Coaching-Newsletter Juni 2019

Vorwort

Liebe Leserinnen und Leser,

einige unter Ihnen mögen es bestätigen können: Spielt man, z.B. ein Brettspiel, ist man mitunter schnell "mittendrin" und fokussiert auf das Geschehen. Geschickt platzierte Erfolgserlebnisse sorgen für eine hohe Motivation und die Bereitschaft, dazuzulernen und immer weiter in das Spiel einzutauchen. Experten, die sich mit dem Einsatz von Spielen in Arbeits- bzw. Lernkontexten befassen, bezeichnen das als "Flow". Spielende erreichen schnell die Handlungsebene. Coaches können sich diesen Umstand, wie Dr. Irene Preußner-Moritz im Hauptbeitrag des vorliegenden Coaching-Newsletters beschreibt, insbesondere bei der Arbeit mit Teams zunutze machen. So versteht die Autorin sogenannte, meist digitale Serious Games als Impulsgeber für Selbstreflexion und Ressourcenaktivierung. Die Fortsetzung dieses Artikels in zwei Teilen wird in der kommenden Ausgabe des Coaching-Newsletters Anfang Juli zu lesen sein.

Ihr Dr. Christopher Rauen

1. Spiele im Team-Coaching – Teil 1

Impulsgeber für Selbstreflexion und zur Ressourcenaktivierung

Von Dr. Irene Preußner-Moritz

In einer von Arbeitsverdichtung und Agilität geprägten Arbeitswelt tritt der Mensch wieder verstärkt in den Vordergrund und damit auch die Frage, wie eine gelungene Balance zwischen Arbeitsanforderungen und den menschlichen Fähigkeiten sowie Bedürfnissen erhalten werden bzw. entstehen kann. Lebenslanges Lernen und der Umgang mit permanenten Veränderungen gewinnen wieder an Bedeutung im unternehmerischen Alltag.

Sogenannte „Business“ oder „Serious Games“, also Spiele mit ernsthaftem Hintergrund, werden bereits in der Aus- und Weiterbildung erprobt; die oft digitalen Spiele übernehmen die Aufgabe, komplexe Anforderungen in einer spielerischen Umgebung effektiver vermittel- und erlernbar zu machen. Zum Tragen kommt dabei die Annahme, dass sich selbstgesteuertes Lernen und die dadurch erlebten Freiheitsgrade positiv auf die Lerneffekte auswirken. Der Einsatz von interaktiven Spielen als Lern- und Trainingsmedium und deren motivationalen Wirkungen werden u.a. in der Pädagogik diskutiert (Hoblitz, 2015). Ausgangspunkt ist dabei die Überlegung, dass im Spiel ein sogenanntes Flow-Erleben (Csikszentmihalyi, 1992) erzeugt wird, in dem der Lernende ganz in seiner Aktivität aufgeht und so angeregt durch das Tun eher intrinsische Motivation entwickelt, die u.a. für mehr Nachhaltigkeit des Gelernten sorgen soll.

Im Team-Coaching geht es wie in allen Coaching-Prozessen darum, die eigenen Verhaltensweisen zu reflektieren und gemeinsam Lösungen zu entwickeln. Durch systematische Problem- und Selbstreflexion unterstützt der Coach konkrete Veränderungen. Häufiger Anlass für ein Team-Coaching sind zwischenmenschliche Konflikte oder Leistungsprobleme. Dagegen sind Team-Coachings, die die psychische Gesundheit verbessern sollen bzw. an der Reduzierung von Stress und Belastungen ansetzen, noch nicht allzu weit verbreitet.

Charakteristisch für ein Team-Coaching ist es, dass das Team – unterstützt durch interaktionsfördernde Interventionen des Coachs – in der Auseinandersetzung mit dem Problem selbst die Lösung entwickelt. Durch verändertes Verhalten oder gezielte Nutzung der Ressourcen im Unternehmen soll das Team seine Ziele effektiver erreichen, als es ihm bisher gelungen ist (Greif, 2008).

Anders als im Einzel-Coaching moderiert der Team-Coach die Lösungsfindung, indem er die Auseinandersetzung und Interaktion zwischen den Teammitgliedern herbeiführt und Impulse zur Weiterentwicklung gibt. Eine besondere Rolle spielt dabei die Aktivierung von Ressourcen, die in den Fähigkeiten der Teammitglieder, in der Zusammenarbeit des Teams oder in der Mobilisierung von bislang noch nicht genutzten bzw. unentdeckten Ressourcen der Organisation liegen können.

Wie verändern Business-Spiele die Rolle des Coaches?

