. Über das integrierte Kontaktformular können sie direkt von Kunden angefragt werden. Im Zuge der Neuerungen wurde die Darstellung der Coach-Profile zudem suchmaschinenoptimiert, so dass sie nun über Google & Co. noch besser gefunden werden. Zusätzlich können Coaches die Zugriffe auf ihr Profil durch eigene Ratgeber- oder Fachartikel und individuelle Interviews weiter ausbauen.

    Neben der Coach-Suche wurde auch die Tarifstruktur für Mitglieder überarbeitet und in modernem Design übersichtlich gestaltet. Vom Business- über den Professional- bis zum Premium-Tarif stehen den Coaches drei Tarife zur Verfügung, die unterschiedliche Leistungen, Funktionen und Services umfassen. Im neuen Mitgliederbereich „Für Coaches“ sind die Tarifpakete, Vorteile und Nutzen der Datenbank sowie alle Infos rund um den Anmeldeprozess sowie persönliche Ansprechpartner zu finden.

    Neu hinzugekommen ist der Bereich „Für Unternehmen“. Hier werden gezielt Firmen angesprochen, die für Führungskräfte oder Mitarbeiter qualifizierte Business-Coaches suchen. Neben der komfortablen Coach-Suche stehen ihnen die persönliche Coach-Vermittlung und das integrierte Ausschreibungssystem zur Verfügung. „Unternehmen, die hochwertige Coaching-Angebote suchen, profitieren von unseren Qualitätsstandards und unserer langjährigen Erfahrung im Business-Coaching“, so Rauen. „Wir vermitteln professionelle Coaching-Angebote, die individuell auf die Ansprüche und Ziele der Unternehmen abgestimmt sind.“

    Im Fokus der Datenbank steht auch weiterhin die Qualifikation und Expertise der Coaches. Die über 800 gelisteten Coaches werden vor der Aufnahme einer Qualitätsprüfung unterzogen und müssen konkrete Aufnahmekriterien erfüllen. „Im Gegensatz zu anderen Coach-Portalen im Internet, die vom Life- über Business- bis zum Hunde-Coach jeden angeblichen Anbieter von Coaching ungeprüft aufnehmen, ist unsere Datenbank auf den Bereich Business-Coaching fokussiert. Bei uns finden sie überprüfte und qualifizierte Coaches, die kompetent und professionell beraten“, erklärt Rauen. „Das wissen sowohl Coaches als auch Auftraggeber zu schätzen und vertrauen uns daher seit mittlerweile über fünfzehn Jahren.“ (ap)

    Informationen:


    4. Coaching-News

    Klicken Sie auf einen der folgenden Buttons, um sich mit RAUEN Coaching zu vernetzen und um über aktuelle Coaching-News informiert zu werden:

    Ergebnisse der 15. Coaching-Umfrage Deutschland

    Die aktuelle Coaching-Umfrage Deutschland liefert im bereits fünfzehnten Jahr Coaching-Marktdaten. Darüber hinaus geben die Ergebnisse Einblick in die Einstellungen in Deutschland tätiger Coaches bezüglich verschiedener, im Themenbereich der Qualitätssicherung angesiedelter Fragen. Weiterlesen

    5. Internationaler Coachingkongress: Keynotes stehen fest

    Die Planungen zum fünften Internationalen Coachingkongress „Coaching meets Research“ nehmen Form an. Bekanntgegeben wurden nun die Keynote-Speaker, die sich im Juni nächsten Jahres zum Kongress in Olten (Schweiz) einfinden werden. Weiterlesen

    RTC-online: Weitere Termine stehen fest

    Der RTC stellt regelmäßig ein online-basiertes und offenes Forum bereit, das fachliche Diskussionen im Bereich Coaching ermöglichen soll. Die Termine und Themen der November-, Dezember- und Januar Veranstaltungen stehen nun fest. Weiterlesen

    HAM-Kongress 2018: lebensphasen-orientiertes Coaching

    Mit ihrem fünften Coaching-Kongress nimmt die HAM im Februar 2018 in Erding insbesondere das Schwerpunktthema „lebensphasen-orientiertes Coaching“ in den Blick. Weiterlesen