In Team-Coaching-Prozessen, ist es für den Coach mitunter herausfordernd, die Teammitglieder dafür zu sensibilisieren, sich in einen Veränderungsprozess zu begeben bzw. sich mit Problemen ihrer Arbeitssituation auseinanderzusetzen. Der Einsatz eines Spiels hat in der Anfangsphase des Team-Coaching-Prozesses den Nutzen, dass die Teammitglieder durch dieses viel schneller ins Geschehen hineinkommen und typische unternehmerische Problemsituationen und Zwänge hautnah erleben. Das Spiel übernimmt in dieser Phase die Rolle des Coachs als Impulsgeber, um an den Problemen anzuknüpfen bzw. deren Reflexion zu fördern und die Lösungsfindung einzuleiten. Indem die Spielenden z.B. eine Aktionskarte ziehen und eine Alltagsaufgabe selbst gedanklich vorwegnehmen oder mit den anderen diskutieren müssen, wird bereits eine Art Probehandeln ausgelöst. Die Lösungsfindung findet im Diskurs mit den Teammitgliedern statt, die durch das Spiel „eingefordert“ wird.

Hierbei geschieht zweierlei: Zum einem werden konkrete Problemsituationen aufgeworfen und zum anderen wird durch die Lösungsfindung der Zugang zu den eigenen Ressourcen, die im Alltag oft nicht realisiert oder mobilisiert werden können, hergestellt. Im Spiel geschieht das erstmal ohne Zutun des Coachs, der als stiller Beobachter das Problembewältigungs- und Kooperationsverhalten des Teams als Ganzes bzw. der einzelnen Mitglieder in einer quasi Echt-Situation erlebt. Daraus können wiederum wertvolle Erkenntnisse für den weiteren Coaching-Verlauf gezogen werden, für die ein Coach üblicherweise ein sogenanntes „Shadowing“ braucht, in dem die Klienten in den für den Coaching-Prozess relevanten Situationen des Arbeitsalltages vom Coach begleitet werden.

Gerade zu Beginn eines Coaching-Prozesses muss ein Coach Offenheit und Vertrauen für die Auseinandersetzung erzeugen, die Bereitschaft vermitteln, andere Sichtweisen zu überdenken, und so den Grundstein für die Veränderungsbereitschaft legen. Auch diese Aufgabe kann ein Spiel übernehmen, indem es die Klienten – auch auf humorvolle Weise – zur Selbstreflexion aktiviert.

Häufig werden im Coaching-Prozess "Hilfsmittel" eingesetzt, die es dem Klienten ermöglichen sollen, Themen fokussiert und bildhaft zu veranschaulichen. Professionell eingesetzt, kann dadurch der Reflexionsprozess fokussiert und lösungsorientiert unterstützt werden. Dabei können ganz verschiedene Hilfsmittel zum Einsatz kommen, z.B. Spielfiguren, Bildkarten, Brettspiele etc. Eine Auswahl von Hilfsmitteln, die im Coaching genutzt werden können, finden Sie hier: https://www.coaching-tools.de/hilfsmittel-im-coaching.html

Während des Spiels übernimmt der Coach die Rolle des Spielleiters, der zu Beginn den inhaltlichen Rahmen erläutert und die Spieldynamik erklärt. Das Spiel zu spielen, stellt für das Team eine Herausforderung dar, die es gemeinsam meistern soll. Der Coach tritt beim Spielen in den Hintergrund und lässt das Team spielen. Allerdings ist es wichtig, dass er anwesend ist. Nicht nur kann er – wie zuvor erwähnt – wertvolle Impulse der Teammitglieder aufnehmen, sondern zudem bei eventuellen Konflikten intervenieren. Auch kann er je nach Spielverlauf direkt im Anschluss des Spiels die gemachten Erfahrungen reflektieren lassen, z.B. wie die Teilnehmer das Spiel wahrgenommen haben und welche Aufgaben ihnen leicht und welche schwer gefallen sind.

Vorteile des Team-Coaching-Prozesses unter Einsatz eines Spiels

Das Spiel ermöglicht den Teammitgliedern einen ungezwungenen Umgang miteinander: Es nimmt viel Druck von ihnen, wenn sie Verhaltensweisen, für die sie in der Realität womöglich schief angeguckt würden, frei aussprechen oder probieren können. Ihr Verhalten bzw. getroffene Entscheidungen haben im Spiel erstmal keine Konsequenzen, und die Klienten können auch Schwäche zeigen ohne die ständig ausgeprägte Selbstzensur. Durch die spielerische – und gerne auch humorvolle – Reflexion entstehen kreative Umsetzungsideen im Team, die sich im durchgetakteten, oft stressigen Alltag gar nicht erst entwickeln würden.

Insofern können Spiele auch als eine wertvolle Brücke zum persönlichen wie betrieblichen Veränderungsprozess dienen. Für den Coach ist es auf diese Weise mitunter leichter, Ideen und Diskussionen aus dem Spiel aufzugreifen und das Team zu unterstützen, Veränderungsstrategien für den beruflichen Alltag zu entwickeln (siehe dazu das Fallbeispiel im zweiten Teil dieses Beitrags, der in der kommenden Juli/August-Ausgabe des Coaching-Newsletters erscheint).

Auch Spielpausen, in denen der Coach die Teilnehmer dazu ermuntert, weiter zu diskutieren, sorgen für neue Impulse, die in der nächsten Spielrunde ausprobiert werden können. Beispielsweise können die Teilnehmenden neue Verhaltensweisen in konfliktreichen Situationen im Führungsalltag erproben. Dieses Lernen in Rückkopplungsschleifen mit Trial & Error erinnert an agile Entwicklungsmethoden wie Scrum oder Design Thinking: Die Zwischenlösungen werden immer an den Anforderungen der Arbeitswelt gemessen und dann ggf. angepasst bzw. weiterentwickelt. Das soll den Umgang mit sich ständig verändernden Rahmenbedingungen erleichtern.

Vergleichbar mit neuen Prozessen, die im Rahmen eines agilen Entwicklungsprozesses der Realität standhalten müssen, müssen sich die am Spieltisch erprobten bzw. optimierten Verhaltensweisen im Arbeitsalltag bewähren. Dafür braucht es Training und von daher ist es lohnenswert, neues Verhalten in ergänzenden Workshops einzuüben oder durch den Coach über eine Prozessbegleitung alltagsnah zu verankern.

Wichtig für den Einsatz von Spielen ist zudem, die während des Spiels erzeugte Offenheit und Begeisterung im Team für nachgelagerte Interaktionen zu nutzen. An dieser Stelle kommt es auf den Coach an, wie er den weiteren Coaching-Prozess moderiert. Bedeutsam ist es, dass das Spiel eingebettet ist in einen übergeordneten Veränderungsprozess, dessen Ziele vor dem Spiel vom Coach kommuniziert werden. Nach dem Spiel wird durch zielführende Interventionsfragen der Transfer in den Arbeitsalltag vorbereitet. Z.B.: Welche Impulse der Teammitglieder willst du im Führungsalltag ausprobieren, und wie kann dich die Gruppe bei deinem Vorhaben unterstützen?

Damit der Transfer in den Arbeitsalltag gelingen kann, ist oft von einem langfristigen Veränderungsprozess auszugehen, da unbewusste Muster, die sich eingeschlichen haben, aber auch unzeitgemäße Routinen, erkannt und verändert werden müssen. Die Spielerfahrung der Klienten und die im Spiel gewonnenen Erkenntnisse können zwar helfen, dass etwaige „Aha-Erlebnisse“ im Spiel eher den Weg in die Umsetzung finden. Allerdings wird es auch wie in vielen anderen Coaching-Prozessen erforderlich sein, regelmäßige Rückkopplungsschleifen bzw. eine kontinuierliche Begleitung durch den Coach sicherzustellen, um so Nachhaltigkeit zu erzeugen.

Ausblick auf Teil 2

Wie das bisher Geschilderte konkret in der Praxis umgesetzt werden kann – und zwar mit besonderem Augenmerk auf die Förderung der Resilienz von Führungskräften zwecks Stressbewältigung – lesen Sie im zweiten Teil dieses Beitrags, der in der Juli/August-Ausgabe des Coaching-Newsletter am 02.07.2019 erscheint.

Literatur
  • Csikszentmihalyi, Mihály (1992). Flow. Die sieben Elemente des Glücks. Psychologie Heute, 1, S. 20–29.
  • Greif, Siegfried (2008). Die härtesten Forschungsergebnisse zum Coaching-Erfolg kennen und praktisch nutzen. (DVD) Impulsreferat mit Diskussion auf dem DBVC Coaching-Kongress 2008 in Potsdam. Osnabrück: DBVC.
  • Hoblitz, Anna (2015). Spielend Lernen im Flow. Die motivationale Wirkung von Serious Games im Schulunterricht. Wiesbaden: Springer.
  • Rieger, Susanne & Schubert, Ulrich (2015). Gamification & Coaching – ein neuer Trend? RAUEN Coaching-Newsletter, 6, S. 1–4.
    Die Autorin

    Dr. Irene Preußner-Moritz (Dipl.-Psych.) ist Business- und Gesundheits-Coach sowie Inhaberin der Berliner Unternehmensberatung SMEO GmbH. Seit mehr als 20 Jahren gibt sie Führungskräftetrainings und berät Unternehmen zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement. Seit 2016 setzt sie das von ihr entwickelte Business-Spiel zur betrieblichen Resilienzförderung MENSCH DENK AN DICH in ihren Coachings, Trainings und in der Organisationsentwicklung ein.

    www.mensch-denk-an-dich.de


    nach oben

    2. In eigener Sache: Coaching-Magazin 2/2019 – Texte online

    Auf der Homepage des Coaching-Magazins finden Sie jetzt zahlreiche neue Inhalte der aktuellen Ausgabe 2/2019 sowie viele News aus der Coaching-Branche.