    ICF-Studie: Millennials besonders „coaching-bewusst“

    Coaching als professionelles Beratungsformat ist in der Gruppe der Millennials bekannter als in anderen Alterskohorten, so ein Ergebnis einer aktuellen, global angelegten Studie der ICF. Weiterlesen

    Kongress der Wirtschaftstrainer nimmt Gruppendynamik und Systemtheorie in den Blick

    Der kommende Wirtschaftstrainerkongress (WTK) wird sich im Mai 2018 dem Thema „Wien als Wiege der Gruppendynamik & Systemtheorie“ widmen und darüber hinaus das 25-jährige Bestehen der Gruppe der Wirtschaftstrainer innerhalb der Wirtschaftskammer Österreich feiern. Der zweitägige Kongress findet in Wien statt. Weiterlesen

    Harvard-Coaching-Konferenz: Best-Poster-Award für deutsches Forscherteam

    Ein Team der SRH Hochschule Berlin stellte auf der diesjährigen Coaching-Konferenz des Bostoner Institute of Coaching aktuelle Studienergebnisse vor und wurde mit dem Best-Poster-Award ausgezeichnet. Weiterlesen

    Redaktion

    David Ebermann (de)
    Alexandra Plath (ap)

    Kontaktieren Sie uns unter: redaktionno spam@rauen.de

    Coaching-News im Coaching-Magazin
    Coaching-Magazin

    Die Coaching-News sind Bestandteil der Online-Präsenz des Coaching-Magazins. Alle Coaching-News finden Sie unter www.coaching-magazin.de/news.


    Nach oben

    5. Coaching-Ratgeber

    In den letzten Monaten wurden u.a. folgende Artikel neu in den Ratgeber der Coach-Datenbank aufgenommen:

    Modernes Karriere- und Entwicklungs-Coaching – von Karin Bacher & Jessica Balistreri

    Im modernen Karriere-Coaching geht es darum, die Potenziale und Talente eines Klienten zu definieren und diese sinnbringend in Arbeits- und Privatleben zu integrieren, wie Karin Bacher und Jessica Balistreri in ihrem Beitrag ausführen. Weiterlesen

    Chefsache "Psychische Gesundheit" – Dr. Beate West-Leuer

    Viele Unternehmen stehen vor der Herausforderung, dass sich immer mehr Arbeitnehmer wegen psychischer Probleme krankschreiben lassen. Lesen Sie ein Plädoyer von Dr. Beate West-Leuer für einen umfassenden Einsatz von Gesundheits-Coaching für Führungskräfte. Weiterlesen

    Gesundheits-Coaching – von Prof. Dr. Eva-Maria Lewkowicz

    Prof. Dr. Eva-Maria Lewkowicz erklärt BGM und Gesundheits-Coaching und stellt klar: Gesund-heitsfördernde Maßnahmen innerhalb von Unternehmen können nur greifen, wenn die Gesundheit der Beschäftigten Chef-Sache ist. Weiterlesen

    Coaching & die Herausforderungen der VUCA-Welt – von Bernhard Broekman

    Die moderne Arbeitswelt im Zeitalter der Digitalisierung erfordert neben Agilität und Vernetzung eine wachsende Stresskompetenz. Dies muss auch im Coaching stärker berücksichtigt werden, argumentiert Bernhard Broekman in seinem Artikel. Weiterlesen

    Was zeichnet einen guten Management-Coach aus? – von Horst Rückle

    Welche Anforderungen müssen Coaches erfüllen, um wirksam und effektiv Manager zu coachen? Horst Rückle beschreibt die besonderen Herausforderungen im Management-Coaching und definiert wichtige Schritte eines Veränderungsprozesses. Weiterlesen

    Coaching-Ratgeber
    Rauen Coach-Datenbank

    Der Ratgeber ist ein Wegweiser rund ums Thema Coaching, der sich an Coaching-Interessenten richtet mit dem Ziel, über die Beratungsform Coaching aufzuklären. Neben zentralen Themen, Anlässen, Zielen und Methoden von Coaching steht der Such- und Auswahlprozess eines Coachs im Fokus.

    Alle Artikel finden Sie unter: www.coach-datenbank.de/ratgeber.html


    Nach oben

    6. Rezensionen von Coaching-Büchern

    Die von uns geführte Gesamtliste der Coaching-Literatur umfasst inzwischen 2.318 Einträge und 389 Rezensionen von Coaching-Büchern. Folgend finden sich die neuesten Rezensionen.

    Transformationsmanagement-Trainings erfolgreich leiten, m. 1 Buch, m. 1 Online-Zugang (Edition Training aktuell)

    von Regine Hinkelmann (2017)
    managerSeminare Verlags GmbH

    ISBN: 978-3-95891-027-0, 350 Seiten
    Amazon.de Preis: EUR 49,90

    Rezension von Dr. Tasso Enzweiler: „Transformationsmanagement-Trainings erfolgreich leiten“ ist ein sehr zu empfehlendes Buch für Trainer, Berater, Coaches und Führungskräfte – kurz: für alle, die sich für einen erfolgreichen Transformationsprozess verantwortlich zeichnen.

    Weiterlesen: www.coaching-report.de/rezension/667

     

     

    Ressourcenaktivierung: Ein Manual für Psychotherapie, Coaching und Beratung

    von Christoph Flückiger & Günther Wüsten (2014)
    Hogrefe, vorm. Verlag Hans Huber

    ISBN: 978-3-456-85092-4, 96 Seiten
    Amazon.de Preis: EUR 19,95

    Rezension von Dr. Daniela Riess-Beger: Der Verdienst dieses Buches liegt vor allem darin, ressourcenorientiertes Arbeiten in Beratungsprozessen systematisch und praxisbezogen darzustellen.

    Weiterlesen: www.coaching-report.de/rezension/656


    Nach oben

    7. Neue Coaches in der Coach-Datenbank

    Im Oktober 2017 konnten folgende Coaches neu in die RAUEN Coach-Datenbank aufgenommen werden:

    Katja Kordels, D – 73630 Remshalden
    www.coach-datenbank.de/coach/katja-kordels.html

    Aufnahme in die RAUEN-Datenbank
    Rauen Coach-Datenbank

    Die Coach-Datenbank bietet einen Überblick von über 800 professionellen Business-Coaches aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

    Werden Sie Teil unseres Qualitätsnetzwerks und gewinnen Sie mehr Sichtbarkeit für Ihr Coaching-Angebot. Hier finden Sie alle Infos für Coaches.


    Nach oben

    8. Coaching-Ausbildungen in den nächsten beiden Monaten

    Folgend die Liste der Coaching-Ausbildungen, die in den nächsten beiden Monaten starten.
    Weitere Ausbildungen, die auf Anfrage bzw. jederzeit/individuell starten, finden Sie hier.

    siegerconsulting - Elke Sieger (DCV-anerkannt)
    Ausbildungstitel: Systemische Coaching-Ausbildung Curriculum I
    Ausbildungsbeginn: 01.12.2017
    64293 Darmstadt
    Kosten: Das Curriculum Systemische Coaching Ausbildung kostet EUR 2.880 für Privatpersonen und Firmen mit weniger als 10 Mitarbeitern. Für Firmenzahler EUR 3.600. Alle Preise gelten zzgl. der gesetzlichen MwSt.
    www.coaching-index.de/coach-ausbildung/siegerconsulting.html