    Im Interview wird diesmal Wolfgang Schmidt vorgestellt. Das Interview (sowie zahlreiche weitere Artikel) können Sie bereits jetzt online lesen.

    Weitere Inhalte der aktuellen Ausgabe sind:

        Das Coaching-Magazin

        Das Coaching-Magazin bietet Ihnen Branchen-Infos, Hintergründe, Konzepte, Portraits, Praxiserfahrungen, handfeste Tools und einen Schuss Humor.

        Sie können das Magazin im Abonnement oder als Einzelheft bestellen – und bequem per Rechnung, Kreditkarte oder PayPal bezahlen. Alle Infos zum Abo: www.coaching-magazin.de/abo

        Vernetzen Sie sich mit uns über unsere Facebook-Seite!


        nach oben

        3. Aus Einzelkämpfern werden Teamplayer

        Kulturwandel im öffentlich-rechtlichen Rundfunk am Beispiel von Radio Bremen

        von Clea Buttgereit

        Wenn eine Organisation gänzlich neuen Anforderungen gerecht werden muss, kann die Neugestaltung organisationaler Strukturen und Arbeitsprozesse die Antwort sein. Hierbei sollte jedoch nicht übersehen werden, dass Menschen den neuen Rahmen mit Leben zu füllen haben. Menschen, die nun in veränderten Rollen agieren müssen, welche möglicherweise nur schwer mit dem bisherigen Selbstverständnis vereinbar sind. Wie Prozesse der Kulturentwicklung durch Coaching gestützt werden können, ist am hier vorgestellten Beispiel von Radio Bremen abzulesen.

        Die Art und Weise, wie Medien produziert werden, hat sich drastisch geändert. Die öffentlich-rechtlichen Anstalten müssen die Erwartung bedienen, dass man jeden Inhalt jederzeit an jedem Ort und auf jedem Endgerät konsumieren kann. Das erfordert anderes Arbeiten in neuen Strukturen. Für viele Journalisten erscheint das wie ein Angriff auf die eigene Rolle und das professionelle Selbstverständnis.

        Traditionelle Berufsbiografien, die sich bislang vor allem auf ein Medium konzentrierten – „Ich mache Fernsehen!“ oder „Ich mache Hörfunk!“ –, werden immer weniger gebraucht. Das Schlagwort heißt nun: Crossmedialität. Ein Thema wird gleichzeitig für verschiedene Medien und unterschiedliche Ausspielwege produziert.

        Aus individuellen werden gemeinschaftliche Leistungen

        Der gesellschaftliche Druck auf die öffentlich-rechtlichen Sender ist groß. Immer mehr Menschen fragen sich, warum sie den Rundfunkbeitrag zahlen sollen, wenn sie die Angebote kaum nutzen. Kleine, radikale Gruppen polemisieren in den sozialen Medien gegen ARD und ZDF. Sie wollen diese am liebsten abschaffen, nehmen sie nicht mehr als unparteiisch wahr, sondern als Teil des verhassten „Establishments“. Es gilt, die Jugend anzusprechen und zu halten. Mit inhaltlichen Angeboten, aber vor allem mit der Anpassung an ihr Nutzungsverhalten von Medien. In Zeiten, in denen sich die Gesellschaft so schnell verändert, in Zeiten von „Fake News“, von Shitstorms gegen Institutionen, aber auch gegen Einzelne werden sichere Kommunikationsräume immer wichtiger. Diese müssen für die Nutzer verlässliche Informationen und Botschaften produzieren und ihnen auch die Möglichkeit geben, sich selbst darin zu bewegen.

        Der öffentlich-rechtliche Rundfunk steht also vor zwei Herausforderungen: Er muss (1) sich selbst weiterentwickeln. Er muss seine Strukturen integrativ gestalten, seine Arbeitsweisen verändern, seine Rollen differenzieren. Aus journalistischen Einzelkämpfern muss eine journalistische Verantwortungsgemeinschaft werden. So dass es parallel dazu möglich wird, (2) den gesellschaftlichen Kommunikationsraum zuverlässig und vertrauenswürdig zu bespielen und den Nutzern immer wieder verständlich zu machen, dass dies einen Mehrwert hat.