    BTS Mannheim (DBVC-anerkannt)
    Ausbildungstitel: Zwischen Bindung und Entscheidung – Coaching und Supervision im Kontext von Familienunternehmen und Unternehmerfamilien
    Ausbildungsbeginn: 07.12.2017
    Alleehotel Bensheim
    Kosten: EUR 2.400,- zzgl. gesetzl. MWSt.
    www.coaching-index.de/coach-ausbildung/bts-mannheim.html

    artop - Institut an der Humboldt-Universität zu Berlin (DBVC-anerkannt)
    Ausbildungstitel: Ausbildung Karrierecoaching
    Ausbildungsbeginn: 10.12.2017
    10405 Berlin
    Kosten: Für Privatpersonen: 3.900,00 EUR (pro Teilnehmer/in, zahlbar in Raten). Für Unternehmen: 4.700,00 EUR (pro Teilnehmer/in). Wir fördern gemeinnützige Organisationen, z.B. aus dem sozialen Bereich. Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Die Ausbildung ist von der Umsatzsteuer befreit. Eine Ratenzahlung ist möglich.
    www.coaching-index.de/coach-ausbildung/artop-institut-an-der-humboldt-universitaet-zu-berlin.html

    Executive Coachingausbildung - Dr. Rolf Meier
    Ausbildungstitel: 34. Ausbildung zum Systemisch-konstruktivistischen Einzel-und Teamcoach im Management (SKETM)
    Ausbildungsbeginn: 13.12.2017
    22761 Hamburg (Altona), Kontorhaus Phönixhof
    Kosten: Die Ausbildung kostet EUR 5.900,00 zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Teilzahlungsraten bei Privatbuchern möglich.
    www.coaching-index.de/coach-ausbildung/executive-coachingausbildung-hamburg.html

    ISCO AG (DBVC-anerkannt)
    Ausbildungstitel: Berufsbegleitende Weiterbildung zum Systemischen Coach in Berlin
    Ausbildungsbeginn: 09.01.2018
    10555 Berlin
    Kosten: Privatpersonen 7.635,00 Euro netto, Firmen 9.670,00 Euro netto (Ratenzahlung möglich). Die Nettopreise verstehen sich zzgl. der jeweils gültigen Umsatzsteuer.
    www.coaching-index.de/coach-ausbildung/isco-ag.html

    Coaching up! Ganzheitliche Coaching Akademie - Dipl.-Psych. Angelika Gulder
    Ausbildungstitel: Ganzheitliche Coaching Ausbildung
    Ausbildungsbeginn: 24.01.2018
    21710 Engelschoff, Seminarhof Engelsfarm
    Kosten: 4.795 Euro Frühbucherpreis bis acht Wochen vor Beginn: 4.495 Euro (jeweils inkl. MwSt.)
    www.coaching-index.de/coach-ausbildung/coaching-up-ganzheitliche-coaching-akademie.html

    artop - Institut an der Humboldt-Universität zu Berlin (DBVC-anerkannt)
    Ausbildungstitel: Coachingausbildung - systemisches Coaching
    Ausbildungsbeginn: 25.01.2018
    10405 Berlin
    Kosten: Für Privatpersonen: 8.400,00 EUR (zahlbar in 14 Raten). Für Unternehmen: 10.500,00 EUR. Bei Zahlungseingang des Gesamtbetrages bis vier Wochen vor Ausbildungsbeginn gewähren wir 3% Skonto. Wir fördern gemeinnützige Organisationen. Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Dieses Angebot ist im Sinne des § 4 Nr. 21 UStG von der Mehrwertsteuer befreit.
    www.coaching-index.de/coach-ausbildung/artop-institut-an-der-humboldt-universitaet-zu-berlin.html

    change concepts - Professionalität im Coaching - Oliver Müller (DCV-anerkannt)
    Ausbildungstitel: Ausbildung Master Class Coaching
    Ausbildungsbeginn: 26.01.2018
    53179 Bonn
    Kosten: 5.680,- EUR zzgl. MwSt. Ratenzahlung ist möglich.
    www.coaching-index.de/coach-ausbildung/change-concepts-professionalitaet-im-coaching.html