        Lesen Sie den vollständigen Artikel exklusiv und kostenfrei auf der Homepage des Coaching-Magazins.


        nach oben

        4. Coaching-News

        Klicken Sie auf einen der folgenden Buttons, um sich mit RAUEN Coaching zu vernetzen und um über aktuelle Coaching-News informiert zu werden:

        RTC-online im Juni: Ängste und Widerstände im Coaching
        Der Roundtable der Coachingverbände (RTC) stellt regelmäßig ein online-basiertes und offenes Forum bereit, das fachliche Diskussionen im Bereich Coaching ermöglichen soll. Das Thema im Juni: „Hilfe, mein Klient will nicht! – Professioneller Umgang mit Befürchtungen und Widerständen im Coaching“. Weiterlesen

        Studienaufruf: Coaching-Kultur in der VUCA-Welt
        Gemeinsam mit der Hochschule Darmstadt führt „Make Change Work“ derzeit eine onlinebasierte Studie zum Thema „Coaching Kultur als Hilfsmittel für die VUCA-Welt“ durch. Organisationen sind eingeladen, sich an der Studie zu beteiligen. Weiterlesen

        WHO definiert Burnout als Phänomen in der Arbeitswelt
        Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) stellte Burnout in direkten Zusammenhang mit der Arbeitswelt. Eine neue Definition wurde im Zuge der World Health Assembly in Genf beschlossen. Weiterlesen

        ICF: Internationale Coachingweek feierte Jubiläum
        Die Coachingweek der ICF fand im April und Mai zum 20. Mal statt. Auch der deutsche Verbandsableger beteiligte sich mit mehreren Veranstaltungen. Weiterlesen

        Redaktion

        David Ebermann (de)
        Alexandra Plath (ap)
        Dawid Barczynski (db)

        Kontaktieren Sie uns unter: redaktionno spam@rauen.de

        Coaching-News im Coaching-Magazin
        Coaching-Magazin

        Die Coaching-News sind Bestandteil der Online-Präsenz des Coaching-Magazins. Alle Coaching-News finden Sie unter www.coaching-magazin.de/news.


        nach oben

        5. Rezensionen von Coaching-Büchern

        Die von uns geführte Gesamtliste der Coaching-Literatur umfasst inzwischen 2.609 Einträge und 450 Rezensionen von Coaching-Büchern. Folgend finden sich die neuesten Rezensionen.

        365 Fragen für die lösungsorientierte Kommunikation in Psychotherapie und Coaching: Ein Fragenfächer für Therapeuten, Berater und Coaches

        von Lara de Bruin (2019)
        Hogrefe Verlag

        ISBN: 978-3-8017-2929-5, 62 Seiten
        Amazon.de Preis: EUR 16,95

        Eine Rezension von Günther Mohr: Das kleine Fächermanual bietet dem Coach praktische Hilfe und Inspiration zu ressourcenorientiertem Vorgehen, z.B. wenn er in einer Situation mit einem Klienten festgefahren ist oder er sich in einer Gegenübertragungsreaktion erlebt. Natürlich gibt es auch für Anfänger, die sich für das lösungsorientierte Fragen begeistern, viele Anregungen. Zur Rezension

         

         

        Der Realitätenkellner: Hypnosystemische Konzepte in Beratung, Coaching und Supervision

        Eine Rezension von Prof. Dr. Haiko Wandhoff: Eine erhellende Textsammlung, die in vielperspektivischer Gestalt die Grundlagen ebenso wie den praktischen Nutzen des hypnosystemischen Ansatzes in Therapie, Beratung und Coaching aufzeigt. Zur Rezension


        nach oben

        6. Neue Coaches in der Coach-Datenbank

        Im Mai 2019 konnten folgende Coaches neu in die RAUEN Coach-Datenbank aufgenommen werden:

        Annette Pohl, D - 22393 Hamburg
        https://www.coach-datenbank.de/coach/annette-pohl.html

        Torsten Isack, D - 41468 Neuss
        https://www.coach-datenbank.de/coach/thorsten-isack.html

        Lilit Grigoryan, D - 60599 Frankfurt am Main
        https://www.coach-datenbank.de/coach/lilit-grigoryan.html

        Vanessa Roos, D - 60320 Frankfurt am Main
        https://www.coach-datenbank.de/coach/vanessa-roos.html

        Andreas Resch, D - 55118 Mainz
        https://www.coach-datenbank.de/coach/andreas-resch.html

        Anja Hingst, D - 04429 Leipzig
        https://www.coach-datenbank.de/coach/anja-hingst.html

        Yannik Fleer, D - 50676 Köln
        https://www.coach-datenbank.de/coach/yannik-fleer.html

        Aufnahme in die RAUEN-Datenbank
        Rauen Coach-Datenbank

        Die Coach-Datenbank bietet einen Überblick von über 800 professionellen Business-Coaches aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

        Werden Sie Teil unseres Qualitätsnetzwerks und gewinnen Sie mehr Sichtbarkeit für Ihr Coaching-Angebot. Hier finden Sie alle Infos für Coaches.

        Vernetzen Sie sich mit uns auf Facebook!


        nach oben

        7. Coaching-Ausbildungen in den nächsten zwei Monaten

        Folgend die Liste der Coaching-Ausbildungen, die in den nächsten beiden Monaten starten.
        Weitere Ausbildungen, die auf Anfrage bzw. jederzeit/individuell starten, finden Sie hier.

        Hephaistos - Coaching-Zentrum München (DBVC-anerkannt)
        Ausbildungstitel: Weiterbildung zum Coach (Coaching II)
        Ausbildungsbeginn: 10.07.2019
        82152 Krailling bei München (Institutsräume) oder in gut ausgestatteten Hotels in Oberbayern oder Österreich.
        Kosten: 7.900.- Euro, zzgl. MwSt. und zzgl. Übernachtung und Verpflegung (Privatzahler). 9.900.- Euro, zzgl. MwSt. und zzgl. Übernachtung und Verpflegung (Firmen).
        www.coaching-index.de/coach-ausbildung/hephaistos.html

        SolutionSurfers Deutschland
        Ausbildungstitel: Coaching PUR - Ausbildung im Lösungsorientierten Kurzzeitcoaching (ICF zertifiziert)
        Ausbildungsbeginn: 11.07.2019
        80469 München
        Kosten: 4.900 Euro zzgl. USt. 20 % Rabatt für Mitglieder der ICF Deutschland.
        https://www.coaching-index.de/coach-ausbildung/solutionsurfers-deutschland.html

        Future-Excellence - Heike Kuhlmann & Team (DCV-anerkannt)
        Ausbildungstitel: Systemisch-Integraler Coach (DCV zertifizierte, modulare Ausbildung)
        Ausbildungsbeginn: 18.07.2019
        52349 Düren
        Kosten: 6.640 Euro + MwSt. gesamt (28 Tage). Block 1: Die Basisausbildung zum Coach / Internen Projektcoach (12 Tage) kann separat gebucht werden für 2.990 Euro.
        https://www.coaching-index.de/coach-ausbildung/future-excellence.html

        METAFORUM - Integrative Kompetenzentwicklung - Gunther Fürstberger
        Ausbildungstitel: Ausbildung Business Coaching
        Ausbildungsbeginn: 22.07.2019
        16348 Wandlitz
        Kosten: Investition: 3.500 Euro, MwSt.-befreit und inkl. Tagungspauschale. Unterkunftskosten fallen zusätzlich an.
        https://www.coaching-index.de/coach-ausbildung/metaforum-integrative-kompetenzentwicklung.html

        METAFORUM - Integrative Kompetenzentwicklung - Gunther Fürstberger
        Ausbildungstitel: Team- und Konfliktcoaching
        Ausbildungsbeginn: 29.07.2019
        16348 Wandlitz
        Kosten: 1.070 Euro, MwSt.-befreit, inkl. Tagungspauschale. Hinzu kommen Kosten für die Unterkunft.
        https://www.coaching-index.de/coach-ausbildung/metaforum-integrative-kompetenzentwicklung.html

        Systemisches Institut Hamburg
        Ausbildungstitel: Ausbildung zum Systemischen Business Coach
        Ausbildungsbeginn: 17.08.2019
        Hamburg
        Kosten: 7.140,00 EUR (inkl. 19% MwSt.) Ratenzahlung in 10 Raten möglich
        https://www.coaching-index.de/coach-ausbildung/systemisches-institut-hamburg.html

        Coachingplus GmbH
        Ausbildungstitel: 10-tägiger Studiengang für angewandtes Coaching und Betriebl. Mentor FA staatlich anerkannt
        Ausbildungsbeginn: 22.08.2019
        CH – 8302 Kloten
        Kosten: 3.095.- CHF
        https://www.coaching-index.de/coach-ausbildung/coachingplus-gmbh.html

        dr. alexander et kreutzer – Institut für systemisches Coaching (DCV-anerkannt)
        Ausbildungstitel: DCV-zertifizierte Ausbildung zum systemi-schen Coach und Prozessbegleiter (H45) an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg
        Ausbildungsbeginn: 23.08.2019
        20099 Hamburg, Hochschule für Angewandte Wissenschaften
        Kosten: 5.980 EUR (Endbetrag; es fällt keine Mehrwertsteu-er an) für die gesamte Ausbildung (20 ganze Seminartage). Die Gebühr versteht sich inkl. Tagungsgetränke, exkl. Kost und Logis. Eine separate Zertifizierungsgebühr wird nicht erhoben. Studierende erhalten 25% Nachlass im gesonderten Auslosungsverfahren; nur wenige Plätze in manchen Gruppen verfügbar. Die Kosten der Ausbildung werden vor jedem Modul anteilig fällig. Unsere Ausbildung ist anerkannt nach dem Hamburgischen und Niedersächsischen Bildungsurlaubsgesetz und förderfähig über Programme des Europäischen Sozialfonds wie der bundesweiten Bildungsprämie, dem Bildungsscheck NRW, dem Weiterbildungsbonus für Hamburg und Schleswig-Holstein u.a. Weitere Informationen finden Sie in unserer Info-Broschüre. Außerdem erhielten verschiedene Teilnehmer eine Finanzierung durch den Be-rufsförderungsdienst der Bundeswehr und die Deutsche Rentenversicherung sowie von ihren Arbeitgebern. Unsere Ausbildung wird empfohlen vom Freiburg Institut. Die Zertifikate sind anerkannt vom Deutschen Coaching-Verband (DCV) und von der Christopher Rauen GmbH.
        https://www.coaching-index.de/coach-ausbildung/dr-alexander-et-kreutzer.html