    EMRICH Consulting … improving people! - Dr. Martin Emrich
    Ausbildungstitel: Ausbildung zum Systemischen Business Coach (ICA)
    Ausbildungsbeginn: 26.01.2018
    70599 Stuttgart, SHMT
    Kosten: Ausbildungsblock "Basic" (2 X 2 Tage) = 1000 EUR + MWST, Ausbildungsblock "Advanced" (3 X 3 Tage) = 3150 EUR + MWST, Ausbildungsblock "Master" (3 X 3 Tage) = 3150 EUR + MWST, ICA-Zertifizierung (1 Tag) = 650 EUR + MWST .... das ergibt für die gesamte Ausbildung + ICA-Zertifizierung = 7950 EUR + MWST. Bei Buchung der gesamten Ausbildung + ICA-Zertifizierung und Überweisung vorab geben wir 10% (= 795 EUR + MWST) auf die gesamte Summe Rabatt.
    www.coaching-index.de/coach-ausbildung/emrich-consulting-improving-people.html

    HM-i - privates Holistic Management-Institut GmbH
    Ausbildungstitel: Coachausbildung Business Coach (zertifiziert) mit Kienbaum Institut@ISM Leadership und Transformation GmbH
    Ausbildungsbeginn: 26.01.2018
    ISM Köln
    Kosten: Kosten Basisausbildung: 3.500 Euro. Vertiefung/Aufbau: 2.100 Euro. Zertifizierung: 600 Euro. Der Preis für die Basisausbildung beträgt 3.500 EUR (= 5 Module à 700 EUR) zzgl. 600 EUR für die Zertifizierung auf Wunsch, d.h. insgesamt 4.100 EUR. Der Preis für die Vertiefung beträgt 2.100 EUR (= 3 Module à 700 EUR) zzgl. 600 EUR für die Zertifizierung auf Wunsch, d.h. insgesamt 2.700 EUR. Der Preis für Gesamtausbildung (= Basis + Vertiefung) beträgt 6.200 EUR, wobei dann die Kosten für die Zertifizierung nur einmalig anfallen.
    www.coaching-index.de/coach-ausbildung/hm-i.html

    Aufnahme in die Coaching-Ausbildungsdatenbank

    Details zur Aufnahme in die Ausbildungsdatenbank finden Sie hier:
    www.coaching-index.de/mitgliedschaft.html

    Nach oben


    9. Impressum/Copyright

    Verantwortlich im Sinne des Presserechts und des Telemediengesetzes:

    Christopher Rauen GmbH
    Rosenstraße 21
    49424 Goldenstedt
    Bundesrepublik Deutschland
    Tel: +49 541 98256-778
    Fax: +49 541 98256-779
    E-Mail: info@rauen.de
    Internet: www.rauen.de

    Vertretungsberechtigter Geschäftsführer: Christopher Rauen
    Sitz der Gesellschaft: 49424 Goldenstedt, Bundesrepublik Deutschland
    Registergericht: Amtsgericht Oldenburg
    Registernummer: HRB 112101
    Steuer-Nr.: 2368 06821102698
    USt-IdNr.: DE232403504

    Inhaltlich Verantwortlicher für journalistisch-redaktionell gestaltete Angebote gemäß § 55 Abs. 2 RStV: Christopher Rauen (cr) (Anschrift wie oben).
    Inhaltlich Verantwortlicher für die Nachrichtenredaktion der Coaching-News des Coaching-Newsletter: David Ebermann (de) (Anschrift wie oben, E-Mail: redaktion@rauen.de).
     
     
    Allgemeine Geschäftsbedingungen: www.rauen.de/agb.htm


    www.coaching-newsletter.de
    Der monatliche Newsletter zum Thema Coaching

    © Copyright 2017 by Christopher Rauen GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

    Der Coaching-Newsletter sowie alle weiteren Publikationen der Christopher Rauen GmbH sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung, Verbreitung, Verleih, Vermietung, elektronische Weitergabe und sonstige Nutzung, auch nur auszugsweise, nur mit ausdrücklicher schriftlicher Genehmigung der Christopher Rauen GmbH. Bei vollständiger Quellenangabe sind Zitate gewünscht und gestattet. Bitte setzen Sie sich vor der Übernahme von Texten mit der Christopher Rauen GmbH in Verbindung.
    Alle Angaben erfolgen nach bestem Wissen. Eine Beratung oder sonstige Angaben sind in jedem Fall unverbindlich und ohne Gewähr, eine Haftung wird ausgeschlossen. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle wird keine Haftung für die Inhalte externer Links übernommen. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Diese E-Mail wurde auf Viren geprüft, eine Gewährleistung für Virenfreiheit wird jedoch aufgrund von Risiken auf den Übertragungswegen ausgeschlossen.
    Verwendete Bezeichnungen, Markennamen und Abbildungen unterliegen im Allgemeinen einem warenzeichen-, marken- und/oder patentrechtlichem Schutz der jeweiligen Besitzer. Eine Wiedergabe entsprechender Begriffe oder Abbildungen auf den Seiten und Internetdiensten der Christopher Rauen GmbH berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass diese Begriffe oder Abbildungen von jedermann frei nutzbar sind.
        