        Akademie Susanne Weber
        Ausbildungstitel: Coaching Kompaktausbildung in Konstanz
        Ausbildungsbeginn: 26.08.2019
        78464 Konstanz, Luziengang 4
        Kosten: Die Teilnahmegebühr für die kompakte Ausbildung beträgt netto EUR 1.500 zzgl. MwSt. Zu unseren Ausbildun-gen bieten wir regelmäßig Informationsabende und Schnuppertage an. Hier werden alle Ihre Fragen beantwortet und Sie erhalten einen persönlichen Eindruck von der Seminaratmosphäre, den Lehrmethoden und unserem schönen Ausbildungsinstitut am Bodensee. Lernen Sie uns kennen!
        https://www.coaching-index.de/coach-ausbildung/akademie-susanne-weber.html

        Coaching Spirale GmbH – Alexandra Schwarz-Schilling und Team (DCV-anerkannt)
        Ausbildungstitel: Systemisch-integrative Coachingausbildung der Coaching Spirale GmbH
        Ausbildungsbeginn: 26.08.2019
        10713 Berlin-Wilmersdorf, Berliner Str. 53, Coaching Spirale GmbH
        Kosten: Die Kosten für die Coachingausbildung 1 betragen insgesamt EUR 4.950 (inkl. MwSt.). Die erste Ausbildungs-einheit kann einzeln zum Preis von EUR 780,00 gebucht werden. Danach können Sie sich entscheiden, ob Sie die Ausbildung fortführen. Wollen Sie die Ausbildung nicht fort-setzen, fallen nur die Kosten für die erste Einheit an. Wird die Ausbildung fortgesetzt, sind die restlichen EUR 4.170,00 zu entrichten bzw. sechs weitere monatliche Raten zu jeweils EUR 780,00 zu zahlen. Für Unternehmen fällt ein einmaliger Betrag pro Teilnehmer von EUR 5.930 (zzgl. MwSt.) an. Frühbucher (bis 2 Monate vor Beginn der Ausbildung): - für Privatpersonen EUR 4.650,00 (inkl. MwSt.) - für Unternehmen pro TN EUR 5.630,00 (zzgl. MwSt.). Kosten für CA 2: Privatpersonen: EUR 2.650,00 (inkl. EUR 150,00 Prüfungsgebühr) inkl. MwSt. Kosten für Unternehmen (pro TN): EUR 3.650,00 (inkl. Prüfungsgebühr) zzgl. MwSt. Frühbucherrabatt bis 2 Monate vor Beginn: Privatpersonen EUR 2.470,00 (inkl. MwSt.), Unternehmen (pro TN) EUR 3.450,00 (zzgl. MwSt.).
        https://www.coaching-index.de/coach-ausbildung/coaching-spirale-gmbh.html

        Aufnahme in die Coaching-Ausbildungsdatenbank

        Details zur Aufnahme in die Ausbildungsdatenbank finden Sie hier:
        www.coaching-index.de/mitgliedschaft.html

        nach oben


        8. Impressum/Copyright

        Verantwortlich im Sinne des Presserechts und des Telemediengesetzes:

        Christopher Rauen Gesellschaft mit beschränkter Haftung
        Rosenstraße 21
        49424 Goldenstedt
        Bundesrepublik Deutschland
        Tel: +49 541 98256-778
        Fax: +49 541 98256-779
        E-Mail: info@rauen.de
        Internet: www.rauen.de

        Vertretungsberechtigter Geschäftsführer: Dr. Christopher Rauen
        Sitz der Gesellschaft: 49424 Goldenstedt, Bundesrepublik Deutschland
        Registergericht: Amtsgericht Oldenburg
        Registernummer: HRB 112101
        Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gem. § 27a UStG: DE232403504

        Inhaltlich Verantwortlicher für journalistisch-redaktionell gestaltete Angebote gemäß § 55 Abs. 2 RStV: Dr. Christopher Rauen (cr) (Anschrift wie oben).
        Inhaltlich Verantwortlicher für die Nachrichtenredaktion der Coaching-News des Coaching-Newsletter: David Ebermann (de) (Anschrift wie oben, E-Mail: redaktion@rauen.de).
         