    Der Coaching-Newsletter hat folgende ISSN-Nummern (International Standard Serial Number) der Deutschen Bibliothek in Frankfurt:
     
    ISSN: 1618-7733 (Archivausgabe – diese Website)
    ISSN: 1618-7725 (E-Mailausgabe)


    Nach oben

    Alle Dienste der Christopher Rauen GmbH

    Rauen Coaching

    RAUEN Coaching

    Wir unterstützt Sie bei der Suche nach dem passenden Coaching-Angebot und ermöglichen einfache Kontakte zwischen professionellen Business Coaches und Interessenten.

    www.rauen.de

    Rauen Coach-Datenbank

    Coach-Datenbank

    Die Coach-Datenbank gibt Ihnen eine Übersicht über professionelle Coaches. Die Qualifikation der Coaching-Anbieter ist dabei entscheidend.

    www.coach-datenbank.de

    Coaching-Ausbildungsdatenbank

    Die Coaching-Ausbildungsdatenbank gibt Ihnen eine Übersicht über Coaching-Ausbildungen in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Liechtenstein.

    www.coaching-index.de

    Coaching-Ausschreibungen

    Die Coaching-Ausschreibungen ermöglichen es Coaching-Interessenten, kostenlos und anonym Ausschreibungen zu erstellen.

    www.coaching-anfragen.de

    Coach-Kalender

    Der Coach-Kalenderinformiert Sie über Veranstaltungen, die für Coaches, Trainer und Berater interessant sind. Ansicht und Eintrag sind kostenlos.

    www.coach-kalender.de

    Coaching-Tools

    Coaching-Tools sind Methoden, Techniken, Instrumente und Konzepte, mit denen Coaches arbeiten. Zahlreiche Tools stehen Ihnen in diesem Portal zum kostenfreien Download zur Verfügung.

    www.coaching-tools.de

    Coaching-Report

    Der Coaching-Report ist das Informationsportal zum Thema Coaching und informiert Sie mit Zahlen und Fakten zum Thema Coaching.

    www.coaching-report.de

    Coaching-Literatur

    Die umfangreichste Literaturliste, Literaturempfehlungen, Missbrauchsliteratur, Online-Artikel, Magazin, Zeitschriften usw. finden Sie in der Rubrik „Literatur" des Coaching-Reports.

    www.coaching-literatur.de

    Coaching-Lexikon

    Das Coaching-Lexikon ist ein freies Nachschlagewerk zum Thema Coaching mit typischen Fachbegriffen. Von A wie "Ablauf des Coachings" bis Z wie "Zirkuläre Frage".

    www.coaching-lexikon.de

    Coaching-Board

    Das Coaching-Board ermöglicht Ihnen den kostenlosen und interaktiven Austausch zu coaching-relevanten Themen sowie Inhalten des Coaching-Reports und Coaching-Magazins.

    www.coaching-board.de

    Coaching-Newsletter

    Der Coaching-Newsletter versorgt Sie monatlich kostenlos mit Hintergrundinformationen und berichtet über aktuelle Entwicklungen im Coaching.

    www.coaching-newsletter.de

    Nach oben

    Der Coaching-Newsletter von Christopher Rauen

    Den monatlichen Coaching-Newsletter können Sie kostenlos abonnieren. Alle Coaching-Newsletter seit 2001 finden Sie kostenfrei in unserem Archiv.

    Download dieses Newsletters als