         
        Allgemeine Geschäftsbedingungen: www.rauen.de/agb.htm


        www.coaching-newsletter.de
        Der monatliche Newsletter zum Thema Coaching

        © Copyright 2019 by Christopher Rauen GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

        Der Coaching-Newsletter sowie alle weiteren Publikationen der Christopher Rauen GmbH sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung, Verbreitung, Verleih, Vermietung, elektronische Weitergabe und sonstige Nutzung, auch nur auszugsweise, nur mit ausdrücklicher schriftlicher Genehmigung der Christopher Rauen GmbH. Bei vollständiger Quellenangabe sind Zitate gewünscht und gestattet. Bitte setzen Sie sich vor der Übernahme von Texten mit der Christopher Rauen GmbH in Verbindung.
        Alle Angaben erfolgen nach bestem Wissen. Eine Beratung oder sonstige Angaben sind in jedem Fall unverbindlich und ohne Gewähr, eine Haftung wird ausgeschlossen. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle wird keine Haftung für die Inhalte externer Links übernommen. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Diese E-Mail wurde auf Viren geprüft, eine Gewährleistung für Virenfreiheit wird jedoch aufgrund von Risiken auf den Übertragungswegen ausgeschlossen.
        Verwendete Bezeichnungen, Markennamen und Abbildungen unterliegen im Allgemeinen einem warenzeichen-, marken- und/oder patentrechtlichem Schutz der jeweiligen Besitzer. Eine Wiedergabe entsprechender Begriffe oder Abbildungen auf den Seiten und Internetdiensten der Christopher Rauen GmbH berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass diese Begriffe oder Abbildungen von jedermann frei nutzbar sind.
            
        Der Coaching-Newsletter hat folgende ISSN-Nummern (International Standard Serial Number) der Deutschen Bibliothek in Frankfurt:
         
        ISSN: 1618-7733 (Archivausgabe – diese Website)
        ISSN: 1618-7725 (E-Mailausgabe)


        nach oben

        Alle Dienste der Christopher Rauen GmbH

        Rauen Coaching

        RAUEN Coaching

        Wir unterstützt Sie bei der Suche nach dem passenden Coaching-Angebot und ermöglichen einfache Kontakte zwischen professionellen Business Coaches und Interessenten.

        www.rauen.de

        Rauen Coach-Datenbank

        Coach-Datenbank

        Die Coach-Datenbank gibt Ihnen eine Übersicht über professionelle Coaches. Die Qualifikation der Coaching-Anbieter ist dabei entscheidend.

        www.coach-datenbank.de

        Coaching-Ausbildungsdatenbank

        Die Coaching-Ausbildungsdatenbank gibt Ihnen eine Übersicht über Coaching-Ausbildungen in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Liechtenstein.

        www.coaching-index.de

        Coaching-Ausschreibungen

        Die Coaching-Ausschreibungen ermöglichen es Coaching-Interessenten, kostenlos und anonym Ausschreibungen zu erstellen.

        www.coaching-anfragen.de

        Coach-Kalender

        Der Coach-Kalenderinformiert Sie über Veranstaltungen, die für Coaches, Trainer und Berater interessant sind. Ansicht und Eintrag sind kostenlos.

        www.coach-kalender.de

        Coaching-Tools

        Coaching-Tools sind Methoden, Techniken, Instrumente und Konzepte, mit denen Coaches arbeiten. Zahlreiche Tools stehen Ihnen in diesem Portal zum kostenfreien Download zur Verfügung.

        www.coaching-tools.de

        Coaching-Report

        Der Coaching-Report ist das Informationsportal zum Thema Coaching und informiert Sie mit Zahlen und Fakten zum Thema Coaching.

        www.coaching-report.de

        Coaching-Literatur

        Die umfangreichste Literaturliste, Literaturempfehlungen, Missbrauchsliteratur, Online-Artikel, Magazin, Zeitschriften usw. finden Sie in der Rubrik „Literatur" des Coaching-Reports.

        www.coaching-literatur.de

        Coaching-Lexikon

        Das Coaching-Lexikon ist ein freies Nachschlagewerk zum Thema Coaching mit typischen Fachbegriffen. Von A wie "Ablauf des Coachings" bis Z wie "Zirkuläre Frage".

        www.coaching-lexikon.de

        Coaching-Newsletter

        Der Coaching-Newsletter versorgt Sie monatlich kostenlos mit Hintergrundinformationen und berichtet über aktuelle Entwicklungen im Coaching.

        www.coaching-newsletter.de

        nach oben

        Der Coaching-Newsletter von Dr. Christopher Rauen

        Den monatlichen Coaching-Newsletter können Sie kostenlos abonnieren. Alle Coaching-Newsletter seit 2001 finden Sie kostenfrei in unserem Archiv.

        Download dieses Newsletters als